Hals der Gitarre Knirscht

von Executed, 03.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Executed

    Executed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    1.969
    Ort:
    München
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 03.11.08   #1
    Hallo!
    Ich habe vor ca. einer Woche ein Ltd M-200FM bekommen und heute
    ist mir aufgefallen, dass wenn ich etwas gegen den Hals drücke es Knirscht, wie wenn Holz bricht. Ich hab die Gitarre bisher sehr pfleglich behandelt und immer im Koffer Transportiert.
    Wisst ihr was ich machen solll? :(

    EDIT: Äusserlich sieht man rein gar nichts.
     
  2. Darkshadow

    Darkshadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    14.01.17
    Beiträge:
    1.578
    Ort:
    Langelsheim/niedersachsen
    Kekse:
    930
    Erstellt: 04.11.08   #2
    wenn du definitiv nen riss irgendwo im holz hast...einschcicken....weil garantie !!!!
    und wenn du kein sihest mal zu nem bauer bringnen und anschauen lassen wenn der was findet beheben lassen und oder zurückschicken....!!!!!
    ferndiagnose ist immer doof.....könnte vieles sein !!!!!!
    Mach mal nen foto vom hals !!!


    Gruss Darki
     
  3. Executed

    Executed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    1.969
    Ort:
    München
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 04.11.08   #3
    Hi!
    Wie gesagt, von aussen sieht man gar nichts.
    Ich hab grad keinen Fotoapparat da, aber ich denke da würde man auch nicht viel erkennen.
    Meinst du ich sollte denen vom Thomann einfach mal ne mail schreiben??
     
  4. whiplash

    whiplash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.01.17
    Beiträge:
    282
    Kekse:
    15
    Erstellt: 04.11.08   #4
    Vielleicht sind die schrauben etwas los und es knirscht nicht das holz an sich sondern was du hörst sind die verrückungen des ganzen halses...
     
  5. Wohnungsrockerin

    Wohnungsrockerin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.08
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Allgäu
    Kekse:
    460
    Erstellt: 04.11.08   #5
    Oder der Hals arbeitet vom Holz her und der Stahlstab arbeitet entgegen - ich würde die Halskrümmung mal beobachten, ob sich die verändert. Ist auf jeden Fall ein übles Zeichen, wenns so kracht.
     
  6. Executed

    Executed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    1.969
    Ort:
    München
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 04.11.08   #6
    Danke für die Antworten.
    Ich werd das jetz noch bis zum Wochenende beobachten und zur not zum Thomann Zurückschicken.
    Wenns hilft :

    LTD M-200FM
     
  7. andieymi

    andieymi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.07
    Zuletzt hier:
    15.04.12
    Beiträge:
    767
    Kekse:
    405
    Erstellt: 04.11.08   #7
    Wie stark ist "etwas"? Wenn du deutlich hörst, dass sich beim dagegendrücken die Tonhöhe sich verändert, dann würde ich sagen, dass ist normal bei angeschraubten Hälsen. Das knacksen hört man ab einem gewissen Druck bei vielen Gitarren.

    Edit: Ich seh grad dass die M200 FM einen durchgehenden hat....... In diesem Fall :confused:
     
  8. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    4.03.20
    Beiträge:
    1.966
    Ort:
    Rhein/Main
    Kekse:
    11.094
    Erstellt: 04.11.08   #8
    Du hast trotzdem Recht, auch eingeleimte Hälse haben eine Tonhöhenänderung beim ziehen oder drücken an den Hälsen :rolleyes: Wäre das nicht der Fall, könnte man sich Trussrods komplett sparen, die würden die Hälse brechen lassen.
    Knacksen definiere ich allerdings etwas anders, eigentlich sollte das gar nicht vorkommen, außer man wurschtelt wirklich am Trussrod herum.
     
  9. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Beiträge:
    11.679
    Ort:
    Benztown-area
    Kekse:
    20.658
    Erstellt: 04.11.08   #9
    Ist der Hals richtig fest angezogen? Also die Befestigung. Oft ist er etwas leichter angezogen und bewegt sich minimal in der Halstasche wenn man Druck ausübt.
     
  10. Executed

    Executed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    1.969
    Ort:
    München
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 04.11.08   #10
    Ich vermute der hals ist gar nicht angeschraub sondern geleimt (oder irre ich mich da?:o)
    Das knacksen is auch nich richtig schlimm, es hat mich halt nur beunruhigt...

    EDIT: Die Tonhöhe verändert sich nicht, es knackst ja auch nur wenn von der seite der saiten aus draufdrückt. (sry für die formulierung)
     
  11. Wohnungsrockerin

    Wohnungsrockerin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.08
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Allgäu
    Kekse:
    460
    Erstellt: 04.11.08   #11
    Das einzige normale Knacksen für mich bei E-Gitarren ist das elektrische Spannungsknacksen, wenn man bei eingestecktem Kabel an die Saiten kommt.
    Wenn die Gitarre neu ist und das Holz oder was auch immer knackt - vorsicht!
     
  12. olli226

    olli226 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    156
    Erstellt: 04.11.08   #12
    [​IMG] [​IMG]

    links:Geschraubter Hals rechts:Verleimter Hals (NeckThru) - Deine Gitarre, wenn's Bild beim Thomann stimmt

    Gruß, Olli
     
  13. Executed

    Executed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    1.969
    Ort:
    München
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 04.11.08   #13
    Eine Frage noch:
    Was ist ein Trussrod?
     
  14. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Beiträge:
    11.679
    Ort:
    Benztown-area
    Kekse:
    20.658
    Erstellt: 04.11.08   #14
    Halsstab, zur Einstellung der Halskrümmung. Also ein Stangengebilde aus Metall im Hals drin.

    Bei geleimten/durchgehenden kann es natürlich nicht an der Verschraubung liegen, wusste aber nicht was Du genau für eine hast :D
     
  15. Wohnungsrockerin

    Wohnungsrockerin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.08
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Allgäu
    Kekse:
    460
    Erstellt: 04.11.08   #15
    Der Trussrod (Halsstab) unterstützt sozusagen den Hals, damit der vom Saitenzug nicht nach vorne gezogen wird. Je dicker die Saiten sind, die man aufzieht, desto mehr Zugkräfte wirken auf die Kopfplatte und den Hals. Bevor die Gitarrenbauer die Halsstäbe eingesetzt haben, waren die Hälse oft richtige Prügel, damit sie Stabilität hatten. Die Halsstäbe sind an einer Seite festgemacht und können von der anderen Seite lockerer oder fester angezogen werden, je nachdem ob der Hals weiter vor oder weiter hinter soll. Wenn du dich nicht auskennst, lass mal vom Rumschrauben daran lieber die Finger. Aber hier können auf jeden Fall so hohe Spannungen auftreten, das der Halsstab an seiner Befestigung knackt, oder das Holz des Halses - was beides Katastrophe bedeutet.
    Ich hoffe, das ist das Problem nicht. Auf jeden Fall würde ich auch noch ein paar Tage warten und schauen, was die Gitarre so macht. Bist du denn sonst mit ihr zufrieden?
     
  16. Executed

    Executed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    1.969
    Ort:
    München
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 04.11.08   #16
    Ja ich bin sehr zufrieden mit ihr. Richtig fetter Sound und gut zu spielen weil der Hals viel dünner ist als bei meiner alten.
    Soll ich jetzt erstmal besser nicht mit ihr spielen?
     
  17. Wohnungsrockerin

    Wohnungsrockerin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.08
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Allgäu
    Kekse:
    460
    Erstellt: 05.11.08   #17
    Du kannst ja vorsichtshalber mal bei Thomann anrufen, was die meinen. Aber ansonsten würd ich sagen, spiel so viel du kannst - wenn die Gitarre das aushält, ist vielleicht doch nichts schlimmes kaputt und wenn durch einigermassen normales Spielen in den nächsten Wochen was kaputt geht, hast du noch Garantie.
    Aber wie gesagt, ich würde das vorsichtshalber doch mit Thomann abklären.
     
  18. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.784
    Ort:
    Behind The Sun
    Kekse:
    62.180
    Erstellt: 05.11.08   #18
    Wenn ich die Angabe Neck-Thru-Body richtig interpretiere, so bedeutet das: durchgehender Hals. D.h. es gibt keinen traditionellen Hals-Korpus-Übergang, sondern am Hals sind links und rechts Korpushälften angeleimt.

    Wenn's beim Biegen trotzdem knirscht, kann ich mir auch gut vorstellen, dass der Halsspannstab daran schuld sein könnte. Was du dagegen unternehmen könntest, weiß ich aber auch nicht.

    Spielen kannst du damit aber schon, ich sehe keinen Grund das Instrument deshalb zu schonen. Allerdings würde ich trotzdem den Umtausch gegen ein nicht knirschendes Exemplar anstreben. ;)
     
  19. Executed

    Executed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    1.969
    Ort:
    München
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 06.11.08   #19
    Soso...

    Hab heute mal ne mail an Thomann geschrieben.
    Die müssten die Gitarre doch zurücknehmen oder..?
     
  20. cikl

    cikl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    10.09.20
    Beiträge:
    1.903
    Ort:
    Nidderau
    Kekse:
    6.482
    Erstellt: 06.11.08   #20
    Wenn etwas von Anfang an nicht in Ordnung ist sicher.
     
Die Seite wird geladen...

mapping