Kaufentscheidung Combos - Engl Screamer 50 oder H&K Switchblade 50?

von *Morgenmuffel*, 21.07.06.

  1. *Morgenmuffel*

    *Morgenmuffel* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.06
    Zuletzt hier:
    11.01.12
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.06   #1
    So, hier nun mein erster Beitrag und auch gleich eine Frage... :D

    Ich spiele jetzt seit knapp über 1 1/2 Jahren E-Gitarre und so langsam gehts bandtechnisch los. Dafür reicht mein Marshall MG-15 DFX nicht aus, zumal man ihn nicht mit einem Footswitch umschalten kann, sondern immer am Amp drücken muss :rolleyes:
    Daher muss jetzt ein neuer her... Zur Verfügung stehen um die 1000 Euro und ich will schon länger was davon haben. Habe also nicht die Absicht, nur für das nächste Jahr auszusorgen.

    Der Amp sollte sowohl für zu Hause und Bandprobe als auch für Gigs geeignet sein. Musikrichtung ist Metal, allerdings ist mir auch ein gutklingender Clean-Sound wichtig. Also ein bisschen variabel sollte er schon sein.

    Nach ein paar Tagen harter Lesearbeit hier im Forum (jaja, sogar mit Sufu :p) und Empfehlungen von meinem Gitarrenlehrer standen am Ende folgende Kandidaten zur Auswahl:

    VOX AD 60/120 VT
    Peavey Valve King 112/212
    Marshall DSL-401
    Randall RG 50 TC
    Engl Screamer 50

    und nun auch noch der Hughes & Kettner Switchblade 50

    Am Anfang wusste ich noch nicht, ob Topteil oder Combo. Da ich aber einfach nicht so viel Platz habe und ihn eben auch vielseitig einsetzen will, soll es nun ein Combo werden.

    Heute war ich beim Antesten im Musikladen.
    Der Verkäufer findet den VOX - genauso wie mein Git-Lehrer, der ihn mir mal vorgeführt hat - zwar super, da total vielseitig, aber für Metal hat er mir davon abgeraten. Noch sehr viel mehr hat er vom Peavey abgeraten. Hatten ihn leider nicht da, aber schon allein die Probleme, die hier im Forum genannt werden, reichen mir :D Der Marshall mag schön sein für AC/DC oder ähnliches, aber ist mir persönlich jetzt zu wenig. Den Randall hab ich auch nicht testen können, das Ergebnis wird wohl dem des Peavey ähneln, da auch er für nen Röhrenamp sehr günstig ist.

    Nun zu den Favouriten:
    Der Gain-Kanal beim Engl Screamer hat mir wirklich wahnsinnig gut gefallen :great: Das nenn ich Sound. Der Clean-Kanal war auch gut, nachdem die Lautstärke runtergenommen wurde. Davor hat er ziemlich schneidend geklungen. (Ist das generell so bei hoher Lautstärke?)
    Dann wurde mir noch der H&K Switchblade nähergebracht. Klingt gut im Gain, macht ordentlich Druck und hat eben auch noch programmierbare Speicherplätze und Effekte an Bord.

    Ich glaube der Sound vom Engl hat mir einen Tick besser gefallen (war irgendwie ein Aha-Erlebnis), steh momentan aber doch etwas ratlos vor der Entscheidung :confused: Ob ich die Effekte jetzt brauche, weiß ich nicht. Bei meinem MG hab ich sie bis jetzt so gut wie nie verwendet. Preislich kämen sie beide knapp über die 1000 Euro-Grenze, beim Screamer fehlt ja noch der Footswitch. Wie ist das eigentlich, wenn ich bei dem später noch Effektgeräte dazu kaufe? Wäre dann der Z-5, der ja schon was kostet, unnötig oder ist er schon empfehlenswert?

    Wäre für Entscheidungshilfen jeglicher Art sehr dankbar. Vllt können auch Besitzer der beiden Amps ein paar Erfahrungen posten. Hat jmd gravierende Nachteile entdeckt? Wie war das mit dem Radioempfang? :D

    Vielen Dank im Voraus :)
     
  2. Freddy3792

    Freddy3792 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    180
    Erstellt: 22.07.06   #2
    ALso ich versteh nicht wo das Probelm bei dem Vox und Metal ist.
    Ich hab den AD50VT und mehr Gain als bei US-Highgain oder Numetal braucht man finde ich nicht, da es eh nur matscht und nicht mehr so definierbar ist, aber bei dem Budget würd ich auch eher nen Vollröhren-Amp nehmen.
     
  3. RfC

    RfC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.04
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    932
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.411
    Erstellt: 22.07.06   #3
    HI;

    erstmal willomen im Forum :great: .

    Du stehst jetzt vor einem ziemlich klassischen problem, das wohl viele in der "Anfangsphase" mal durchgemacht haben.

    Wenn dir die beiden Amps (Screamer und Switchblade) auf Anhieb gut gefallen haben, wird die Entscheidung auch auf einen der beiden hinauslaufen.
    Da der Screamer bei dir diesen "Aha-Effekt" ausgelöst hat, wird es schwierig wieder davon los zu kommen. Irgendwie misst man alle Amps an diesem einen Gerät, bei dem einem zum ersten Mal die Kinnlade offen stand ;) . Das wird u.U. noch Jahre so gehen.
    Grundsätzlich hätte ich dir also sofort geraten den Screamer zu kaufen. Solche Entscheidungen aus dem Bauch heraus sind in dieser Amp-Klasse durchaus angebracht und können einen vor ständigen G.A.S. Attacken schützen. Zumal man eben mit dem Engl nicht viel falsch machen kann, weil er qualitativ gut und recht flexibel ist. Der macht also auch Änderungen im musikalschen Geschmack problemlos mit.
    Auf der anderen Seite scheint dir der Switchblade ja auch gut gefallen zu haben. Der hätte nun den Vorteil, dass du ein "All-in-one" Gerät hast. Die wichtigsten Effekte sind da schon mit drin. Beim Screamer musst du die extra kaufen und es wird etwas umständlicher von der Verkabelung und Schaltung. Das geht beim Switchblade eben alles mit einem Knopfdruck.

    Das Dilemma an der Sache ist jetzt, dass du noch kaum rfahrungen mit Effekten hast. Du weißt also noch gar nicht ob die überhaupt Effekte benutzt bzw. welche du gerne hättest.

    Du musst jetzt also abwägen, ob dir der Screamer so viel besser gefallen hat, dass er die "Nachteile" gegenüber dem Switchbalde (integrierte Effekte, Midi, Programmierbarkeit) ausgleicht.
    Ich kann dir da nur den Rat geben, einfach in ein paar Tagen wieder ins Geschäft zu gehen und beide Amps wieder anzuspielen.
    Lass sie dir auch mal vom Verkäufer vorführen. Manchmal ist man mit dem Spielen so beschäftigt, dass man einen Amp ganz anders beurteilt, wenn ihn jemand anderes spielt.
    Wenn dir der Screamer dann vom Sound her immer noch besser gefällt, würde ich den auch nehmen. Glaub mir, der geht dir ansonsten nicht mehr aus dem Kopf. Dieses "Aha-Erlebnis" brennt sich einfach fest, egal bei welchem Amp/Gitarre das war.
    Ich hab das gleiche mit meiner Gitarre hinter mir und war/bin absolut glücklich damit.

    Wie gesagt, beide Amps sind gut und können auch was fürs Leben sein. Also geh wieder anspielen und lass dein Gefühl entscheiden.

    Gruß Chris
     
  4. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 22.07.06   #4
    screamer!meine erfahrung mit den flexiblen h&k amps ist,daß sie immer wirklich ok klingen,aber nie richtig gut...das langweilt schnell.
     
  5. *Morgenmuffel*

    *Morgenmuffel* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.06
    Zuletzt hier:
    11.01.12
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.06   #5
    Danke schon mal für die Antworten :)

    :D Das hier könnte wirklich ein sehr guter Grund dafür sein:
    @ RfC: Ich werd sie auf jeden Fall nochmal anspielen/mir vorführen lassen. Bei den Effekten bin ich mir echt unsicher. Obs dann nicht sinnvoller ist, sich den Amp zu kaufen, bei dem man den Grundsound toll findet und dann darauf aufbaut. Du hast da wirklich Recht mit dem "nicht mehr aus dem Kopf gehen" :p

    Gibts bei jmd Probleme beim Umschalten - Pause, Geräusche, ...?
    Und wie wichtig wäre beim Engl der Footswitch Z-5, mit dem man ja komplett alle Kanäle per Knopfdruck bekommt?
     
  6. Chillkröte86

    Chillkröte86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    17.11.11
    Beiträge:
    453
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    351
    Erstellt: 22.07.06   #6
    umschaltpausen gibts beim screamer eigentlich keine...n knacken is mir beim anspieln auch nich aufgefalln...
    was das z-5 angeht...das musst du wissen. is ja nich gerade n schnäppchen...dafür haste aber alle kanäle direkt und n 2. master...und hall auf einen tritt. die alternative wären 2 doppelfusschalter. allerdings müssteste um von clean in heavy lead zu kommen 2 mal treten. also nich grad die praxistauglichste lösung.
    ich persönlich würd mir glaub versuchen n gebrauchtes z5 zu bekommen oder das zusammen mit dem amp n bisschen runterzuhandeln...
     
  7. StrangeDinner

    StrangeDinner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.06
    Beiträge:
    6.678
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    14.655
    Erstellt: 22.07.06   #7
    ich hab es hier schon einmal gesagt.es ist ohne probleme möglich von clean in lead 2 zu kommen und das nur mit einem tritt.ich nutze auch zwei zweifachfußschalter und trette dann eben auf beide gleichzeitig drauf.dann kann man die fußschalter ja auch bei anderen amps nutzen,die Z5 nicht.ok du hast mit der Z5 alles auf einmal vor dir,aber das wäre es mir die 100€ mehr nicht wert.ich schalte alles mit 2 FS2 von H&K und es geht ohne probleme,egal ob live oder probe.
     
  8. Fireball01

    Fireball01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    23.07.15
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Weißenhorn
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 24.07.06   #8
    Wichtig ist natürlich darauf zu testen, wie der Grundsound im Vergleich der beiden Amps ist. Also alle Effekte beim Switchblade aus! Im Sound unterscheiden sich die Amps ganz bestimmt. Hier gilt es erstmal zu entscheiden. Der Switchblade ist sicher ein feines Teil, nur sollten die eingebauten Effekte hier eben nicht die Kaufentscheidung sein, obwohl das natürlich praktisch ist.
    Ich bin auch eher dem ENGL zugetan. Bin in dieser Hinsicht leider parteiisch.
    Ich nutze meinen neuen Engl Blackmore mit dem Z5. Damit macht das Schalten Spass, sehr luxoriös. Aber 159.- für so´n Treter ist trotzdem Geschmackssache. Beim Z5 kommen Taster zum Einsatz, keine Schalter, wie beim Z4. Ein "Dipp" genügt.
    Das beiliegende Sub-D Computerkabel vom Switch zum Amp ist ausreichend lang, um auch auf größeren Bühnen nicht in Verlegenheit zu kommen.
    Umschaltgeräusche und Pausen habe ich nicht vernommen.
     
  9. helldorado

    helldorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    3.08.12
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    361
    Erstellt: 24.07.06   #9
    der switchblade hat halt so doch wieder nen vorteil, gut nicht jetzt die fx unit sondern eher der fall das man sämtliche eq einstellungen usw. abspeichern kann zu den einstellungen der fx unit und dies alles per midi schalten kann. live technisch is sowas natürlich ein riesen vorteil zur tretmienen armee...also sehr massive soundliche änderungen mit einem tritt auf die midi leiste sehr wohl möglich
     
  10. banino

    banino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    17.01.16
    Beiträge:
    875
    Ort:
    FfM
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    794
    Erstellt: 24.07.06   #10
    Der Line6 Flextone ist für Metal meineserachtens besser geignet als der Vox
    Line 6 Flextone XL III
    Edit: Der Hauptunterschied zwischen dem Vox VT und VTX ist, dass der VTX besser im High-Gain Bereich ist
    Das stand bis vor kurzem noch auf der Vox-Seite
    seit dem neuen Design finde ich es nicht mehr
     
  11. *Morgenmuffel*

    *Morgenmuffel* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.06
    Zuletzt hier:
    11.01.12
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.06   #11
    So, ich war nochmal beim Anspielen. Es wird wohl der Engl Screamer :D

    Jetzt ist bloß die Frage, ob neu oder gebraucht. Wo könnte man ihn denn noch gebraucht kaufen außer bei eBay, Sperrmüll, Thomann und Flohmarkt hier? Da hab ich zur Zeit nichts gefunden :(

    Oder wäre ein Neukauf besser?
    Wie viel Nachlass kann man denn verlangen, wenn man Amp + Footswitch zusammen kauft? Bin nicht so der Feilscher :o
     
  12. hanswurst6100

    hanswurst6100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.06
    Zuletzt hier:
    19.11.12
    Beiträge:
    113
    Ort:
    obw
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    37
    Erstellt: 26.07.06   #12
    Wennst dir den Amp bei Ebay mit dem z-5 ersteigerst könnten dir sogar unter umständen noch ein paar Euronen übrig bleiben!!
    Ich hätte kein Problem damit dass mein Amp schon mal gespielt wurde.
    Garantie wär halt auch nicht schlecht !
     
  13. wchuck

    wchuck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    7.09.08
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    155
    Erstellt: 26.07.06   #13
    da wäre der flextone II auf jeden Fall besser...die selben sounds aber dafür viel mehr druck

    aber auf jeden Fall zu den beiden amps (screamer/switchblade).

    Ich würde auf jeden Fall den Screamer nehmen...allein schon wegen dieses genialen leadsounds
     
  14. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 26.07.06   #14
    Gegen gebraucht spricht eigentlich nicht viel da oft Screamer drin sind, das einzige worauf du achten musst: Die neuen Screamer haben Vintage30 Speaker, der Vorgänger der exakt so aussieht wie der jetzige hat nur einen V80 speaker drin.
    Wenn du Geduld hast machst du vielleicht so ein Schnäpchen wie ich, saugut erhaltener Screamer mit Flightcase und Z5 für 650€ :D

    Mfg Röhre
     
  15. kingjoerg

    kingjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 26.07.06   #15
    Den Screamer zu nehmen halte ich auch für ne gute Entscheidung. Der wird dir sicherlich nie langweilig, weil der Sound dich immer begeistern wird. Man sollte da auch ein wenig aif sein Bauchgefühl hören! ;)
    Zumal der Sceamer echt flexibel ist und alle der 4 Kanäle super sind. Mit dem Z5 zusammen hast du direkten Zugriff auf alle Kanäle und noch 2te Masterlautstärke und Hall dabei! Diese Einfachheit der Bedienung findet man meiner Meinung nach nicht so schnell :great: :great: :great:

    Und bei dem von grund auf guten Sound brauchst Du erstmal keine Effekte, und wenn kannst Du sie ganz gezielt kaufen. Und die sind quallitativ bestimmt besser und bieten mehr Einstellmöglichkeiten als beim Switchblade. :cool:

    Wenn Du einen Vernünfigen bei ebay kriegst - nimm ihn. Achte nur auf Verkäufer und bestehe auf gute verpackten Versand, am besten Abholung.
    Oder mal nach Shoops googlen und ruhig mal ne Mail schreiben, ob man am Preis noch was machen kann. Ein Bißchen geht immer :p

    Bleibt mir noch Dir viel Spaß mit deinem Engl zu wünschen :great:
     
  16. *Morgenmuffel*

    *Morgenmuffel* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.06
    Zuletzt hier:
    11.01.12
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.06   #16
    Gut, dass dus sagst. Das mit den verschiedenen Speakern hätte ich jetzt nicht gewusst. Unterscheiden sich die Sounds dadurch groß?

    Und du willst nicht zufällig dein Schnäppchen verkaufen? :D Nein, war ein Witz, aber so ein Preis wäre natürlich echt ein Traum :great:

    Danke euch allen für die Tipps! :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping