Gitarre falsch eingestellt oder normal?

von Bastman93, 02.09.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Bastman93

    Bastman93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    7.01.19
    Beiträge:
    109
    Ort:
    Dresden
    Kekse:
    80
    Erstellt: 02.09.10   #1
    Hi,

    zuersteinmal, entschuldigung für den Threadtitel, ich weis der is ungenau, aber mir is nix anderes eingefallen, ich hoffe ihr lasst das so durchgehen. ;)

    So zu meinen "Problem".
    Mir ist beim Stimmen heute morgen aufgefallen, dass obwohl die die 4. Saite (D) genau gestimmt war, dass wenn ich am 12. Bund greife -müsste ja immer noch D anzeigen- das Stimmgerät angezeigt hat, dass der Ton kein genaues D ist. Das Stimmgerät ist am 12. Bund um ca 1/4 - 1/2 Halbton vom D abgewichen.
    An den tiefen Saiten (4-6) ist die abweichung stärker. An der hohen E Saite ist die abweichung nur minimal, jedoch immer noch vorhanden.

    Jetzt stellt sich mir die Frage ob, das ganz normal ist, ob das Stimmgerät schuld ist -was ich nicht denke- , oder dass die Gitarre falsch eingestellt ist an der Brücke etc... (da kenn ich mich leider nicht so gut aus).
    Meine Gitarre ist eine Ltd Ec 401, das Stimmgerät von meinem Multieffektgerät.

    Ist das normal oder was falsch eingestellt? :confused:
    Danke für die Hilfe.

    MfG
    Bastian
     
  2. Das Nichts

    Das Nichts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.09
    Zuletzt hier:
    2.10.18
    Beiträge:
    485
    Ort:
    NWM/MV
    Kekse:
    1.067
    Erstellt: 02.09.10   #2
    Du möchtest sicher die Oktavreinheit mal einstellen.

    cu,
    Das Nichts
     
  3. shadow_dreams

    shadow_dreams Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.09
    Zuletzt hier:
    20.12.20
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Oldenburg
    Kekse:
    620
    Erstellt: 02.09.10   #3
    Hmmmm, bei mir ist es so.
    Wenn ich stimme, stimmen die im 12. bund auch nicht ganz.
    Nur, wenn du die sate stimmst, gibt es wie ich denke noch weitere minimale tonnuanzen.
    wenn ich dann nämlich im 12. bund stimme, stimmt die saite immer noch wenn ich sie leer spiele
    und auch in allen andere bünden.

    Also probier einfach mal im 12. bund zu stimmen und guck dann ob sie leer noch stimmt.


    Ich hoffe ich konnte helfen (und ja, ich schreibe nach lust und lane die wörter mal groß, mal klein^^)
     
  4. chriz0101

    chriz0101 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.10
    Zuletzt hier:
    1.06.11
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Niedersachsen, Alfeld
    Kekse:
    469
    Erstellt: 02.09.10   #4
  5. Holmer

    Holmer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.10
    Zuletzt hier:
    25.11.10
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Förtschendorf
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.10   #5
    Als Anfänger wurde ich da nicht groß an der Gitarre rumbauen. Geh mal am besten in ein Musikhaus deines Vertrauens oder zu einem Gitarrenbauer.
     
  6. onceagain

    onceagain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.09
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    654
    Kekse:
    3.488
    Erstellt: 03.09.10   #6
    Die Oktavreinheit einzustellen würde ich jetzt noch nicht als "rumbauen" bezeichnen. Da kann ja nix kaputt gehen, also nur zu.
     
  7. Million

    Million Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    28.03.17
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Bad Wimpfen
    Kekse:
    1.649
    Erstellt: 03.09.10   #7
    Das sollte bei der Bruecke kein allzugrosser Act sein, die Oktavreinheit einzustellen.
    Oder gehst du zum Saitenwechseln auch zum Gitarrenbauer?
    Macht den Leuten bitte keine Angst vor einfachen Dingen.
     
  8. nicowinkel

    nicowinkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.10
    Beiträge:
    375
    Kekse:
    491
    Erstellt: 03.09.10   #8
    is doch ganz klar, das der ton ein wenig abweicht. das is auch ganz normal.

    1. Grund: Der finger drückt die saite in den bund und verlängert damit die strecke minimal.

    2. Grund: Je nachdem wie fest man in den Bund reindrückt, wird der ton höher oder tiefer, und das ist wirklich bei jedem mal unterschiedlich.

    --> weicht der ton in die tiefe oder eher hoch ?
     
  9. onceagain

    onceagain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.09
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    654
    Kekse:
    3.488
    Erstellt: 03.09.10   #9
    Also einen 1/4 - 1/2 Halbton finde ich schon etwas viel und keinesfalls normal.

    Das sollte aber bei der Bundierung berücksichtigt sein. Die Oktavreinheit läßt sich i.d.R. exakt einstellen, im Gegensatz zur Bundreinheit, an der sich nichts ändern läßt.

    Auch hier wage ich zu behaupten, daß die unterschiedliche Stärke des Greifens bei fortgeschrittenen Spielern nur so minimal variert, daß das (wenn überhaupt) nicht zu so großen Abweichungen führt.
     
  10. Bastman93

    Bastman93 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    7.01.19
    Beiträge:
    109
    Ort:
    Dresden
    Kekse:
    80
    Erstellt: 03.09.10   #10
    Wow, danke für die vielen Antworten,

    ich hab jetzt mal die Oktavreinheit nach dem Rockinger Workshop eingestellt und muss sagen es ist wesentlich besser geworden. :great:

    Die minimale Abweichung die jetzt noch vorhanden ist liegt warscheinlich wie Nicowinkel schon gesagt hat am fester bzw. leichter drücken der Saiten.

    Ich weis ehrlich gesagt nicht ob der Ton auch abweicht wenn ich normal spiele. Mir ist einfach beim Stimmen aufgefallen, dass der Ton abweicht und da drücke ich ja mit einer anderen Stärke als wenn ich normal spiele (unbewusst warscheinlich).

    Also nochmal vielen Dank für die Antworten :D :great:
     
mapping