H&K WARP T, ENGL Screamer, Marshall TSL???

von das-nitro, 10.03.06.

  1. das-nitro

    das-nitro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    22.11.13
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Wendland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    101
    Erstellt: 10.03.06   #1
    Moin!

    Eure Meinung ist gefragt!!

    Habe die Möglichkeit einen der genannten Amps zu ergattern!
    Den Warp T und den Screamer als Neuware, den TSL evtl. gebraucht als 60 oder 100 Watt Version.

    Ich besitze bereits seit einiger Zeit die WARP T Box in Kombination mit einem LANEY AOR 50 Series II Head, welcher nun für einen neuen Amp weichen soll! Wir spielen Rock der härteren Gangart, irgendwas zw. Stoner und Nu-Metal, wobei mir bei Metal immer n Schauer übern Rücken läuft. Ich mag Brettharte Mucke (v. Foo Fighters über Billy Talent/ At the drive in bis Slipknot und Rykers) steh auf saubere Clean-Sounds und spiele hauptsächlich Drop D und Drop C.

    Ich weiß, es gibt ne SUFU:rolleyes:, aber was ich da an Meinungs-Umfragen gefunden hab, endete meistens in einem WARP-T:eek: "bloß nich" und Marshall vs. ENGL Sound-Gefecht.

    Deshalb hier ein neuer Versuch, die 3 genannten Amps miteinander zu vergleichen!

    Ich wäre sehr dankbar, wenn Leute, die einen oder mehrere der Amps nicht getestet haben, auch nix dazu schreiben würden:great:

    Dann mal ran an den Speck!

    Greetz:D

    nitro
     
  2. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 10.03.06   #2
    Der Warp kann nur Bretthart und sanft Clean richtig gut. (Meine Meinung)
    TSL und Screamer sind beide schon vielseitiger als der Warp.

    Die Warp T Box sagt mir als Gitarrenbox nicht so zu und wird vom Bekannten weiterhin als Bassbox verwendet.
    Aber die ist wie der Warp ja auch mehr auf "Bassfundament" und Nu-Metal bzw. tiefe Stimmungen ausgelegt.
    Es sollte aber auch kein Thema sein, sie mit jedem anderen Amp zu betreiben.
    Da würde sich die Frage auch schon erledigen, welcher Amp besser mit der Box harmoniert.
    Es harmoniert das was dir gefällt.

    Du musst wissen was du holst.
    Ich würde dir eher eine Entscheidung zwischen Screamer und Warp nahelegen,
    da du hier ja die Wahl zwischen Neu- und Gebrauchtware triffst.
    Gerade beim TSL kann eine Reperatur bei nicht vorhandener Garantie schon etwas teuerer werden.

    Würdest du auf Vielseitigkeit wert legen würde ich dir dann zum Screamer raten.
    Brauchst du nur eine (für manche extreme) Zerre und einen schönen Cleansound kannst du auch mit dem Warp glücklich werden.
    Der "Cleansound" des TSL hat mich im Gegensatz zum Cleankanals des Warp nicht unbedingt umgehauen (Ich hätte nicht gedacht dass die dort einen guten Cleankanal reinpacken),
    Crunch und High-Gain kann der TSL auch, aber verlass dich da lieber auf Aussagen der dauerhaften TSL Spieler.
     
  3. das-nitro

    das-nitro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    22.11.13
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Wendland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    101
    Erstellt: 10.03.06   #3
    Ist es denn wirklich so, dass der WARP nur Bretthart kann :confused:
    Hab gehört, dass der sehr wohl ne vielseitig einsetzbare Distortion hat, wenn man den GAIN krass zurückdreht. Da sollen dann auch richtig gute Blues und Crunch-Sounds machbar sein. Als Amp-Laie ließe mich das vermuten: Gain voll rauf=Bretthart, Gain weit zurück=Crunch, Gain i.d. Mitte= Rock:rock:

    :D

    Aber nochmal zum Screamer! Ich hab irgendwie Schiss, das der mit nur einer Klangregelung für 4(??) Kanäle nicht so flexibel is, oder??

    Gruß

    nitro
     
  4. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 10.03.06   #4
    Deswegen habe ich auch geschrieben "Der Warp kann nur Bretthart und sanft Clean richtig gut."
    Für Blues, und Crunch-Sounds gibt es besser geeignete Amps.
    :D ;)

    Aus der kann man eh nicht viel rausbekommen. :D
    Nein, aber da hast du schon recht, wenn dir der Kauf von Gebrauchtware keine Bedenken bereitet und du da auch Vertrauen in den Verkäufer hast,
    wäre der TSL nunmal auch eine gute Überlegung wert.

    Vielleicht bietet sich die Gelegenheit dass du die Amps einfach mal anspielst,
    dann fällt deine Entscheidung bestimmt relativ schnell.
    Hier im Forum wird dir nämlich leider keiner die Entscheidung abnehmen können.
     
  5. axelf42

    axelf42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    9.09.16
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Nähe Köln
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    551
    Erstellt: 10.03.06   #5
    Der Screamer stand für mich auch mal zur Diskussion und ich habe ihn daher ausgiebig und mehrmals getestet. Dabei habe ich festgestellt, dass die Klangregelung nicht das Problem ist (Außerdem sind es im Prinzip nur 2 Kanäle, die über eine "Boost-Funktion" angeblasen werden können, was dann 4 Grundsounds ergibt). Schlimmstenfalls müsste man einen zusätzlichen Equalizer mit ins Boot nehmen. Wie gesagt, ich halte das (für meine Belange) nicht für nötig. Auch das Konzept mit den 2 schaltbaren Lautstärkeleveln und dem regelbaren Einschleifweg ist genial. Einziger wunder Punkt (ich kann natürlich nur für mich sprechen) ist der Distortion-Sound den er produziert. Nicht dass wir uns falsch verstehen, der ist schon genial, aber man muß es mögen. Mir persönlich war der Sound unter dem Strich zu spitz (trifft es nicht ganz, aber mir fällt kein passenderes Wort ein) und aggressiv. Wenn man das mag: Perfekt. Weil egal was Du an der Klangregelung veranstaltest es klingt immer nach Screamer, der wie ich finde einen recht eigenen Charakter hat, den er bei keiner Einstellung verleugnen kann.

    Fazit: Geiler flexibler Amp mit eigenem Charakter, dessen alleinige Klangregelung in der Praxis kein großes Problem darstellen sollte.

    Gruß
    Axel
     
  6. CurtK.

    CurtK. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    20.05.13
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 10.03.06   #6
    hi!

    ich kann meinem vorredner nur zustimmen also , dass er nur eine klangreglung hat ist wirklich kein problem du bekommst damit nen absolut geilen brilianten cleansound hin (bright-swich), sowie nen tighten highgain sound.

    "Weil egal was Du an der Klangregelung veranstaltest es klingt immer nach Screamer, der wie ich finde einen recht eigenen Charakter hat, den er bei keiner Einstellung verleugnen kann."

    das stimmt auf jedenfall der screamer bleibt immer screamer, wobei ein marshall auch immer ein marshall vom grundsound her bleiben wird.

    dazu muss man aber noch sagen, dass der lead presence regler meiner meinung nach mehr am sound beinflusst als der ganze eq.

    mit dem lead-presence-regler kannst du den sound von ziemlich dumpf bassig bis zu kreischend agressiv mit vielen höhen verbiegen.

    also ich kann den screamer nur empfehlen ist ein geiler amp mit vielen features, für den preis absolut zu empfehlen.

    wie gesagt der sound muss dir gefallen, also geh am besten nochmal selber testen.

    will keine marshall engl diskussion entfachen aber mir persöhnlich gefällt der engl sound einfach besser und ist für deine sound gebiet wahrscheinlich schon besser geeignet,
    da er einfach modernen klingt und der cleansound einfach cleaner als ein marshall ist und ich meine richtig clean wenn du da noch nen chorus und hall reinhaust dann gehen dir die ohren über:great: .
     
  7. das-nitro

    das-nitro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    22.11.13
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Wendland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    101
    Erstellt: 10.03.06   #7
    Tja, das klingt mal wieder, wie auch in fast allen vorherigen Berichten in diesem Board, sehr nach einer ENGL Empfehlung! Bin heute endlich dazu gekommen, den WARP Halfstack mit meiner Ibanez SZ520 anzutesten und muss sagen, beim Clean-Kanal hab ich fast angefangen zu weinen, so gut war der!! Die Zerre aber, hm, naja, klang ein wenig nach Transe. Da war dieses "krisselig, metallige" in den Höhen und den Mitten, was mich ein wenig den Röhrensound vermissen ließ. Auch das Regeln der Zerre per Volume-Poti an der Gitarre war weniger feinfühlig zu managen. Mal gucken, ich werds nochmal testen. Bin darauf gleich zu nem Kollegen in den Proberaum gedüst und habe dort seinen ENGL THUNDER (erste Baureihe) an meiner Warp-Box ausprobiert und da gefiel mir der Distortion Sound auf Anhieb. Nackt und ehrlich. Der Warp klang im Vergleich zu ihm ein wenig zu verdichtet und steril.

    Nun, ich werd den Warp nochmal anspielen gehen, trotzdem noch die Frage:

    IST DER ENGL THUNDER IN ETWA MIT DEM SCREAMER VERGLEICHBAR??

    Wenn ja, hab ich meine Wahl schon fast getroffen:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping