Gitarre fett klingen lassen

von reservoir dog, 30.12.07.

  1. reservoir dog

    reservoir dog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 30.12.07   #1
    Hi,
    Wir sind ne zwei Mann band, aka White Stripes, Johnossi etc. Dazu brauchen wir natürlich ordentlich "Wumms" an den Instrumenten, es muss also oder sollte ordentlich fett klingen. Wie krieg ich aber die Gitarre soweit das sie so fett klingt das es auch ohne Bass nicht "leer" klingt.
    Welche Effekte wären empfehlenswert? Also Geräteempfehlungen zum kauf oder liegt es auch an der Spielweise?
     
  2. Starfucker

    Starfucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    800
    Erstellt: 30.12.07   #2
    Octaver z.b.

    Aber lass doch erstmal hören was du für ne Gitarre + Amp spielst?!

    Ein Bass ist nunmal da um den Sound abzurunden bzw. fett zu machen!
    So leicht ersetzen lässt der sich nicht!

    Klar, die Spielweise ist auch entscheidend, aber auch das Tuning der Gitarre!
    7 Nation Army würde nicht ansatzweise so fett klingen wenn die Gitarre in der Strophe ne Oktave höher gestimmt wäre!

    Grüße Manuel
     
  3. Reet

    Reet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.07
    Zuletzt hier:
    24.04.16
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    468
    Erstellt: 30.12.07   #3
    Ein großer guter Verstärker wird dich wohl am meisten weiterbringen!
    Ansonsten vielleicht ein Distortion oder Overdrive Bodentreter?
     
  4. Maskapone

    Maskapone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.12.15
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Otterstedt
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    891
    Erstellt: 30.12.07   #4
    dickere Saiten machen nen dickeren Sound, wird aber nicht superviel bringen.
    Ansonsten das GT-8
    Da kannst dann einstellen, dass die unteren beiden saiten immer ne oktave tiefer ist, da kommen wir bei dem an was Starfu&%$r sagte :)
     
  5. JenovasReunion

    JenovasReunion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.07
    Zuletzt hier:
    29.01.11
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    146
    Erstellt: 31.12.07   #5
    ich würde dir ein big-muff fuzz-pedal empfehlen...das macht nen verdammt vollen und dreckigen sound.....btw. jack white benutzt auch so eins
     
  6. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 31.12.07   #6
    Ich würde empfehlen so zu spielen wie die entsprechenden Bands das tun. Die simulieren ja nicht, dass da auf einmal mehr Instrumente spielen als es wirklich der Fall ist. Man muss halt auch fett spielen wenn man fett klingen will.
     
  7. reservoir dog

    reservoir dog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 31.12.07   #7
    @Starfucker:
    ok ein richtig guter Gitarrenverstärker sollte ich mir wirklich mal zulegen. Ich spiel nen Hiwatt 30W, damit kommt man wohl net so weit. Die Gitarre is ne Schwarze Epiphone Les Paul Kopie. Benutze an Effekten bisher ein Behringer Blues Distortion und ein Digitech RP 80, welches ich noch net so lange hab.

    Also danke für die Tipps. Gehört zwar jetzt nicht ganz hirher aber hat vieleicht noch jemand Tipss zur Spielweise. Und natürlich auch weiterhin zum Tuning der Gitarre.
     
  8. metalandertaler

    metalandertaler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    904
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    12.669
    Erstellt: 31.12.07   #8
    Eine Idee, vernünftiger Amp vorausgesetzt, wäre noch ein Oktavedown einzusetzen. Eventuell das Signal splitten, einmal normal in den Amp gehen und einmal mit nem Oktavedown in einen zweiten Amp oder Bassamp. Müsste man mal ausprobieren, wie sowas klingt.

    Grusz,
     
  9. Gary Moore

    Gary Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 31.12.07   #9
    Hi,
    ich würde noch ein bisschen Reverb und Delay auf den Gitarrensound legen.
     
  10. JigsawJC

    JigsawJC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    6.10.12
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    863
    Erstellt: 31.12.07   #10
    ein ganz leicht und dezent eingestellter chorus wirkt oft wunder...benutzt du den hals oder bridge pu? Am Hals isses natürlich immer voller
     
  11. Aufkleber27

    Aufkleber27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    720
    Erstellt: 31.12.07   #11
    Vielleicht solltest du auch einfach mal eine andere Zerre ausprobieren.

    Ich habe auch mal ein paar Behringer Effekte gehabt und die haben meinen Sound viel (!) dünner gemacht als er in Wirklichkeit war.
     
  12. Chaos-Black

    Chaos-Black Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    30.12.13
    Beiträge:
    1.484
    Ort:
    Niedersachsen/Göttingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    3.073
    Erstellt: 31.12.07   #12
    Dann häte ich gern n Autogramm von euch - Tipp: aka=also known as (auch bekannt als)

    Back to Topic:
    Jo, viele Möglichkeiten wurden hier ha schon genannt. Ich würde ne andere Zerre probieren, gern auch nen Equailzer (damit könntest du acuh deine alte Zerre behalten wenn du sie ganz toll findest. Octaver ginge natürlich auch, allerdings klingt das halt nicht unbedingt als wär da n Bass, bei meinem Whammy z.B. klingt es tatsächlig relativ gut wenn man einzelne Noten spielt, aber sobald ich akkorde spiele ist die zugemischte Bassline relativ scheisse. Kannst ja mal diverse Octaver antesten aber du musst dann dabei darauf achten, dass er Akkorde verarbeiten kann!

    Meine Empfehlung wäre allerdings wirklich der Equalizer, zum Testen kann man ja ma den Harley Benton nehmen, is im Zweifelsfall nicht zu teuer gewesen (okay, zurückgeben kann man ihn auch noch^^). Naja, EQs wirken einfach Wunder, sofern du etwas Geduld und/oder WIssen über deine Frequenzen mitbringst.

    Liebe Grüße

    ALex
     
  13. VIA

    VIA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    105
    Erstellt: 31.12.07   #13
    es liegt sehr viel an der spielweise aber auch am equipment!
    du musst einfach üben mit deinem kollegen tight zu spielen d.h. immer soweit sauber zu spielen abzudämpfen etc.
    falls die zerre von deinem amp dir nicht ausreicht schau dir dieses gerät mal an... mehr braucht (fast) kein mensch ;)
     
  14. Ilike69

    Ilike69 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.07
    Zuletzt hier:
    14.02.14
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    199
    Erstellt: 01.01.08   #14
    Unmöglich: ohne Bass klingt es einfach leer. Ist ja nicht nur eine Soundfrage, da spielt halt auch ein dritter Mensch ein drittes Instrument, und das fehlt auch bei den White Stripes enorm. Kenne kein Gitarren-Drum-Duo, bei dem das nicht so ist.

    Meine Meinung, muss man nicht teilen: gehört ja schliesslich mir :D

    Gruss
    Chris
     
  15. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 01.01.08   #15
    Doch so isses.. Sucht euch einen Bassisten. Zerren, Octaver.. alles nur Spielzeug
    und nichteinmal ein Kompromiss. So Vorschläge wie das ML-2, das unflexibel ist
    und nur dünn und ekelerregend kratzig klingt, m.M.n. schonmal dreimal nicht.
     
  16. reservoir dog

    reservoir dog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 01.01.08   #16
    ok danke,naja es stimmt zwar schon das auch bei den White Stripes und anderen erfolgreichen Duos das fehlen des Basses nicht unbemerkt bleibt. Stimmt schon das man den nicht vertuschen kann. Aber auf der anderen Seite scheint man auch ohne diesen was musikalisches zustandebringen zu können.
    Irgendwas muss ja dran sein, denn offensichtlich tauchen immer mehr Duos auf die auf nen Basser verzichten, als noch vor wenigen Jahren.
    Was ich jetzt gerade gelernt hab ist aus euren Antworten das ich ab jetzt nicht mehr danach Frage wie ich meiner Gitarre nen fetten Sound verleihe sondern eher danach mittels welchen Effekten ich einen Sound hinkriege welcher es auch ohne Bass schön klingen lässt. Und fett ist halt der erste Ansatz den ich dabei hatte.

    PS: Warum glauben eigentlich viele das die White-Stripes nen Bass benutzen würden in manchen Liedern (z.B. Seven Nation Army) obwohl sie es gar net tun.
    2003, als das besagte Lied erschien, sagte mein heutiger Drummer zu mir das wäre doch ein Bass. Erst live Aufnahmen überzeugten ihn das es ne Gitarre ist.
     
  17. Ilike69

    Ilike69 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.07
    Zuletzt hier:
    14.02.14
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    199
    Erstellt: 01.01.08   #17
    Da merkst Du mal, wieviele Leute es nicht blicken :D

    Ausserdem fällt man so mehr auf ( Boah, zu zweit und trotzdem SOOO fett, äi...). Zu dritt wären die White Stripes wahrscheinlich völlig unbekannt, zumal die Drummerin so unglaublich besch**en und ungroovy spielt.
    Ich denke, sie haben einfach keinen Basser gefunden, der sich das antun wollte, hehe ;)

    Sucht Euch einen Basser, das ist der beste "Effekt", fetter geht´s nicht.
    Oder hör dir mal Joe Pass an, der "bebasst" sich selber auf der Gitarre.

    Gruss
    Chris
     
  18. toxx

    toxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 01.01.08   #18
    Leute, was wird hier schon wieder für ein Müll gepostet :screwy: ?!

    Der Junge will doch einen ähnlichen Sound wie die White Stripes oder Johnossi, und da hilft es nicht weiter, wenn hier alle brüllen "such nen Basser", den das ist ja gerade das, was er nicht will/braucht.
    Ausserdem tut euer persönlicher Geschmack/eure perönliche Meinung zu 2-Personen-Bands hier reichlich wenig zur Sache :mad:.


    BTT:
    Ich denke, natürlich ist auch ein Amp, der fett und rund klingt, sehr wichtig. Besonders viel Zerre braucht man hier mMn übrigens nicht, solange der Amp "stark" klingt kommt sogar weniger Zerre viel fetter, wenn du entsprechen spielst.

    Deshalb würde ich empfehlen, beim Songwriting immer darauf zu achten, dass die Riffs fett kommen, z.B. solltest du es evtl. vermeiden, einzelne Noten anzuschlagen (oder nur als Stilmittel ab und zu verwenden), sondern immer mehrere Saiten anschlagen und auch Melodien aus Akkorden aufzubauen versuchen.

    Ausserdem solltest du vielleicht mal tatsächlich überlegen, tiefergestimmt mit sehr dicken Saiten zu spielen.
     
  19. xileph

    xileph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    20.11.16
    Beiträge:
    60
    Ort:
    MA / HDH
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    121
    Erstellt: 02.01.08   #19
    Ich an deiner Stelle würde etwas Geld in die Hand nehmen (so denn vorhanden ;-)) und in einen vernünftigen Amp samt Box investieren. Für deine Zwecke sollte es dir ja gerade recht sein, wenn deine Box viel Luft bewegt und untenrum ordentlich was bietet. Ich spiele ein Laney-Halfstack (AOR100 mit passender 4x12"er Box mit HH-Chassis drin) und brauche für manche Stonerlieder ein Drop-A-Tuning. Wenn ich jetzt mit meiner üblichen Einstellung spiele, sprich Cleankanal voll aufgerissen und gezogenem Bassboost am Amp, haut mich unser Basser - und zwar zu Recht. Wenn wir mal ohne Bassisten Proben, kommt das natürlich saufett. Aus meiner persönlichen wie auch bescheidenen Erfahrung würde ich daher Folgendes raten:

    1. Sparen, Amps und Boxen testen und bei Gefallen kaufen.
    2. Vornehme Zurückhaltung beim Gain üben!! Je weniger dein Sound verzerrt ist, desto druckvoller und mächtiger in den Bässen wirst du klingen. Probier mal Palmmutes im Cleankanal bei gehobener Lautstärke, und vergleich das mit deinem verzerrten Sound, dann wirst du einen Unterschied merken!
    3. Bei deiner Epiphone besteht vermutich bezüglich Pickups noch gewaltig Luft nach oben. Durch gezielte Auswahl der Tonabnehmer kann man den Sound sehr gut beeinflussen, z.B. indem du mit einem kräftigen PU den Cleankanal mehr anpustest. Schau dich mal im Pickupberatungsthread um, der ist da sehr lehrreich.

    Edit: Coldspell machen geile Musik nur mit drei Ovations, ohne Bass, ohne Schlagzeug. Die Herren spielen in Standard-C, und man vermisst auch live kaum einen Bass. Das wird zwar eine völlig andere Musik sein als deine, aber wenn du eh schon mit dickeren Saiten (z.B. 11-49) spielst, kannst du dich ja mal langsam an tiefere Tunings herantasten und schauen obs gefällt. Wenn nicht stimmst du halt wieder hoch und probierst was anderes :great:
     
  20. Gerhard_Gorefest

    Gerhard_Gorefest Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.06
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    772
    Ort:
    In the swirl.
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    433
    Erstellt: 02.01.08   #20
    bbe sonix maximizer wenns nicht mehr am spiel, der technik, equip oder sonstigem liegt dass es sich dünn anhört
     
Die Seite wird geladen...

mapping