Hab ich mich gut entwickelt ?

von Rockka, 24.10.06.

  1. Rockka

    Rockka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    462
    Erstellt: 24.10.06   #1
    Hallo, ich habe mal eine Frage an euch, die sicherlich schwer zu beantworten ist, aber mich wirklich beschäftigt.
    Hab ich mich in den knapp 2 Jahren die ich Gitarre spiele gut entwickelt?
    Bin ich ein guter Gitarrist?
    Bin ich schnell genug für die Zeit?

    Ich stehe davor mir ende dieses Jahres eine zweite Gitarre anzuschaffen.
    Nur frag ich mich immer wieder. Wieviel soll ich ausgeben? Wäre es zuviel 600 Euro auszugeben da ich evtl. viel viel mehr lernen sollte?

    Ich habe nur einen Monat lang zur Anfangszeit einen Lehrer gehabt. Da konnt ich nicht viel ausser den Powerchord lernen. Und ein mini Einstieg in Pentatoniken.

    Sacht mir einfach ob es bestimmte Punkte gibt an denne man sagen kann wenn du das kannst , dies tuhst soo spielst , dran erkennen kannst ob du dich gut entwickelt hast.

    Dankeschön mfg Marco
     
  2. neogenic

    neogenic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.05
    Zuletzt hier:
    20.10.08
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.06   #2
    Ich glaube DU kannst deine Frage besser beantworten als irgendjemanden hier.

    Nur mal ein wenig darüber nachdenken.
     
  3. Surf Solar

    Surf Solar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    26.03.11
    Beiträge:
    2.918
    Ort:
    Ω
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    11.814
    Erstellt: 24.10.06   #3
    Versuch doch eher daran zu denken:


    * Macht dir das Spielen überhaupt Spass/ was willst du weiter machen (Band, für dich alleine, just for Fun)?

    * Welche Musikrichtung willst du spielen?

    Wenn dir das Spielen Spass macht, ist es doch egal ob du sämtliche Techniken runterrasseln kannst oder nicht, das spielt doch keine Rolle...

    Kommt auch drauf an was du dir für Maßstäbe setzt, du kannst von vielen Gitarristen sehr gut und schnell lernen (meinetwegen als Beispiel Kurt Cobain), wenn du dich ntürlich an solchen Kaputten wie Steve Vai oder so orientierst, ist das was ganz anderes :)
     
  4. Rockka

    Rockka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    462
    Erstellt: 24.10.06   #4
    Dankeschön für die schnellen antworten.

    Jaa ich hab schon darüber nachgedacht. Klar das spielen macht mir spass.
    Es ging mir nicht um spass ich wollte nur wissen ob es merkmale gibt.

    Ich kann mich natürlich mit anderen vergleichen. Nur das ist schwer :) ..
    Weil jeder 2te sich als was besseres gibt.

    Diese Frage versuch ich mir selbst zu beantworten. Nur ich kanns net sagen.
    Ganz ehrlich.
    Das einzige was ich merke ist das sich mein spielen Enorm geändert hat.
    Positiv da sich mein gefühl zu spielen geändert hat. Ich spiele wie ich es will habe meinen Sound und ändere oft Stücke die ich spiele soo das es sich noch nach dem Original anhöhrt aber meine Note drin ist.
    Aber ich merke auch das es immer wieder verspieler gibt.
    Und ich wirklich kein schneller Gitarrist bin. ( Ich weiss das schnell sein nicht alles ist)
     
  5. Surf Solar

    Surf Solar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    26.03.11
    Beiträge:
    2.918
    Ort:
    Ω
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    11.814
    Erstellt: 24.10.06   #5
    Na Bitte, du hast dir doch deine Frage schon beantwortet, nicht jeder hat in seinem Spiel etwas Eigenes, du kannst dich glücklich schätzen dafür!

    Die Verspieler passieren auch den hartgesottenen Profis ab und zu, das ist nix schlimmes..

    Achja, und der schnellste/langsamste/gefühlvollste und was weiss ich was zu sein ist meiner Meinung nach Unsinn, Gitarre Spielen ist kein Sport...

    Mach weiter so, finde du bist auf dem richtigen Weg..
     
  6. LPGoldTop

    LPGoldTop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    819
    Ort:
    ... bei Kassel / Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    338
    Erstellt: 25.10.06   #6
    Alleine von Deinen Aussagen her kann Dir sicher keiner bescheinigen, ob Du nun ein guter oder eher durchschnittlicher Gitarrist bist. Und die Aussage : " Ich spiele seit zwei Jahren Gitarre ", ist überhaupt kein Maßstab. Das kann Alles und Nichts bedeuten, zumal Du keinerlei Angaben machst, was Du schon so Alles auf'm Kasten hast.

    Zur Gitarre : 600,- € halte ich absolut für angemessen. In diesem Budget lässt sich schon was recht ordentliches finden.
     
  7. Rockka

    Rockka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    462
    Erstellt: 25.10.06   #7
    Es ist ja nicht soo das ihr mir es unbedingt sagen solltet. Sondern ich habe euch gefragt gibt es bestimmte Punkte an dennen man sagen kann ok also mit 2 Jahren sollte man z.B Pinch Harmonic´s gut beherschen können.

    Ich habe absichtlich keine Angaben gemacht.

    Ich habe schon 4 Gitarren im Auge. Alle von ca.550 bis 650 Euro.
    Am Ende kommts halt Hart auf Hart.

    Nun gut ich hoffe das es jetzt klarist worauf ich hinauswill.
    Obwohl schon GuitarKnight und dafür Danke sehr geholfen hat.

    Bei den ganzen Gitarristen die angeben das zu können und sooo gut sind etc. wollt ich einfach mal Gewissheit haben. Wo bin ich denn da einzuordnen.
    Wobei ich jetzt weiss dass das wohl nicht geht..
     
  8. Sky

    Sky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.04
    Zuletzt hier:
    26.08.16
    Beiträge:
    819
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    6.366
    Erstellt: 25.10.06   #8
    Bestimmte Spieltechniken zu nennen (wie Pinch Harmonics), wäre unsinn, da der eine oder andere sowas nicht braucht, oder auch nie einsetzen wird.

    Ich würde eher auf allgemeine Sachen achten. Zum Beispiel sollte sich innerhalb von 2 Jahren dein Rhytmusgefühl verbessert haben, das ist auch wichtig wenn du mal in einer Band spielen willst, bzw. es jetzt schon tust. Allerdings ist es halt doof eine bestimmte Zeitspanne anzugeben, der eine braucht halt länger und der andere kann es sofort.

    Wenn du deine Fortschritte selbst überprüfen willst, hilft es wenn du dich selber aufnimmst und es dann später anhörst. (du kannst auch Songs von dir ins Hörprobenforum stellen) Du glaubst gar nicht was dir da alles auffallen kann: Spielfehler, Rhytmusfehler, kein Groove und kein Gefühl.

    Ansonsten würde ich dir eine Art Übungsplan empfehlen, wo du dir halt bestimmte Lernziele setzt und das auch durchziehst, wenn du sie erreicht hast, kannst du sie abhaken. Somit hast du immer einen Überblick von deinem können her.
     
  9. LimboJimbo

    LimboJimbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    458
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    750
    Erstellt: 25.10.06   #9
    Mal ganz im ernst, selbst wenn man sich diese Frage stellt, beantworten kann man sie nicht! Das ist bei jedem anders, es ist gibt zwar sicherlich Dinge die fast alle Gitarristen nach 2 jahren draufhaben, aber manche eben nicht. Die können aber wieder anderes oder eben auch nicht...

    Also das was einer "Antowort" noch am Nähesten kommt wäre wenn du einfach mal überlegst: Hast du oft das Gefühl, dass du dich auf der Gitarre nicht so ausdrücken kannst wie du das gerne möchtest ?

    Wenn ja dann kann es sein dass dir gewisse Techniken und/oder mehr Routine dazu verhelfen, es besser machen zu können. Aber nach objektiven Maßstäben dein Können zu bewerten...
    Naja, es gibt sicherlich objektive Maßstäbe wie die Geschwindigkeit mit der du sauber spielen kannst, aber ganz im Ernst: Michael "Angelo" DiBatio spielt mit Sicherheit schneller und technischer als John Frusciante. Trotzdem ist Letzterer ein in meinen Augen um Welten besserer Gitarrist.

    Denk mal drüber nach ;)
     
  10. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 25.10.06   #10
    Ich spiele seit ich 10 war (also 23 Jahre) und verspiel mich immer noch manchmal, das ist doch völlig normal. Auch ist die Tagesform nicht imer dieselbe. Die Geschwindigkeit kommt wie alles andere nur durch üben, üben, üben, üben und mhmm ja, üben :)
     
  11. Sebbo

    Sebbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.05
    Zuletzt hier:
    18.02.09
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Bei Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    263
    Erstellt: 25.10.06   #11
    das ist überall so, überall gibt es prolls, ÜBERALL!!! :D :D :D
    Wenns keine gäbe, gäbs auch keinen John Petrucci und co. :p

    ich kann ca. die hälfte der muse songs runterrasseln, aber das hilft mir beim lieder machen auch nicht sehr weiter ^_^

    Es ist nur so lustig wenn leute sagen du bist voooooollll gut, aber das bringt dir selber halt irgendwie nix. Auf dem Lob solltest du dich niemals ausruhen, versuch das noch zu lernen was du brauchst und willst (spiele auch seid 2 jahren und wage mich jetzt an baree akkorde, wegen Nancy Sinatra's "Bang Bang" - danke an den "Tremolo ala Quentin Tarantino" Thread :D).

    Man lernt immer wieder was neues dazu und das macht gitarre spielen nie langweilig.
     
  12. DaShollaBolla

    DaShollaBolla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.03
    Zuletzt hier:
    26.04.15
    Beiträge:
    251
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 26.10.06   #12
    ein uraltes chinesisches sprichwort:
    Übe so, als könntest du dein ziel nicht erreichen und fürchte es, jeden tag verlieren zu könnnen.

    man muss sich das reinhämmern und sich auch aufraffen dazu.
     
  13. kurt-hendrix

    kurt-hendrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.459
    Erstellt: 26.10.06   #13
    erst die improvisation macht jemanden erst "richtig gut"
    was nützt mir das wenn ich alle lieder von mr.x und mrs.y kann

    meine meinung ;)

    mfg maik
     
  14. Nothingsave

    Nothingsave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.06
    Zuletzt hier:
    17.02.09
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    143
    Erstellt: 26.10.06   #14
    also das mit dem gutem gitarristen solltest du nicht so hoch bewerten. zum beispiel ist michael angelo (vorhin schon erwähnt) ein sehr technisch versierter gitarrist aber ausdrucksvermögen hat er meiner meinung nach nicht viel. krasses gegenteil ist kurt cobain. der wa nu von der technick her nen reudiger gitarrist aber konnte dafür das wenige, was er drauf hatte, extrem passend und überzeugend einbringen.
    also ist die sache guter gitarrist - schlechter gitarrist eher was subjektives.
    viel wichtiger finde ich, ist es, ein erfahrener gitarrist zu sein bzw dies anzustreben.
    was bringts zum beispiel, wenn du alles satriani songs nachspielen kannst aber in einer jam-session alt aussiehst, weil jeglicher praxisbezug in sachen imprvisation fehlt;)
    in erster linie solltest du aber sehen, ob du mit deinem bisherigen können selbst zufrieden bist oder nicht.
    btw: man sollte aber auch nie zu selbstzufrieden sein, davon wird man arrogant und verbessert sich nicht, aber mit zu wenig selbstvertrauen wirds auch nix ;)

    und mach dir auch keine gedanken, wieviel du nach 2 jahren kannst oder auch nicht. ich mein, wenn du nach zwei jahren die normalen powerchords nicht kannst und auch keine 2 töne sauber aneinander bringen kannst, solltest du schon nachdenken, ob du dir nicht ne triangel zuleen solltest.:D
    aber ich denke mal, das trifft auf dich nicht zu:great:
    wie gesagt, wichtig ist, wie du mit dir selbst zufrieden bist und nicht, was dir irgend jemand (vllt noch irgend son poser der groß da stehen will) versucht einzureden:cool:

    traurig aber wahr. ich mein, es ist doch schön, wenn jemand was drauf hat (bei manchen trifft das dann ja noch nicht einmal zu :screwy: ). aber dann gleich übelst einen auf dicken machen muss edcht nicht sein. spätestens dann wird es mal zeit, solch einen poser "an die wand" zu spielen. sowas find ich an sich nicht toll aber bei irgendwelchen eingebildeten leuten kann man schonmal ne ausnahme machen (aber nur, wenn man dann wirklich mehr kann, sonst wirds peinlich:o:D )

    Party on!
     
  15. Rockka

    Rockka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    462
    Erstellt: 26.10.06   #15
    hihi ^^

    Also ich habe einen´´Lehrplan´´so nenn ich´s ma ;)

    Habe auch einen Ordner mit ca 6 Songs die ich momentan durchnehme, natürlich nicht alles durcheinander:p, da würd ich durcheinander kommen.

    Persönlich gefällt mir oft das was ich spiele. Da ich oft versuche selber zu Improvisieren. Ich kann Moll/Dur Tonleiter. Also versuch ich solos zu Improvisieren.
    Nur da hab ich soo oft probleme darauf ein passendes Riff zu spielen:screwy: .. Das wurmt dann schon nen bissle.

    Spielen macht spass klar :D sonst würd ich es net 2 Jahre soo durchziehen.

    Öhm.. ich bin froh das ich mich wie andere (Poser) net hoch bewerte. Bzw. es auch net will, nötig hab.
    Es ist schon ein grosser Erfolg für mich persönlich wie ich 2 Freunden einen einstieg in die Gitarre gezeigt hab. Ihnen Powerchords, Grundakkorde und ein bisschen Pentatonik beigebracht habe.

    Ein Lob hin und wieder stärkt dann schon das Selbstbewusstsein ;)
     
  16. Nothingsave

    Nothingsave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.06
    Zuletzt hier:
    17.02.09
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    143
    Erstellt: 26.10.06   #16
    da haste doch schon die 2 wichtigsten sachen:
    1. du hast spaß am spielen und
    2. du kannst auch grundlegende dinge an interessierte leute weitergeben.
    das ist doch schon voll in ordnung:great:


    und das mit den soli ist halt so eine sache für sich. ich hab das anfangs so gemacht, dass ich nen riff gespielt hab und dazu aucch immer mal zwischen (power)chords und kleinen fills gewechselt habe. also sowas zb:

    2x
    D --7--7--5b--5-5-5--3-3-3--2--2-2
    A --5--5--3b--3-3-3--3-3-3--2--2-2
    -------pm -------pm -------------pm

    A --5--4----------
    E ---------5--4--4---2br---

    mit timing ein weinig probieren ;)

    (müsst so sein, hab grad meine gitte im proberaum:o )


    und wenn sowas flüssig klappt und du mit solchen wechslen klarkommst, immer nen bisschen variieren und auch mal versuchen, die fills länger zu ziehen und irgendwann müsstest du dann auch in der lage sein, passende soli zu seinen riffs bzw umgekehrt zu finden.
    ich hoffe, das hlift dir weiter
     
Die Seite wird geladen...

mapping