[Problem] Gitarre stimmen, mache Ich was falsch?

von Mr. NoName, 08.08.08.

  1. Mr. NoName

    Mr. NoName Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    23.09.13
    Beiträge:
    699
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    1.280
    Erstellt: 08.08.08   #1
    Also Ich wollte mal gestern meine Gitarre stimmen (eine Ibanez GRG170 DX) und irgendwie erkennt er nur die tiefe E-Saite richtig, die D Saite oder die G Saite erkannte er kaum und die hohe E Saite wurde als G angezeigt:er_what:

    Das Stimmgerät was Ich dafür nutzt ist ein KORG GA40.

    Bin zudem auch noch nen Anfänger und kann noch nicht nachm Ohr stimmen.

    Also, mache Ich etwas falsch oder ist das Stimmgerät kaputt ?

    Ach und es klirrt auch teilweise wenn Ich greife (ohne Greifen klirrt es garnicht), ausser auf der hohen E-Saite, die klirrt überhaupt nicht.
    Wird das in meinem Fall daran liegen, dass es nicht gestimmt ist bzw falsch gestimmt oder wird das nen sonstiges Problem sein?
    Habe die Gitarre bei Musik-Schmidt (in Frankfurt) gekauft gehabt und wurde eigentlich eingestellt und auf alles geprüft (Bundreinheit/Oktavreinheit etc etc) . Es ist zwar 2 Monate her und seitdem konnte Ich aus zeitlichen Gründen kaum spielen , aber Ich denke im Bag wird sich nichts verändert haben^^

    Tut mir leid für die blöden Fragen, bin nunmal nen Anfänger und diese Probleme gehen einem richtig auf den Nerv, wenn man die Ursache (alleine) nicht findet :p

    So, danke im Vorraus und grüße,

    Mr. NoName
     
  2. Ratrider

    Ratrider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.08
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    293
    Ort:
    nähe stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    560
    Erstellt: 08.08.08   #2
    bei dem korg müsste es nen knopf geben an dem "manual note" steht da kannste das ding z.b. auf E stellen und die saite stimmen, dann auf A usw. wenn das "klirren" nach dem stimmen nich weggeht dürfte es an der saitenlage liegen, am besten zurück zu dem geschäft und einstellen lassen.

    cheers n beers
     
  3. Mr. NoName

    Mr. NoName Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    23.09.13
    Beiträge:
    699
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    1.280
    Erstellt: 08.08.08   #3
    Nein, den Knopf gibt es nicht.

    Da gibts nur den Stand-By/On Knopf, zum ein/ausschalten

    den Guitar/Bass Knopf, um zwischen Gitarren/Bass"stimmmodus" zu schalten

    den Knopf für Flattunings

    und nen Sound knopf, der nen Referenzton gibt für jede Saite.

    Wie es aussieht, kann man mit dem Gerät nur im automatischen Modus stimmen und nicht "manuell" :(
     
  4. Ratrider

    Ratrider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.08
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    293
    Ort:
    nähe stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    560
    Erstellt: 08.08.08   #4
    dann stimm doch erstmal so ungefähr nach dem referenzton und danach dann genau.
     
  5. Mr. NoName

    Mr. NoName Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    23.09.13
    Beiträge:
    699
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    1.280
    Erstellt: 08.08.08   #5
    wie denn, wenn das Stimmgerät einige Saiten nichtmal erkennt bzw. vertauscht (die Bezeichnungen)?^^
    Und wie gesagt, Ich kann nachm Gehör nicht stimmen, dafür bin Ich ein zu blutiger Anfänger.

    Um die Frage aktuell zu halten

    Ist mir schon klar, dass Ihr es nicht genau wissen könnt ob da was kaputt ist, ohne das Gerät zu sehen und wahrscheinlichen haben hier die wenigsten (richtige/gute) Kenntnisse über Stimmgeräte (technisches ist damit gemeint, nicht der Umgang^^)
    Aber vielleicht mache Ich ja was falsch. Zumindestens nahm Ich bisher an, dass es so abläuft, dass man die Gitarre an den INPUT des Geräts anschließt, die Saiten anspielt und dann jenachdem wie die "Nadel" steht solange an der Mechanik dreht (in die jeweilige Richtung) bis es in der Mitte steht.
    Jedoch irritiert mich die Tatsache, dass einige Saiten nicht erkannt bzw von den Bezeichnungen her vertauscht werden.
     
  6. Ratrider

    Ratrider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.08
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    293
    Ort:
    nähe stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    560
    Erstellt: 08.08.08   #6
    ich denke dass das vertauschen daran liegt dass die saiten eben falsch klingen. heißt, deine hohe E saite klingt so tief wie ne G saite. die stimmste dann soweit höher bis dein stimmgerät eben E anzeigt (dazwischen kommt noch B).
     
  7. Thundersnook

    Thundersnook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.351
    Ort:
    Leipzig!
    Zustimmungen:
    393
    Kekse:
    34.604
    Erstellt: 08.08.08   #7
    Ich würde sagen, es ist wesentlich wahrscheinlicher, dass die hohe E-Saite zu hoch gestimmt wurde. In diese Richtung sind es vom E nämlich nur 3 Halbtonschritte. in die andere wären es ganze 9 :eek: In diesem fall würde die Saite wohl gar keinen Ton mehr von sich geben, weil sie zu schlaff Ist ;)

    @ Mr. Noname:
    wie schon erwähnt musst du einfach schauen, welche Note angezeigt wird und welche angezeigt werden soll. Daraus kannst du dann schließen in welche Richtung du stimmen musst (I.d.R. musst du in die Richtung, wo du die wenigsten Halbtonschritte brauchst ;) )

    Greets!
     
  8. LambOfHirni

    LambOfHirni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.07
    Zuletzt hier:
    14.02.15
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    119
    Erstellt: 08.08.08   #8
    Das Gerät erkennt die Töne wohl nur in einer bestimmten Frequenzumgebung des gesuchten Tons.
    Also müsstest Du auf gut glück mal versuchen die Saite per Gehör in die richtige Richtung hinzubekommen, dann dürfte dein Stimmgerät den Ton auch richtig erkennen.
     
  9. Thundersnook

    Thundersnook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.351
    Ort:
    Leipzig!
    Zustimmungen:
    393
    Kekse:
    34.604
    Erstellt: 08.08.08   #9
    Noch ein Tip: Du solltest eigentlich deine Gitarre jeden, oder jeden zweiten Tag stimmen. Nicht nur, dass es scheußlich klingt, wenn sie nicht gestimmt ist, sondern so kannst du dieses Problem auch in Zukunft verhindern, da sich in diesem kurzen Zeitraum die Saiten wohl nicht so drastisch verstimmen werden ;)
     
  10. Mr. NoName

    Mr. NoName Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    23.09.13
    Beiträge:
    699
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    1.280
    Erstellt: 08.08.08   #10
    Ok, Ich werde das dann mal machen^^

    Und das klirren kann im Prinzip von Problemen wie:

    -Falsche Technik (?)
    - Falsche Saitenlage
    - falsche Stimmung
    - keine Bund/Oktavreinheit
    etc. kommen?

    Kann es denn auch daran liegen, dass die PU's zuweit oben sind und dadurch die Saiten da gegen "knallen"?!

    Weil, wie gesagt, Ich finde (als Laie) keine Mängel (z.B. kaputte/ungerade Bünde etc) und wurde auch eingestellt im Shop.

    Ich würd auch ungern wieder dahin fahren, ist mir zu umständlich.
    Ich stimm mal heute richtig und dann schaue Ich mal ob die Probleme immernoch bestehen und lese mir zwischenzeitlich einige Threads hier an die sich mit dem Thread befassen (bin grad am lesen von http://www.rockinger.com/index.php?page=ROC_Workshop_Setup)

    falls die Probleme dann immernoch bestehen, belästige Ich euch wieder :)

    also danke für die Hilfe und grüße,
    Mr NoName
     
  11. Yvo93

    Yvo93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    16.05.16
    Beiträge:
    2.351
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.114
    Erstellt: 08.08.08   #11
    Ich bin selbst (zufriedener) Musik-Schmidt Kunde und weiß das es 1Jahr lang kostenls inspektion gibt,
    die Berater da sind sehr kompetent und würden dir sicherlich helfen.
    Es ist aber auf jeden Fall möglich das du ne falsche technick spielst,
    hatte ich übrigens auch früher,
    aber das gbt sich mit der Zeit,
    das liegt meist daran das ma ndie Bünde nicht festgenug drüclt,
    ist am anfang schwer aber das gibt sich mit der zeit

    Mfg Yves
     
  12. mavey

    mavey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.06
    Zuletzt hier:
    3.09.08
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 08.08.08   #12
  13. Thundersnook

    Thundersnook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.351
    Ort:
    Leipzig!
    Zustimmungen:
    393
    Kekse:
    34.604
    Erstellt: 09.08.08   #13
    Er hat in diesem Thread bereits mehrmals deutlich zum Ausdruck gebracht, dass er noch Anfänger ist und nicht nach Gehör stimmen kann. Wozu dann der Link? :confused:
     
  14. Mr. NoName

    Mr. NoName Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    23.09.13
    Beiträge:
    699
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    1.280
    Erstellt: 09.08.08   #14
    So, hab nun gestimmt ,die Tipps von Snookerking etc haben geholfen, man muss bei den blöden Dinger nsolange drehen bis se die richtige Saite anzeigen, eigentlich hätte ich von selbst draufkommen sollen, aber die hättens auch in User Manual reinschreiben können (für die dummen, wie mich :D)

    hat zwar etwas gedauert, aber nun sind die saiten (wie es scheint) richtig gestimmt und es schnarrt nicht mehr so stark, aber dennoch tritt es teilweise auf und irgendwie hab Ich das Gefühl, dass die Saiten (wenn gegriffen wird) so schwingen, dass sie einige der Bünde im Bereich von 17-24 "treffen" was dieses klirren erzeugt^^

    aber so stark ist es nicht, aber es fällt schon auf, vorallem clean oder unplugged

    nochmals danke für die tipps
     
  15. Mr. NoName

    Mr. NoName Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    23.09.13
    Beiträge:
    699
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    1.280
    Erstellt: 10.08.08   #15
    Ich wollte dafür keinen neuen Thread eröffnen, daher poste Ich die nächste Frage direkt hier drin:

    Für was steht das kleine b bei dieser Tuningbezeichnung

    Db Ab Db Gb Bb Eb

    Also das ist doch nen Drop-D Tuning (die E Saite um 2? Halbtöne runterstimmen , also 2 mal die Flattaste auf dem Stimmgerät drücken?), aber wozu ist das b da?^^

    grüße, Mr NoName
     
  16. dogfish

    dogfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.510
    Erstellt: 10.08.08   #16
    Das b bedeutet, dass der vor dem b stehende Ton um einen Halbton vermindert wird. Das von dir gepostete Tuning ist dann also Drop D und anschliessend alle Saiten nochmal einen Halbtonschritt runter (auch die E Saite). Wenn hinter dem Ton ein # steht, wird der entsprechende Ton um einen Halbton erhöht.

    Kleiner Ausflug in die Theorie:
    Töne lassen sich also mit b (engl.: flat) und # (engl.: sharp) um einen Halbton vermindern bzw. erhöhen. Anschauliches Beispiel: Auf der Gitarre hast du auf der A-Saite im 3. Bund ein C und im 5. Bund ein D. Das Db (gesprochen Des oder halt D-flat) und C# (Cis, C-sharp) befinden sich dann beide im 4. Bund auf der A-Saite. Cis und Des haben also den selben Ton/Klang, werden nur je nach Situation anders benannt.

    Demnach heißt die Flat-Taste auch nicht ohne Grund Flat-Taste. Für jedes Drücken der Flat-Taste kannst du dir ein b hinter den Ton denken.

    2x Flat-Taste = Ebb = E um zwei Halbtöne runter = D

    Geht sogar auf ;)

    Übrigens: Wenn man die Töne deines Tunings enharmonisch verwechselt kommt folgendes dabei raus: C# G# C# F# A# D# (Allgemein bekannt als Drop C#)
     
  17. Mr. NoName

    Mr. NoName Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    23.09.13
    Beiträge:
    699
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    1.280
    Erstellt: 10.08.08   #17
    danke dir.

    Aber diesen zitierten Satz verstehe Ich nicht so ganz :confused:
     
  18. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 10.08.08   #18
    Hi,
    Du meinst "enharmonisch verwechset"?

    Das ist ein musikalischer Fachbegriff, der Dir klar wird, wenn Du Dich mal intensiver mit dem Quintenzirkel beschäftigst.
    Grob ausgedrückt heißt das, daß man jeden Ton von der #- oder b-Seite aus darstellen kann, wie oben mit Db bzw. C# erklärt.

    Du hast doch sicher schon bemerkt, daß bei Tonartangaben entweder nur #e ober nur b`s vorkommen, nie gemischt.
    Lies Dir das mit dem Quintenzirkel ruhig mal durch, dann verstehst Du die ganze Systematik ganz schnell.

    HTH
    geka
     
  19. Mr. NoName

    Mr. NoName Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    23.09.13
    Beiträge:
    699
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    1.280
    Erstellt: 10.08.08   #19
    d.h. Db ist im Prinzip auch C#? Und Eb könnte man auch als D# angeben?
     
  20. hardrockschlumpf

    hardrockschlumpf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.07
    Zuletzt hier:
    15.06.15
    Beiträge:
    967
    Ort:
    Gräfenhainichen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    19.491
    Erstellt: 10.08.08   #20
    Richtig. :) Nur bei den Halbtonschritten musst du logischerweise aufpassen. Man kann ja nicht sagen E# = Fb ;)

    Grüße

    rob
     
Die Seite wird geladen...

mapping