Gitarre lernen - nur wie?

von Lucifer, 02.03.05.

  1. Lucifer

    Lucifer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    2.04.05
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Stade
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.05   #1
    Der Titel ist vielleicht etwas schlecht gewählt, aber was besseres fiel mir im Moment auch nicht ein. Jedenfalls würde ich gerne lernen, wie man eine E-Gitarre spielt - von Musik war ich schon immer begeistert, besonders Rock und Metal. Bisher habe ich zwar noch nie ein richtiges Instrument gespielt, dennoch wäre es eine kleine Erfüllung meines Kindheitstraumes.

    Nun tut sich mir jetzt ein nicht gerade kleines Problem auf - doch im es zu erläutern muss ich kurz etwas zu meiner Person sagen.

    Ich bin 18 Jahre alt, wohne in Stade (liegt im Norden bei Hamburg) und bin Azubi (Kaufmann im Großhandel). Soweit kein Problem. Die Hälfte meiner Ausbildungsvergütung gebe ich an meine Mutter (Eltern geschieden) ab. Da bleiben mir noch 205 €, 40 € davon gehen noch für Fitneßstudio drauf, bleiben 165 € wobei ich noch ca. 65 € für meinen Führerschein zurücklegen muss. Tja und da bleiben am Ende sage und schreibe 100 € übrig. Und die einzige Musikschule in meiner Nähe nimmt 55 € (!) pro 45 Minuten und das ist für mich einfach nicht tragbar, obwohl ich es doch so gern lernen würde. Geld für die Gitarre habe ich (gespart, auch wenn es nur für ein Anfängermodell reicht, ca. 240 €).

    Natürlich dachte ich daran, es mir selbst beizubringen mit Hilfe von diversen Büchern oder vielleicht AudoCDs - hab aber keine Ahnung ob das so eine gute Idee ist.
    Und manche werden es vielleicht nicht glauben, aber ich kenne wirklich kein Schwein in meiner Nähe, welches mir Gitarrespielen beibringen könnte.

    Jetzt meine Frage: Ist es trotzdem möglich E-Gitarre zu lernen, wenn man keine wohlhabenden Eltern hat, die einem den Lehrer (55 €!!! omg ich kanns immernoch nicht glauben als ich mich erkundigte) bezahlen - oder nimmt mein Versuch, mich kreativ zu engagieren ein jähes Ende?

    Lucifer
     
  2. Peddel

    Peddel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    20.09.13
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.05   #2
    Hey,

    so ging es mir auch. ...ich wollte schon lange gitarre spielen, aber meine eltern meinten immer dass ich das nicht durchziehen würde, nichts desdo trotz haben mir meine eltern dann zu weihnachten '03 eine akustik gitarre bekommen und ein buch zum selber beibringen. und zwar war das buch von "Peter Bursch", da gibt es mehrere ausführungen von, einmal ein normales anfänger buch, was 20 € kostet und mit anfänger cd ist, durch welches du die ganzen grundspieltechniken wie hämmering und zupfen rausbekommst, falls du das auch können möchtest und ein buch von Peter Bursch bzw. ein anfänger und ein forgeschrittenen buch für die e-gitarre, bzw. die rock gitarre wie es dort schön genannt wird, jedes dieser bücher kosten 20€ und beinhalten eine audio cd mit tonbeispielen. Also du meintest ja, du weißt nicht wie du es dir selber beibringen sollst, mit diesen büchern und cd's ist es echt einfach es zu lernen und macht auch spaß. der vorteil bei der sache ist, dass du keine festen zeiten zum gitarre spielen hast, sondern dir einfach wenn du zeit hast die gitarre und das buch schnappen kannst und losspielen kannst, naja, falls du es mir nicht glaubst, ich spiele jetzt seit weihnachten '03 und naja ich spiele jetzt in einer rockband als rhytmus gitarrist und in der hiesigen schulband als leadgitarrist. zu den büchern würde ich mir auch noch von mehreren seiten im netz oder so hilfen holen zum ausprobieren, z.b. blues scales suchen um solo's zu spielen etc. probier einfach alles aus! ...wenn's gut klingt kann's nicht falsch sein. also bis dann

    MfG

    Peddel
     
  3. Schuetzenjaeger

    Schuetzenjaeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.04
    Zuletzt hier:
    12.01.15
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Bleialf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    205
    Erstellt: 03.03.05   #3
    Ich kann dir nur den Tipp geben Gitarre spielen zu erlernen. Ich hatte, bevor ich mich entschloss, Gitarrenunterricht zu nehmen, eigentlich nie was mit Instrumenten am Hut, war aber schon immer von E-Gitarren fasziniert. Jedenfalls hab ich dann mit einer Akkustikgitarre angefangen, die mir mein Opa geschenkt hat. Ich kann eigentlich aus Erfahrung sagen, dass Unterricht nicht unbedingt nötig ist. Damals, vor eineinhalb Jahren, haben ich und ein Freund gemeinsam angefangen, Gitarre zu spielen. Er hatte keinen Unterricht, ich schon. Wir sind im Moment ungefähr auf dem gleichen Level, was unser Können betrifft, auch wenn ich mehr Techniken kann. Also, ich würde mir an deiner Stelle einfach das Peter Bursch Buch (damit hab ich auch angefangen) kaufen und einfach mal ausprobieren, ob es dir Spaß macht. Mit der Musik kann man eigentlich nicht viel falsch machen!
     
  4. arb0r

    arb0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    15.12.05
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Oberursel bei Frankfurt Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 03.03.05   #4
    mhhh das ist eigendlich kein problem, es kommt drauf an mit wieviel ergeiz man da rangeht. Also ich hab das auch nen gutes halbes jahr gemacht aber jetzt kommt nen Gitarrenlehrer bald ... du kannst hier mal im forum mit der suchfunktion einfach nach seiten suchen die dir das gitarrenspielen erklären oder du googlest. ansonsten geht sicher auch nen buch. wenn du dir ne gitarre kaufen willst schau mal in den gitarren kauf thread der hier oben gepinnt ist. bei fragen frag hier einfach nochmal nach, wir werden sicher helfen, auch wenns schon unendlich viele threads über solche themen gab aber ist ja egal lieber einma zu oft als nicht gefragt oder was falsch verstanden ;)
     
  5. Peddel

    Peddel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    20.09.13
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.05   #5
    ...du siehst also, dass viele angefangen haben sich selber das gitarre spielen beizubringen, also probier's einfach und wenn du genug ergeiz hast und auch ein kleines bisschen musikalisches talent (muss nur n bisschen sein, viel talent hab ich auch nicht), dann sollte es klappen.

    Bis dann

    Peddel
     
  6. suse

    suse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    5.02.06
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.05   #6
    Hi!
    Für 25 Euros kriegste 'nen Gitarrenlehrer auf DVD. "Modern Rock Guitar" von Ralf Fiebelkorn. Da wird viel gezeigt und erklärt, sicher eine gute Alternative zum richtigen Lehrer.

    Ich hab in einer Musikschule übrigens nicht so gute Erfahrungen gemacht, weil die Gruppe nicht homogen war, d.h. jeder hatte einen anderen Wissensstand und niemand hatte Bock, eine Übungsstunde mit Nichtstun zu verplempern, weil der Lehrer jemandem etwas erklären musste, was die anderen schon kannten. Da tut einem das Geld schon leid, das man für den Unterricht verpulvert.
    Danach hab ich lieber erstmal allein weitergemacht und kam m.E. schneller voran als in der Schule (und gottseidank, ohne mir falsche Techniken beizubringen; das ist leider die Gefahr).
    Noch viel später hab ich mir einen Privatlehrer genommen, weil man irgendwann den Punkt erreicht, an dem man allein nicht weiterkommt.
    Aber bis dahin dauert's schon ein Weilchen, erstmal muss man ja anfangen, und zum Akkordwechsel-Üben zu Anfang braucht man bestimmt keinen Lehrer, der danebensitzt.
    Mach dir keinen Kopf, leg einfach los.
     
  7. Lucifer

    Lucifer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    2.04.05
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Stade
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.05   #7
    Danke für die Replies - hat mir auf jedenfall sehr geholfen. Leider gibt es für mich nicht so viele Modelle, da ich Linkshänder bin ;). Aber wir sich sicher was gutes finden - der Musikladen bei mir in der Nähe hat mir eine Yamaha nahe gelegt (Lefthand), leider weiß ich nicht genau welches Modell, egal, das ist ja auch nicht das Thema.

    Hab mir das Buch von Bursch mal bestellt, soll ja ganz gut sein, wie ich von einigen Rezensionen erfahren habe, aber sehr umfangreich soll es ja bekanntlich nicht sein, oder hab ich da eine Fehlinformation?

    Naja, mal sehen wie es läuft, hab auf jedenfall vor das durchzuziehen. :) Wollt schon immer mal selbst Gitarre spielen und nicht immer anderen beim spielen zuhören *g*
     
  8. dside

    dside Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    2.02.10
    Beiträge:
    619
    Ort:
    karlsruhe
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    463
    Erstellt: 03.03.05   #8
    Hi Lucifer

    Ich wünsche dir viel Glück und spaß beim lernen.Aber verliere den gedanken Unterricht nehmen nicht aus dem hinterkopf.Ich habe auch ein ganzes jahr ohne lehrer gelernt und ich muss sagen es ging nur mäsig vorran und es lag nicht dran das ich nicht Ehrgeizig genug bin.Es kommen einfach zu viele fragen und unklarheiten auf ,die in bücher meistens schlecht beschrieben sind.Wo fängt man an und wie gehts weiter... Wenn du wild drauf los lernst ohne system ist alles nur noch schwerer und du blickst nacher gar nicht mehr durch.

    Ich würde es mal mit diesen themen versuchen.

    - Auf-, Ab und Wechselschlag
    - Lokalisieren der Töne auf dem Griffbrett
    - Tonleitern (Moll-Scale, Pentatonik), Sequenzen
    - Akkord-Voicings, Barrée, diverse Begleit-Patterns
    - Chromatische Zwischentöne
    - Dämpftechniken (Palm Mute, Weg- und Abdämpfen)
    - Rhythmik und rhythmische Schreibweise
    - Noten- und Tabulatur-Schreibweise
    - Akzente und Dynamik-Übungen
    - Powerchords (zwei- und dreistimmig, mit Quarten)
    - Rock'n'Roll-Licks (mit Sexte/Septim)
    - Vorgezogene Zählzeiten
    - Smear-Bend
    - Hammer-On, Pull-Off
    - Vibrato
    - Blues in binärer und ternärer Rhythmik
    - Turnarounds
    - Blues-Solo-Licks
    - Harmonielehre: Intervalle, Akkordaufbau und –bezeichnung, Stufenakkorde, typische Akkordfolgen, Aufbau Dur-Skalen und Pentatonik, Notenstrahl, Versetzungszeichen, enharmonische Verwechslung
    - Rhythmik: Achtelebene, Sechzehntelebene, Off-Beats
    - Strumming-Patterns
    - Single-String-Playing
    - Funk-Licks, Akzente, James-Brown-Style
    - Slide´s
    - Moll-Pentatonik Longform
    - Dur-Pentatonik, Sequenzübungen
    - Bending (Halbtonbending, Ganztonbending), Release-Bend
    - Akkord-Voicings (9er,-13er-, sus4-Akkorde)
    - Ghost-Notes
    - Quickchange-Blues
    - Blues-Scale, Lagenwechsel
    - Rhythmik: Viertel- und Achtel-Triolen
    - Intervall-Shapes auf dem Griffbrett
    - Extended Minor Pentatonik
    - Dorisch/Aeolisch, Major-Scales
    - Legato, Licks und Soli
    - Blues-Solo in der Open Position
    - Fusion-Tune (Slash-Chords, Maj7, Dom7#9, m9)
    - Improvisation über Tonartwechsel
    - Impro-Konzepte: Target Notes, Common Tones, Phrasenendtöne
    - 16tel Funk-Licks
    - Keychange Minor-Major
    - Keychange-Impro mit Extended Minor Pentatonik
    - Tapping-Basics
    - Sweep-Basics, Arps. über 3 Saiten, Sprintübung
    - Erweiterte Blues-Akkorde, 9er, 13er, Chromatik Tapping
    - Legato-Playing, Sequenzen, Verbinden verschiedener Positionen
    - Blues-Turnarounds
    - Sweep: Arpeggien über zwei Oktaven, Sprintübung
    - Harmonisch Moll
    - Speed-Arpeggien
    - Whammy-Tricks
    - Advanced Sequences, Intervall-Combination
    - String-Skip-Arpeggien
    - Lick-Building, long runs
    - 6/7-Finger-Tapping
    - Vierklänge: Voicings und Arpeggios

    Wenn des alles mal hast bist du aus dem gröbsten raus ;)

    gruß dside
     
  9. Darthie

    Darthie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    576
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    504
    Erstellt: 04.03.05   #9
    Hi Lucifer,


    also ich denke, Du kannst durchaus aus Büchern lernen, nur Mut. Dennoch würde ich zu einem Lehrer raten (auf jeden Fall noch später, wenn Du es Dir leisten kannst), denn wenn Du nur vor dem Buch schrammelst, verpasst Du einen Teil des Spasses (vor allem dann, wenn Du - wie Du schreibst - niemanden in der gegend hast, mit dem Du zusammen lernen kannst...!

    Ich war gestern wieder unterwegs bei meinem Lehrer und wir haben gut zusammen gejammed. Wir haben uns abgewechselt mit Rhythmus und Lead, und den Spaß dabei kann Dir NIEMALS ein Buch ersetzen. Aber für den Anfang ist ein Buch mit DVD (der schon erwähnte Fiebelkorn) auch sehr gut!
    :great:
     
  10. sanni

    sanni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Verden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.05   #10
    Ich bin wohl hier einer der ältesten Anfänger*gg*. Ich habe mir vor ca 4 Wochen das Buch von Peter Bursch gekauft da ich auch noch niemanden gefunden hab der mir Unterricht gibt.Ich spiele meist nur so ca 30 -60 Minuten und mache schon Fortschritte,jedenfalls meint Sohnemann das ich besser spiele als singe:D :D

    Deine Familie wird schon ein guter Zuhörer sein. Meine sagt mir auch ab und zu das ich besser werde. Also nur MUT!! Wenn ich das mit meinen steifen,kranken Knochen schaffe,dann Du doch erst Recht!! Außrdem bin ich nicht gerade das was man musikalisch nennt.Und ich hab nichtmal ne vernünftige Gitte,nur so ein ebayteil*g* für 35 €...einfach scheußlich,aber wenn ich dabei bleibe kommt mir ne schöne Akkustik zu meinem Geburtstag her*GG*

    Hier bekommst Du auch ne Menge Hilfe!! Einfach fragen,die Jungs sind hier wirklich sehr hilfsbereit:great:
    Und mit etwas Glück finden wie Beide irgendwann nen netten,bezahlbaren Lehrer.
    LG
     
  11. Lucifer

    Lucifer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    2.04.05
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Stade
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.05   #11
    Vielen Dank für die aufbauenden Worte. ^^
    Natürlich ist mir klar, das ein schnödes Buch mich nicht gleich zu einem Jimmy Page macht - aber vertraue wie die meisten hier darauf, das ich mir so wenigstens die Grundschritte beibringen kann. Mit etwas Glück bekomme ich morgen schon mein Equipment (sprich, Gitarre und Verstärker).
    Das Buch liegt bereits auf meinem Schreibtisch - hab schon ein bisschen rumgeblättert :)

    Tja, jetzt heisst es nurnoch: anpacken und ranklotzen ;)
     
  12. AlBundy

    AlBundy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    2.06.08
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Stuttgart City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 05.03.05   #12
  13. Lucifer

    Lucifer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    2.04.05
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Stade
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.05   #13
    So, hab nun alles was ich brauche - Buch, Verstärker und Gitarre. Hab auch gestern schon fleissig geübt, doch komme ich im Augenblick nur schwer weiter.

    A- und E-Griff hab ich mittlerweile raus, die waren auch nicht sonderlich schwer. Doch der H-Griff scheint für mich ein unmägliches Unterfangen zu sein.

    Zeigefinger im 2 Bund auf A
    Ringfinger im 4 Bund auf D
    kleiner Finger im 4 Bund auf G

    Mein Problem ist, das, wenn ich sagen wir mal vom A-Griff zum H-Griff übergehen will, das mein Ringfinger sich garnicht bis zum 4 Bund spreizen lässt, bzw. ich ihn nicht in der richtigen Position auf die Seite drücken kann.
    Gibt es da irgendwelche hilfreichen Tipps? :(
    Sonst muss ich die Finger absetzen und neu positionieren, um den H-Griff hinzukriegen ...
     
  14. dside

    dside Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    2.02.10
    Beiträge:
    619
    Ort:
    karlsruhe
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    463
    Erstellt: 06.03.05   #14
    Hi

    Keine sorge das kommt alles mit der zeit.Nur fleißig weiter üben.Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe hast du schwierigkeiten Vom A5 auf den B5 zu wechseln ?! Tricks gibts da eigentlich keine.Du musst die finger von den saiten abheben und beim B5 wieder neu anordnen,quasi schon während des wechsels den finger richtig ordnen und möglichst gleichzeitig aufsetzen.Die probleme hatten wir alle mal,also keine sorge ;)

    gruß dside
     
  15. High_Pinger36

    High_Pinger36 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    11.03.05
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.05   #15
    Hmmm, da du auf Metal und Rock stehst würde ich dir "Heavy Metla Rhythm Guitar Volume 1" von Troy Stetina nahelegen. Die Beispiele rocken derb und die Techniken, die du während eines Kapitels lernst werden dann am Ende eines jeden Kapitels in Form von fetten Songs verwendet.
    Einzige Mankos sind, dass das Buch in Englisch geschrieben ist (wer in der Schule ein bisschen aufgepasst, für den ist das kein Prob, zumals es sehr gut verständlich ist) und dass das Buch schwer zu bekommen ist.
    Nochn kleiner Ratschlag kauf dir nicht das Lead guitar buch, da zu schwer, es sei denn du spielst schon ein JAhr.
     
  16. The Bridge

    The Bridge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    24.06.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 06.03.05   #16
    Denk dir das so, dass du beim A5 genau die gleiche Handstellung benutzt wie beim B5, nur dass der Zeigefinger eben auf keiner Seite liegt.
    Dann kannst du mit der Hand hin und her "fahren" und musst die Finger fast nicht verändern.
     
  17. Tea time

    Tea time Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    27.03.05
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.05   #17
    :) Das mit den griffen bekommst du schon hin... das allerwichtigste ist wirklich üben üben üben...
    dann gibts da natürlich noch viele möglichkeiten und übungen, wie du die finger dehnen kannst(das solltest du vorher immer machen um entzündungen zu vermeiden)... is quasi wie beim sport das aufwärmen
    mach erstmal was leichtes und lege alle 4 finger der linken hand auf die dünne e-saite vom ersten bis zum vierten bund verteilt schön nacheinander auf...
    danach nimmst du sie wieder ab und fängst im 4. bund von vorne an... usw
    das machst du dann bei jeder saite bis zum ende ! zurück kannst du es dann natürlich genauso machen=)
    das ist eine gute methode um die finger erstmal daran zu gewöhnen und ein gefühl für die bünde und abstände zu bekommen
    hoffe das hilft dir weiter:great:
    ansonsten viel spaß und weiter so
     
  18. Tea time

    Tea time Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    27.03.05
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.05   #18
    ;) Das mit den griffen bekommst du auch noch geregelt...

    üben üben üben is das a und o !!!
    Aber dann gibt es da natürlich auch noch eine vielzahl von übungen, bei denen du deine finger dehnen kannst...(das ist wichtig um sie gelenkig zu machen und um verletzungen zu vermeiden)ein bisschen wie das aufwärmen beim sport, weshalb du das vor jedem mal spielen kurz machen solltest !
    Versuch doch mal was leichtes am anfang:
    lege einen finger der spielhand nach dem anderen verteilt vom ersten bis zum vierten bund auf
    danach nimm sie wieder ab und fang beim 4. von vorne an, bis du am ende angekommen bist... mach das mit jeder saite angefangen bei der dünnen e-saite!
    wirst sehen... du bekommst gelenkigere finger und außerdem erstmal ein gefühl für die bünde und abstände
    viel spaß weiterhin:)
     
  19. roemer

    roemer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.04
    Zuletzt hier:
    31.12.12
    Beiträge:
    402
    Ort:
    In einer Höhle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.016
    Erstellt: 27.03.05   #19
    Hatte etwa das gleiche Problem wie du. Kohle gespart, bis ich mir ne Gitarre leisten konnte, aber kein Geld für nen Lehrer. Ich hab mich zuerst mit der Gitarre vertraut gemacht und zu n paar songs die Tabs geholt und nachgespielt. Dann kam so Zug für Zug wieder was neues wie Hammer on, Bending, Pull off etc. (kommt alles mit der Zeit).
    Ich bin bis jetzt ohne Lehrer ausgekommen. Aber man sollte schon wenn man etwas nicht genau weiss, nachfragen. Oder bei Gitarrenvideos genauer hinschauen kann auch recht hilfreich sein. Ansonsten weiss man ja wies tönen sollte und dann halt n bisschen ausprobieren. :) Ansonsten, kann ich bei fehlender Kohle nur ein Buch empfehlen, man muss sich einfach dran halten, da die Gefahr droht dass es verstaubt. Aber du wirst schnell merken, das Tonleitern, Pentatonik und all die Theorie ziemlich nützlich wird! Also halt dich einfach ran, spiel jeden Tag ein bisschen probier neue sachen aus und das kommt schon.
    :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping