Gitarre beim Zelten im Auto - zu kalt?

von nasenbaer, 24.07.08.

  1. nasenbaer

    nasenbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.08
    Zuletzt hier:
    5.05.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.08   #1
    Hi!

    Ich fahre am Samstag zum Campen nach Schweden und werde meine Gitarre mitnehmen. Da ich mindestens einen Monat unterwegs sein werden, mach ich mir ein bisschen Sorgen, dass es dem Instrument nicht gut tun könnte, bei 5-15 Grad in der Nacht im Auto zu liegen.

    Meint ihr, dass es besser ist, sie mit ins Zelt zu nehmen? Oder würde ein Koffer was helfen?

    Ich hab schon 2 andere Threads zu dem Thema gesehen, aber da wurden die Instrumente nur einen Tag oder so im Auto gelassen...

    Bin froh über jeden Tip!

    Lg
     
  2. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 24.07.08   #2
    Naja bin jetzt nich sooo der experte was denn transport angeht...aber des is ja Holz...und auf selbiges wirk natürlich temperatur schwankungen und feuchtigkeits veränderung...also irgendwas müßt eigentlich schon passieren (denk ich mir mal...). Aber was genau kann ich dir leider nicht sagen.... im schlimmsten fall den ich mir vorstellen kann zeiht das Holz feuchtigkeit und wellt sich...
    Weiß aber jetzt nicht in wie weit es besser wäre die klampfe mit ins Zelt zu nehmen..da du ja atmest...(und das wunderbarer weiße auch im schlaf...:D) und bei den temperaturen die warme Atem luft wohl kondensieren würde...( weshalb ich dir abraten würde mit der Klampfe im Auto zu schlafen da dort fast keine möglichkeit der Entlüftung gegeben ist) wie weit ein Koffer da hilft weiß ich nicht...aber es wird bestimmt sowas geben....Wird bestimmt koffer geben die Temperatur und Luftfeuchtigkeit relativ konstant halten ...nur is des ne frage des Preiß...warscheinlich....XD
    Mfg Peter
     
  3. dixo

    dixo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.07
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Neumarkt stmk austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    287
    Erstellt: 24.07.08   #3
    ich glaub ein flightcase würde helfen, ich weiß jetzt nicht wie kalt es in nem laderaum von einem flugzeug ist, aber kabinentemperatur glaub ich nicht. und bei flügen nach z.b. australien ist die gitarre auch sehr lange im frachtraum.


    lg fe
     
  4. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 24.07.08   #4
    Welche Gitarre ist es denn? Eine mit massiver Decke, Boden und Zargen? Oder eine mit laminierten Hölzern?

    Ich denke, tiefe oder hohe Temperaturen stellen wenig Gefahr dar, wenn der Temperaturwechsel langsam erfolgt und die relative Luftfeuchtigkeit langfristig etwa zwischen 35 und 70 % bleibt.

    Gefährlicher würde ich plötzliche Temperaturwechsel und direkte Sonneneinstrahlung sehen (z.B. 22° im Freien - Gitarre ins Auto legen in dessen Innerem durch direkte Sonneneinstrahlung Temperaturen von 35 - 50° herrschen oder umgekehrt).

    Ein Koffer hilft gegen direkte langfristige Sonneneinstrahlung und gegen mechanische Beschädigung und man könnte mit einen Luftbefeuchter im Koffer bei der Gitarre das Problem einer zu geringen relativen Luftfeuchtigkeit bzw. die Gefahr des Holzaustrocknens der Gitarre mit den eventuellen Folgen von Rissbildung minimieren. Also ein Koffer hat nur Vorteile.
     
  5. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 24.07.08   #5
    Joa meinst des is en unterscheid ...zwischen Sperrholz und Massiv????
    Und zum thema temperatur schwankung....dann wäre ja im Zelt auch morenz...weil bie sonnen einstrahlung wirds darin ja heiß wie im ofen eines Pizzabäckers...D:
     
  6. nasenbaer

    nasenbaer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.08
    Zuletzt hier:
    5.05.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.08   #6
    Vielen Dank für die schnellen Antworten!

    Sie ist massiv. Welchen Unterschied würde das denn machen? Verzieht sich laminiertes Holz schneller?

    Das hab ich mir auch gedacht! Werd ich nicht machen...

    Da die Gitarre nicht besonders teuer war (Classica HG 81, MSA) fällt es mir schwer einen Koffer für sie zu kaufen, der 50, 60 Euro kostet...Für 2 Koffer könnt ich mir dann schon ne neue Klampfe kaufen...

    In Decken einwickeln hilft warscheinlich auch nicht besonders viel, oder?
    Ich denke, dass es diesen Sommer in Schweden nicht besonders heiß werden wird, eher die Nachtkälte gibt mir zu denken..
     
  7. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 24.07.08   #7
    Ich glaube nicht, dass das was macht. Ein Koffer wäre sicher noch besser.
    Im Zelt sind die Schwankungen ja noch größer.
    Wie oft ist die Gitarre sonst im Auto, Sonne scheint drauf und dann geht's ab in Probenraum.
    Da wird viel übertrieben!
    Klar, wenn Du aus -20 Grad auf eine warme Bühne (30 Grad) kommst, dann ist's vielleicht was anderes.
    Aber Schweden im Sommer? Neee !! Da mach Dir mal keinen Kopf.
     
  8. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 24.07.08   #8
    Außerdem wie wäre es mit ner anderen lösung???
    Klampfe mitnehmen... da man vielleicht nach dem Urlaub eh ne neue Will???:D
    Ich steh nähmlich vor dem selben prob... ich will hier zelten mit freunden und auch die klampfe mitnehmen aber da ich nur die eine Habe will ich sie nicht riskieren....
    (Riskieren deshalb weil das Zelten von der Feuerwehr ist und am späten abend wohl einige meine Klampfe mit Brennholz verwechseln würden :D)
    Nun hab ich 2 möglickeiten...ich lass die klampfe daheim... oder ich nehm se mit weil ich mir eh ne "bessere" hohlen will...was mir den verlust meiner Jetztigen nicht soo unerträglich machen würde auch wenns schade wäre...
     
  9. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.779
    Zustimmungen:
    3.569
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 24.07.08   #9
    Nein anders herum.
    Bei Sperrholz werden ja verschiedene Holzlagen so miteinender verklebt, dass die Maserung gegenläufig ist.
    Der Vorteil dieser Erfindung ist, dass sich das Material nicht mehr so leicht verzieht.
    Dafür ist das, was der Gitarrist bei einem vollmassiven Instrument an "klanglicher Entwicklung" erwartet, bei Sperrholz nicht so ausgeprägt, weil eben etwas starrer.
    Weshalb die Decke aus diesem Grund auch bei günstigeren Gitarren eben oft noch massiv bleibt.

    Aber wie Axel S. eben sagte:
    Ein schwedischer Sommer sollte echt kein Problem sein, weder von Temperatur noch von Luftfeutigkeit.
    Problematisch wird es überall wenn Du:
    Das Instrument im Auto lässt und das Auto in der Sonne steht.
    Ebenso wenn es im Zelt bleibt und die Sonne auf das Zelt knallt.
    Also Schattenplätzeplätze bevorzugen, auch wenn das den Nachteil hat, dass das Zelt morgens länger feucht bleibt.
     
  10. nasenbaer

    nasenbaer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.08
    Zuletzt hier:
    5.05.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.08   #10
    Danke nochmal für eure guten Tips!

    @Backstein123:
    Ja, das hab ich mir auch schon gedacht ;) Wollte sowieso eine Semi-akustik nach dem Urlaub kaufen (irgendeine Ibanez Artcore wahrscheinlich), deswegen würds mich nicht umbringen, falls die alte Gitarre ein bisschen was abkriegt..auch wenns gemein klingt:)

    Ich werd mich also mal an die Tips von GEH halten und schauen, was passiert - ich werd nach dem Urlaub mal meine Erfahrungen posten!
     
  11. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.779
    Zustimmungen:
    3.569
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 24.07.08   #11
    Viel Spaß in Schweden! :great:
     
  12. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 24.07.08   #12
    Ja, Massivholzgitarren werden in der Regel bei relativen Luftfeuchtigkeiten von 40-50 % gebaut und bei dieser Atmosphäre in eine geometrische Form fixiert. Ist die Luftfeuchtigkeit später über einem längerem Zeitraum geringer trocknet das Holz aus und es schwindet - wenn die geometrischen Grenzen der Formänderung überschritten werden muss es zwangsläufig an irgendeiner Stelle reißen. Deswegen ist bei Massivholzgitarren Deckenrißbildung bei extrem trockener Luft ein Risiko. Anzeichen von trockener Atmospäre bei Akustikgitarren sind einfallende Decke zwischen den Beleistungen, über das Griffbrett herausragende Bundstäbchen.
    Auf dieser Seite im mittleren Video sind die Veränderungen und Schäden einer zu trocken gelagerten Gitarre gut zu erkennen: Understanding Humidity

    Bei laminierten Decken ist diese Gefahr sehr gering, da ja meist 3 Holzschichten in unterschiedlicher Faserrichtung verleimt wurden. Bei laminierten Decken besteht wiederum eine Gefahr des Lösens der Holzschichten bei extrem hoher Luftfeuchtigkeit (über 80 %) und sehr hohen Temperaturen.

    Dies ist aber auch nicht so zu verstehen, dass jede massive Gitarre reißt wenn die relative Luftfeuchtigkeit für 12 Stunden auf 30 % fällt bzw. dass jede laminierte Gitarre sich löst wenn die Luftfeuchtigkeit auf 81% steigt. Aber das Risiko bzw. die Wahrscheinlichkeit steigt.

    Ich weiß es zwar nicht genau, aber ich denke dass im Sommer in Schweden bei Tag und bei Nacht sowohl für Gitarren mit Massivhölzern als auch mit laminierten Hölzern erträgliche Bedingungen herrschen.
     
  13. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 24.07.08   #13
    Also ich hab meine alte Höfner Konzertgitarre, die zieh ich in jedem Urlaub im Campingbus mit, umsonst und draußen, bei jedem Wetter. Ohne Hülle!
    Und da ist noch nie was gerissen.
    Da gibt's vielleicht mal ein paar Macken.
     
  14. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 24.07.08   #14
  15. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 25.07.08   #15
    ...also ich hatte beim zelten auch schon ne Western dabei, und die lag nach der Zecherei auch nur im Gras.... und das im Herbst, so mit Tau... sicher nicht optimal....

    Aber im Koffer im Auto seh ich keine Probs, lieber etwas zu kalt als zu heiss.
     
  16. Lautenquäler

    Lautenquäler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.03
    Zuletzt hier:
    21.12.12
    Beiträge:
    776
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.368
    Erstellt: 25.07.08   #16
    Hallo
    Also ne Massive Gitte würde ich beim zelten nicht mitnehmen so lange sie mir einigermaßen gefällt, die Schwankungen sind sowohl im Auto als auch im Zelt/Wohnwagen rcht hoch.
    Dann würde ich eher ne billige Lagerfeuerklampfe kaufen welche ich dann nur für solche Zwecke nehme.
    Habe mir selbst vor Jahren ne Laminierte Fenix SL90 zugelegt für Auftritte Festzelte etc, die geht auch problemlos mit Campen :)
    Gruß
    Hartmut
     
  17. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.880
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.612
    Kekse:
    49.492
    Erstellt: 25.07.08   #17
    Um jetzt mal ganz fies den alten Pragmatiker raushängen zu lassen: wenn du sie mitnehmen willst, nimm sie mit und mach dir um Himmels willen keinen Stress drum.

    Holz hat ja gerade den Vorteil, dass es "atmen" und mit Schwankungen von Temperatur und Luftfeuchtigkeit umgehen kann. Bis sich allerdings was verzieht, brauchst Du meiner Erfahrung nach schon ziemlich extreme Schwankungen ODER viel Zeit. Sprich: Wenn Du Deine Gitarre INS Lagerfeuer hältst, dann wird was kaputt gehn. Wenn Du sie am Lagerfeuer spielst, eher nicht.

    Oder: Wenn eine Gitarre jahrelang im feuchten Keller steht, dann gammelt da garantiert was. Ebenso, wenn sie jahrelang brav im Koffer auf dem warmen Dachboden liegt, dann kann da auch was reißen, weil sie austrocknet. Wenn es auf eine lackierte Gitarre regnet, dann kann man das abwischen und normalerweise is' gut - man sollte halt keine Gießkanne draus machen.

    Die Gefahr, dass das Ding beim Transport diverse Dings und Dongs abbekommt ist da - wenn das Ding als neuwertig ins Museum soll, dann mach das, ansonsten spiel drauf und freu dich dran und spiel noch mehr drauf und die Kratzer kommen sowieso.

    Größer ist die Gefahr, dass im Urlaub das Ding mal um- oder runterfällt oder jemand beim Packen drauftritt.

    Daher bin ich ein großer Verfechter von Koffern für Gitarren (der kann mal umfallen, ohne dass gleich was abbricht oder verbiegt) und gutem Umgang mit Instrumenten, ABER es sind halt auch Gebrauchsgegenstände, an denen man sich auch nur bei Gebrauch so richtig erfreuen kann. Wenn Deine Gitarre also nicht doppelt so teuer ist wie Dein Auto (wo ja auch mit einem Unfall alles futsch sein kann), dann nimm sie in Gottes Namen mit...
     
  18. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.779
    Zustimmungen:
    3.569
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 25.07.08   #18
    Ich stimm Dir ja im Großen und Ganze vollkommen zu, aber das ist beim Fragesteller alles gar kein Problem.. :D
    Er schrieb im allerersten Beitragssatz:
    Das klang jetzt überhaupt nicht so, als wolle er so dumm sein und ausgerechnet im Urlaub auf sein Hobby verzichten.
    Er wollte einfach ein paar Tipps und Erfahrungswerte haben.
     
  19. nasenbaer

    nasenbaer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.08
    Zuletzt hier:
    5.05.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.08   #19
    STimmt:D sie kommt auf jeden Fall mit! wollte nur mal wissen, wie ihr das so macht, und ob es irgendwelche Tricks/Tips gibt...
    nach euren Posts zu urteilen, wirds die Gitarre nicht unbedingt umbringen, und da nachher sowieso eine neue herkommt, wärs nicht soo tragisch falls doch;)
     
  20. My_Friend_Jack

    My_Friend_Jack Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    495
    Ort:
    Zuhause, wo sonst?
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    748
    Erstellt: 25.07.08   #20
    Steck sie einfach in einen guten Koffer, dann sind die Schwankungen der Luftfeuchtigkeit & der Temperatur nicht so extrem & du kannst mit einem guten Gewissen verreisen :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping