Große Endstufe, "kleine" Boxen

von Jeff666, 05.02.06.

  1. Jeff666

    Jeff666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    18
    Erstellt: 05.02.06   #1
    Moin!


    Wir wollen uns eine neue PA Anlage zulegen. Da wir nicht so viel Geld haben...Wird es eher eine Kleine. Meine Frage ist aber eine andere und zwar wie weit ich die Endstufe aufdrehen darf/kann. Wir kaufen uns eine Endstufe (DAP 1200, also 2x 600Watt) und 2 Boxen (so wies aussieht DAP-Audio 200-250Watt, Passiv, 12 Zoll) und Mischpult irgendwas kleines von Phonic oder von Yamaha. Wir brauchen die Anlage ja nur für zwei Mikros/Sänger. Jetzt habe ich da nicht so viel Ahnung...Also die Endstufe hat ja mehr "druck" als die Boxen, aber ich habe gehört, dass die Endstufe ein Schutzteil hat damit er nicht überlastet...Ist das auch gleichzeitig für die Boxen? Und wie weit darf ich die Endstufe aufdrehen ohne das was mit den Boxen passiert? Vielleicht wollen wir uns auch nur eine DAP Box kaufen und eine Peavy 700Watt.

    Also wir haben halt nur wenig budget und diese Option soll fürs Proben reichen...Und für kleine Konzerte..in kleinen Clubs.

    Fragen:
    1) Ist diese Lösung okay? Eigentlich schon oder?
    2) Wie weit darf ich die Endstufe aufdrehen ohne ein riesen Knall von den Boxen zu hören^^


    danke im voraus. :great:


    mfg, Jeff
     
  2. ForEverJoe

    ForEverJoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    11.06.07
    Beiträge:
    744
    Ort:
    Neufahrn Niederbayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    193
    Erstellt: 05.02.06   #2
    Hi! Also die Endstufe (DAP) kann ich dir schon mal mit guten Gewissen empfehlen! Ich selber benutze die 2000er und bin sehr zufrieden! Hmm also was die Boxen angeht....naja wenn Ihr damit Konzerte (wenn auch gaaanz kleine) machen wollt, würd ich dir komplett davon abraten...! Eher würd ich dir in deiner Situation vielleicht zu einem kleinen aber feinen Aktiv System raten...Ist halt Kostspielig...ist klar !
    Wenn der Geldbeutel aber einfach nicht mehr hergibt wär vielleicht das ne Alternative:

    http://www.musik-service.de/Lautsprecher-Box-Yamaha-C-112-V--Club-Series-PA-Box-prx395740195de.aspx

    Bei kostengünstigen Mischpulten würd ich mich bei Behringer umsehen, die gibts ab 100€

    EDIT: Also die Endstufe kannst du soweit aufdrehen bis entweder die Clipping LED´s leuchten oder du via Gehör merkst dass es den Boxen zu heiß wird...!
     
  3. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 05.02.06   #3
  4. Crane

    Crane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.05
    Zuletzt hier:
    29.11.09
    Beiträge:
    1.165
    Ort:
    [COE] Nottuln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    340
    Erstellt: 05.02.06   #4
    und der amp hat übrigens 400 watt an 8 ohm und 600 watt an 4 ohm,


    das passt schon!!
     
  5. Jeff666

    Jeff666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    18
    Erstellt: 05.02.06   #5
    warum sollte es ein Mischpult mit Dreh potis sein? Sind die anderen von der qualität nicht so gut?
     
  6. |Benni|

    |Benni| Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 06.02.06   #6
    Er wollte damit nur sagen, dass das von ihm verlinkte Pult "nur" Dreh-Potis hat, was bei weitem nicht so gut ist wie "richtige" Fader. Allein schon, weil man bei den richtigen Fadern direkt sieht, wie die Einstellungen sind.
     
  7. imka

    imka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    30.05.08
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 10.02.06   #7
    das is aber für nen Mischpult mit 2 Mikros absolut nicht wichtig!!!
    Wir lassen ne ganze band über son ding laufen....na und??
     
  8. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 10.02.06   #8
    ein fader is einfach ne angenehme sache und ab ner 8er konsole oder so einfach ein SEHR nützliches und selbstverständliches future ;)
     
  9. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 10.02.06   #9
    Das ist für ein Mischpult mit 2 Kanälen sehr wohl wichtig, wenn der Anwender es wünscht, und ich würde es mir persönlich wünschen. Ausserdem hat keiner was gegen die Potis im allgemeinen gesagt, sondern nur das Fader wohl geschickter wären. Ob jemand ne ganzr Band so abmischt= Wenn er klar kommt kein Problem...
    Nur sind richtige Fader eben einfacher in der Handhabung, oder "schieb" mal drei Poti's gleichzeitig hoch:o

    ah propos: Future=Feature???
     
  10. ichauch

    ichauch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.06   #10
    ich würde auch eher zu den boxen der yamaha club V serie raten ich hab zwei SM-12V zuhause
    haben eins chönes klangbild und mit nem EQ kann man aus den dingern sehr viel machen

    da würde ich lieber noch etwas sparen und die dinger kaufen...und später kann man sie dann noch als monitorboxen verwenden!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping