[Gitarre] - Career CG 1

von hilmi01, 13.06.07.

  1. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 13.06.07   #1
    Career CG 1



    [​IMG]



    In diesem Review wird die Gitarre Career CG1 vorgestellt. Mit den unten aufgeführten Spezifikationen ist sie in den Farben Schwarz, Sunburst, Rot, Surf Green und dem hier vorgestellten Vintage White erhältlich.

    Weitere Informationen sind auf diesen Webseiten zu finden:

    :: www.careerguitars.de
    :: www.gknauer.de


    Lieferumfang:

    :: Gitarre
    :: Tremolohebel
    :: Imbusschlüssel
    :: Gigbag (nicht bei allen Händlern)
    :: Klinkenkabel (nicht bei allen Händlern)


    Technische Daten:

    :: Korpus: Erle
    :: Hals/Griffbrett: Ahorn (lackiert, einteilig)
    :: Schlagbrett: 3-lagig (weiß-schwarz-weiß)
    :: Tonabnehmer: 3 Single-Coils
    :: Elektronik: 1 Volume, 2 Tone, 5-Weg-Schalter
    :: Tremolo: Vintage Tremolo
    :: Hardware: Chrom
    :: Bünde: 21
    :: Farbe: Vintage White


    Korpus:

    Der Korpus orientiert sich an der klassischen Stratocaster-Form von Fender, ist jedoch an den Übergängen von der Ober- und Unterseite zu den Seitenteilen eckiger. In diesem Bereich hat er einige Ähnlichkeit mit den Korpus-Formen verschiedener Ibanez-Gitarren (z.B. RG-Serie). Die Lackierung ist fehlerfrei, der Überang zum Hals passgenau. Der Hals ist mit 4 Schrauben am Korpus befestigt. Auf der Rückseite befindet sich eine weiße Kunststoffabdeckung, unter der die Tremolo-Federn zugänglich sind. Die Gitarre ist sehr leicht, zusammen mit den Ausfräsungen für Bauch und Arm hängt sie sehr angenehm über der Schulter und um den Bauch.


    Schlagbrett:

    Das Schlagbrett ist 3-lagig (weiß-schwarz-weiß) und mit 11 Schrauben am Korpus befestigt.


    Hals, Griffbrett, Kopfplatte:

    Beim Hals handelt es sich um einen einteiligen Ahornhals (One-Piece-Mapleneck). Er ist, ebenso wie das Griffbrett, lackiert (glänzend). Auf der Rückseite des Halses befindet sich der klassische Streifen, unter dem die Einstellschraube für die Halskrümmung angebracht ist. Die Einstellschraube ist mit einem Imbusschlüssel über ein Loch an der Kopfplatte erreichbar.

    Die Bünde sind sauber eingesetzt und haben keinerlei scharfe Kanten. Trotz der bereits werksseitig eingestellten tiefen Saitenlage gibt es weder Schnarren noch Deadspots.

    Die Kopfplatte hat eine eigenständige Form, nicht vergleichbar mit den original Stratocaster-Formen. Darauf angebracht sind 6 Mechaniken, 2 Saitenniederhalter sowie das Career-Logo.


    Mechaniken:

    Die Mechaniken sind im Kluson-Style, sie machen einen stabilen Eindruck und sind leichtgängig. Stimmstabilität ist gegeben.


    Pickups & Elektronik:

    Die 3 Single-Coils haben einen hohen Output. Bauartbedingte Störgeräusche treten nur in geringem Umfang auf. In den Zwischenstellungen (Single-Coil 1+2 und Single-Coil 2+3) wird das typische Brummen der Tonabnehmer vollständig unterdrückt. Mit den 5 Tonabnehmereinstellungen lassen sich 5 deutlich voneinander abgrenzbare Klänge erzeugen: vom schneidenden Sound des Bridge-Tonabnehmer bis zum voluminösen Klang des Hals-Tonabnehmers ist alles machbar, was den typischen Strat-Sound ausmacht. Gegenüber hochpreisigeren Tonabnehmern ist der Klang etwas dicker und dumpfer.

    Die Potis für Volume und Tone sowie der 5-Weg-Schalter sind leichtgängig, sie sind jeweils mit weißen Kappen abgedeckt. Kratzgeräusche treten bei der Bedienung der Potis nicht auf, der 5-Weg-Schalter klackt geringfügig beim Umschalten.


    Persönliche Eindrücke:

    Nach den reinen Fakten kommt nun noch mein persönlicher Eindruck (für den einen oder anderen vielleicht nicht der unwichtigste Teil dieses Reviews).

    Zunächst habe ich festgestellt, dass Career einer der wenigen Hersteller ist, die die klassische Strat in Vintage White mit Ahorngriffbrett anbieten. Fender bietet mehrere solcher Modelle an, allerdings in einem ganz anderen Preis- und Qualitätsbereich. Ansonsten sind diese Spezifikationen eher unüblich. Im Bereich der Billig-Gitarren ist die Carrer CG 1 wahrscheinlich sogar ziemlich einzigartig (Ausnahmen bestätigen die Regel).

