Gitarre aufnehmen mit dem Diktiergerät?

von Career93, 28.11.07.

  1. Career93

    Career93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    13.08.16
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 28.11.07   #1
    Hallo Leute

    Ich habe leider nichts korrektes in der SuFu gefunden daher poste ich hier diesen Thread.

    Was ich suche ist eine Art Aufnahmengerät für meine E-Gitarre. Es soll nichts kompliziertes sein wie z.B mit dem Computer und dem ganzen Zubehör.
    Ich dachte an eine Art Diktiergerät indem man jederzeit seine Riffs kurz aufnimmt und so gespeichert hat. Aber ich denke ein Diktiergerät ist nich das passende dafür oder?

    Kennt ihr Geräte die ungefähr so ähnlich funktionieren?

    Gruß,
    Dave
     
  2. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 28.11.07   #2
    Geht´s um A-Klampfe?
    Bzw. Andersrum: nimmst Du mit Mikro auf?

    Also ich habe gute Erfahrungen mit ner Mini-Disk und Mikro, MP3-Player + Mikro geht auch.
    Beides hat den Vorteil, dass Du das Teil halt auch zum Musikabhören und so nehmen kannst, sind klein und mobil, von daher also mit Diktiergerät vergleichbar.

    Diktiergerät funzt auch, dürfte aber nicht wesentlich billiger sein und ist vom Klang her eher dürftig.
    Kleiner Tipp am Rande: für Aufnahmen, wo Du nur mal eben ne Idee aufnehmen willst, damit Du sie nicht vergißt und Du unterwegs bist oder so: Kopfhörer in Mikro-Eingang stecken und damit aufnehmen. Funzt, klingt nur nicht so toll, aber dafür reichts.
     
  3. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 28.11.07   #3
    Falls Du E-Gitarre spielst, kannst du aber natürlich auch hier mit Mikrofon abnehmen und dann mit einem Mini-Disk-Player (o.ä.) abspielen.
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 28.11.07   #4
    Das funzt aber ohne Verstärker oder Vorverstärker oder Multi-FX nicht.
    Vorverstärker kostet aber nicht die Welt - ist nur ein Gerät mehr, halt und ohne Batterien biste dann netzabhängig.
    http://www.musik-service.de/behringer-mic-100-prx395719264de.aspx

    Bei E-Gitarre könnte auch sowas erwägenswert sein - je nach Geldbeutel:
    http://www.musik-service.de/boss-micro-br-prx395756884de.aspx

    Sehe gerade in Deinem Profil, du hast einen Warwick Blue - Verstärker.
    Ist der nur für Bass? Hat der einen line-out-Ausgang oder so?
     
  5. züborch

    züborch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
  6. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 29.11.07   #6
    Wenn es überhaupt nicht auf den Klang ankommt, sondern einfach nur darauf, eine Idee sofort und ohne jeglichen Aufwand festzuhalten, ist ein digitales Diktiergerät für mich erste Wahl, weil es einfacher nicht geht.

    Ich mach das damit (wiegt 40 Gramm und passt mit 11 cm Höhe in jede Hemdtasche):

    [​IMG]

    Gerät an die Tischkante legen und direkt davor unverstärkte E-Gitarre oder A-Gitarre spielen. Oder in die Nähe eines Amps legen, über den man gerade spielt. Gesangsidee kann man bei Bedarf gleichzeitig auch mit aufnehmen. Text- oder Melodie-Idee spontan unterwegs: Gerät in die Hand, reinsprechen, fertig. Oder noch mal das geile letzte Session-Riff der Band beim Proben festhalten - geht sofort. Klingt gruselig, weil Diktiergerät frequenzmäßig auf Sprache optimiert=reduziert ist - aber egal. Hier geht's ums schnelle, unkomplizierte Notieren.

    Wobei die von züborch verlinkten Geräte natürlich spezieller, sicher besser klingend sind aber dafür auch was kosten. Digitale Diktiergeräte von Sanyo, Olympus, Philips, Grundig bekommt man indes schon ab 40 Euro.
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 29.11.07   #7
    Hans 3 - was kostet denn Dein Olympus?
     
  8. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 29.11.07   #8
    Gibt's nimmer. Aber wie gesagt, es gibt heutzutage Dutzende dieser Geräte verschiedener Hersteller in allen Preislagen. Funktionieren tun die alle ähnlich. Die Audionotizen werden einfach automatisch durchnummeriert und sind einzeln abrufbar.

    Es gibt ja MP3-PLayer mit eingebautem Mikro. Da muss man halt nur drauf achten, dass alle Funktionen (Aufnahme, Pause, Stopp, Play, nächster/vorheriger Track) auf eigenen Tasten liegen. Wenn es schnell und unkompliziert sein soll, hasse ich Doppel- und Dreifachbelegeungen mit Menübedienung.
     
  9. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 29.11.07   #9
    Danke
     
  10. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 29.11.07   #10
    Zum Diktiergerät: Meine Tochter benutzt auch immer wieder ein Nonamediktiergerät, um ihre Ideen festzuhalten, oder mal in der Probe was mitzuschneiden. Es ist besser als gar nichts, aber qualitativ grottenschlecht. Für Musikaufnahmen ungeignet, da viele Frequenzen einfach nicht aufgenommen werden.

    Grüße,
    think
     
  11. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 29.11.07   #11
    Zum schnellen Idee-Festhalten zu Hause ist der KLang für mich völlig nebensächlich.

    Für'n erträglichen Probenraummitschnitt geht's natürlich nicht - dafür braucht man einfach halbwegs gute Mikros, die den Schalldruck vertragen.
     
  12. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 29.11.07   #12
    Ja, ist schon klar, Hans ;)
     
  13. Career93

    Career93 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    13.08.16
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 30.11.07   #13
    Das sind ja schon gute Vorschläge. Besonders interessiert mich der Zoom H-2. Wie gesagt es muss ja nicht ein 100%er gute Klang sein. Eben etwas was schnell geht.

    Danke für eure schnellen Antworten

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping