gleichberechtigung für die leftys

von harms, 01.11.06.

  1. harms

    harms Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.04
    Zuletzt hier:
    9.01.08
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 01.11.06   #1
    mal ein wort an die werten händler, so es solche hier gibt.....

    letzte woche bin ich aus lust und zur entspannung durch berlins gitarren- und musikläden gezogen. schauen, was es neues gibt und im hinterkopf auch der illusorische gedanke, mal ein wenig bis viel geld auszugeben, wenn mich denn etwas besonders anlachen sollte. wie schon so oft zuvor endete der einkaufsbummel mit 3 sätzen saiten und einem haufen frust.

    fazit für mich als linkshänder: erschütternd!!!!!! selbst der größte berliner laden hatte an e-gitarren nicht eine einzige US fender, ibanez, gibson oder prs hängen. was da war, waren 2 mexikofender, 3 yamaha pacifica (alles ohne frage keine schlechten gitarren) und 4 modelle für 150 EUR, deren hersteller ich mir nicht gemerkt habe. im akustikbereich nicht viel besser. lowbudget gitarren und eine ovation, bei der schon die saiten angerostet waren. bei den anderen händlern sah es nicht anders aus.

    nun heißt es immer, es würde sich nicht lohnen, sich solche modelle in den laden zu stellen, es gäbe zu wenige potentielle käufer. nur, in allen von mir besuchten läden hingen jeweils mindestens 30 bis 70 hochpreisige gitarren, die dort schon überwiegend vor einem jahr hingen und für die sich offensichtlich auch kein käufer gefunden hatte. einen mitarbeiter genau darauf angesprochen, hieß es, na ja so was muss man eben führen....betrachtet man es genau, hängt dort an rechtshändermodellen ein vielfaches an totem kapital, als wenn man sich entschließen würde, vielleicht den gar nicht so wenigen leftys auch mal die gelegenheit zu geben, eine gitarre anzuspielen, bevor man sie kauft und im wahrsten sinne des wortes, mal AUSWÄHLEN zu können! es müssen ja nicht 10 unterschiedliche fender sein, aber so ein oder 2 modelle der unterschiedlichen hersteller wäre doch nun wahrlich nicht zuviel verlangt.

    ich hab mir mal den traurigen spass gegönnt und bin in besagtes berliner geschäft gegangen und bat um die bestellung konkret von mir bezeichneter left handed modelle jeweils einer sg, einer paula und einer prs. ich würde sie gern anspielen und würde dann auch eine davon nehmen. zum schluss war ich froh, dass der verkäufer nicht die jungs mit den hinten zu knöpfenden jacken angerufen hat.

    ich würde mein geld wirklich gern in deutschland ausgeben, schließlich verdiene ich es auch hier. aber wenn ich so zurückschaue, 1 von 20 instrumenten hab ich tatsächlich hier gekauft und das war eine yamaha dw 7 um am lagerfeuer zu spielen. alles andere blieb in england oder den usa!!!!! dort gehts doch auch????!!!!!

    wollte ich einfach mal loswerden!!!!!
     
  2. juan

    juan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    17.10.07
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    116
    Erstellt: 01.11.06   #2
    Ich verstehe deinen Frust.
    Prinzipiell denke ich aber, dass es sich für die Musikgeschäfte wirklich nicht lohnt, teurere Lefthand-Modelle zu führen. Wieso sollten sie es denn nicht tun wenn es sich lohnen würde?
    Das die teuren Rechtshänder-Gitarren so lange hängen bleiben und keiner sie kauft, beweist doch, das es mit Linkshänder-Gitarren wohl noch schlimmer wäre.
    Warum das in England/USA funktioniert? Keine Ahnung, vielleicht mehr Absatz?
     
  3. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 01.11.06   #3
    Saemtliche Kommentare zum GG bzgl Art 3 (gleichberechtigung) gehen nach dem Grundsatz:

    Gleiches moeglichst gleich, ungleiches moeglichst ungleich zu behandeln.

    Diesem Grundsatz folgt die Rechtssprechung auch. Im Grunde bedeutet das nichts anderes, das man sich den einzelnen Fall anschaut, und dementsprechend reagiert.... fuer Linkshaender bedeutet das: die Nachfrage ist nicht so gross, wie bei Rechtshaendern, ergo wird das Angbot auch angepasst (das hat dann wohl leider auch einen negativen Feedbackeffekt... weniger da, also wird weniger oder halt einfach woanders gekauft).

    Und ich glaube auch nicht wirklich, dass das Leftieangebot in den UK oder US wesentlich besser ist (wenn man mal spezialiserte GEschaefte aussen vor laesst).


    Und Grundsaetzlich.... hat einer mal einen Link zu einer Linkshaendergeige, afaik gibt es die nicht (evt. als Custom?).
     
  4. mettob

    mettob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.05
    Zuletzt hier:
    30.12.15
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    143
    Erstellt: 02.11.06   #4
    Nur stell ich mir das bei Geigen noch teurer vor als bei Gitarren und so ne Stradivari gibbet leider nicht als Lefty. ;)
     
  5. Threep

    Threep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    22.03.13
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    597
    Erstellt: 02.11.06   #5
    Mit dem ersten Teil stimme ich zu hundert prozent mit dir überein.

    In Uk ist das Angebot sicherlich nicht arg besser (höchstens teurer;)), aber in den USA gibt es halt imho bedingt durch die größere Bevölkerung auch eine höhere Nachfrage an Lefty-instrumenten und somit auch ein größeres Angebot.
    (In Kanada gibt es wohl auch ein etwas besseres Angebot für Lefties, wie mir mein Studienkollege von seine großen Exkursion berichtet hat)

    In der Tat gibt es die nur als Custom. Geigenbauer können eine Rechtshändergeige auf Links umbauen. Jedoch ist das Geigengenre imho noch etwas konservativer als die (Akustik-)Gitarren, was die Händigkeit betrifft.

    Ich hab dir mal einen Link zu einem Lefty-Geiger rausgesucht:
    MusikGeigeHansen

    Die erste Antwort ist recht interessant, da es mir als Lefty mit der Gitarre genauso erging. Dann wird es wieder weiter unten wieder interessant, da wird über die Modifikation der Geige gesprochen, um sie auf Links umzurüsten.

    Grüße
    Threep
     
  6. Sebbo

    Sebbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.05
    Zuletzt hier:
    18.02.09
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Bei Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    263
    Erstellt: 02.11.06   #6
    als lefty hat man es echt schwer, weiss ich selber, bin ja auch einer.

    aber dazu muss ich sagen, wenn ein lefty in mein laden kommen würde und er würde bei mir ne über 1000€ teure gitarre bestellen, würde ich auch erst mal ein wenig schmunzeln. Als Stammkunden-Lefty geht das bestimmt einfacher. Wenn du dem Laden/Verkäufer deine kaufbereitschaft schon bewiesen hast (keine ahnung sowie zum bleistift, ein paar effekte gekauft, ne gitarre im rahmen von 300-700 ocken), würde er dir bestimmt weiterhelfen. Der Verkäufer in dem Riesenladen muss seinem chef auch erst mal erklären, wieso der die gitarre bestellen will. Wenn er dann seinem chef sagt "Der Kerl da an der kasse will die haben", würde er auch nein sagen. du stehst ja nicht mal in seiner Datenbank.

    Wenn er aber mal reinguckt in seine Listen und dann sieht das du im laden schon so einige dinge mehr gekauft hast als ein paar sätze saiten und nen gurt, sieht das bestimmt ganz anders aus.
     
  7. nox`

    nox` Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    19.10.15
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    791
    Erstellt: 02.11.06   #7
    Ich verstehe deinen Frust, stimme dir auch zu!!

    Im grösstem Musikladen der Schweiz hängt eine einzige lefthand E-Gitarre ... und wenn ich eine bestellen will, dauert das Monate ...
    Man kann einfach nirgends antesten gehen als Linkshänder wegen der fehlenden Auswahl.
     
  8. Threep

    Threep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    22.03.13
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    597
    Erstellt: 02.11.06   #8
    Eine Frage:

    Wenn ich als Lefty in ein örtliches Musikgeschäft gehe und eine Lefty bestelle, sie mir aber nicht gefällt (1.ohne weiteren Grund oder 2. Verarbeitungsmängel).
    Kann der Händler die dann zurückschicken, oder hockt der auf dem Teil?

    Ich würde gerne vor Ort kaufen, aber Online hat man ja wenigstens das Rückgaberecht...

    Grüße
    Threep
     
  9. messi

    messi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.06
    Zuletzt hier:
    27.01.14
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    187
    Erstellt: 02.11.06   #9
    Bei zweiterem Grund wird er die Gitarre wohl zurück schicken können - aber dann muss er laut Großhandelsgesetz - übrigens auch wie beim Einzelhandelsgesetz (bei elektroartikel sind z.B. drei Reperaturvorgänge zu akzeptieren) - eine Rücksendung in einwandfreiem Zustand akzeptieren; sprich er bleibt auf der Ware sitzen. Drauf sitzen wird er auch bleiben, wenn du sie dann aus einem anderen Grund nicht haben willst.
    Allerdings kann der Händer mit dem Hersteller auch Sondekonditionen aushandeln und festlegen - das kann zum einen die Toleranz bei "beschädigten" Instrumenten betreffen (z.B. kann bei einer Lieferung mit 5% Ausschuss zu rechnen sein - wird dann ab und zu auch als b-Ware verkauft), zum anderen aber auch solche Sonderfälle wie Spezialbestellungen bzw. Antestwünsche von Kunden.
    - Also ich würde einfach mal bei deinem Händler nachfragen wie das bei ihm aussieht. Ich meine man kann ja auch offen sagen, dass man was antesten möchte, sich aber nicht sicher ist, ob man es auch wirklich kaufen möchte. Ein "guter" Händler müsste aber auch von so etwas ausgehen und dich bei deiner Wahl und Entscheidung unterstützen.

    Neben bei: Ich bin eigentlich auch Linkshänder. Aus mir unergründlichen Tatsachen spiel ich aber jedes Instrument rechtshändig (spiele Klavier, Gitarre und Bass). Ich hatte anfangs die Wahl zwischen einer Linkshänder und einer Rechtshändergitarre. Die Entscheidung hat mir ein befreundeter Gitarrenlehrer erleichtert, denn er ist mit mir in den Musikladen mitgekommen und mich ein bisschen unter Anweisung rumzupfen lassen und ich hab mich auf der Rechtshänder einfach wohler gefühlt. Das gleiche Thema bei der Klavierwahl - gut, linksbespannte Klaviere findet man nur sehr selten, ebenso wie die passenden Partituren.
    Grundsätzlich bin ich aber auch der Meinung, dass zu wenig für Linkshänder getan wird! Das liegt vielleicht einerseits daran, dass nach irgendeiner Statistik die Linkshänder langsam "aussterben" sollen - gibt dazu aber auch Gegenstudien, die sagen, dass die Anzahl der Linkshänder wieder wachsen soll. Spätestens bei einem 50%-Anteil der "Linken" wird auch endlich für UNS produziert (naja, obwohl ich ja eigentlich kein linkshänder im musikalischen Bereich bin - außer beim Notenschreiben)...

    PS: Ich liebe Rothaus-Bier :great:
     
  10. JonnyWayne

    JonnyWayne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    8.08.13
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Leider viel zu nah an der Realität
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.06   #10
    Hallo!
    Ich bin auch lefty, und habe meine Gitarre bis jetzt immer nur online bestellt. Ich weiss, des is net des beste, aber ich habe mal versucht eine lefty innem normalen Musikgeschäft zu kaufen, die war nach 3 Monaten immer noch nicht da...
    Allerdings habe ich fest gestellt das bei den Aschaffenburgern Musik Läden min 3 Lefthand Gitarren und auch der eine oder andere lefthand bass rumhängt. Das finde ich sehr löblich!
    Trotzdem finde ich es eine Sauerei das wir leftys mehr bezahlen müssen! Und des mit der nachfrage weiss ich nicht ob so stimmt
    Zitat v. MS: "Dieses Jump-Starter- Set gibts leider nicht in Linkhänderausführung. Wir ham so ne grosse Nachfrage bei dem Teil für Leftys, aber des wird so nicht Produziert..."
     
  11. junior

    junior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.05
    Zuletzt hier:
    31.12.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Rheine
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    247
    Erstellt: 07.11.06   #11
    ich seh das ähnlich! ein kumpel v. mir ist auch linkshänder, spielt aber rechtshändergitarren! gelernt ist gelernt! man krämpelt ja auch kein klavier auf links f. die linkshänder, nur bei der gitarre!! quatsch!
     
  12. Threep

    Threep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    22.03.13
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    597
    Erstellt: 07.11.06   #12
    Könntest du eventuell deine Argumente differenzieren und mal ganze Sätze schreiben?
    Bitte versuch dich doch einfach mal in die Situation eines Leftys zu versetzen und brüll hier keine Stammtischparolen wie oben.
    Nur weil dein Kollege als Lefty rechts spielen kann heisst das noch gar nichts.

    Auch Leftys sind von Mensch zu Mensch verschieden....
    bzz...auch lefties sind nur Menschen;):D
     
  13. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 07.11.06   #13
    Ich weise immer wieder gern drauf hin:

    No1. Musik Park in Hamburg-Altona führt seit Jahren jeden Sommer eine Linkshänder-Aktion durch. (und hat auch sonst eine etwas höhere Auswahl als andere Läden, etwa 20-30 Gitarren).

    Während der Aktionszeit bestellt der Laden so ziemlich alles, was auf dem Markt angeboten wird, in Kommission von den Vertrieben und schickt nach Ende (meist im September) die verbliebenen Klampfen wieder zurück. Da stehe ndann über mehrere Wochen ca. 200 Lefty-Gitarren und Bässe.

    Es geht also.

    Besuch lohnt sich. Ich habe dieses Jahr eine traumhafte Garrison-Akustik-Gitarre abgegriffen. Vor ein paar Jahren eine Gibson SG und etwas später eine Les Paul - die hatte der Chef aus USA mitgebracht, bei Gibson in der Fabbrik eingesammelt. Auf meine erstaunte Anfrage, wieso er das denn riskiert - angeblich sei der Lefty-Umsatz doch so mau - kam die Antwort: "Ich wusste, dass ich die loswerde. Die ist so gut, irgendeiner kauft die. Ich hab mittlerweile meine Lefty-Stammkunden."

    Es geht also.

    Soger gebrauchte Lefty-Klampfen stehen da manchmal rum - vor ein paar Jahren z.B. ein paar Stücke, die Kuddl von den Hosen loswerden wollte/musste. Das hat seit ebay aber nachgelassen.
     
  14. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 08.11.06   #14
    Ach ja, ich war heut grad bei Amptown. Respekt! Da hängen doch tatsächlich gut 30 Lefty-Gitarren rum. Gibson, Fender, Epiphone, Ibanez, Squier, Hagström, Framus, mannomann. Weihnachten.

    So muss man sich in Karl-Marx-Stadt 1986 gefühlt haben, wenn's mal Bananen gab.

    2 SGs und 2 Paulas sind auch da. PRS baut übrigens seit einigen Jahren GAR KEINE Lefty-Modelle mehr. Eine email-Anfrage von mir, ob man nicht vielleicht mal mit der P90-SE rechnen könne, weil es auf dem Markt nichts vergleichbares gibt, wurde freundlichst beantwortet, dass man sich entschieden habe, Leftys grundsätzlich nicht anzubieten, ich mich aber gerne an den Custom Shop wenden könne. Im Private Stock sei jede Option möglich. :screwy:

    Krasses Gegenbeispiel: im Garrison-Katalog habe ich mit Erstaunen gesehen, dass die JEDES Modell (jede Gitarre und jede Mandoline) in Lefty-Version bauen. (und nebenbei bemerkt: die bauen fantastische Gitarren zu Spottpreisen!)

    ES GEHT ALSO!!

    Die Firma Fender bietet z.B. auch Strats aus mehreren Baureihen und in vielen Farben und Variationen an, während andere Hersteller nur ein oder zwei Brot-und-Butter-Modelle in schwarz auf dem Markt haben. Eine Tele mit Rosewoodneck gibt's von Fender aber merkwürdigerweise nicht in links.

    Insgesamt gibt's aber eigentlich nicht so viel zu meckern. Ich lauf seit gut 25 Jahren durch die Musikläden und muss sagen, dass sich das Angebot für Linkshänder speziell in den letzten 4-5 Jahren doch erstaunlich verbessert hat. Bis Anfang/Mitte der Neunziger gab es in HH noch wesentlich mehr Musikgeschäfte und in denen hingen hochgerechnet 4 oder 5 Gitarren für mich. Und von Versandläden, Internet-Bestellung damals keine Spur......
     
  15. fender_rulez12

    fender_rulez12 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    3.08.10
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Gunskirchen bei Wels AUT
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    219
    Erstellt: 08.11.06   #15
    ich bin auch lefty, und es ist wirklich schwer da wirklich was anzutesten. Was ich den Österreichern empfehlen kann ist in Wien die Klangfarbe (www.klangfarbe.com), die haben immer 7-10 Lefty-gitarren im Laden. Ansonsten halt bestellen wobei ich hier in amerika drumcityguitarland (Drum City - Guitarland) und in Deutschland Station Music (Station Music - The Southern Proshop) - DER Vertrieb für Carvin (siehe mein Review) - sehr empfehlen kann.

    so long..
     
  16. Sca

    Sca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    11.05.16
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    212
    Erstellt: 08.11.06   #16
    imho ist das alles ne übungssache und es macht keinen unterschied, da die bewegungsabläufe beim spielen für einen anfänger eh neu sind. wahrscheinlich lässt sich, dass linkshänder die gitarre instinktiv andersrum halten auf das gleiche phänomen zurückführen, dass die viele linkshänder wenn sie auf etwas zukommen (z.B. in der fußgängerzone) instinktiv nach links ausweichen und rechtshänder nach rechts (hab ich mal irgndwo n bericht drüber gelesen).

    ich bin auch lefty und spiel auf rechts... und ich bin im alltag mit meiner rechten hand so geschickt wie ein normaler mensch mit den füßen!
    es ist alles ne sache der übung und wenn man gleich schon auf rechts anfängt solltes kein problem sein.

    ...meiner meinung nach natürlich (gebildet aus dem, was man als einer von 3 linkshändern in der familie mitbekommt)
     
  17. JonnyWayne

    JonnyWayne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    8.08.13
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Leider viel zu nah an der Realität
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.06   #17
    Ja weil seine Frau das so wollte :D

    BTT:
    Ich find echt ihr könntet mal Rücksicht auf uns nehmen!!! Wir sind zwar ne Minderheit, aber trotzdem Menschen. Ausserdem wärs doch auch langweilig wenn nur Rechthänder auf der Bühne stehn... einer muss immer anderst sein.. :rolleyes:
     
  18. Niedi

    Niedi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    25.12.15
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    823
    Erstellt: 10.11.06   #18
    man könnte das problem lösen, indem man einen großen laden auf linkshänder spezialisiert - und für den wirbt man dann, und alle leftys kaufen nur bei diesem laden ein - problem gelöst! - weil der laden hat ja dann viel nachfrge




    bin auch n lefty :p
     
  19. Gast17442

    Gast17442 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    24.03.13
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    499
    Erstellt: 12.11.06   #19
    stimmt, klangfarbe hat sogar 2 linkshand gibsons, eine les paul und eine sg lagernd, detto eine gretsch ( eine teure), zudem mexiko strats und teles und von ibanez glaub ich auch was.:o
     
Die Seite wird geladen...

mapping