    Weiter fiel auf, dass die Career CG 1 bei wenigen Händlern erhältlich bzw. anspielbar ist (siehe z.B. Google). Sie wird also in den meisten Fällen über eine Online-Bestellung zu erwerben sein. Wie ich jedoch bereits in einem anderen Zusammenhang geschrieben habe, sind die Gefahren beim Online-Kauf ohnehin vernachlässigenswert (nachzulesen hier).
    Die Preisspanne für die Career CG 1 ist ungewöhnlich hoch: zur Zeit der Erstellung des Reviews lag sie zwischen 100 und 220 EUR (das baugleiche Modell mit Rosewood-Griffbrett ist günstiger zu bekommen).

    Die Career CG 1 macht bereits auf den ersten Blick einen soliden Eindruck. Ich war auf Grund einiger Vorberichte zwar darauf gefasst, mit Career nicht den schlechtesten Billig-Anbieter erwischt zu haben, was letztlich aus dem Karton zum Vorschein kam hat mich dann aber doch überrascht - und zwar positiv.

    Vor dem ersten Anspielen ging mein Griff gewohnt zu den Stimmmechaniken. Schnell einen Akkord gegriffen und in die Saiten gehauen, um grob abzuschätzen, wie sehr nachgestimmt werden muss. Ich war verblüfft: nicht nur, dass die Gitarre exakt gestimmt war, auch die Oktavenreinheit, die Saitenlage, die Bundränder, die Schlagbrettschrauben, die Höhe der Tonabnehmer - alles war perfekt. Wer auch immer die Gitarre vor dem Einpacken überprüft hat, er hat absolut professionelle Arbeit geleistet.

    Das erste Anspielen ging ich also mit entsprechend Vorfreude an. Ich verfüge nicht über die Erfahrungswerte, einer Gitarre anhand des unverstärkten Klanges besondere Attribute zuzuschreiben - mir ist das auch egal, denn verstärkt muss sie gut klingen, alles andere ist für mich zweitrangig. Von der Bespielbarkeit des Halses war ich sofort begeistert: obwohl ich lackierten Hälsen bisher skeptisch gegenüber stand, ließ sich die Gitarre erfreulich unangestrengt bespielen. Das lackierte Griffbrett trägt zur einfachen Bespielbarkeit ebenfalls bei.

    Verstärkt klingt die Career CG 1 absolut nach Strat. Vielleicht etwas dicker und nicht so schneidend wie das Original, aber dennoch sehr ansprechend. Rückkopplung und Mikrofonie lagen in einem Rahmen, der darauf schließen lässt, diese Gitarre auch unter lauten Bedingungen einsetzen zu können.

    Mein Fazit: diese Gitarre gehört zum Besten, was mir im Billig-Preissegment seit langer Zeit in die Finger gekommen ist. Sie braucht sich nicht vor wesentlich teureren Modellen zu verstecken. Ob Anfänger oder Fortgeschritten: die Career CG 1 ist ein heißer Tipp für Musiker, die eine möglichst günstige, leicht bespielbare und klanglich ansprechende Strat suchen.

    Ich habe mich jedoch wieder von der Career CG 1 getrennt, da mich die eckige Form der Seitenübergänge zu wenig an Fender und zu sehr an Ibanez erinnert hat. Zudem war mir die Gitarre zu leicht. Das sind jedoch persönliche Vorlieben. Wen das aber nicht stört oder wer sogar drauf steht, dem kann ich ruhigen Gewissens zu dieser Gitarre raten: mit der Career CG 1 ist ein weiteres Mal der Nachweis gelungen, dass gute Gitarren tatsächlich nur 100 EUR kosten müssen.

    Bevor die Frage aufkommt: nein, mit Klangbeispielen und Fotos kann ich leider nicht dienen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  2. EvolutionVII

    EvolutionVII Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    8.11.16
    Beiträge:
    9.586
    Ort:
    Oberwart/Burgenland/Österreich
    Zustimmungen:
    1.193
    Kekse:
    32.554
    Erstellt: 13.06.07   #2
    Freut mich, dass dir die Verarbeitung der CG1 gefallen hat; wie gesagt, für den Preis kannst du sonst nirgends so unbeschwert kaufen.
     
  3. Don_Psycho

    Don_Psycho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Zuletzt hier:
    13.05.09
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Mertingen/Schwaben/Bayern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    72
    Erstellt: 14.06.07   #3
    he die sieht richtig gut aus, wo hast des teil gekauft?
     
  4. hilmi01

    hilmi01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 14.06.07   #4
    Bei einem Händler in der Bucht. Die Optik hat mich auch sofort angesprochen, ich kannte jedoch nur die offiziellen Produktfotos. Der gegenüber dem Original etwas eckigere Seitenübergang kommt auf den Bildern kaum bis nicht zum Vorschein.
     
Die Seite wird geladen...

mapping