Gute Interfaces

von Alstair, 02.08.10.

Sponsored by
QSC
  1. Alstair

    Alstair Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.09
    Zuletzt hier:
    30.04.11
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.10   #1
    Moin Moin!

    Ich gedenke mir ein Audio Interface zuzulegen. Da ich aber absolut keine Ahnung habe was da momentan angesagt ist, wende ich mich an euch.

    Ich habe mich bereits erkundigt was der Unterschied zwischen USB und Firewire Anschlüssen bei den Geräten ist.
    Habe einen Macbook Pro mit 2,6 Ghz Dualcore und 4 GB DDR2 Ram. Reicht da USB oder doch lieber Firewire?

    Suchen tue ich ein Interface bis max. 350 Eur. Ich möchte damit Gitarren auf jeden Fall aufnehmen können. Falls es in dem Preisbereich etwas gibt das auch vernünftige Aufnahmen mit Drums bringt, wäre das auch gut.

    Hoffe ihr könnt damit was anfangen.

    MfG
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 02.08.10   #2
    Inwiefern hast du dich denn informiert - weil mich wundert dann die Frage etwas.

    Der Hauptunterschied ist zunächst mal die Austattung, und da insbesondere die Anzahl und Art der Eingänge. Da musst du dann aber selbst wissen, was du benötigst. Wenn du ein Schlagzeug mit acht Mikro aufnehmen willst, dann brauchst du auch ein Interface mit acht Mikrofoneingängen. Wenn du dagegen nur Gitarre aufnehmen willst, dann brauchst du natürlich nicht soviele Eingänge.

    Geh doch einfach mal in einen Online-Shop, lass dir dort alle Interfaces auflisten und sortiere sie nach Preis. Dann siehst du ja, was für dein Budget bekommst.
     
  3. flo92

    flo92 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.07
    Zuletzt hier:
    16.01.21
    Beiträge:
    428
    Ort:
    Kaiserslautern
    Kekse:
    2.359
    Erstellt: 02.08.10   #3
    hi,
    in dem Preisbereich würde ich das Zoom R16 vorschlagen.
    Habe gute Erfahrungen mit dem Teil gemacht. Das haben wir uns im Frühjahr ausgeliehen, um Drums aufzunehmen und
    ich empfand das Gerät als sehr brauchbar und intuitiv in der Bedienung.
    Was ich auch gut fand, dass man es auch ohne PC (oder eben Mac) benutzen kann. Die Aufnahmen werden auf SD Karte
    gespeichert und man kann sie später auf den Rechner kopieren. Wenn du es per USB mit dem Rechner verbindest dient es als
    normales Audio Interface und DAW-Controller. Kann auch praktisch sein...

    Allerdings habe ich keine Erfahrungen mit Geräten anderer Hersteller in dieser Preiskategorie gemacht.
    Musst also mal schauen was es noch so gibt. vergleichen. testen. kaufen.

    Gruß
    Florian
     
  4. Alstair

    Alstair Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.09
    Zuletzt hier:
    30.04.11
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    10
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 03.08.10   #5
    Hier mal Testberichte:
    http://www.amazona.de/index.php?page=26&file=2&article_id=1594
    http://www.amazona.de/index.php?page=26&file=2&article_id=1785
    Der zweite ist zwar vom kleinen Fast Track Ultra (ohne "8R"), aber ich gehe einfach mal schwer davon aus, dass Audioqualität, Treiber usw. identisch sind. Such auch mal hier im Forum, da gibt es auch schon einige Berichte (speziell zum Tascam).

    Vorteil des Tascams ist der Preis (ist ja auch das billigste Interface dieser Art überhaupt) sowie die höhere Anzahl der Eingänge. Vorteil des M-Audios ist der DSP-Mixer, der zweite Kopfhöreranschluss - und nachdem was man so hört und liest (und den sonstigen guten Erfahrungen mit M-Audios Treibersupport, hab selber eine M-Audio Karte) auch der besserer Treiber. So vom Bauchgefühl her würde ich eher das M-Audio nehmen, es sei denn du willst mehr als acht Eingänge. Aber ich kenne beide GEräte auch nur durch die Infos aus dem Internet...
     
  6. RatUnion

    RatUnion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.06
    Zuletzt hier:
    21.12.13
    Beiträge:
    79
    Kekse:
    111
    Erstellt: 04.08.10   #6
    Tag,

    muss mich da jetzt mal einklinken. Nimm auf gar keinen Fall das US-1641. Die Treiber sind absoluter Schrott.:evil: Es gibt keinen internen DSP Mixer und man kann keine Monitormixe erstellen. Ich spreche aus Erfahrung. Hatte das Teil etwa ein Jahr lang und hab damit ein komplettes Album aufgenommen - da lernt man die Nachteile kennen. Mittlerweile hab ich ein Saffire Pro 40 und das ist richtig gut. :)
     
  7. Alstair

    Alstair Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.09
    Zuletzt hier:
    30.04.11
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.10   #7
    Das Gerät von Focusrite ist echt super. Ist das Pro 24 der Vorgänger? Ich bin mir nicht sicher ob ich 20 Ein- und Ausgänge brauche. :)
     
  8. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 04.08.10   #8
    Nein, das hat nur weniger Ein/Ausgänge als das Pro 40.
     
  9. Dreadnought

    Dreadnought Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    8.03.16
    Beiträge:
    1.236
    Kekse:
    2.529
    Erstellt: 04.08.10   #9
    Die Treiber vom M-Audio liefen zumindest teilstabil unter Win7 x64, allerdings nicht mehr wenn man den High Performance Mode aktiviert hat (das war dann buffer <= 64)
    Allerdings konnte ich bei 96KHz und 128 Samples Buffer bei ca. 3ms Latenz nicht meckern. Habe damit auch Vsti über ein E-Drum Pad während den Proben gespielt, klappt bestens.

    Bei 44.1 KHz warens dann so um die 5ms Latenz mein ich, selbst das lief noch sauber. Die Monitormixe sind auch gut zu verwalten etc., der Treiber hat bis auf die geschichte mit dem High-Performance Mode sonst höchstens noch kosmetische Macken. Man bekommt z.B. ne Fehlermeldung wenn man das Einstellungsfenster über das Tray-Symbol öffnen will, wenn dies schon offen ist, mehr ist mir aber noch nicht aufgefallen.

    Ich musste das M-Audio leider zur Reparatur schicken weil nach 6 Monaten Kanal 8 unvermittelt anfing Rauschen und Knacksen bis in den roten Pegelbereich zu erzeugen, auch wenn nur das Netzteil angeschlossen war. Naja habe erstmal das Geld von T zurückbekommen, da das Gerät im Moment schwer lieferbar ist (M-Audio scheint irgend ein logistisches Problem zu haben, oder sie kommen generell nicht mehr nach).

    Das schöne ist das es jetzt weniger kostet als damals und ich so fast 60 € spare (ich werde es wieder bestellen). Das Tascam habe ich dagegen gestetet, auch auf Win7 x64, genug Rechenleistung ist vorhanden und der USB Bus ist unbelastet, trotzdem wollte das überhaupt nicht sauber laufen. Aufnehmen ging, Wiedergabe war eine Katastrophe.

    Ich habe auch zwei Aufnahmen der beiden Geräte direkt vergleichen können, die vom M-Audio gefielen mir da besser, klangen für mich etwas transparenter. Machte jetzt aber auch nicht soooo viel aus und wirklich "schlechter" klang das Tascam nicht, eben anders.
     
mapping