Gurtpin Problem

von Bbird, 07.03.07.

  1. Bbird

    Bbird Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    10.04.08
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.07   #1
    ich hab mir vor ca 3 monaten warwick security locks gekauft war auch zufrieden lief ganz gut, vor kurzem fing einer aber immer wieder an zu wackeln ich habs natü+rlich anchgezogen fing immer wieder an, gut dacht ich mir schraube raus neues stereichholz mit leim nach bedarf rein und neue schraube rein und siehe da die scheiß schraube ist durchgebrochen... wie hol ich die da raus bzw ist das überhaupt möglich? und wie siehts sonst aus... neues loch bohren, das alte aufbohren, gaffatape?

    hier mal ein bild davon wo die halbe schraube drinsitzt
    ImageShack - Hosting :: problemep0.jpg
     
  2. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.138
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.946
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 07.03.07   #2
    Hallo Bbird,

    ich würde den Rest der Schraube mit einem feinen Metallbohrer (dünner als die Schraube!) ausbohren, dann das Loch mit einer Mischung aus feinen Sägespänen o. feinem Holzmehl und Weißleim (Ponal) auffüllen, das ganze gut trocknen lassen und dann eine neue Schraube einsetzen. Wäre meine Methode, aber vielleicht hat ja ein Gitarren-Schreiner ne bessere Lösung. Ich weiß, daß es spezielles Werkzeug gibt, um solche abgebrochenen Schrauben aus dem Loch zu holen, aber das wäre dann eine teurere Lösung.

    Greetz und gute Besserung für deinen Warwick! :)

    €dit: ist das überhaupt ein Warwick? oder haben mich nur die Security Locks auf den Namen gebracht?
     
  3. Bbird

    Bbird Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    10.04.08
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.07   #3
    ist kein warwick sind nur warwick security locks ;)
    ja notfalls dachte ich auch halt an "aufbohren" oder so in der art... irgdnwie muss halt die schraube daraus nur wie soll ich die aufbohren wenn man sie nicht sieht? im blinden dadrin rumfurwhrken würd ich nur ungern machen ;)
     
  4. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.138
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.946
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 07.03.07   #4
    Du solltest beim Bohren schon am Klang und am Wiederstand des Bohrers hören, ob du Metall oder Holz bohrst. Und wenn ein kleiner Rest der Schraube drin bleiben sollte, dürfte das auch nicht schaden. Wichtig ist, daß du eine solide Umgebung für die neue Schraube schaffst. Streichholz mit Leim wird da nicht reichen.

    Du mußt es ja auch nicht mit einer elektrischen Bohrmaschine machen, man kann es auch mit einem Handbohrer mit Kurbel machen, so was müßtest du dir aber dann wohl irgendwo leihen. Wenn man davon ausgeht, daß die Schraube lotrecht im Korpus sitzt, könntest du den Bass auch irgendwie fixieren und mit einem Bohrständer arbeiten, aber das wird dann alles wieder komplizierter als das vorsichtige bohren...

    Greetz :)
     
  5. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.894
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    433
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 09.03.07   #5
    aufbohren muss wohl leider sein. da weiss ich auch nix anderes.
    aber ich hab schlechte erfahrungen mit den holz und leim füllungen. ich würde mir lieber einen handelsüblichen beton dübel mit passender schraube rauslassen. im notfall den dübel etwas beschneiden - das hält bei mir schon seit jahren bombig!
     
  6. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 09.03.07   #6
    Unabhängig erstmal von dem Problem eine neue Schraube in das gebohrte Loch zu bekommen (Holzleim, Dübel, etc..):

    Wie tief ist denn die abgebrochene Schraube drin? Bzw. wo ist sie abgebrochen und wie tief unter der Holzoberfläche fängt die Schraube dementsprechend an?

    Wenn sie weit genug drin sitzt könnte man ja evt. ein größeres Loch bohren, einen Holzdübel einleimen und in den eine neue (kürzere) Schraube setzen.

    Alternativ würde ich einfach ein paar cm weiter oben/unten eine neue Schraube setzen (entsprechend vorbohren natürlich) und mit dem unter Umständen hässlichen verbleibenden Lich leben.

    Vorher nochmal nachfragen was die Profis zum Thema Kopflastigkeit beim versetzen des Gurtpins sagen, kann dir jetzt nicht sagen in welche Richtung du die Schraube versetzen solltest damit der Bass nicht anschließend plötzlich kopflastig(er) ist.
     
  7. Bbird

    Bbird Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    10.04.08
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.07   #7
    joa mit nem andern loch hab ich auch schon dran gedahct... ich rede montag erstmal mit meinem basslehrer vll weiß der noch was, danach gehts in den laden wo ich den bass gekauft hab vll lässt sich da was machen sonst bastel ich halt ;)
    aber danke jedenfalls für die tips
     
  8. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    10.688
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.487
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 18.03.07   #8
    Hallo Bbird,

    theoretisch kann man ein kleines Loch in die Schraube bohren und sie dann mit einem "Linksausdreher" raus holen. Leider nur theoretisch, dann die Schraube ist viel zu dünn und an der Seite ist es schwer die passende Bohrung mittig und winklig rein zu kriegen. Ein Linksausdreher hat ein kegeliges Linksgewinde. Sobald das Gewinde im Bohrloch packt zieht es sich in den Schraubenstummel - und zieht ihn dann raus (da Linksgewinde).

    Praktisch würde ich die Schraube drin lassen - falls sie nicht raus schaut.
    Dass die Schraube abgebrochen ist kann zwar ein Materialfehler der Schraube sein, es kann aber auch darauf hindeuten, dass die Kraft zu groß war - die Schraube als bombenfest sitzt. Der Versuch sie raus zu kriegen dürfte mehr Schaden anrichten als Nutzen bringen.
    "Einfach" ein genau passendes Loch links daneben bohren und Schraube gut (aber nicht zu gut) anziehen. Nach fest kommt nun mal ab! Nach ein oder zwei Tagen sollte man die Schraube vorsichtig noch mal nachziehen, da das Holz etwas arbeiten kann. Schrauben lösen sich eigentlich nur, wenn der Durchmesser der Kernbohrung zu groß ist und/oder das Drehmoment nicht stimmt. Kann natürlich sein dass die Schwingungen des Korpus so gut sind, dass sich alle Schrauben losvibrieren. Dann würde der Dübel von Rubbl ins Spiel.

    Gruß
    Andreas
     
  9. Bbird

    Bbird Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    10.04.08
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.03.07   #9
    naja habs jetzt die garntie regeln lassen :D
    hab den heute weggebracht vermutlich kann ich den bass montag wieder abholen... was genau die machen wollten sie den techniker entscheiden lassen... hauptsache das teil is raus und solange die es machen besteht weiterhin garantie
     
  10. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 23.03.07   #10
    Das ist natürlich die beste Lösung :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping