Grünschnabel sucht Metalgitarre

von basswürfel, 13.02.07.

  1. basswürfel

    basswürfel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    1.08.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.07   #1
    Hallo liebes Forum!

    Ich habe mich vor einiger Zeit dazu entschlossen endlich einmal selbst das das Gitarrespielen zu erlernen. Ich bin seit vielen vielen Jahren ein sehr großer Fan von Metal- und Hard-Rock-Musik, aber auch "Hardcore" und andere Core-Richtungen gefallen mir äußerst gut. Ich bin leider kein Freund von lieblichen und sanften Sounds, eher etwas dunkler und tiefer :)

    Ich habe mir bereits ein paar Threads hier im Forum durchgelesen bzgl. Anfängerfragen, jedoch blicke ich in diesem Dschungel immer noch nicht wirklich durch.


    Daher nun meine Fragen:

    -Welche Gitarre eignet sich für einen absoluten Neuling, der die Basics erlernen möchte, aber sich später auch vielleicht ein wenig an Metal probieren möchte (ich habe schon einen Test über eine "Harley Benton HRB7 450" gelesen mit Klangbeispiel, das klang garnicht so schlecht. Und dann habe ich noch diese aussergewöhnlichen Gitarren von B.C. Rich gesehen die stark nach Metalgitarre wirkten

    -Welcher Verstärker eignet sich dafür, gibt es vielleicht auch Simulationen für den PC oder ist ein echter Verstärker für den Anfang besser? Ich habe die Möglichkeit in einem 16m² großen Raum zu spielen, Kopfhörer besitze ich auch.

    und eine ganz wichtige Frage noch:

    -gibt es Möglichkeiten um andere Musikinstrumente, z.b. Schlagzeug, Bass usw. zu simulieren, z.B. am PC, so dass man eigene Melodien festlegen kann bzw. gibt es da auch vorgefertige Konstrukte von bekannten Liedern o.ä.? Ich denke, dass es später bestimmt Spaß macht wenn man auch von anderen Instrumenten begleitet wird :)

    Mein Budget für alle Sachen habe ich mir bei ungefähr 150 - max. 250,-€ für den Anfang festgemacht, ich weiß aber nicht ob es reicht für den Anfang.

    Neben diesen ganzen Sachen muss ich natürlich auch die Grundlagen erlernen und mich mit den ganzen in der Fachwelt gebräuchlichen Begriffen auseinandersetzen (ich habe leider überhaupt keine Ahnung was mit den ganzen Begriffen wie "Korpus", "Humbucker" (Gitarre an sich) oder Begriffen wie "Lead", "Riff" u.ä. gemeint ist. Gibt es hier soetwas wie gutes Lehrmaterial auf CD-ROM/DVD-ROM oder auch CD oder als Buch, das einem den Einstieg nicht ganz so schwer macht? Das ganze ist mir auch ein wenig peinlich, wenn ich so einen Thread eröffne, ich möchte mich halt einmal an einem gänzlich neuen Hobby probieren :o


    Es wäre wirklich schön, wenn ihr mir vielleicht ein wenig weiterhelfen könntet, auch wenn die Anfängerthreads bestimmt nerven.


    Schöne Grüße
    basswürfel
     
  2. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 13.02.07   #2
    gebrauchter microcube als amp, super vielseitig auch für harte musik
    dazu ne günstige gebrauchte ibanez grg oder yamaha pac oder ähnliches, sehr vielseitig auch für harte musik ;)

    dazu noch kabel, plektren, nen wandhalter und nen gutes gitarrenbuch (frag mich nich was für eins da muss wer anders tipps geben :D)

    und fertig is der anfängerrotz mit dem so gut wie jeder klar kommt :D
     
  3. FadintoBlackout

    FadintoBlackout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    16.02.08
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Senftenberg (zwisch Dresden und Berlin)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.07   #3
    ICh würde auch zu Ibanez oder LTD(obwohl die Gitarren unter 400€ nichts weiter taugen) Also wenn du vorhast das lange zubetreiben dann hol dir am besten gleich ne richtig gute!Ibanez Prestige oder LTDs! Mein Gitarren Lehrer hat ein paar Yamaha Gitarren dvon die er schwärmt aber kenn micht mit diesen leider garnicht aus! Das Buch was ich dir empfehlen würden damit du mit richtigen Metalsolos trumpfen kannst wäre das Rock Guitar SECRETS von Peter Fischer mit echt geilen Licks und CD mit Jam Tacks und LIcks ) Das hab ich auch ;) ! So ich hoffe ich konnt dir ein wenig helfen!
     
  4. glue accident

    glue accident Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.06
    Zuletzt hier:
    14.12.13
    Beiträge:
    111
    Ort:
    nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 13.02.07   #4
    budget: max. 250€ und dann ibanez prestige... dafür kriegste nich mal den hals von einer prestige oO

    hol dir am besten micro cube (99€) und ne Ibanez Gio (so ca. 250€) und das taugt fürn anfang schon was.
    als gitarrenbuch hab ich e-gitarre für dummies is ganz ok und auch auf rock und metal ausgerichtet (von beatles bis pantera)
     
  5. Mr Polfus

    Mr Polfus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    406
    Erstellt: 13.02.07   #5
    Naja was von Squier? Wie wärs da mit der Squier 51? Okay sieht gar nicht Metal aus und so, aber der Hals gefällt mir super und der Humbucker (das schwarze dicke Teil auf der Gitarre, der die Töne abnimmt) kann mit etwas Verzerrung auch in Richtung Metal klingen. Kostenpunkt: ca. 150€.
     
  6. James Root

    James Root Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.233
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    162
    Kekse:
    6.133
    Erstellt: 13.02.07   #6
    ibanez grg sollte reichen oder wirklich ne squier 51...die gitarre muss ihm gefallen ;) würde auch nen gebrauchten microcube empfehlen, mehr bekommt man für das geld ;)
    es gibt ja zigtausend workshops im internet fürs gitarre spielen, wieso noch geld für teure bücher ausgeben? mhh, aba ok, wieder mal ansichtssache, der eine mags mit büchern, der andere net ^^
     
  7. SteveVai

    SteveVai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.295
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.061
    Erstellt: 13.02.07   #7
    also die vorschläge sind meiner meinung nach nicht sehr produktiv
    ich finds ein bisschen heftig einem Anfänger gleich mal ne Prestige Ibanez in die Hand zu drücken. immerhin gibts die teile erst aber ca. 800€.:screwy: außerdem könnte er nicht mal das ausm instrument rausholen was so eine axt hergibt.:rolleyes:
    genau das gleiche mit rock guitar secrets von peter fischer. mit dem buch hab ich angefangen als ich bereits solide grundkenntnisse/fähigkeiten hatte. sonst übt man als anfänger so nen string-skipping lick gleich mal n paar monate:screwy:

    meine empfehlung wäre eine ibanez grg und ein roland microcube:great:
     
  8. basswürfel

    basswürfel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    1.08.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.07   #8
    Vielen Dank für eure Ratschläge!


    Ich habe mich mal in der Bucht umgeschaut, leider scheint es dort nur neue Ibanez-Gitarren für über 200,- € zu geben, wenn man noch solch einen MIcrocube hinzunimmt, ist bei über 300,-, dann noch ein wenig Zubehör und die 350,- € ist fast erreicht. Das ist mir leider ein wenig zu teuer, da ich auch noch nicht weiß, ob ich überhaupt soviel Spaß am Gitarrespielen habe werde, was ich natürlich hoffe! :)

    Was haltet ihr denn von so einer Harley Benton, sind diese Importgitarren sehr schlecht um damit Grundbausteine zu legen oder kann man damit auch schon etwas anfangen? Ich möchte ja erstmal nur lernen und dann später versuchen mehr in Richtung Metal zu spielen.

    Ich habe mir mal folgendes bei thomann zusammengestellt:

    -die oben genannte Harley Benton für 159,-
    -Roland Microcube Verstärker 109,-
    -Zubehör (Plectren, Verbindungskabel, Gurt, Tasche) um die 15,-€

    Das ist leider auch nicht ganz im Rahmen, aber wäre noch vertretbar. Ich ahbe auch bei thomann so ein "Rock Kit" von Marshall entdeckt, da ist schon sehr vieles dabei und es liegt um die 300,-€. Ist so etwas empfehlenswert oder sollte ich dann doch schmerzlich zu einer Ibanez greifen?


    Schönen Gruß
    basswürfel
     
  9. madeye

    madeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.618
    Ort:
    Hagen (NRW)
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 13.02.07   #9
    unser drummer spielt in seiner anderen band gitarre, und zwar eine harley benton sg-kopie.
    er scheint sogar recht zufrieden zu sein.

    für den anfang sollte sie allemal (aus)reichen. vor allem, wenn du noch nicht weißt, ob du beim gitarrespielen bleiben wirst.
     
  10. Pyriander

    Pyriander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.06
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Lüneburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 13.02.07   #10
    Das was Du finanziel veranschlagst, ist wirklich das absolute Minimum, und mit Deinen beiden erwähnten, dem Marshal-Set bzw. Micro-Cube und Benton hast Du für das Geld was brauchbares (für den Anfang !)

    Falls es keine Möglichkeit zum Leihen gibt, würde ich das nehmen. Kannst Du zur Not auch ohne Riesen-Verlust wieder in der Bucht weitergeben, falls Klampfen nichts für Dich ist.

    Als Buch für Anfänger würde ich im Übrigen Rock-Guitar Basics von P. Fischer nehmen, setzt viel Grundlegender als Secrets an.
    Was noch keiner Erwähnt hat: Noch besser wäre i. Übrigen Unterricht, vor allem, wenn Du noch nicht sicher bist, obs das richtige ist, denn als Autodidakt lauern da doch einige Frustfallen.
     
  11. Pyriander

    Pyriander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.06
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Lüneburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 13.02.07   #11

    Da gibts einige Möglichkeiten; schau, (Google, SuFU) doch mal nach dem Programm : "Guitar Pro"
     
  12. kk

    kk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 13.02.07   #12
    Dann hier auch mal meinen Senf:

    Imho reicht die Harley Benton erstmal aus. Auch eine Einsteigeribanez wirst du irgendwann ersetzen müssen. Wenn du eh nicht sicher bist ob du dabei bleibst, nimm eine günstigere und schau erstmal wie du so zurecht kommst.
    In dem Zusammenhang möchte ich dann auch nochmal auf den Sponsor dieses Forums hinweise. Musik-Service hat mit Spade auch eine Hausmarke im Programm, die denke ich auf ähnlichem Level wie Harley Benton liegt. Am besten bemühst du dich da mal um Reviews von beiden!

    Teuer kaufen wirst du eh wenn du da bei bleist! ;)
    Ich würde dir nur selben von den günstigen LTD Modellen abraten, damit hab ich schon schlechte Erfahrungen gemacht.

    Für einen Übungsverstärker mit du mit dem Microcube auf jeden Fall sehr gut bedient. Der reicht auf jeden Fall sehr lange, wenn nicht für immer. Rein für zu hause braucht man wirklich nichts größeres imho.


    Schlagzeug und andere Instrumente kannst du am PC nachmachen, was ich dir auch empfehlen würde. Das ist fürs Üben einfach schöner als allein zu spielen.
    Guitar Pro ist da auf jeden Fall schonmal ein gutes Programm, kostet aber leider wieder Geld. in dem Bereich gibt es aber auch gute Freeware. Da musst du mal hier im Forum oder bei google nach alternative zu Guitar Pro suchen.

    Als Drumcomputer, Metronom, Übungstakgerät und für alles kann ich dir die Freeware Hydrogen empfehlen! Kostet nichts und kann alles, wenn man sich etwas damit auseinander setzt. Ist auf jeden Fall super um mal an ein "Schlagzeug" zu kommen.

    Wenn es dir um Aufnahmen oder ähnliches geht, dann ist hier wieder die Forensuche gefragt, Stichwort "Crystal". Da ich die Software selber aber auch nicht nutze, kann ich dir dazu nicht viel sagen. Wird jedoch in dem Zusammenhang immer wieder genannt und empfohlen.


    So, hoffe ich konnte dir helfen.
     
  13. basswürfel

    basswürfel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    1.08.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.07   #13
    Vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Ihr habt mir auf jeden Fall schon viel weitergeholfen! Ich werde diese Woche wohl erst einmal in ein Musikgeschäft gehen und mal so schauen was es dort so gibt und evtl. mal ein wenig ausprobieren wenn möglich.

    Schöne Grüße
    basswürfel
     
  14. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 13.02.07   #14
    Vorsicht: bei der HBR7-450 handelt es sich um eine 7-saitige Gitarre. Für den absoluten Anfänger ist das nicht zu empfehlen.

    Alternativvorschlag:

    :: Yamaha RGX-121 Z (209 EUR)
    :: Peavey Backstage Guitar Amp (56 EUR)

    Kostet also zusammen 265 EUR. An dieser ziemlich guten Gitarre (weitere Infos auf der Yamaha Webseite) kannst Du sogar längere Zeit Spaß haben, die Tonabnehmer-Kombination ist vielseitig und wird Deinem Stil gerecht (ich habe eine ähnliche Yamaha, die seit über 20 Jahren ihren Dienst tut). Der Verstärker reicht für den Heimgebrauch aus und bietet einige nette Anschlussmöglichkeiten zum jammen. Sofern Du Spaß am Gitarrespielen entwickelst und mit anderen zusammen Musik machst, wirst Du Dir später ohnehin einen besseren Verstärker kaufen (die Gitarre wird diese Phase jedoch mit ziemlicher Sicherheit überleben).
     
  15. SteveVai

    SteveVai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.295
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.061
    Erstellt: 14.02.07   #15
    ich würde die hbr7-450 nicht empfehlen, da das Floyd Rose Tremolo sicher nicht stimmstabil ist. Ich rate prinzipiell jedem anfänger von dem kauf einer gitarre mit floyd dringenst ab
     
  16. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 15.02.07   #16
    und warum dat? ma abgesehen davon dat die tremolos om niedrigen preisegment schrott sind?
     
  17. JoeCoo

    JoeCoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    23.08.09
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 15.02.07   #17
    bei freischwingenden muss man ja nur die hand drauf legen und man hat sie verstimmt. da ist so ein festes was auf dem korpus aufliegt schon besser. ich würd nem anfänger auch kein floyd zumuten. vor allem wenn es dann zum ersten saitenwechsel kommt.

    nicht böse gemeint aber kann es sein das hilmi als einziger auf den link von basswürfel geklickt hat? eine 7 saiter ist als anfänger wirklich nicht so geeignet. wenn es umbedingt harley benton bleiben soll wäre die hier nicht schlecht.

    HB R450

    hat die selbe pick up bestückung wie die yamaha. dabei ist die yamaha aber auf jeden fall hochwertiger.
     
  18. SteveVai

    SteveVai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.295
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.061
    Erstellt: 15.02.07   #18

    Weil die System viel komplexer sind. Als Anfänger passiert es einem häufiger das mal ne Saite reißt, da das Spielgefühl noch nicht so vorhanden ist. UNd wenn das passiert hätte ich als Anfänger keine Lust immer ne halbe Stunde zum neu besaiten und stimmen aufzuwenden.:screwy:
    Und da basswürfel ja hauptsächlich Metal spielen will, denke ich mal, das er Downtunings spielen wird. Falls ja, müsste er bei einem FR Saitenstärke und Federzug neu einstellen. Und ich denke das is n bischen viel fürn anfang.;)
     
  19. basswürfel

    basswürfel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    1.08.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.07   #19
    Hallo,

    ich war eben bei einem Freund, der sich vor kurzem eine E-Gitarre (Coxx T50 Tele) mit einem kleinen 15W Verstärker gekauft hat und durfte mal ein bisschen herumprobieren.

    Sagt mal, ist es denn normal dass man am Anfang erhebliche Probleme mit dem Umgreifen hat? Ich habe zwar nur 3 Griffe ausprobiert, davon waren aber der A und G Griff viel einfacher als der D Griff. Ich habe leider auch gemerkt, dass ich zu kräftige Finger habe, ich bin andauernd auf andere Seiten gekommen, das war ein wenig frustrierend. Nun weiß ich nicht ob es sich überhaupt lohnt soviel Geld für alles auszugeben, wenn ich bedenke, dass ich das mit dem "Metalspielen" sowieso anfangs vergessen kann wie ich das heute gesehen habe :D
     
  20. juan

    juan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    17.10.07
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    116
    Erstellt: 15.02.07   #20
    Ja es ist normal, dass man am Anfang erhebliche Probleme hat. Ist ja auch ganz logisch, denn deine Finger müssen plötzlich eine feinmotorische Funktion erfüllen die sie im Alltag nie kennengelernt haben.
    Die müssen sich erstmal daran gewöhnen. Und da ist es auch egal wieviel Talent man mitbringt.
    Dass du "zu kräftige" Finger hast bezweifel ich einfach mal, auch ob ich nicht weiß ob du die Dicke der Finger oder tatsächlich die Kraft meinst. Falls du zu dicke Finger meinst, dann ist das auch nur ein motorisches Problem. Wenn sich die Motorik verbessert, wird du Saiten auch genauer treffen und andere nicht mehr ungewollt berühren. (Es gibt bekannte Gitarristen die Wurstfinger haben, das glaubst du gar nicht.)
    Wenn du zu starke Finger meinst, dann ist das noch viel unsinnger, sondern liegt vielleicht daran, dass du zu verkrampft spielst, was anfangs normal ist. Starke Finger sind beim Gitarrenspiel von Vorteil und mit dem Gitarre-Spielen kräftigst du auch deine Finger.

    Ob sich das Geld lohnt auszugeben mußt du ganz alleine wissen. Motivation solltest du für das Erlernen eines Instrumentes immer mitbringen. Natürlich lernt man Gitarre nicht von Heute auf Morgen. Aber das erste Gefühl für die Gitarre bekommst du recht schnell und genauso schnell stellen sich erste Erfolge ein.
    Also den Tipp den ich dir geben kann ist:
    Wenn du angenommen hast von zwei Wochen ein Guitarhero zu werden und sämtliche Gitarrensoli in irrsinniger Geschwindigkeit zu können, dann lohnt sich die Ausgabe sicherlich nicht, denn diese Annahme wäre naiv und der Realität nicht entsprechend.

    Wenn du allerdings nur durch das anfängliche Fremde Gefühl der Gitarre irritiert warst und du mit der Hoffnung auf Erfolge dich motivieren kannst, dann lohnt es sich auf jeden Fall.
    Desweiteren sind Powerchords, aus welchen ein Großteil der härteren Rhytmusgitarrenparts bestehen, recht einfach und schnell zu lernen. Das rockt dann schon mal.
     
Die Seite wird geladen...

mapping