Gitarrenabnahme - Mikrofonieren oder direkt vom Multieffektgerät?

von jox, 29.09.07.

  1. jox

    jox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    24.02.14
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Röhrenbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 29.09.07   #1
    Ich bin noch ziemlich Anfänger in Sachen Recording, allerdings will ich demnächst mit meiner Band unser erstes Demo aufnehmen. Vor allem über die Abnahme der Gitarre habe ich mir dabei Gedanken gemacht!
    Es ist ja, soweit ich mittlerweile weißt, üblich die Gitarren mit vor dem Amp platzierten Mikrophonen abzunehmen. Allerdings besteht doch theoretisch auch die Möglichkeit direkt vom Line-Out des Multieffektgeräts der Gitarre (bzw. manche haben sogar einen USB-Anschluss) ins Audiointerface gehen, oder? Gibt es klangliche Unterschiede? Bzw. was würde für das Aufnehmen ohne Mikrofonierung sprechen? Ist der Sound dann besser? Und kann man sich evtl. das Doppeln sparen?!
    Wir müssen 3 Verschiedenen Soundeinstellungen aufnehmen:
    • Clean
    • Verzerrt
    • Unverzerrt aber mit Flanger und Reverb

    Als Mikrofone würden uns zwei Shure SM58 (mit denen ich gleichzeitig aufnehmen würde, um zumindest zwei Klangquellen zu haben, damit ich nachher irgendetwas in Richtung "Doppeln" unternehmen kann - ich glaube nicht, dass unsere Gitarristin exakt genug spielt um das mit 2 nacheinander gemachten Aufnahmen brauchbar hinzubekommen) zur Verfügung stehen und ich hätte auch die Geduld eine Stunde oder mehr Zeit zu investieren, um eine gute Positionierung der Mikrofone zu finden. Die Alternative wäre eben per Multieffektgerät - wobei ich möglichst nicht mit ihr ausprobieren will, ob es so besser klingt, weil ich denke, dass sie dann im Zweifelsfall nicht mehr die Geduld hat, die Mikrofone richtig aufzustellen, wenn sie auch weiß, dass es anders geht^^

    Ist die zweite Variante brauchbar - bzw. besser? Oder kommt das auf die Soundeinstellungen an, welche Methode vernünftiger wäre?
     
  2. JOGofLIFE

    JOGofLIFE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.06
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Straubing/Nby
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.045
    Erstellt: 29.09.07   #2
    also die gitarre mit 2 mikros abzunehmen um den "doppelungseffekt" zu erziehlen ist der falsche weg...
    und da du anfänger bist in sachen recording würde ich dir zu einer software-lösung raten:
    http://www.musik-service.de/line-toneport-gx-line6-line-6-prx395761199de.aspx

    hier ein sehr gutes review dazu von 4feetsmaller:
    https://www.musiker-board.de/vb/soundkarten-interfaces-preamps/230538-review-line-6-toneport-gx.html

    mit dem toneport und der beiliegenden gearbox-software würde es mich schon sehr wundern wenn du keine gute aufnahme bekommst!
     
  3. jox

    jox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    24.02.14
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Röhrenbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 29.09.07   #3
    AudioInterface habe ich schon eines!
    Wieso ist kann man nicht mit zwei Mikrofonen, die unterschiedlich positioniert sind gleichzeitig aufnehmen, um einen Dopplungseffekt zu erhalten? Ich bilde mir ein, dass ich in diesem Forum (oder war es in einem anderen?!) gelesen habe, dass manche es so machen!
     
  4. Clooney

    Clooney Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    183
    Erstellt: 30.09.07   #4
    Beim Doppeln geht es ja letztlich nicht darum, einen fetten Sound der Quelle zu bekommen. Vielmehr willst du damit eine Räumlichkeit schaffen. Die entsteht zum einen durch eine leichte (im besten Fall kaum hörbare)Asynchronität. Zum anderen in der Möglichkeit, zwei unabhängige Signale im Panorama entsprechend zu positionieren.
     
  5. Ravine

    Ravine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.07
    Zuletzt hier:
    12.07.11
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    582
    Erstellt: 30.09.07   #5
    Hallo Jox !

    Beim Doppeln ist das Ziel zwei Gitarren einzuspielen ( möglichst exakt gleich ) und diese dann im Panorama zu verteilen, sprich eine links die andere rechts.

    Um dies zu erreichen musst Du aber die Rythm - Line der Gitarre zwei mal einspielen weils ja sonst die exakt gleichen Signale rechts und links sind, und dann hast Du ne Schallquelle aus der Mitte, d.h. die Gitarren klingen wie Mono.

    Ausserdem kanns gut sein das Du Phasenprobleme bekommst.

    Ich persönlich bevorzuge die Abnahme des Amps mit nem Mic, ich finde die Aufnahmen haben wesentlich mehr Druck und es klingt in meinen Ohren einfach härter,authentischer und besser.

    Aber wenn man, gerade wie Du, Anfänger ist würde ich evt. auf Effektgeräte zurückgreifen.
    Soll nun kein Angriff sein, wahr auch mal Anfänger, aber man bekommt so schneller einen besseren Sound hin.

    Wenn Du Zeit und Lust hast kannst Du ja mal schauen ob Du mit Mic nen Coolen Sound bekommst.

    Hoffe konnte Dir helfen !
     
  6. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 30.09.07   #6
    Wenn die Gitarristin die Geduld zum richtigen Positionieren des Mics nicht aufbringt und du noch Anfänger in Punkto Recording / Mikrofonierung bist, rate ich dir auch zur Softwarelösung. Das erzeugt weniger Stress für euch und bringt daher letztendlich eine bessere Aufnahme, da sich die Gitarristen dann auch wohler fühlen wird. Da ich annehme, das es für sie auch die erste Studioerfahrung sein wird, hat sie da sicher genug Anspannung beim Einspielen.

    Es soll, wie ich annehme, eine gute Aufnahme werden und nicht der bestmögliche Sound mit einer schlecht eingespielten Gitarre, weil es im Vorfeld schon Stress gab. Ich finde das ist eine Überlegung wert. Feeling ist immer noch wichtiger als der Sound, wobei ich annehme, dass du nicht den übelsten 08/15-Sound wählen wirst.

    lg silent
     
  7. jox

    jox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    24.02.14
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Röhrenbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 30.09.07   #7
    Okay, danke mal soweit! Hat mir schon geholfen! Ich dachte eigentlich, dass sich einfach schon durch die verschieden Positionierung vor dem Verstärker oder durch verwenden unterschiedlicher Mikrofone oder so zwei Unterschiedliche Signale ergeben - aber danke, dass ich (noch rechtzeitig) eines besseren belehrt wurde!
    Dann werde ich wohl auf die Variante mit dem Multieffektgerät zurückgreifen - auch wenn es mich gereizt hätte, mit der Positionierung der/des Mikro(s) zu experimentieren. Aber an die "psychischen Probleme" beim Einspielen, die das mit sich bringen würde, habe ich gar nicht gedacht!
     
  8. Clooney

    Clooney Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    183
    Erstellt: 30.09.07   #8
    Unsere Vorschläge sprechen ja nicht gegen eine vernünftige Positionierung der Mikros :rolleyes:
     
  9. jox

    jox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    24.02.14
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Röhrenbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 30.09.07   #9
    Ja - aber sie legen mir die andere Version nahe! :-D

    Aber mal sehen - zumindest weiß ich, dass es notfalls auch über das Effektgerät ganz passabel funktioniert!
     
  10. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 30.09.07   #10
    Ich rate in diesem Fall auch zu der Direktaufnahme ohne Mikrofon. Das ist weniger stressig und führt zu brauchbaren Ergebnissen.
    später mal, wenn mehr Routine mit dem Recording vorhanden ist, könnt ihr immer noch anfangen mit Mikrofonen zu experimentieren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping