Große Auswahl an Humbuckern, kein Durchblick..

von kurticobain, 24.01.07.

  1. kurticobain

    kurticobain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    11.08.09
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    310
    Erstellt: 24.01.07   #1
    Abend, wollte mir in eine Jaguar in Bridgeposition einen Humbucker im Single Coil Format einbauen. Ich liebe den Sound der Gitarre, wollte allerdings bloss den Sound etwas "fetter" machen. Damit ich auch gut verdämmte Sachen spielen kann und außerdem wollte ich mehr Sustian haben. Hab jetzt mal geschaut was es da so für Humbucker gibt, doch irgendwie kommt mir das so vor als würde bei jedem derselbe Text stehen:screwy: und Antesten geht ja auch schwer..
    Im Pickupberatungsthread hab ich auch schon zweimal reingeschrieben und keine Antwort bekommen.
     
  2. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 24.01.07   #2
    Ich habe mal in meinen Daten gewühlt. Von den Jaguar PUs habe ich bei Fender leider keine Daten gefunden. :( Bei SD finden sich jedoch Angaben zu diesen PUs.

    Unter einer kapazitiven Last von 700pF (7m Kabel) liegt die Resonanzfrequenz ungefähr bei 3kHz. Diesen Wert sollte dann auch ein koaxialer Humbucker erreichen. Etwas mehr ist nicht verkehrt, denn man kann diesen Wert durch einen geeigneten Kondensator absenken (siehe Guitar-Letter II)

    In meiner Liste finden sich zwei koaxiale Tonabnehmer, die in diesem Bereich liegen:
    1. Kineman AVn-69 (3,2kHz)
    2. Fender Hot Noiseless Strat (3,1kHz)
    Für den Fender ist ein Kondensator von 47pF erforderlich, um die 3kHz zu erreichen. Der Kinman benötigt 100pF.

    Ulf
     
  3. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 24.01.07   #3
    Dann liest du aber ungenau ;)

    Bei Dimarzio z.B. steht im katalog (und auf der Page) ziemlich klipp und klar dabei, was einen erwartet. Und für Ottonormalverbraucher sind die Outputwerte und Tonecharts für den firmen-internen (!) Vergleich durchaus brauchbar.


    Kommt jetzt halt drauf an, was du willst. Etwas fetter, aber klanglich eher Zwitter (nicht zu muffelig), dann nimmste sowas wie den DiMarzio Fast Track1, bei Duncan z.B. den Coolrails. Oder stacked Humbucker, dann aber die stärkeren Varianten (Hot Noiseless z.B.). Die normalen Varianten sind ja nicht fetter, nur brummfrei.

    Darfs noch etwas fetter sein, dann sowas wie den DiMarzio Chopper.

    Fürs dicke Brett (klanglich deutlich weg von allem, was man mit Fender-SC assoziiert) dann die richtig dicken Teile, DiMarzio Fast Track2 oder Duncan Hotrails und Co.



    PS: mehr Sustain gibts nicht wirklich, deine Saiten schwingen genauso. Allenfalls kann ein deutlich lauterer PU mehr Sustain vorgaukeln, weil er einfach lauter ist. Das merkt man, wenn man z.B. einen HB im Splitmodus betreibt und dann, kurz bevor der Ton abkackt, auf seriell umschaltet. Dann kommt der Ton noch mal.

    Aber erwarte nicht zuviel. Für richtig deutlich mehr (und eigentlich auch nur scheinbares)Sustain musst du rumtürken, also z.B. Kompressor mit viel Kompression (damits bei den lauten Tönen nicht zu laut wird) und dazu ordentlich Gainlevel-Anhebung (damit die leisen deutlich angehoben werden).
     
  4. kurticobain

    kurticobain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    11.08.09
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    310
    Erstellt: 24.01.07   #4
    @Ray, hast Recht, hier kann man sich ja soundsamples anhören Tone Chart
    mal schaun, evtl. lass ich mir gleich einen normalen Humbucker einbauen. Gibts eigentlich bei den Hummis im SC-Format vielleicht auch eine Tonverschlechterung wegen der Größe? Und was genau heißt "Output"? sorry kenn mich da nicht so aus:rolleyes:

    edit: letzte frage: Was würde das ca. kosten sich eine Humbucker einbauen zu lassen? selber reinbauen weiß ich nicht, will nichts kaputt machen..
     
  5. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 24.01.07   #5
    Das sind die Tonecharts von Duncan, da muss man aufpassen. Die sind nicht einheitlich. Der Pearly Gates Humbucker kriegt bei nem Resonant-Peak von 7,5khz den Höchsten Wert an Höhen, nämlich 9. Der APS I Singlecoil kriegt bei nem Resonant Peak von 9khz nur eine 7 bei den Höhen. Das kommt vorne und hinten nicht hin. ich nehm an, das sind für jede PU-Kategorie eigene Werte. Die Dimarzios dagegen sind alle gleich. Ne 9 ist ne 9, egal ob HB oder SC oder koaxial....

    Auch die Duncan Resonantpeakwerte verwirren. Einige klingen eindeutig nach unbelasteter Messung (9 z.B.), andere nach belasteter (2,5).

    Ausgangsspannung. Wenn ein Vintage-style-SC den Wert X hat, hat ein kräftig overwound SC oder ein sanfter HB ungefähr 2X, ein kräftiger HB 3X, Highgainer ungefähr 4X. Gaaaanz grob.

    Die starken sind etwas lauter. Allerdings nicht etwa doppelt oder vierfach ;)
     
  6. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 01.02.08   #6
    darf ich pushen?

    auch ich möchte meine Jaguar mit einem sc-format humbucker an der bridge modifizieren.
    ein Freund hat einen Seymour Duncan Hot Rail (heißt der so? :o) in seiner Strat. Würde der auch mit meiner Jaguar harmonieren? Ansonsten wird ja der Jeff Beck Junior häufig gelobt. Was haltet ihr von dem in einer Jaguar?

    Wie kompliziert ist es einen PU-Tausch selbst durchzuführen?

    Freu mich auf eure Ratschläge! :)
     
  7. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 01.02.08   #7
    Wie schon weiter oben gesagt: Lies Guitar-Letter II, kaufe ein paar Kondensatoren und hör, was dabei rauskommt. Wenn es dann immer noch nicht paßt gibt s einen anderen PU, was aber deutlich teurer ist, als meine Lösung.

    Ulf
     
  8. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 01.02.08   #8
    des is aber alles so kompliziert :o
     
  9. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 02.02.08   #9
    Tja, irgend was ist immer!

    Der Einbau eines Kondensators ist nicht schwieriger, als der Tausch eines Tonabnehmers, nur wesentlich billiger. Der Wertebereich steht in Guitar-Letter II drinne, Du nimmst den Bereich für die Strat.

    Ein wenig denken muß man in beiden Fällen. Du kannst natürlich auch gleich 70 Euro ausgeben... des Menschen Wille ist sein Himmelreich!

    Ulf
     
Die Seite wird geladen...

mapping