Gurt-Halterung

von Sirens, 24.02.07.

  1. Sirens

    Sirens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.07
    Zuletzt hier:
    25.02.10
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.07   #1
    Hi,
    ich hab folgendes Problem... die Halterung von
    meinem Gitarrengurt ist gerissen, das Gewinde im
    Holz ist total ausgefranst, die Schraube würde nicht mehr halten.
    Kann ich da no was reparieren?

    Hier sind ein paar Bilder:
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    gruß Sirens
     
  2. Jim_Knopf

    Jim_Knopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    12.09.10
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    321
    Erstellt: 24.02.07   #2
    streichholz oder zwei zahnstocher rein und schauen obs hält. das wirkt dann wie ein dübel...
     
  3. dusty7

    dusty7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    9.02.15
    Beiträge:
    566
    Ort:
    Kirchenthumbach
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    384
    Erstellt: 24.02.07   #3
    Ich würd versuchen ein etwas härteres Holz zu nehmen, aber ansonstn stimmts schon.
    Holz rein, verleimen, Schraube rein drehen, schon müsste das ganze wieder funktionieren.

    Hab ich bei meinen SecurityLocks auch gemacht, da waren die Schrauben für die Lochgröße zu klein, hält prima!


    Gruß
    manu
     
  4. ollu

    ollu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    7.06.16
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
    Erstellt: 25.02.07   #4
    füll das loch mit epoxy auf, dann schraubst du ne dickere oder längere schraube (hauptsache die packt) wieder rein und lässt das trocknen. So hab ich auch meine security locks fest bekommen, nachdem ich das gleiche problem hatte
     
  5. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 25.02.07   #5
    Tu' das bloss nicht. Das ist 'ne Riesen-Sauerei und halten tut's auch nicht.
    Hättest Du die SuFu benutzt, hättest Du bestimmt 1000 Artikel zu diesem, immer wieder beliebten, Thema gefunden.
    Streichhölzer oder Zahnstocher sind ebenso ungeeignet, auch wenn einige Grobmotoriker es immer wieder behaupten.

    Weil Du's bist, hier nochmal die ganze Geschichte:

    Gurtpin ausgerissen
    [​IMG]
    Es passiert immer wieder das ein Gurtpin, meistens der hintere, ausreisst und die Schraube im Loch keinen neuen Halt mehr findet. Da gibt es dann die berühmten Zahnstocher- oder Streichholzempfehlungen, mit denen das Loch wieder verstopft werden soll. Tatsächlich gibt es nur eine einzige Methode, die der Schraube einen 100%igen Halt verschafft und diese ist auch noch einfach zu erklären:
    Der Gurtpin wird durch eine Holzschraube gehalten. Diese heisst so, da sie speziell für den Halt in Holz entwickelt wurde. Ok, die oben erwähnten Materialien bestehen auch aus Holz, allerdings sind sie so dünn, dass sie von der Schraube zermalmt werden und von Holzbrei stand bei der Schraube nichts. Also, wie löst man nun das Problem?
    Man bohrt das alte Loch auf 6mm Durchmesser auf, so tief, wie die Schraube lang ist. Dann nimmt man ein Stück 6mm Buchenrundstab, den es im Baumarkt (meist als Meterstücke) gibt und schneidet davon ein Stück, so lang wie das Bohrloch tief ist, ab, streicht es rundum mit Holzleim ein - einen Tropfen Holzleim noch in das Bohrloch - und treibt diesen selbstgefertigten “Holzdübel” mit ein paar Hammerschlägen in das Bohrloch. Dazu ein kleines Stück Holz dazwischen halten, damit der Hammer den Gitarrenkorpus nicht verletzt. Dann nach Anleitung auf dem Kleber aushärten lassen und später das Schraubenloch vorbohren und dann die Schraube nebst Gurtpin eindrehen. Fertig und hält wie neu!
    Den Holzdübel sieht man in der Regel nicht, da dieser vom Gurtpin verdeckt wird.
    Bitte keine Experimente mit Pattex oder gar Epoxidharz machen, da diese Materialien für diesen Zweck nicht geeignet sind. Pattex härtet nie ganz aus und Epoxidharz wird so hart, dass es meistens sofort bricht, wenn man die Schraube wieder eindreht und damit ist der nächste Absturz der Gitarre vorbestimmt.
    Wichtig ist, dass der Durchmesser dieses Buchen-Holzdübels immer größer als die Dicke der Schraube ist, damit die Schraube hinterher wieder komplett im Holz sitzt und so optimalen Halt findet.

    V_Man
     
  6. Sirens

    Sirens Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.07
    Zuletzt hier:
    25.02.10
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.07   #6
    Dankeschön

    das wird mir weiterhelfen
     
  7. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 26.02.07   #7
    Da nich' für! :)

    /V_Man
     
Die Seite wird geladen...

mapping