Gitarren/Bass Verstärker Ton Ausfall/Probleme

von whooper, 25.02.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. whooper

    whooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.20
    Zuletzt hier:
    1.04.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.02.20   #1
    Servus

    mein erstes Problem gelöst nun auf zum zweiten :).
    Ich habe 2 unterschiedliche eventuell auch gleiche Probleme mit meinen beiden Amps. Ich bin in Sachen Audio und Elektrotechnik (noch) ein absoluter Laie aber ich werde versuchen das Problem so gut wie geht zu beschreiben.
    Es handelt sich um eine Marshall JCM 900 50Watt vollröhren Combo und einen Laney Pl-100 120Watt Transistor Bass Amp. (beide schon etwas älter ca. 90er Jahre, wobei der Marshall vor ca 5 Jahren neue Röhren und neuen Lautsprecher erhalten hat.)

    Der Marshall hat das Problem, das er wenn eingeschaltet das Brummen anfängt. (Also wenn die Power Amp section läuft) Sobald er ein bisschen Lauter gedreht wird (ab ca 30-40), fällt der Ton sporadisch mit einem knistern aus oder wird schnell leiser bis er ganz weg ist, aber kommt dann wieder nach 10sec-2min. Je länger der Amp in Betrieb ist desto häufiger tritt das Problem auf. Das Brummen wird auch ein bisschen stärker je länger der Amp an ist. Das Brummen (schwer zu erklären) variiert im Ton ein wenig und wird manchmal etwas höher und es hört sich so an wie als würde das durch irgendeine Art Vibration ausgelöst. Auch hört man (glaube ich) manchmal den Spring Reverb mit scheppern. Auch etwas seltsames. Ich habe im Effekts Loop ein Kabel zwischengesteckt ohne etwas dranzuhengen, weil das den Röhren Sound bei etwas weniger Volume schon pusht. Wenn das Kabel nicht steckt ist das Problem öfter mit mehr Kratzen . Ich hoffe ich habe damit nicht den Amp geschossen.


    Der Laney Bass Amp hat ein ähnliches Problem. Ich habe ihn von einem Speicher eines bekannt gerettet. Der Stand vermutlich ca 5 Jahre dort oben, nur spärlich mit Folie überdeckt. Ich habe ihn Zuhause ein Paar Tage (zum trocknen :D) stehen lassen und ihn heute kurz angeschaltet. Am Anfang war gar kein Ton da, bis ich die Lautstärke und den Compressor(als Gain beschriftet) erhöht habe. Dann kam der Ton und er funktionierte einwandfrei. Nach 2-3min fing der Ton an komplett auszufallen. Ich habe dann noch 2-3 min weiter versucht den Ton wieder her zu bekommen und er kam 1 Mal wieder, danach aber nicht mehr. Nach ausschalten -> kurz warten -> wieder einschalten kam er ganz kurz wieder und war wieder weg.Der Ton kam dann erst wieder bei ca 60% Volume, allerdings habe ich nicht weiter probiert weil ich leider Nachbarn habe :D. Seitdem steht er ausgesteckt wieder da. Zusätzlich Kratzen die Regler beim umstellen (vermutlich sind die Kontakte oxidiert vom Dachboden).


    Nun ist meine Frage an euch ob irgendjemand eine Idee hat bzw mir helfen kann. Ich möchte mich mehr in diese Materie reinlernen, anstatt den einfach reparieren (wenn möglich) lassen und nichts draus zu lernen. Vielen Dank schonmal für's lesen und eventuelle mithilfe. Und tut mir leid für den langen Post.


    Grüße
     
  2. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    7.04.20
    Beiträge:
    2.446
    Zustimmungen:
    769
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 25.02.20   #2
    moin,
    wahrscheinlich ist meine antwort nicht gerade aufbauend :evil::
    - den JCM 900 in die werkstatt
    - wenn du einen werkstattmenschen hast, der mal kostenfrei in den laney reinschaut, ok, aber sonst ist das wohl eher ein wirtschaftlicher totalschaden.
    die reparatur von solchen dingen
    ist auf die schnelle nicht zu lernen, und gerade auch bei röhrenschaltungen für laien gefährlich.
    obwohl ich früher als elektroniker unterwegs war, lasse ich heute die finger davon.
    gruß, horst
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.200
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.784
    Kekse:
    52.158
    Erstellt: 25.02.20   #3
    Um welchen 900er handelt es sich? Das Problem kann relativ einfach zu beseitigen sein (Korrosion an den FX Loop Buchsen) oder aber auch ein größeres sein (Gleichrichter für Heizung bei den 900ern wo die Vorstufe mit Gleichstrom beheizt wird), insofern sollte der zu nem Techniker. Der Laney hat wohl ein Feuchteproblem, falls er einen FX Loop hat mal dort ein Patchkabel reinstecken und schauen ob es besser wird, falls nicht dann wirds auch hier invasiv was wenns ein Techniker machen soll schnell in einer Unrentabilität enden kann. GGf mal das Chassis ziehen und die Potis mit einem guten Reinigungsspray (DeOxit o.ä., KEIN Kontakt 60 oder 600 bzw WD40!) behandeln und ggf nachfetten mit Fader Lube, hilft das nicht (mehr) dann evtl. als defekt verticken und nach was anderem umsehen...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. whooper

    whooper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.20
    Zuletzt hier:
    1.04.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.02.20   #4
    Servus

    Danke für die schnellen Antworten. Der Marshall ist ein JCM 900 model 4501. Ohje das sind ja keine guten Neuigkeiten.
     
  5. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.200
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.784
    Kekse:
    52.158
    Erstellt: 25.02.20   #5
    OK, damit fällt der Heizungsspannungs Gleichrichter raus (den hat nur der SL-X).
    Allerdings ist dieses Modell ein wahres OpAmp Grab,sprich wenn da was mit der Hilfspannungserzeugung für die Elektronik nicht passt dann kann das die tollsten Folgen haben.
    Der muss echt zum Techniker....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. whooper

    whooper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.20
    Zuletzt hier:
    1.04.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.02.20   #6
    Okay gut werde den Mal zur Reperatur bringen und schauen was da noch geht. Würde das Ding sehr gern behalten da der Sound echt hammer ist.
    Bei dem Laney hab ich das Problem glaube ich gefunden. Es liegt glaube ich an den Kontakten die unter dem Dachboden gelitten haben. Der 6.3mm Anschluss der den Amp mit dem Speaker verbindet bat einen "Wackler". Mit ausschalten Kabel neu einstecken funktioniert er wieder eine Weile. Aber Bewegung unterbricht die Verbindung. Ich denke ich sollte Mal zumindestens diese Buchse irgendwie reinigen. Die Regler Kratzen nach einiger Zeit trockendrehen auch nicht mehr.
     

    Anhänge:

  7. Clipfishcarsten

    Clipfishcarsten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.08
    Zuletzt hier:
    7.04.20
    Beiträge:
    1.236
    Zustimmungen:
    659
    Kekse:
    6.816
    Erstellt: 25.02.20   #7
    Puh, auf Bild 2 die drei Kontakte sehen ja so rostig und verstaubt aus, da haben grad schon zwei Metal-Bands angerufen die darauf Bandfotos schießen wollen :ugly:...

    Spaß beiseite, welche Buchse ist denn SKT3? Die gehört dringend getauscht, da ist schon dick Belag drauf.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    16.174
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    11.642
    Kekse:
    38.063
    Erstellt: 25.02.20   #8
    Die schwarzen Elkos machen einen leicht aufgedunsenen Eindruck, ggf. müssen die auch ersetzt werden.

    Bedenke, dass die Kisten immer Wartung brauchen, danach aber auch sehr lang weiterleben :)
     
  9. whooper

    whooper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.20
    Zuletzt hier:
    1.04.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.02.20   #9
    Skt 3 ist der Headphone Anschluss. 4 DI und 5 der für den Speaker.

    @crazy-iwan meinst du die großen oder die in Bild 1. Also die großen sehen von oben nicht wirklich rund aus das stimmt.
    --- Beiträge zusammengefasst, 25.02.20, Datum Originalbeitrag: 25.02.20 ---
    Also habe jetzt beim SKT 5 die zwei Kontakte bisschen runtergebogen, da auch das einstecken sich etwas lose angefühlt hat. Läuft wieder einwandfrei ausser bissl Kratzende Regler.
     
  10. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    16.174
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    11.642
    Kekse:
    38.063
    Erstellt: 25.02.20   #10
    Wenn die Deckel nicht mehr ganz grade sind sondern sich wölben, werden die alt.
     
  11. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.200
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.784
    Kekse:
    52.158
    Erstellt: 25.02.20   #11
    Die Art von SnapIn Elkos haben aber manchmal schon von Haus aus leicht gewölbte Deckel, da würd ich jetzt weniger das Problem sehen solang da nichts raussabbert oder die Dinger nach Elektronik stinken.
    Definitiv ein Problem sind die Kontakte der Schaltbuchsen (in Rust we Trust?) und die Kokelwiderstände R58/59, da müsste man mal ran und hier die Lötstellen und die Platine checken denn das sieht sehr verbrannt aus.
    Die Buchsen kann man mit einem schmalen Stück Schleifpapier (600er) das man doppelt legt und dann untern den Kontakt zwickt und oft wieder rauszieht reinigen (vor allem den Tip Kontakt) und muss die nicht unbedingt gleich tauschen...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Bass_Zicke

    Bass_Zicke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    5.323
    Zustimmungen:
    4.617
    Kekse:
    28.595
    Erstellt: 25.02.20   #12
    ha ! .... den amp kenne ich doch ! .... nur bei meinem stand " HH " drauf *lach

    ..... das ist ein panzer und hält ewig . mach die buchsen wieder schön sauber und reinige die potis und regler , dann sollte der wieder gehen .

    aber , schau dir die stecker dieser dünnen weißen drähte auch genau an ! ..... vorallem , ob auch die drähte im stecker noch sauber gecrimpt sind ! ... bei meinem HH hab ich die stecker abgeschnitten und die drähtchen fest verlötet .
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping