Gitarre am PC aufnehmen

  • Ersteller scherwi
  • Erstellt am
S
scherwi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.12.12
Registriert
22.07.10
Beiträge
27
Kekse
0
Ich würde gerne meine eigenen Stücke am pc aufnehmen (vor allem wegen mehreren tonspuren gleichzeitig und evtl drum-computer und sowas)
Es sollte nicht so teuer sein da ich als Schüler nicht so viel Geld zur Verfügung habe, außerdem soll es ja nichts professionelles sein.
Preisrahmen wäre bis maximal 150, wobei 100> natürlich besser wären.

Hat jemand Erfahrung mit den 2 hier gemacht?:

Line 6 POD Studio GX USB Audio Interface (http://www.amazon.de/Line-POD-Studi...8&s=musical-instruments&qid=1282504353&sr=8-3)

Und Behringer GUITAR LINK UCG102 GuitartoUSB Interface (http://www.amazon.de/Behringer-GUIT...8&s=musical-instruments&qid=1283043499&sr=1-1) Wobei ich das für 39 € bekommen würde.

Hab ich das richtig verstanden, dass man diese beiden Teile einfach nur an USB anschließen muss, dann Gitarre in das Gerät rein und dann könnte man mit den mitgelieferten programmen amps simluieren und aufnehmen?

Vielen Dank im voraus für jeglich Hlfe:)




 
Eigenschaft
 
Fret-chen
Fret-chen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.12.12
Registriert
05.07.10
Beiträge
141
Kekse
188
Hab ich das richtig verstanden, dass man diese beiden Teile einfach nur an USB anschließen muss, dann Gitarre in das Gerät rein und dann könnte man mit den mitgelieferten programmen amps simluieren und aufnehmen?

Vielen Dank im voraus für jeglich Hlfe:)
Ja allerdings kannst du nur beim Line 6 verschiedene Verstärker simulieren!
 
G
Gitarrenstaender
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.21
Registriert
17.08.07
Beiträge
488
Kekse
1.129
Hi,

ich würd dir ganz klar Guitar Rig empfehlen. Ich habs auch (die größere Version mit dem Pedal dabei) und finds um Welten besser als mein Line 6 TonePort UX1 (ich weiß nicht wie die neuen Studio Pods klingen).

MfG
Gitarrenstaender
 
S
scherwi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.12.12
Registriert
22.07.10
Beiträge
27
Kekse
0
ok vielen Dank Gitarrenstaender :) Ich schwanke momentan noch zwischen Line 6 und Guitar Rig Tendens momentan: Guitar Rig, aber ich muss nochmal gucken, würde mich über weitere Erfahrungen usw. freuen:great:
 
bonito369
bonito369
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.12
Registriert
30.04.06
Beiträge
527
Kekse
1.205
Ort
Hannover
würde mich über weitere Erfahrungen usw. freuen

Ich erwähne hier nur mal am Rande eine ganz andere Schiene.
Mehrspurrecorder. Gibts gebraucht auch schon für 150 Ocken.

Was mich damals von einer Computerlösung zur Aufnahme abgebracht hat?
Es ist schlicht zu fummelig. Man wird von 1000 Möglichkeiten erschlagen. Man hat mit Latenzen zu kämpfen.
Ich fands kagge.
Multitracker, echte Knöppe und Regler, keine Latenz, Gitarreneffekte und Sims eingebaut.
Damit komme ich wesentlich besser klar.

:)
 
foxytom
foxytom
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
01.12.21
Registriert
24.11.06
Beiträge
11.590
Kekse
117.895
Ort
Oberfranken
Ich habs mal hierher verschoben ;)
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.528
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Ja allerdings kannst du nur beim Line 6 verschiedene Verstärker simulieren!
Stimmt so nicht, beim behringer wird NI Combos mitgelieftert, ein Art sehr abgspektes GuitarRig.

ich würd dir ganz klar Guitar Rig empfehlen. Ich habs auch (die größere Version mit dem Pedal dabei) und finds um Welten besser als mein Line 6 TonePort UX1 (ich weiß nicht wie die neuen Studio Pods klingen).
Wobei man sagen muss, dass es wohl an der SOftware Liegt (also GuitarRig gegenüber POD Farm)

Ich schwanke momentan noch zwischen Line 6 und Guitar Rig Tendens momentan: Guitar Rig, aber ich muss nochmal gucken, würde mich über weitere Erfahrungen usw. freuen
Am besten selber ausprobieren, weil es Geschmackssache ist. GuitarRig ist für viele noch der Inbegriff der Modellingsoftware, daber gibt es wohl einige User die Revalver, TH-1 oder Amplitube bevorzugen (von allen gibt es Demos). So manchem gefallen auch diverse Freeware-Lösungen gut bzw. die LePOu PLugIns.
Ich wollte also nur nochmal drauf aufmerksammachen, dass diese Geräte ja einfach nur USB-Soundkarten, und man das getrennt von der Software sehen muss. Du kannst im prinzip auch deine jetzige Soundkarte benutzen, sofern sie gut mit ASIO4ALL funktioniert. Und damit könntest du dann die Demos diverse Programmen ausprobieren. Diese USB-Soundkaten haben dann eine bessere Aufnahmequalität und da soltle es auf jeden Fall mit der Latenz klappen. Und du kannst dann jede Software mit jeder Soundkarte benutzen.
 
LordWimsey
LordWimsey
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.12.15
Registriert
15.08.06
Beiträge
361
Kekse
979
Ort
Bochum
ich bin überhaupt nicht sehr bewandert in dieser Materie, habe mir aber vor einigen Tagen ein USB-Audiointerface aus der gleichen Motivation
gekauft. Ich hatte eigentlich ein M-Audio Fast Track im Auge, aber in dem Geschäft, in dem ich ganz gut beraten wurde, hatten sie nur
ein Alesis Teil da, das ich dann gekauft habe.
Alesis i|o 2 Express für 99€.
Ich bin damit zufrieden. Dem Interface ist Cubase 5 LE (Mit virtuellen Instrumenten "HalionOne" beigelegt. (Gabs auch in einer Sonderausgabe
der Zeitschrift "Keys" für 15€, kann man beim Verlag nachbestellen)
Damit kannst Du dann mehrere Spuren aufnehmen, bearbeiten, Drums programmieren etc.
Zusätzlich gibts hier im Forum irgendwo einen Thread zu freien VST-Plugins. Die werden in einen bestimmten Ordner von Cubase
kopiert und stehen dann als Effekt für die Audiospuren zur Verfügung. Ich habe mir "FreeAmp3" heruntergeladen, das kostet nix.
Als "Effekt" steht Dir dann eine komplette Verstärkersimulation mit Myriaden Möglichkeiten zur Verfügung. Zusätzlich kannst
du so virtuelle Effektgeräte benutzen.

Fürn Hunni schon eine große Fülle an Möglichkeiten. Cool auch, dass die Amp-Einstellungen im Nachhinein noch total verändert werden können.
(Bild dabei)

Grüße,

Peter Cubase5LE_FreeAmp3-Plugin.jpg
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.528
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Alesis i|o 2 Express für 99€.
Welchen Treiber nutzt du? Hier wurde jetzt schon oft gesagt, dass da kein eigener ASIO-Treiber mitgelieftert wird, und auf der Alesis-Webiste konnt ich da auch nichts zu finden. Da du aber ja mit Modellingsoftware spielst, nutzt du offenbar trotzdem ASIO. Nimmst du da den Treiber vom "alten" Alesis IO-? Oder nimmst du ASIO4ALL? Und das klappt dann problemlos mit niedriger Latenz?
 
LordWimsey
LordWimsey
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.12.15
Registriert
15.08.06
Beiträge
361
Kekse
979
Ort
Bochum
Ich werde wegens Unwissenheit nicht besonders ins Detail gehen können, aber folgendes hilft hoffentlich weiter:
Ich habe den Asio4All Treiber installiert und benutzt. Das wird sogar im Handbuch so empfohlen! :cool:

Latenz: ich kenne nur die Werte, die da bei diesem Einstellungsdialog in Cubase stehen, aus der Erinnerung heraus
(kann mich irren) so 12-13ms bei ~130 Samples Buffergröße. (Ist das plausibel? Ich schaue zu Hause nochmal nach)
Ich bemerke keine Latenz, bin aber auch nicht so der göttliche Guitar Hero...


Grüße,

Peter
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.528
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Das wird sogar im Handbuch so empfohlen!
OK, gut zu wissen.

ich kenne nur die Werte, die da bei diesem Einstellungsdialog in Cubase stehen,
Das sind einfach die Werte, die ASIO4ALL an Cubase mitteilt (tatsächliche findet man nur durch Messung aus, Cubase kann diese gar nicht wissen). Und die kann man einfach anhand der eingestellten Puffergröße ausrechnen (plus den Latenzausgleichswerten im Expertenmodus von ASIO4ALL, die verändern nicht tatsächlich Puffer/latenz sondern sind genau dafür da, Cubase einen bestimmten Wert "vozugaukeln", damit Cubase beim Latenzausgleich, also dem zurückschieben einer nachträglich aufgenommenen Spur, einen richtigen Wert nimmt). Bei 44,1KHz Abtastrate ist ein Sample eben 1/44100 Sekunden lang.

Ich bemerke keine Latenz,
Das ist das einzig relevante.
 
G
Gast 64587
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.11
Registriert
21.08.10
Beiträge
1.128
Kekse
6.358
Ort
Hannover
Ich würde auf jeden Fall auch noch die Line 6 Toneport Modelle mit in Betracht ziehen. Die bieten den enormen Vorteil, dass man sich um Latenzen nicht so richtig scheren muss, denn man kann mit den internen Amp Modellen latenzfrei monitoren, dennoch aber nur das trockene Gitarrensignal aufnehmen und im Rechner dann mit Amp-Sims weiterarbeiten.
Kleinste Latenzen (und die braucht man eigentlich für Software-Monitoring) und leistungshungrige Amp-Sims (das trifft für die meisten zu), dann noch am besten mehrere Spuren davon - da kann selbst recht aktuellen Rechnern ziemlich schnell der Dampf ausgehen.

Gruß
Sascha
 
S
scherwi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.12.12
Registriert
22.07.10
Beiträge
27
Kekse
0
Hm es bieten sich immer mehr Alternativen:) Aber ich hab ja noch Zeit. Ich habe btw. noch eins gefunden:
http://www.amazon.de/M-Audio-MFTP-F...1_5?ie=UTF8&s=computers&qid=1283604725&sr=8-5

bzw.
http://www.amazon.de/M-AUDIO-Fast-T...8&s=musical-instruments&qid=1283715159&sr=8-1

Wir können hier ja ein wenig weiter diskutieren:)

Auf die beiden Geräte bin ich über Youtube bekommen. Hab da ein Lied gefunden, gefragt mit was sie das aufgenommen haben und Antwort kam schnell:" zu deiner anderen Frage kann ich dir sagen, dass wir alles selbst aufnehmen und dazu ein Fast Track benutzen. Die Spuren spielen wir alle bei Nuendo ein."

Hier das Lied: http://www.youtube.com/watch?v=XIhwEw5PQXU
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben