Günstige e-Gitarre für Grobmotoriker

von Darth Valium, 08.07.07.

  1. Darth Valium

    Darth Valium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    18.08.07
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 08.07.07   #1
    Hallo zusammen,

    ich habe mir zum Einsteigen vor ~6 Monaten eine 1/2 A-Gitarre gekauft, bin jedoch bei bestimmten Fingerübungen schnell an meine Frustrationsgrenze gestiegen. Schon bei den oberen Bünden ist ein sauberer Sound nur dann möglich, wenn ich meine Finger quasi senkrecht auf die Seite führe -> Akkorde spielen ging immer schief, sobald mehr als nur eine der beiden E-Seiten gehalten werden musste.

    Hatte es zunächst auf mangelnde Übung geschoben, inzwischen denke ich daß es doch hier sicherlich auch Gitarren mit breiteren Stegen geben sollte - bin ja wohl nicht der einzige mit großen Händen.

    Bevor ich jetzt wieder ~150,- für eine 4/4-ausgebe spiele ich mit dem Gedanken mir für max 200,- eine E-Gitarre zu kaufen; habe hierzu schon einige Threads hier gelesen, aber:

    Welche ist ordentlich für Leute mit großen Fingern(btw, Klarinette macht da keine Probleme) spielbar und deckt ein breites Musikspektrum ab(Jazz bis Metallica)?

    Von einer Bekannten hatte ich eine Epiphone Les Paul Gibson ausgeliehen, subjektiv war die etwas besser(von den Fingern her), habe die jedoch nicht allzu lang gespielt da die E-Seite heftigst schnarrte(Krankheit der Billig-Gitarren oder Defekt?).

    Einen Amp wollte ich mir zunächst nicht zulegen, da ich zunächst die Aufgabe dem PC zuschustern wollte - mit ordentlichen ASIO-Treibern passt die Latenz ja da - oder rät mir jemand hiervon ab?
     
  2. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 08.07.07   #2
    Ich hatte früher auch das Problem, dass ich mir eingebildet habe, dass ich mindestens den breiten Hals einer LP brauche, damit ich mit meinen breiten Fingerkuppen klarkomme. Inzwischen spiel ich von der Strat bis zur LP und sämtlichen Abwandlungen eiegntlich alles problemlos, das eine besser das ander etwas schlechter, das sind dann aber meist Unterschiede in der Bundierung, die mich da an meine Grenzen bringen.
    Nicht verzweifeln, das kommt recht schnell, dass du da nicht mehr unfreiwillig abdämpfst. Ich würde allerdings ein bisschen mehr als 200 Euro ausgeben für eine Anfängergitarre.
    Die Verarbeitung merkst du in jedem Euro. Ganz wichtig sind die Bundreinheit und ein sauber verarbeiteter Hals, und die ist bei Instrumenten unter 200 Euro nicht zwingend gegeben. Ich empfehl dir z.B. die hier

    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...yID=pK7VqHzmhlcAAAERyZsvKPl9&JumpTo=OfferList

    Für das was du bezahlst bekommst du ein super Instrument, dass für die ersten Gehversuche sowie einige fortgeschrittene Techniken mehr als nur reicht.
    Was den Amp angeht, kann ich dazu keine Aussage treffen, das hängt immer vom Geschmack der Leute ab. es spricht nichts dagegen, es mit dem PC zu versuchen, allerdings ist da Klangefühl bei einem richtigen Amp für meinen Geschmack besser fühl- und formbar.
     
  3. Vorstadtpimpel

    Vorstadtpimpel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.09
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 08.07.07   #3
    hi

    auf die größe deiner finger würd ich das nicht schieben. generell ist das ein frage der übung. nach ein paar monaten, womöglich nur ein paar std. die woche saitenquälerei, kannst du noch nicht viel können. mein professionelller tip: üben, üben, üben :great:
    selbst mit dicken wurstfingern kann man begnadet spielen, zumindest johnny hiland kann das. guckst du hier: http://www.youtube.com/watch?v=pGlyRfumNz4&mode=related&search=

    das schnarren der saiten liegt an der einstellung der gitarre. generell ein problem der billigen gitarren, die sich kaum richtig einstellen lassen. gerade wer eine flache saitenlage bevorzugt wird probleme bekommen. dazu kommt die stimmstabilität, die bei billigen auch kaum gegeben ist. ein bending und die saite ist verstimmt. na ja und der klang.....

    viele grüße
    kevin
     
  4. peccorino

    peccorino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.06
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    534
    Erstellt: 08.07.07   #4
    also da haben die anderen schon recht,mit übung klappt das irgendwann......war bei mir genauso.übrigens noch ein beispiel dass man mit dicken fingern auch gut spielen kann:D:
    http://www.youtube.com/watch?v=4SFoBVAecQ8
     
  5. Darth Valium

    Darth Valium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    18.08.07
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 08.07.07   #5
    Okay, Danke für Eure Antworten. Dann werde ich mich zunächst weiterhin mit meiner 1/2-A-Gitarre plagen :-).
     
  6. M_Charly

    M_Charly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Zuletzt hier:
    12.08.10
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.07   #6
    Sagenhaft!
    Und das mit so dicken Fingern ...

    :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping