Gitarre per Adapter an PC

von Rod Gonzalez, 29.06.08.

  1. Rod Gonzalez

    Rod Gonzalez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    283
    Erstellt: 29.06.08   #1
    Ich weiß zwar nict ob es hier hin gehört, aber ich frage einfach mal (falls es nicht hierhin gehört bitte ich einen netten mod es zu verschieben):
    nehmen wir mal an ich habe Guitar Rig ohne den Footcontroller. Könnte ich dann die Gitarre über einen solchen http://www.dooyoo.de/kabel-zubehoer/hama-audio-adapter-3-5-mm-6-3-mm-klinken-stecker/ Adapter an meine Soundkarte anschließen?
    Habe mal im Internet gelesen das es funktionieren soll.
    Was meint ihr funktioniert das?
     
  2. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 29.06.08   #2
    Guten Abend,

    etwas mehr muss es leider doch sein. Die Gitarre hat einen recht kleinen Output, der nicht an einen Line-Pegel herankommt. Die wenigsten Soundkarten haben einen geeigneten Vorverstärker integriert, der das Signal vor der Verarbeitung im Computer auf einen geeigneten Pegel anhebt.

    Du musst Dir schon einen kleinen Preamp/Vorverstärker kaufen, den Du zwischen Gitarre und PC steckst. Ein einfacher Adapter von Klinke auf Mini-Klinke wird keine zufriedenstellenden Ergebnisse liefern. Technisch/physikalisch gesehen funktionierts aber.

    mfg. Jens
     
  3. Rod Gonzalez

    Rod Gonzalez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    283
  4. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 29.06.08   #4
    Ja genau, es würde aber auch etwas Preisgünstigeres gehen. Der Preamp soll ja in keinster Weise den Klang beeinflussen, sondern lediglich Deine Gitarre etwas lauter machen, damit GuitarRig mehr "Fleisch" zum Bearbeiten hat und der Sound voller/authentischer klingt.

    Du kannst ruhig auch mal bei elv.de, reichelt.de oder conrad.de schauen. Vielleicht findest Du da etwas für 15-25 EUR. Viel falsch machen kann man bei einem reinen Vorverstärker wirklich nicht und wenn es Dir nur um diese eine Anwendung geht - Du also kein eigenes Studio aufmachen willst - lohnen sich diese 50 EUR für das Gerät von Nobels nicht.

    Das von Dir genannte Gerät würde man sich eher in ein Gitarren-Rack einbauen oder im Koffer als Tool für Unterwegs aufheben.
     
  5. Rod Gonzalez

    Rod Gonzalez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    283
    Erstellt: 29.06.08   #5
    hm irgendwie find ich da nicht wirklich was. Könnte iach auch einfach zu Saturn um die Ecke oder so gehen und sagen das ich einen günstigen Vorverstärker brauche? Naja ok, Saturn wird so etwas wohl glaub ich eher doch nicht haben. Aber bei mir um die Ecke hat ein Radio und Fernseh Techniker sein Geschäft der könnte doch soetwas haben oder?
     
  6. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 29.06.08   #6
    Ein Vorverstärker ist eine relativ kleine und unkomplizierte elektrische Schaltung.

    Was die Geräte im professionellen Bereich so teuer macht, ist entweder die Klangbeeinflussung (bei Gitarren entsteht die Zerre in der Regel durch den Vorverstärker) oder die Tatsache, dass ein Preamp mehrere Kanäle bietet. Daher musst Du in den meisten Musikgeschäften ab 50 EUR (+ aufwärts) zahlen, um überhaupt irgendetwas in der Richtung zu bekommen.

    Da Du aber nur einen "Lautermacher" brauchst, der weder 10 Gitarren gleichzeitig verstärken können soll, noch den Klang in irgendeiner Form verändern muss, bist Du bei kleinen Elektro-/HiFi-Läden genau an der richtigen Adresse - es soll ja nur seinen Zweck erfüllen.

    Audio-Vorverstärker, HiFi-Vorverstärker, Mikrofonvorverstärker, ... <= das sind alles Begriffe, unter denen Du mal fragen kannst, ob sie solche Geräte haben. Wenn dann noch die Anschlüsse passen (es muss alles mono sein), hast Du das richtige Gerät.
     
  7. Rod Gonzalez

    Rod Gonzalez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    283
    Erstellt: 30.06.08   #7
    hab mir jetzt mal nen Adapter für 3,50€ gekauft und bin sehr zu frieden. der Sound kommt laut und deutlich an. Allerdings macht Guitar Rig daraus ein einziges Gerausche und gekirzzel.
    Wenn ich weiß wie ich es aufnehmen kann stell ich es hier über RapidShare rein. Audacity nimmt komischerweise immer nur die Gitarre auf bevor sie durch GR3 gelaufen ist.
     
  8. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 30.06.08   #8
    Ich werde Dir das Prinzip von digitalem Recording/Modeling mit dem PC einmal erklären - dann verstehst Du auch Dein Problem besser.

    Das Gitarrensignal ist analog. Ein Computer kann aber nur mit digitalen Signalen arbeiten. Analoge Signale sind störungsanfällig (benachbarte Stromkabel oder Funkgeräte können das Signal schädigen und verfälschen), digitale Signale sind weitestgehend resistent gegen solche Effekte.

    Um nun aus dem analogen Signal Deiner Gitarre ein digitales Signal zu machen, brauchst Du einen A/D-Wandler (Analog-Zu-Digital-Wandler) - das ist in der Regel die Soundkarte. Sie hilft Dir, das Signal für den PC verständlich zu machen.

    Innerhalb eines Computers gibt es aufgrund der ganzen Bauteile viele elektromagnetische Felder, die das analoge Signal Deiner Gitarre stören. Daher nimmt man für Audio-Anwendungen meistens auch externe Geräte (Audio-Interfaces bzw. externe Soundkarten für USB oder Firewire). Man versucht, das Signal so früh wie möglich zu digitalisieren und das am besten, bevor es im Computer ankommt, damit die Störungen des Computers das Signal nichtmehr beeinflussen können.

    Bei OnBoard-Soundkarten oder LowBudget-Einbausoundkarten für den PCI-Steckplatz hat man natürlich ganz schlechte Karten, dass das Signal sauber bleibt...

    Daher auch mein Tip mit dem Vorverstärker. Dadurch, dass man das Signal schon außerhalb des PCs auf einen anständigen Pegel bringt und nicht mit dem dünnen Original-Signal der Gitarre arbeitet, kann man Störeinstrahlungen zwar nicht verhindern, aber überblenden/übertönen damit sie bei der Weiterverarbeitung nichtmehr stören.

    Ein weiteres Problem ist, dass der Mikrofonvorverstärker im Windows-Mixer kein richtiger Vorverstärker ist, sondern das Signal lediglich "lauterrechnet" und dadurch auch nochmal Klangeinbußen auftreten.

    Mit solchen Problemen war schon vor dem Kauf des Adapters zu rechnen, daher auch mein Vorschlag mit dem Preamp.

    Zu Deinem Aufnahmeproblem:
    Audacity nimmt den Eingang auf und dort liegt bekanntlich das Rohsignal Deiner Gitarre an. Du musst in den Optionen als Aufnahmequelle den Ausgang Deiner Soundkarte wählen.
     
  9. Rod Gonzalez

    Rod Gonzalez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    283
    Erstellt: 30.06.08   #9
    @den post über mir:
    Das Komische ist ja, dass das Gitarrensignal ohne GR3 total sauber, laut und klar ist, und erst Guitar Rig den Sound total verhunzt.
    habe jetzt auch von anderen GR3 usern gelesen, die auch Probleme mit GR3 als Standalone Programm haben und es deshalb in einem VST Programm öffnen. Kann mich mal bitte jemand aufklären was es damit auf sich hat?
     
  10. spify

    spify Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    21.12.09
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    806
    Erstellt: 30.06.08   #10
    Ein Multieffektgerät wie das Zoom G2 vor die Soundkarte hängen müsste doch auch ausreichen, oder? D.h. Gitarre -> Multieffekt -> Soundkarte.
     
  11. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 30.06.08   #11
    GuitarRig lässt sich als eigenes Programm nutzen, damit man nichts weiteres mehr braucht. Wenn man aber im Studio arbeitet oder Homerecording betreibt, möchte man nicht für jedes Instrument ein extra Programm starten, sondern arbeitet mit einem Hauptprogramm (dem sogenannten VST-Host) und kann dort die ganzen anderen Programme als Plugin reinladen, damit Du am Ende nur ein Programm geöffnet hast. Du kannst damit praktisch den Funktionsumfang von mehreren Programmen innerhalb eines Programms zusammenfassen.
    Steinberg Cubase kann zum Beispiel als VST-Host fungieren und ist leider kostenpflichtig. Ein kostenloser VST-Host ist zum Beispiel Kristal (http://www.kreatives.org/kristal/).

    Zu der Sache mit dem klaren Signal:
    GuitarRig verstärkt das Signal Deiner Gitarre softwareseitig - was zur Folge hat, dass die Störungen (die bereits im Signal sind), gleich mitverstärkt werden. Du kannst davon ausgehen, dass das Programm zuverlässig arbeitet und Du die Störungen im Clean-Signal nur nicht raushören kannst.

    Jepp, auch das müsste gehen. Es ist im Prinzip alles besser, solange man nicht auf den Gedanken kommt, die Gitarre direkt an einer Billig-Soundkarte zu betreiben.
     
  12. Rod Gonzalez

    Rod Gonzalez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    283
    Erstellt: 30.06.08   #12
    also würde auch dieses: https://www.thomann.de/de/digitech_rp50ps.htm reichen?
    Hatte eh mit der Überlegung gespielt mir ein günstiges Multieffektgerät zu kaufen, da wir in der Schule nichts in der Richtung haben, und ich dann immer ohne Effekte da stehe :rolleyes:
     
  13. Dirtyloser

    Dirtyloser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.08
    Zuletzt hier:
    13.06.12
    Beiträge:
    43
    Ort:
    NRW, Soest
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    55
    Erstellt: 30.06.08   #13
  14. Rod Gonzalez

    Rod Gonzalez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    283
    Erstellt: 30.06.08   #14
    arbeitet das Teil denn auch mit Guitar Rig zusammen?
     
  15. jojo84

    jojo84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.08
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 30.06.08   #15
    Da muss ich dirylooser absolut Recht geben...

    Ich habe schon mehrmals gemerkt, dass die in die Computer eingebauten Soundkarten totaler Schrott sind. Klar werben die mit Dolby 10 Tausend digital schießmichtot, aber für die Anwendung als Gitarrist sind die absolut ungeeignet.

    Selbst wenn du noch so tolle Preamps oder Effektgeräte vor die Soundkarte hängst - du wirst immer eine massiv zu Hohe Latenz haben. D.h. die Zeit, die vergeht, wo du die Saite Anschlägst bis du den Ton aus den Boxen hörst.
    Bei meinem Computer erhalte ich über die eingebaute Soundkarte eine Latzez von ca. 750ms.
    Das ist fast 1 Sekunde, da macht das spielen garkeinen Spass!

    Deswegen nutze ich auch o.g. Gerät (Line 6 Tone Port GX) und bin sehr zufrieden damit.
    Meiner Meinung nach ist so eine professionelle, also fürs Musikmachen bestimmte Soundkarte absolut notwendig, wenn man das einigermaßen vernünftig machen will.

    Mit meinem Toneport hab ich eine Latenz von ca. 10ms, das ist akzeptabel!
    Überlegs dir doch mal! Die 60 EUR sinds wert!

    mfg
    jojo
     
  16. jojo84

    jojo84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.08
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 30.06.08   #16
    Klar, da geht ohne Probleme. Benutze ich selbst in dieser Kombination.

    Als Alternative kann ich dir den FAST TRACK von M-AUDIO empfehlen. Der kostet zwar mehr (ca 110 EUR)
    aber da ist noch ein Eingang dran, andem du ein Micro anschliessen kannst (falls du mal was einsingen willst)
     
  17. Rod Gonzalez

    Rod Gonzalez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    283
    Erstellt: 30.06.08   #17
    Ok, dann ist die Entscheidung gefallen, dass die nächsten 60€ in den Toneport GX fließen. Also schon wieder nix mehr übrig um weiter an meiner Warmoth-Eigenbau-Tele zu arbeiten. :(

    Edit: Danke an alle die mir hier so freundlich Geholfen haben ! :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping