Gitarre kaufen und direkter PU Wechsel sinnvoll?

von Ysuran, 26.05.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Ysuran

    Ysuran Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    20.06.20
    Beiträge:
    352
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    791
    Erstellt: 26.05.20   #1
    Hiho!

    Ich möchte neben meiner Schecter Hellraiser C7 noch gern eine 6-Saiter für meine neue Band und liebäugele jetzt mit einigen Gitarren.

    Darunter sind einige, die unfassbar stark aussehen, aber mit Jazz- und Blues-PUs ausgestattet sind.

    Macht es Sinn so eine Gitarre zu kaufen, um direkt EMGs oder andere PUs reinzubauen oder sollte ich lieber direkt nach Gitarren schauen, die für Metal geeignete Pickups verbaut haben?

    Gibt es irgendwas zu beachten, d.h. kann es sein, dass in manche Gitarren keine Pickups nach meinem Geschmack rein passen? Eignen sich manche Gitarren oder Bauformen persé nicht für EMGs/SDs/etc.?

    Ist es vielleicht blöd, so die richtige Gitarre zu finden, weil ich ja beim Testen nur die Bespielbarkeit testen kann, weil der Sound maßgeblich durch den PU Tausch noch verändert wird?

    Falls das alles kein Problem ist, was kostet der Spaß und/oder kann ichs selbst machen?

    Danke schonmal für die Hilfe! :)
     
  2. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    1.295
    Kekse:
    9.283
    Erstellt: 26.05.20   #2
    Hi,

    gehen kann das schon, die Frage wird sein:

    Wie viele Experimente musst Du machen, bis Du zufrieden bist.

    Wenn es Deine Passion ist, viel an der Gitarre herumzuschrauben, dann wirst Du irgendwann den richtigen Pickup für die Gitarre finden.

    Beachte: Ein Pickup der in Deiner Schecter für Metal fantastisch klingt, kann in einer anderen Gitarre eine Katastrophe sein und hat nix mit dem Klang zu tun, den Du von Deiner Schecter kennst.

    Ansonsten hol Dir lieber eine Gitarre wo das Gesamtpaket zum Preis für Dich am besten ist.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    5.462
    Zustimmungen:
    9.452
    Kekse:
    153.838
    Erstellt: 26.05.20   #3
    ein Pickuptausch ist in vielen Fällen immer machbar, wenn dir die Gitarre gut gefällt, und sie für dich gut klingt und auch gut spielbar ist, du aber mit dem Klang der Pickups nicht ganz so zufrieden bist, dann würde ich sagen mach dein Pickup Tausch Sinn.
    Aber wie @OliverT treffend anmerkte, ein Pickuptausch ist auch immer ein wenig ein Glücksspiel und man sollte auch die Geduld haben, nach dem ersten Tausch vielleicht noch nicht am Ziel ist.
    Eine Gitarre ist immer ein Gesamtkonstrukt mit vielen Variablen, die sich alle mehr oder minder Gegenseitig beeinflussen, und der Pickup ist hier nur ein kleines Zahnrad von vielen

    und wer sagt das vielleicht die Pickups, die dir im Vorfeld von den Daten gar nicht so zusagen, dann letztendlich doch auch für dich grandios klingen und dir völlig neue Klangwelten offenbaren?
     
  4. Ysuran

    Ysuran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    20.06.20
    Beiträge:
    352
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    791
    Erstellt: 26.05.20   #4
    Danke für die Antworten :)

    Das kann natürlich auch passieren, dass die Pickups mir direkt gefallen. Aber wenn ich ne heftige Zerre spielen will, ist das dann wirklich möglich mit nicht geeigneten Pickups? Ums mal konkret zu machen: Unter den für mich in Frage kommenden Gitarren ist die Fame Forum IV Classic Satin Black.

    [​IMG]
    Diese hat als Pickups
    • Seymour Duncan SH-2n Jazz Hals-Pickup mit Cover
    • Seymour Duncan SH-4 JB Steg-Pickup mit Cover
    ich kenn mich wirklich nicht aus was PUs angeht, aber wenn da "Jazz Pickup" steht, würde ich irgendwie nicht davon ausgehen, dass das große Zerren aushält, oder? Daher die Frage hier :D
     
  5. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    5.462
    Zustimmungen:
    9.452
    Kekse:
    153.838
    Erstellt: 26.05.20   #5
    das ist die klassische Pickup Kombi. der SH4 Jeff Beck am Steg ist der der sägende Rock/MetalPickup schlechthin.

    und der SH2 Jazz am Hals bekannt für seine seidig schönen Cleans und Lead-Sounds, den hatte sogar Dimebag Darrel in einigen seiner Gitarren in der Halsposition (bevor er seine Signature Series bekam), wenn das nicht Metal genug ist ;) :)
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  6. Bholenath

    Bholenath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.18
    Beiträge:
    520
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    339
    Kekse:
    832
    Erstellt: 26.05.20   #6
    Hab ich mehr oder weniger gerade gemacht.
    Aber auf einem "sehr niedrigen Niveau". :embarrassed:

    Ich habe vor ein paar Monaten eine HB DC-580 mit sogenannten "Classic" Humbuckern gebraucht für 70 E erstanden.
    Ich wusste gleich das die Pickups für mich wahrscheinlich nicht "das Gelbe vom Ei" sind.
    Ich hab also 2 Roswell AlNiCo V P90 in Humbuckershape für 30 Eur pro Stück erstanden und eingebaut.
    Jetzt ist der Klang dort wo ich ihn haben wollte.:claphands:

    Für mich hat sich das also gelohnt obwohl ich in die Gitarre nochmal so viel Geld reingesteckt habe als ich dafür bezahlt habe.
    Also 100% Investitionskosten.:gruebel: :confused:
    Der Gesamtpreis von ca. 130EUR ist halt noch immer sehr günstig.

    Bei besseren, teureren Pickups ist man ja bei 100 EUR und u.U. auch das doppelte oder noch mehr pro Stück.
    Das hätte sich in meinem Fall natürlich nicht mehr wirklich gelohnt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. MM2

    MM2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.20
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Niederbayern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.05.20   #7
    Hallo,

    ich schalte mich hier Mal in die Diskussion mit ein. Also mit dem Pickup Setup bist Du auf keinen Fall schlecht aufgestellt. Der Jazz am Hals ist toll für cleane Sachen und der Jeff Beck am Steg hat richtig Dampf.
    Meine Empfehlung, einfach Mal ausprobieren, tauschen kannst Du immer noch.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. MrMojoRisin666

    MrMojoRisin666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.17
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    1.207
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    512
    Kekse:
    1.570
    Erstellt: 26.05.20   #8
    Lass dich nicht von dem Namen täuschen, der SH-2 ist trotz der Bezeichnung Jazz ein super Neck Pickup, mit dem du in eigentlich allen Stilen klarkommst. Spiele selbst Metal/Rock und hab den auch in mehreren Gitarren gehabt.Gibt ja auch den Black Winter mit Marketing, das Richtung Black Metal oder so geht. Finde die Pickups aber äußerst flexibel und wunderbar für viele Genres. Also nix auf den Namen geben, irgendwie müssen sie die Dinger ja vermarkten ;)
    Würde folgendes vorschlagen:
    1. Such dir erstmal die Gitarren raus, die dir optisch zusagen.
    2. Geh in nen Laden und spiel sie nach Möglichkeit an
    3. Poste hier deine Auswahl und ich bin mir sicher, dass 99% der gewählten Gitarren auch für Metal reichen, wenn ich mir die Fame, die du ausgesucht hast, mal als kleinen Gradmesser nehme. Denke, du wirst Humbuckergitarren raussuchen. Und wenn du jetzt nicht unbedingt ne Hollowbody nimmst, dann sollte das keine Probleme geben.
    Noch allgemein, wenn du etwas günstigere Modell in Erwägung ziehst, dann habe ich die Erfahrung gemacht, ein PU Wechsel lohnt "immer". Ich spiel ne Gitarre, denke mir, die hört sich doch gut an. Dann lässt es mich doch nicht locker und baue namenhaftere ein und schwupps, selbst meine Frau hört das mit ihrem ungeschultem Ohr :D In den meisten Fällen eine große Verbesserung. Aber das alles nachdem du die oberen Schritte durchhast :D
    Und Löten ist kein Hexenwerk, habs mir auch selbst beigebracht den PU Tausch. Aber da findest du dann hier Hilfe, wenn es so weit ist. Und es lohnt sich auf jeden Fall, da es nciht schwer ist und wenn du so was vielleicht dann öfter mal machst, dann sparst du viel Geld :D
     
  9. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    4.623
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    3.437
    Kekse:
    22.026
    Erstellt: 26.05.20   #9
    Wenn man sehr genau weis, was man will/tut, kann es durchaus Sinn machen, sich eine Gitarre zu kaufen und direkt mit den Wunsch PU auszurüsten.
    Wenn man jedoch gar nicht so sattelfest ist, welcher PU, welche Eigenschaften hat, würde ich lieber nach einer Gitarre schauen, die als Gesamtpaket funktioniert. Wichtig dabei: Anspielen!

    Ansonsten welche PU für welche Musikrichtung funktionieren, ist zu großem Teil Geschmackssache.
    Wie schon geschrieben wurde, ist das SH-2/SH-4 Set ein "Klassiker" für Hard-Rock. Dabei ist dieses Set Anfang der 80er entwickelt wurden, um dem steigenden Gain-Bedarf besser bedienen zu können. Da war aber ein Marshall JCM800 ein Highgain Amp. Heute in Zeiten von Mesa Rectifier & Co ist der Out Put des PU nicht mehr das entscheidende.
     
  10. no regrets

    no regrets Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.17
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    198
    Kekse:
    500
    Erstellt: 26.05.20   #10
    PU Wechsel sind in der Regel bei einem halbwegs vernünftigem Lötkolben kein Problem, solange du nicht zwischen passiven und aktiven wechseln willst.. Da wirst du paar Teile mehr austauschen müssen und ggfs. sogar für die Batterie ein Fach setzen müssen.

    Gibt mittlerweile genug leistungsstarke passive PUs.
     
  11. boisdelac

    boisdelac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.12
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    1.139
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    533
    Kekse:
    5.168
    Erstellt: 26.05.20   #11
    Ich finde es nicht sinnvoll, gleich die Pickups in einer neuen Gitarre zu tauschen.

    Begründung:

    • Es ist wahrscheinlich preislich günstiger, sich gleich die passende Gitarre fertig zu kaufen und man weiss gleich, wie diese klingt.

    • Durch den Tausch der Pickups wird auch wahrscheinlich die Garantie/Gewährleistung verfallen.

    • Der Umbau von passiven auf aktive Pickups ist eine größere Operation, wie ja bereits @no regrets in seinem Post #10 schon schrieb,
      weil ja da meist auch die Poties getauscht werden müssen und eine Batterie eingebaut werden muss.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. MrMojoRisin666

    MrMojoRisin666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.17
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    1.207
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    512
    Kekse:
    1.570
    Erstellt: 26.05.20   #12
    Also zum Thema sofort nach Kauf tauschen. Ich bin da auch jemand, der das durchaus macht. ICh hab ne Gitarre, die ich optisch super finde. Lese viel, höre mir YT Videos an und bilde mir aufgrund vieler Bewertungen/Meinungen im Netz ein Bild. Ich weiß, was ich will und wenn ich genau die Gitarre will, mir aber die PUs von vorneherein zu 99% nicht zusagen, dann kaufe ich schon mal alles gleichzeitig. Klar werden die Stock Teile angespielt, aber dann halt getauscht und ich wurde ncoh nie enttäuscht. Mit ein bisschen Erfhahrung weiß man auch oft, was gut funktioniert. Allerdings gibts auch Härtefälle. In manchen hab ich 4-5 Sets versenkt, bis ich den Sound hatte, den ich wollte, aber meistens passt das schon. Ich mein ein PU ist ein kleiner Teil der Kette, der meiner Meinung und Erfahrung nach nicht soooo viel zum Sound beiträgt, wie andere Dinge, wie Speaker, Box, Amp.
    Bei mir ist das eher so, dass bessere PUs dann weniger Matschen, wenn es Richtung Metal geht, dass sie irgendwie musikalischer klingen, mehr 3D, irgendwie mehr Obertöne, was auch immer. Sie klingen einfach nach mehr, also die Stock PUs, die teils ja nicht schlecht klingen, bis man sie direkt vergleicht. Oder Thema Output, will ich eher clean, leicht angezerrt, dann eignen sich halt welche mit weniger Output, bei mehr Output hast halt gleich ne Schippe mehr.
    Wie gesagt, ohne die Vergleiche hätte ich bei vielen Stock PUs gesagt, warum tauschen, klingt doch. Dann tauscht man und ... die Sonne ... ihr wisst :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    2.397
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    949
    Kekse:
    7.987
    Erstellt: 27.05.20   #13
    Ich habe eine Forum IV und damit kann man gut Metal spielen. Nach einger Zeit habe ich den SH4 rausgehauen weil er mich nicht so recht überzeugt hat. Aber auch mit dem neuen PU (weiß gerade nicht mehr welcher) klingt sie eher nach Rock als nach Metal für mich.

    Kann dir nicht genau sagen warum und es ist eine tolle Gitarre aber wenn es knallen soll greife ich eher zu anderen. Für rockige Sachen oder Clean spiele ich sie aber gern.

    Die PRS SE Mark Holcomb Stealth z.B. hab ich ausgepackt und mich damit direkt bei Metal wohlgefühlt, und das nicht nur weil sie auch tiefer gestimmt war.

    Also alles in allem würde ich mir eine Gitarre suchen, die dir schon wirklich gut gefällt für das was du machen willst und PUs eher später tauschen wenn du noch ein bisschen mehr rausholen willst oder den Klang etwas ändern willst.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Absint

    Absint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.08
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    1.901
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    555
    Kekse:
    5.968
    Erstellt: 27.05.20   #14
    Manchmal gibt es einfach die Kombination nicht, die man haben will. Ich bspw. schwöre auf den Tone Zone als Bridge Pickup, der aber meistens mit dem Air Norton am Hals zusammengestellt ist bei stock-models. Der Air Norton wiederum liegt mir garnicht so sehr, stattdessen habe ich bspw. jetzt die Kombination Tone Zone Bridge und Fred Neck. Also heißt das, dass es die Gitarren, die mir gefallen, überhaupt nicht in der Kombination gibt, die ich haben will. Deshalb finde ich den Rat mit "suche dir eine Gitarre, die schon das hat, was du willst" relativ unhilfreich. Das gibt es eben häufig garnicht. Und wenn ich das Feature der einen Gitarre brauche oder haben will, dann bleibt mir wohl nichts übrig, als darauf hin zu planen, die Pickups früher oder später zu tauschen. Warum nicht direkt am Anfang, wenn die stock-pickups nicht das liefern, was ich haben will?

    Ich finde es völlig in Ordnung, die Pickups direkt nach dem Kauf zu tauschen. Passen die neuen Pickups auch nicht, oder liefern nicht das gewünscht Ergebnis, gut, dann muss man wohl wieder auf die Suche gehen. Aber ob die stock-pickups dann besser oder schlechter sind, steht auf einem anderen Blatt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. LHHC

    LHHC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.17
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    486
    Kekse:
    2.463
    Erstellt: 28.05.20   #15
    Wie andere schon sagten, gibt es die gewünschte Kombination oft nicht, also bleibt einem gar nichts anderes übrig als Hand anzulegen.
    Ich mag beispielsweise den Sound von 90er Jahre Classic LPs aber nicht deren 60er Hals, dafür allerdings das Spielgefühl von (Standard) LPs mit 50er Hals. Gibson hat aber nie die 496R/500T PUs LPs gebaut die mir zusagten, im Gegenteil ab den 00er Jahren wurde die Standard LP mit noch zahmeren PUs bestückt. Also was soll man in so einem Fall machen anstatt die PUs raus und die gewünschten rein? Wenn man Gebrauchte kauft und die Originalen verscherbelt ist das meistens +/- Null.

    Garantie wird bei Gitarren völlig überschätzt. Viele Garantien sind das Papier nicht Wert auf dem sie gedruckt sind. Weil fast alles als natürlicher Verschleiß oder unsachgemäße Behandlung gewertet wird. Wenn man das Objekt der Begierde vor dem Kauf ausgiebig begutachtet, dann sollte man nie auf die Garantie angewiesen sein, dann alles was danach passieren kann ist so gut wie nie ein Garantiefall.

    Auch ein Umbau von passiv auf aktiv ist kein großes Ding und in den meisten Fällen komplett reversibel durchzuführen. In vielen Fällen sind durch die neuartigen Stecksysteme keine 5 Kabel umzulöten und die Batterie passt fast immer einfach mit ins E-Fach.
     
  16. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    2.397
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    949
    Kekse:
    7.987
    Erstellt: 28.05.20   #16
    Ich denke es führt deutlich schneller zum Ziel wenn man wie du aber schon weiß was einem gefällt oder nicht. Bei meiner Fame habe ich den Bridge PU hab aber wenig Erfahrung mit verschiedenen PUs und hab daher einen nach Empfehlung genommen. Es ist immer noch nicht da wo ich hin will, aber ob es an der Gitarre oder dem PU liegt weiß ich jetzt auch noch nicht. Eine Gleichung mit zwei Unbekannten hat eben unendlich viele Lösungen ;)
     
  17. boisdelac

    boisdelac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.12
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    1.139
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    533
    Kekse:
    5.168
    Erstellt: 28.05.20   #17
    Gegen diese These sprechen die vielen Anfragen hier im Board, die so ungefähr so oder so ähnlich lauten wie

    …. ich habe da mal etwas gelötet und jetzt tut es nicht mehr so wie es soll ..... Hilfe Hilfe Hilfe :evil:
     
  18. LHHC

    LHHC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.17
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    486
    Kekse:
    2.463
    Erstellt: 28.05.20   #18
    Wenn man nicht weiß was man da macht, einfach blind ohne Verstand einer Anleitung folgt (wenn überhaupt) und wild drauflos brät, dann hat man es auch nicht besser verdient :evil:

    Mit ein bisschen gesundem Menschenverstand und wenn man nicht gerade talentfrei am Lötkolben ist, kriegt man das auch hin. Sonst sollte man so ehrlich zu sich selbst sein und es jemanden überlassen, der es kann ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. jesses

    jesses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    3.07.20
    Beiträge:
    2.117
    Ort:
    Schwerin
    Zustimmungen:
    324
    Kekse:
    12.042
    Erstellt: 14.06.20   #19
    günstiger wäre hier vielleicht dann auch n Modding vom SH4, der vielleicht bei high gain in gewissen Gitarren zum Matschen neigt.. ich hab nen 5mm dicken Keramikmagneten in den SH4 meiner Customshop Horizon gebastelt, hat den Sound deutlich fokussiert.
     
Die Seite wird geladen...

mapping