gutes mikro für zuhause

von eentwee, 26.11.03.

  1. eentwee

    eentwee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    2.07.11
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.03   #1
    hallo,
    ich suche ein gutes ABER BILLIGES gross-membran mikro für
    zuhause. da im studio ein sehr sehr gutes mikro steht.
    ich möchte damit gitarre und gesang aufnehmen...möchte aber nicht
    so viel ausgeben, aber es muss schon gut sein, da ich die aufnahmen auch benutzen will, die ich zuhause mache...
    habe folgende im visier:

    behringer B1
    oder
    t.bone 450

    die beide liegen so in etwa in der preisklasse die ich mir vorstelle...
    was sagt ihr dazu?
     
  2. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.03   #2
    Das Behringer finde ich persönlich - im Bereich der Großmembrane super schlecht, auch für den Preis. Das Tbone-450 ist gut, wenn du ein gutes Exemplar erwischst, allerdings sind die Fertigungstoleranzen nicht gerade ein Garant dafür, dass du mit deinem Kauf gerade mal ein gutes Exempar kaufst.

    Nimm vielleicht lieber in deinem Fall das B-1 von Studioprojects oder das mxl v-67. Preislich liegen die im gleichen Segment, sind aber um Längen besser als das Behringer und von den Fertigungstoleranzen sehr sehr genau.
     
  3. eentwee

    eentwee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    2.07.11
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.03   #3
    hallo,

    jemand riet mir auf gar keinen fall beim mikro zu sparen...das ist ja eigentlich
    auch klar. ich dachte allerdings das es vielleicht schon für 100-140 €
    ganz passable mikros gibt...
    ...jetzt hat man mir das Audio Technica 40/40 ganz heiss empfohlen, da
    es für schlappe 333 € schon sehr professionell ist...

    ...kann da jemand was zu sagen...?
    ich brauch argumente für die 333€...

    danke
     
  4. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.03   #4
    Du sollst auch nicht am Mikro sparen. Deshalb habe ich ja auch von dem T-Bone und dem Behringer abgeraten und empfehle dann lieber das StudioProjects. Das ist von der Qualität her den beiden anderen überlegen und klingt genauso gut wie die 30erSerie von Audiotechnica.

    Ansonsten, wenn du mehr ausgeben kannst, dann nimm das C-1 von Studioprojects. http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Mikrofone/Studio_Projects_C1_Studio_Mikrofon.htm
    Das klingt im Vergleich zum B-1 noch offener und weniger gesoundet. Das Mikro spielt auf dem gleiche Level wie das AKG414 (abgesehen von den schlatbaren Charakteristika - wobei du mit der Niere eigentlich hinkommen solltest für das allermeißte). Mit dem Audiotechnica kann es locker mithalten - klingt IMHO auch besser.

    Nicht Jedes Mikro das günstig ist, ist billig. Aber es gibt viele billige Mikros, die günstig sind. Das Berhinger und T-bone gehören dazu. Die Studio-Projects und die MXL sind von ganz anderem Schlag. Die werden von amerikanischen Firmen entwickelt und unter ständigen Kontrollen in China gefertigt. Vor der Auslieferung wird nochmals jedes Mikro kontrolliert. So ergibt sich ein niedriger Preis und dennoch TOP Qualität. Nich umsonst haben NDR und WDR viele Neumannmikrofone (vornehmlich TLM-103) gegen die Mikros von Studio Projects (c-1) eingetauscht.

    Wenn dein Bekannter sagt du sollst nicht am Mikro sparen hat er recht, aber man kann eben auch Top-Mikros zu günstigen Konditionen kaufen, denn es gibt auch viel Schrott von namhaften Herstellern (IMHO zum Beispiel das Tube von AKG. Das rauscht zu viel zu doll.)

    Aber du solltest vor Allem nicht an PreAmps sparen. Also mit nem kleinen UB-Behringer-Pult klingt auch das beste Neumann Mikro ungut. Aber mit nem guten Preamp und guten EQ kannst du aus nem Esel sogar ein Rennesel machen.
     
  5. Elmar

    Elmar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.03   #5
    Was meinst du mit gutem EQ @ Patrick?

    Die Preamps haben doch größtenteils keinen EQ oder derartige Dinge eingebaut. (ich red grad nicht von Channelstrips) Und einzelne Preamps sind doch qualitätsmäßig beim gleichen Preis in der Regel besser als die Preamps aus Mischpulten... (logisch, Mischpult hat ja noch andere Funktionen)

    Daher denke ich mir, dass die EQ-Einstellungen doch aufm Rechner gemacht werden...
     
  6. eentwee

    eentwee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    2.07.11
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.03   #6
    naja,
    auf jeden fall hab ich mir das audio technica 4040 für 275._ Euros gekauft.
    ich denke das ist für den preis sehr gut.
     
  7. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.12.03   #7
    @eentwee
    Natürlich ist das AudioTechnica schon ganz gut - aber wenn du die möglichkeit zum Vergleichen mit anderen Mikros (am liebsten mit dem C-1) hast, dann wirst du da sicherlich recht bald feststellen, dass das C-1 genauso gut - wohl eher besser ist als das AudioTechnica - obwohl beide auch Asien kommen. ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping