Gitarre nicht bundrein / verstimmt?

von Lichtfuror, 11.09.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Lichtfuror

    Lichtfuror Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.11
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.16   #1
    Hallo liebe Gitarrenfreunde,

    ich habe mir neulich eine gebraucht Kramer Pacer Classic gekauft und eben beim spielen festgestellt, dass die Gitarre scheinbar nicht bundrein (?) ist, denke ich.
    Denn folgendes ist mir beim spielen aufgefallen: z.b. Leersaite A und D sind gestimmt, aber bei vielen Griffen klingen die selben Saiten verstimmt...
    Kann sowas sein und wenn ja, was soll ich nun dagegen machen?
    Die Saiten sehen übrigens noch sehr neu aus.

    Vielen Dank!
     
  2. C.Santana

    C.Santana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    21.10.17
    Beiträge:
    2.716
    Ort:
    Rockinghausen
    Zustimmungen:
    228
    Kekse:
    8.567
  3. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.697
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.702
    Kekse:
    12.666
    Erstellt: 11.09.16   #3
  4. Lichtfuror

    Lichtfuror Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.11
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.16   #4
    Danke für Eure Antworten.
    Die D-Saite ist der Verursacher. Sie ist viel zu hoch laut Stimmgerät. Ich habe allerdings den Saitenraiter am Floyd Rose schon komplett Richtung Gurtknopf gezogen, ohne Besserung. Noch weiter geht er nicht.
    Weiß jemand woran es liegt?

    Vielen Dank
     
  5. grrt

    grrt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.13
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    30
    Erstellt: 12.09.16   #5
    Erst mal neue Saiten drauf, egal wie die gebraucht gekauften aussehen, erst dann Oktavreinheit einstellen. Alte Saiten sind berüchtigt dafür, Probleme zu machen.
     
  6. StrangeDinner

    StrangeDinner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.06
    Beiträge:
    7.224
    Zustimmungen:
    1.267
    Kekse:
    17.004
    Erstellt: 12.09.16   #6
    Wenn ich Bundrein lese, könnte ich fast einen Schlaganfall kriegen.
    Also Bundrein, ist die Gitarre garantiert nicht. Das geht gar nicht mit geraden Bünden.
    Dann erst einmal Saiten wechseln, oktavreinheit einstellen und auch mal das eigene Spielen in frage stellen, wenn es dann immer noch nicht funktioniert. Zu gerne wird die eigene grifftechnik, mit einem schlecht eingestellten Instrument verwechselt. Wenn du zu stark greifst, wird jeder Ton schief klingen.
    Instrumente bei denen die Bünde falsch gesetzt sind, gibt es, aber einfach zu selten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. murle1

    murle1 RBC-Guitars HCA

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    5.599
    Ort:
    Minden/Westf.
    Zustimmungen:
    3.366
    Kekse:
    40.000
    Erstellt: 12.09.16   #7
    Abgesehen davon, das StrangeDinner schon Recht hat, mit dem was er gepostet hat, ist es seltsam, die D-Saite so weit nach unten zu stellen. Normal ist diese die am weitesten nach vorn (Richtung Hals) sitzende Saite von den ersten 3 (E-A-D ). Daher glaube ich, Du hast in die falsche Richtung verstellt, oder die eine Saite ist nicht in Ordnung, das habe ich auch schon gehabt. Wenn die Bünde verkehrt gesetzt wären, hättest Du mit ALLEN Saiten Probleme.
     
  8. Lichtfuror

    Lichtfuror Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.11
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.16   #8
    @StrangeDinner und murle1

    Erstmal zu der Bundrein-Reaktion: Ich weiß selber, das eine Gitarre nie zu 100% bundrein sein kann, aber jedenfalls so, dass man normal spielen kann, ohne dass Akkorde schief klingen, sollte doch möglich sein ;)

    Ich habe zum testen dieser Problematik, einen einfachen Powerchord gegriffen, und ja, ich weiß dass bei zu starkem Aufdruck sich die Tonhöhe verschiebt, also ist das ausgeschlossen.
    Des Weiteren habe ich mit einem Freund seine Gitarre zum Vergleich gezogen, und siehe da: dort klingt es normal.
    Und nein, ich habe den Reiter in die richtige Richtung geschoben, jedoch zeigt mir das Stimmgerät, immer noch exakt die selbe Tonhöhe an, ohne jegliche Änderung.

    Dann hoffe ich mal, es liegt wirklich an den Saiten selbst.
     
  9. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    3.871
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.516
    Kekse:
    20.288
    Erstellt: 12.09.16   #9
    Dann kennt deine Gitarre offensichtlich keine Physikalischen Gesetze... :ugly:

    .... ist eigentlich einfach. wenn du selbst anhand von Fernanalysen nicht weiter kommst, bleibt dir nur ein Gitarrenbauer/Techniker. :nix:

    Edit: ich glaube nicht, dass das Ein Problem der Bünde selbst ist. Wie schon gesagt wurde: Neue Saiten rauf und dann von Vorne Saitenlage und Intonation einstellen (lassen). Am besten in dieser Reihenfolge :)
     
  10. Lichtfuror

    Lichtfuror Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.11
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.16   #10
    Jap, werde erstmal neue Saiten drauf machen und dann mal schauen.^^
     
  11. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 12.09.16   #11
    Das kann echt nicht sein. Beim Verschieben des Reiters ändert sich die Länge der freien Schwingung.
    Das muss Einfluss haben, die Frage ist: reicht das, oder liegt es an etwas anderem.
    Ich würde auch mal die Sattelkerben und die Halskrümmung/Saitenlage untersuchen.

    Wenn nichts hilft, mal eine andere Saitenstärke (dünner) und eine andere Marke ausprobieren.
    Ich nehme häufig eine Billigmarke, die wohl so biegesteifen Draht verwendet, dass einige Gitarren
    absolut nicht 100% oktavrein hinzubekommen sind.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.551
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.870
    Kekse:
    55.248
    Erstellt: 12.09.16   #12
    Als Ergänzung zu meinen Vorrednern:

    Leider habe ich bei fast allen Gitarren ab Werk einen zu hohen Sattel feststellen müssen. :weep:
    Wie weit entfernt sind denn die Saiten vom ersten Bund? Wie weit musst Du sie da runterdrücken? Viel mehr als die Distanz zwischen erstem und zweiten Bund?
    Das prüfst Du wenn Du einen Kapodaster auf dem ersten Bund positionierst.
    Wie gut stimmt denn die Gitarre wenn Du mit Kapo1 spielst?
     
Die Seite wird geladen...

mapping