Gibt es Klinkenstecker mit Phantomspeisung ?

von amateur, 09.06.05.

  1. amateur

    amateur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 09.06.05   #1
    ich habe gestern in der neuen PC & Musik gelesen, dass M-Audio demnächst einen mobilen Flash Tracker herausbringen will, der 48V Phantomspeisung hat aber mit Klinkensteckern. Geht das, oder ist das eine Ente?
    Hier ist ein Bild von dem Gerät
     
  2. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 09.06.05   #2
    Hallo amateur,

    wenn ein stereo-Klinen-Stecker verwendet wird ist es technisch durchaus realisierbar dass Phantomspannung geliefert wird.

    Bei diesem Gerät kames bei der Entwicklung auf die Größe an - und eine 3,5 mm Klinkenbuchse ist wesentlich kleiner wie eine XLR-Buchse. Deshalb kann ich mir durchaus vorstellen, dass es sich hierbei NICHT um eine Ente handelt.

    Grüße
     
  3. Reinhard

    Reinhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Taunus
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    -177
    Erstellt: 10.06.05   #3
    Haben nicht Computersoundkartenmikros solche Speisungen ?
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 10.06.05   #4
    Mikros selbst haben keine Speisung, sondern benötigen diese, wenn es sich um Kondensatormikros handelt. Die Mikroanschlüsse von Computersoundkarten liefern diese 48V in der Regel nicht.

    Zum Thema: Dann muss man aber mit billigen dynamischen Mikrofonen, die ein festes, unsymmetrisches Klinkenkabel haben, oder? Kann da nicht was passieren, wenn da die 48V anliegen?
     
  5. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 10.06.05   #5
    Ist zwar nicht so toll, da dann ein 48V Signal kurzgeschlossen ist, es wird aber nichts passieren sofern die Schaltung "normgerecht" also mit einem 6K8 Widerstand ausgestatet ist, Dieser begrenzt den Strom, dass die Schaltung somit dauerkurzschlussfest ist. Aber es sollte dennoch nach Möglichkeit vermieden werden....
     
  6. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 10.06.05   #6
    Ich hatte eine Soundblaster AWE64 mit einem Electretmikro, das musste über die Karte gespeist werden. (Tonader). Es waren aber keine 48V - wozu auch ?
     
  7. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 13.06.05   #7
    Soundkarten haben eigentlich nie Pahntomspannung (es sei denn es ist wirklich ein XLR-Stecker (-buchse) dran).

    Soundkarten ahbern aber meist 5V Ausgangsspannung - alerdings dann auch auf einem Pin - und nicht wie Phantomspannung auf zwei Pins.

    Wie Engineer schon sagte - das ist dann eine Art Tonader-Speisung.

    Diese 5 V reichen aus um "Elektret-Mikrofone" zu speisen. Reine Kondensator-Mikrofone wird man an solch einem Eingang nicht betreiben können.

    Grüße
     
Die Seite wird geladen...

mapping