Großes Problem: Sprachaufnahmen mit geringem Pegel ???

von kunda, 24.11.06.

  1. kunda

    kunda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    24.11.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.06   #1
    Hallo liebe Experten, Leidensgenossen und alle anderen,

    bin bei meiner verzweifelten Recherche auf dieses Forum gestossen und habe einige meiner Probleme wiedergefunden, auch Antworten, aber nicht wirklich eine vertretbare Lösung (vielleicht gibt´s ja auch keine..)

    Ich möchte mal zusammenfassen: ich brauche einen Recorder, der mindestens in WAV 16Bit 44.1 kHz aufnimmt, auf CF-Karte am besten. Es geht um Sprachaufnahmen mit geringem Pegel im stillen Raum. Aus den Files soll dann eine CD produziert werden, die gut und rauschfrei hörbar ist (als Meditationsanleitung).

    Bis vor einigen Monaten habe einen Sony DAT-Walkman benutzt, ist schon etwas älter, leider hat er den Geist mehr und mehr aufgegeben, zur Zeit in Reparatur (Frage ist, ob es noch E-Teile gibt bzw. Kosten, notfalls Sony-Einschicken?). Auch wenn er noch laufen würde, hat er Nachteile:
    - die Cassetten scheinen empfindlich zu sein
    - man muß alles mit großem zeitaufwand überspielen (analog ist auch nicht so sinnvoll)

    Vorteile:
    - glasklare, rauschfreie Qualität, habe ein Sony-Stereo-Micro dazu (hat damals 450 DM gekostet), keine Pegelprobleme


    Also habe ich Alternativen probiert:
    Edirol R-1: insgesamt nett, aber zu schlecht (Brummen des Netzteils, Batteriebetrieb wegen fehlender Kapazitätsanzeige kann man vergessen), viel zu geringer Pegel für die leise Sprache (egal ob mit dem SonyMic oder den internen), wenn man das verstärkt, verstärkt man den ganzen Rauschmüll mit. Also ungeeignet.

    MAudio 2496: irgendwie handlicher, aber eine elektronische Mimose, unbequem. Qualitativ leider nicht besser, hat zwar unterschiedliche Emfpindlichkeiten, aber die bessere Empfindlichkeit ist eine Farce: extremes Rauschen. Ebenso ungeeignet.

    Ist zwar ganz in Ordnung, bei thomann mit 30Tage-Garantie zu probieren, aber ich brauche dringend ein Gerät, das endlich mal gut genug ist, um eine Reihe von CDs fertigzustellen. Womit also?

    Bin dann auf Marantz PMD660 gestossen, hört sich relativ gut an, unsicher ob der denn nun wirklich besser in dieser speziellen Aufnahmesituation ist (hab in einem Forum gefunden, daß jemand über starke Geräusche klagte bei leisen Sprachaufnahmen..!)

    Dann gibt´s ja noch USB-Audio-Interfaces, bin ich mir vollkomen unsicher, ob das was bringt. (Ach ja, hab ein Toshiba-Notebook, hat ja auch einen Mic-Eingang, kann man auch aufnehmen, mit erheblichen Geräuschen von Festplatte oder Elektronik, auch bei Akkubetrieb)

    Also vielleicht wird ja das Problem deutlich, hab bisher keine gute Lösung gefunden. Und frage mich, ob es denn ein Profistudio sein muß heute, was der SonyDATWM super konnte (1800 DM plus Micro 450 DM). Ich hatte so gedacht, daß die Kosten heute vergleichsweise geringer sind (keine Mechanik), aber bin jetzt vollkommen ratlos.

    Also, ich bin über jeden Hinweis auf eine entsprechendes Gerät oder Erfahrungen dankbar, es behindert einfach die Kreativität, wenn man sich hauptsächlich mit den Differenzen zwischen Produktbelobigungen und der Realität beschäftigen muß.

    danke schon mal im voraus,

    Harald
     
  2. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 24.11.06   #2
    Hallo,

    ich kann leider nicht aus eigener Erfahrung sprechen, aber dieses Gerät hier ist neu auf dem Markt und verspricht einiges:

    http://www.soundservice.de/texte/zoom/ZOOM_H4.htm

    falls du es ausprobieren solltest wären dir sicherlich einige User hier für einen kurzen Erfahrungsbericht dankbar.
     
  3. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.063
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    566
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 25.11.06   #3
    Das Problem/Ursache (Rauschen) ist IMHO nicht das Audiointerface als solches, sondern hauptsächlich das Mikro mit der entsprechenden Vorverstärkung, sofern die A/D Wandlung ausserhalb des Computers stattfindet.

    Wie nah kann man das Mikro an die Soundquelle (z.B. von der Decke hängen lassen oder was anderes) ranbringen ?


    Topo :cool:
     
Die Seite wird geladen...

mapping