Gutes bezahlbares Mikro zur Sprachvertonung

von smart, 13.08.06.

  1. smart

    smart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.06
    Zuletzt hier:
    18.08.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.06   #1
    Hallo Leute,

    ich bin hier neu im Forum und grüße erstmal alle Forenteilnehmer und Admins!! :great:

    Ich bin kein Musiker, aber es bewegt mich doch eine sehr verwandte Frage:

    Ich suche ein sehr gutes Mikro, sowie passendes Mischpult zwecks Nachvertonung für Videos für Dokumentarfilme, also reinen Sprachgebrauch.

    Ich denke hier gibt es genug Experten, die gute Tipps für diesen Bereich geben können.

    Mir ist bekannt, dass das Neumann u87 ein TOP-Mikro ist, aber der Preis ist mir auch zu TOP :rolleyes: Ich suche ein bezahlbares bis zu 500 - 700 Euronen, sowie ein passendes Mischpult.

    Kann mir da jemand etwas anraten?

    Danke im Voraus.:)

    Gruß
    smart
     
  2. underground

    underground Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    490
    Erstellt: 13.08.06   #2
    von mikros für sprache habe ich nicht so erfahrung. aber eine andere frage:

    worauf willst du aufnehmen? hast du ein audio interface? wenn du so ein teures mikro willst, brauchst du auch ein dazupassendes interface...
    es lohnt sich antürlich nicht, mit brauner oder neumann auf minidisc aufzunehmen ;-)

    und auf ein mischpult kannste ja nicht aufnehmen


    greeetz
     
  3. smart

    smart Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.06
    Zuletzt hier:
    18.08.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.06   #3
    Hallo underground,

    da bin ich mir noch am Gedanken machen ob über einen Recorder, oder eine gute Soundkarte. Aber wenn Du da auch einen TIPP hast, wie gesagt ich kenn mich in Audiofragen noch nicht so aus.

    Gruß
    smart
     
  4. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 13.08.06   #4
    wie professionell soll das ganze werden???

    ich frage mich, ob da ein B1 mit passendem preamp nicht reicht?
     
  5. underground

    underground Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    490
    Erstellt: 13.08.06   #5
    ha 8sight, habe ich mich auch gefragt...

    deswegen meine frage nach de interface...ein gutes mik alleine bringt ja nichts. entweder alles profesionell oder alles semi-p. ;-)


    greeetz
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 13.08.06   #6
    Jupp, und ein Mischpult muss vielleicht auch nicht sein, ein PreAmp (Channelstrip mit Kompressor wäre auch nett) könnte sinnvoller sein als für unnötige Austattung zu bezahlen.
     
  7. kizm

    kizm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 14.08.06   #7
    die idee mit dem channelstrip halte ich für die beste lösung. allerdings steht immer noch offen, wie pro das ganze werden soll.

    für EUR 500.- lassen sich aber genug mics finden, die sehr gut (relativ) klingen. ihr könnt mal in den folgenden link reinhören, dort wurden einige mikros für den radioeinsatz blind getestet.

    Transom Tools: Transom Mic Shootout - Blindfold Test
     
  8. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 14.08.06   #8
    Sprachaufnahmen sind nicht zu unterschätzen, die Qualität des Mikros sollte dafür schon recht ordentlich sein!
    Ich verwende dafür meine Gefell M70-Systeme, heutzutage am ehesten mit diesen zu vergleichen.
    Dazu einen Ploppkiller von König&Meier nicht zu vergessen...

    Die Aufnahme findet in getrennten Räumen statt, bei mir über das digitale Mischpult Yamaha 02R, aber ein guter Preamp, wie oben genannt ist dafür sicher auch völlig ausreichend.
    Von Preamps habe ich wenig bis keine Ahnung, ob ein Kompressor sinnvoll ist, bezweifle ich aber, das kann man m.E. effektiver in der Nachbearbeitung am PC machen. Ein Limiter wäre nicht verkehrt, der sollte dann aber sehr schnell reagieren, am besten digital. Ich habe ihn im 02R immer drin für sowas... Er verhindert die digitale Übersteuerung, die eine Aufnahme unbrauchbar meist macht.

    Dann läuft die Aufnahme in den PC.
    Eine großer Vorteil ist dabei das schnelle Kontrollhören der Aufnahme.
    Meist kommt doch der Sprecher / Sänger / Regisseur / oder... und will sich die eben gemachte Aufnahme gleich anhören.
    Bei Bandgeräten, egal welchen, war es immer notwendig, die Marker oder Zeiten aufzuschreiben, um bei Bedarf dahin zurück zu spulen, im PC geht das erfrischend einfacher... :)

    Wichtig ist auch eine gute Abhöre der Aufnahme, ich verwende Yamaha MSP5 und/oder Kopfhörer Beyerdynamic DT770pro. Geschlossene KHs deshalb, weil der PC ja doch etwas Störgeräusche macht...
    Wenn der PC sehr leise ist, geht auch ein offener Kopfhörer gut dafür, zB. Sennheiser HD580 oder Beyer DT990.

    Naja, soviel dazu aus meiner Sicht...;)
     
  9. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.649
    Zustimmungen:
    814
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 14.08.06   #9
    Das B1 von Studio Projects ist ein ordentliches Einsteigermikro. Das zusammen mit dem TB101 von SM Pro Audio und ner ESI Juli und einem Kopfhörer wie dem K 271 von AKG, und fertig ist das erste Radiostudio. Und die 500 Euro sind auch weg.
     
  10. smart

    smart Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.06
    Zuletzt hier:
    18.08.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.08.06   #10
    Ich sag´s ja, die Musiker werden alle erst Nachts aktiv :D

    Danke für die vielen Anregungen, ich bitte aber um Verständnis, dass ich noch einiges nicht verstehe. Im Audiobereich bin ich völlig unbefleckt :o

    Also Punkt 1: Es soll schon professionell werden. Die Videos sollen verkauft werden.

    Was ist ein preamp?? channelstrip:confused:

    Ich hab mal Behringer angemailt, die schlagen folgende Lösung vor:
    SINGLE DIAPHRAGM CONDENSER MICROPHONE B-1 für 126,-, kommt mir sehr preiswert vor, da hatte ich mehr gerechnet, kann auch ein besseres werden
    und z.B. XENYX 1222FX 16-Kanal 2/2-Bus Premium Mixer XENYX Mic Preamps, British EQs, 24-Bit Multi-Effektprozessor und USB/Audio Interface für 277,-

    Meine Preisangabe ist natürlich auch variabel, es sollte halt für den Anfang mit Mikro und Mischpult unter 600,- - 700,- bleiben und ausbaufähig sein.

    Was habt Ihr für Vorschläge bezüglich Aufzeichnung, das kommt ja noch hinzu?

    Direkt in den PC, was ist da anzuraten? Vom Handling her sicher das angenehmste, wie schon tonstudio2 beschrieben hat.

    Gruß
    smart
     
  11. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 14.08.06   #11
    Das Signal vom Mikro ist sehr schwach, und muss deshalb von einem Pre-Amp erst einmal verstärkt werden, bevor es weiter bearbeitet werden kann. Das macht ein Pre-Amp. Den findest du in einem Mischpult.
    Falls man jedoch nur ein oder zwei Kanäle braucht gibt es einen Preamp mit ein paar zusätzlichen Einstellung für den Kanal (wie bei einem Mischpult) auch einzeln. Dieses nennt man einen Channelstrip.
     
  12. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 14.08.06   #12
    Ein PreAmp ist ein Vorverstärker. Der wird benötigt, um das Signal des Mikros auf LinePegel (Aufnhamegeräten z.B. Soundkarten benötigen einen solchen Pegel, wenn si nicht selbst schon Mikro-PreAmos eingebaut haben)zu verstärkern.
    Ein Mischpult dagegen ist überhaupt nicht nötig, schon gar nicht eines, dass so dick ausgestatet ist wie das XENXY 1222FX. Aus dem Mischpult würdest Du eben nur den PreAmp benötigen. Oder meinetwegen ein paar Bearbeitungsmöglichekiten. Dafür gibt es dann eben Channelstrips (Kanalzüge). Heißen deshalb so, weil sie quasi rausgeschnittene Kanalzüge eines Mischpultes sind. Praktisch also einefach ein PreAmp, der zusätzlich noch EQ oder auch Kompressor mit an Board hat.
    Aufnahme auf jeden Fall direkt in den PC, benötigst dann eben nur eine ordentliche Soundkarte. Die von artcore vorgschlagene ESI Juli@ ist da wohl eine gute Wahl.
     
  13. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.649
    Zustimmungen:
    814
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 15.08.06   #13
    Kurz gesagt: Vergiss Behringer, wenn Du Sprache machen willst! Vorschläge habe ich ansonsten schon gemacht!
     
  14. kizm

    kizm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
  15. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 15.08.06   #15
    Das Sennheiser 421 (allerdings das alte, nicht II) hatte ich letztens mal versuchsweise am Rednerpult - da wäre ich für Sprachaufnahmen vorsichtig...
    Es war nicht so toll, ich mach das jedenfalls nicht wieder. Vielleicht lag es aber auch nur am etwas zu großen Sprecherabstand, etwa 30cm...
    Ach nein, fällt mir grad ein, für eine Textaufnahme hatte ich es auch schon mal verwendet, Frauenstimme, nicht besonders kräftig - war auch nicht gut, habe es dann doch wieder mit meinem UM57 gemacht...
     
  16. kizm

    kizm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 15.08.06   #16
    das 421 ist nicht der weisheit letzter schluss. aber in der preisklasse kann es je nach sprecherstimme durchaus funktionieren.

    wobei ich keine ahnung habe, ob das neue besser oder schlechter als das ursprüngliche ist.

    und mit einem u57 kann es sicherlich nicht konkurrieren. ;)
     
  17. smart

    smart Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.06
    Zuletzt hier:
    18.08.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.06   #17
    Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten, das hat mich jetzt schon ein ganzes Stück weiter gebracht.

    Am Anfang werde ich mich wohl für das Studio Projects B-1 entscheiden, später wird es ganz sicher das Shure KSM44 :great:. Aber da brauchts noch ein paar Spaartage:D

    Nochmals Danke an Alle

    Tolles Forum hier

    Gruß
    smart
     
Die Seite wird geladen...

mapping