Gurtpin in Western bohren

von Mr.Mephisto, 20.03.06.

  1. Mr.Mephisto

    Mr.Mephisto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    3.03.11
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.06   #1
    ich würde gerne in meine billige j&d westerngitarre einen zweiten gurtpin bohren, da sie nur über einen verfügt und ich den gurt somit an der kopfplatte festmachen müsste. das hat doch sicherlich der ein oder andere von euch schonmal gemacht, oder? wo schraub ich den pin am besten ein? ich denke auch vorbohren mit einem kleineren holzbohrer wäre nicht verkehrt, oder?
     
  2. atticus

    atticus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    13.02.12
    Beiträge:
    1.021
    Ort:
    bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.092
    Erstellt: 20.03.06   #2
    Sorry, war alles Mist. Kenne mich in meiner eigenen Gitarrenkollektion nicht mehr aus. :D

    Also der Gurtpin sitzt bei mir nicht hinten, sondern so... (Originalfoto)
     

    Anhänge:

  3. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 20.03.06   #3
    Also bei der Ovation, die ich habe, sitzt der Gurtpin etwas weiter an der Schulter... Hier auf dem Bild der Ovation-Seite gut zu sehen:
    http://ovation.de/details.php?s=8&g=47

    Auf der Innenseite der Gitarre (wunderbar durch die Seitenlöcher zu sehen und zu fühlen) wird der Pin durch eine Mutter gehalten und zwischen Mutter und Innenwand ist eine Art sehr harter Schaumstoff (oder sowas in der Art) zum Schutz der Gitarre angebracht.

    Das hält Bombenfest, wird wohl aber bei einer normalen Western schwer umzusetzen sein :rolleyes:
     
  4. Kingwassi

    Kingwassi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 20.03.06   #4
    Hey,
    also nachträglich würde ich das auch so wie atticus machen. Da sitzt der Pin in vollem Holz und kann eigentlich nicht ausreißen. Wenn Du den aber in die Zarge bohrst und das ganze auch nur ein wenig "Spiel" bekommt machts wahrscheinlich ein nicht so schönes Geräusch -> Holzzersplitter :mad:
    Außerdem weist Du ja auch nicht ob die Zarge das überhaupt mitmacht, ist sie dick genug u.s.w.
    Also meine Empfehlung wäre die "atticus-Variante
    Ciao
    Kingwassi
     
  5. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 20.03.06   #5
    Also für nachträglich wäre das mit Sicherheit die bessere Variante :)
     
  6. escapeharry

    escapeharry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    19.05.14
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    136
    Erstellt: 21.03.06   #6
    Da stimme ich zu.
    Falls die Form dies nicht erlaubt hier noch ne Möglichkeit. (hab ich bei mir auch so gemacht)
     

    Anhänge:

  7. Roine

    Roine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.05
    Zuletzt hier:
    9.02.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Andernach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.06   #7
    Also wie schon gesagt, auf keinen Fall in die Zarge bohren.
    Ich habs bei meiner bei einem Gitarrenbauer machen lassen (für lau übrigens) und der hat die Methode von Escapeharry verwendet.

    Die Methode von atticus ist mir neu, aber wenns funktioniert, warum nicht. Die Methode von escapeharry ist aber zum selbermachen wohl die einfachere, weil man nicht auf gewölbtem Holz bohren muss....
     
  8. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 21.03.06   #8
    vorbohren schadet nicht, sonst riskierst du einen eventuellen holzriss und das wäre echt schade um die gitarre (auch wenns nur ne j&d is...)

    bei meiner yamaha ist übrigens die methode am halzfuß von der rückseite verwendet, wie bei allen nicht-ovations, die ich bis jetzt in der hand hatte!
     
  9. Roine

    Roine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.05
    Zuletzt hier:
    9.02.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Andernach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.03.06   #9
    soweit ich weiß besteht der Body bei einer Ovation ja zudem noch aus einer Art Kunststoff (verbessert mich bitte, wenn ich Unsinn rede...).

    Von daher liegts wohl auch an dem Material, weshalb man bei der Ovation den Gurtpin direkt in den Korpus setzen kann...
     
  10. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 22.03.06   #10
    fast richtig...

    der halsfuß ist auch recht klein bei ovations, da würde der pin eher im weg sein.
    bei den zargen von holzkorpussen (-korpen :confused: ) würde die methode warscheinlich ausreißen/brechen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping