Halstasche lackiert bei Ibanez RG350

von sternenstauner, 28.07.06.

  1. sternenstauner

    sternenstauner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    30.07.14
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    27
    Erstellt: 28.07.06   #1
    Hallo,

    ich habe mal eine Frage an euch. Und zwar ist mir bei meiner Gitarre aufgefallen, dass der Hals unterschiedlich weit aus der Halstasche herausschaute - so ca 1-2 mm. Ist natürlich jetzt kein Weltuntergang, nur bei dem FR Trem hab ich ja nicht die Möglichkeit die Saitenhöhe einzeln zu verstellen und somit liegen die hohen Saiten halt weiter vom Griffbrett ebtfernt, als sie eigentlich müssten.

    Lange Rede kurzer Sinn - habe den Hals abgeschraubt und mir die Halstasche mal angesehn. Dabei ist mir aufgefallen, dass die sehr bescheiden lackiert war. Also mit unterschiedlicher Höhe und Blasen und all den unschönen Sachen, die man nicht auf dem Korpus finden würde im Lack. Daher auch die unterschiedliche Höhe, wie oben schon beschrieben.

    Nun wieder zurück zu meiner Frage: Ist da normal bei Ibanez Gitarren (Halstasche lackiert und wenn dann auch noch so schlecht)? Und wenn ja verstehe ich das nicht so ganz, da ich dachte Holz direkt auf Holz würde den besten Klang Sustain etc ergeben.

    Naja evtl hat ja jemand damit Erfahrungen und kann mir da weiterhelfen.

    Bis dahin MfG

    Stauner
     
  2. dasJockAl

    dasJockAl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.03
    Zuletzt hier:
    31.12.12
    Beiträge:
    1.262
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    440
    Erstellt: 28.07.06   #2
    wenn sie es nicht lackieren würden müssten sie es irgendwie abkleben ---> zeit ist geld ;)

    gerade die billigen kommen aus einer komplett maschinellen fertigung (die 350er imo auch) und da wäre es wirklich ungünstig das abkleben zu müssen
     
  3. sternenstauner

    sternenstauner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    30.07.14
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    27
    Erstellt: 28.07.06   #3
    Ja das dachte ich mir schon, wusste ich allerdings nicht :)

    Ich dachte vielleicht hat schonmal jemand, der eine ähnliche Gitarre besitzt den Hals abgehabt und vielleicht den Lack entfernt, sollte dem so sein, wäre ich für Tips dankbar. Ich möchte ja nicht, dass man nachher außen an der Gitarre Lackschäden sieht, denke mir aber, dass es dem Klang ganz gut tun könnte da den Lack zu entfernen.

    Danke

    Stauner
     
  4. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 28.07.06   #4
    wie schon gesagt ist die halstasche überwiegend bei hochwertigen und teureren instrumenten unlackiert. bei allen gitarren die ich bis jetzt hatte war immer lack in der halstasche.

    soundmäßig macht es überhaupt keinen unterschied, ob du dich jetzt hinsetzt und den lack oder mühsam abschleifst...diesen minimalen unterschied der sich dadurch eventuell ergibt wirst du auch nicht hören....

    aber wieso hast du nicht die möglichkeit die saitenhöhe einzeln zu verstellen?
    ich hab ja dieselbe gitarre und bei meiner geht das ohne probleme....
     
  5. sternenstauner

    sternenstauner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    30.07.14
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    27
    Erstellt: 28.07.06   #5
    Mhm das ist mir neu. Die Höhe der Saiten kann ich nur im ganzen verstellen, indem ich die Lagerbolzen des FR rein oder rausschraube (habe auch bis jetzt noch nichts gegenteiliges gelesen oder gehört). Sollte es doch eine Möglichkeit geben die einzelenen Saiten in der Höhe zu verstellen, wäre ich für eine ERklärung hierzu sehr dankbar, da es schon etwas stört - gerade bei Soli in den höheren Bünden XII+.

    Schonmal Danke

    Stauner
     
  6. ollibolly

    ollibolly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.06
    Zuletzt hier:
    8.01.11
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    393
    Erstellt: 28.07.06   #6
    hi,du kannst den lack mit einer einfachen teppichmesserklinge rauskratzen(einfach nur parallel halten!).dann schau dir die halsunterseite an gegen das licht oder halte ein lineal auf die kontaktflaeche,die spaeter in der halstasche ist.das sollte alles gerade sein!(leider wird bei seriengitarren bei der verarbeitung geschlampt,aber das kann man fast alles selbst beheben-scheinbar kosten die loehne in fernost und mexico zu viel fuer die hersteller!schade,denn der eindruck den die an sich guten gitarren durch solche kleinigkeiten machen ist doch dann eher schlecht,obwohl die gitarren an sich sehr gut sind!);)
     
  7. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 29.07.06   #7
    ist doch quatsch
    die halstaschen sind bei gibsons, fender, PRS ab nem bestimmten level absolut sauber
    da unterhalten wir uns aber jenseits der 2000 bis 3000 euro grenze...

    bei ner 08/15 fender usa standard strat ist das genauso wie bei der RG 350
    bei ner Gibson LP special genauso wie bei ner Jackson Dinky etc. etc.

    den lack abzuschleifen oder gar wegzukratzen bringt wirklich überhaupt nichts
    wer sagt denn, dass nicht der hals die richtige dicke aufweist? könnte ja rein theoretisch auch passieren, wer sagt das die halstasche überhaupt richtig gefräst ist, wer garantiert das der body die richtige fräsung bzw. die richtige dicke hat?

    also wenns ein rein optisches problem ist sollte der threadsteller grad als laie die finger davon lassen, da macht man schnell mehr kaputt als richtig...
    ausserdem kann er die saiten sowohl am saitenreiter als auch am tremolobolzen höher oder niedriger stellen, also wo ist das problem:rolleyes:

    da hilft nur halsschrauben etwas fester anziehen
     
  8. ollibolly

    ollibolly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.06
    Zuletzt hier:
    8.01.11
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    393
    Erstellt: 29.07.06   #8
    es geht gar nicht darum den lack abzuschleifen.schau dir mal das bild von meiner mexico strat an(achte auf die halstasche,da sind jede menge lackreste drin,teils sogar als wuelste.das ist einfach nur schlampige verarbeitung,die man leicht selbst korrigieren kann,ohne an der gitarre was kaputtzumachen).ich habe die lackreste mit ner trapezklinge ganz einfach rausbekommen,ohne den geringsten kratzer ins holz zu machen!(einfach vorsichtig die klinge senkrecht halten und in faserrichtung den lack wegschaben.bei meiner gitarre waren die reste sogar weich!)die 2 pappstreifen waren"ab werk"zur einstellung des halswinkels-das ist doch mehr als sch...qualitaet! nix fuer ungut,aber das ist alles supereasy selbst zu beheben.
    die idee einfach die halsschrauben fester anzuwatzen halte ich eher fuer bedenklich.das geringste,was dabei schief gehen kann,ist,dass der lack um die schraubloecher platzt.richtig uebel wirds,wenn du eine schraube ueberdrehst-dann ist der hals dahin.
     
  9. sternenstauner

    sternenstauner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    30.07.14
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    27
    Erstellt: 29.07.06   #9
    Hallo,

    erstmal Danke für die Antworten. Also ich finde auch, dass da die Verarbeitung sehr schlampig ist (bei meiner Gitarre mein ich).

    Also die Idee mit den Halsschrauben halte ich doch eher für ziemlich wild. :eek:

    Habe jetzt mal die Lacküberreste entfernt und ich bin mit der Lösung sehr zufrieden, da sich das Problem mit der Saitenhöhe somit auch erledigt hat. Habe ja auch nie behauptet ein Laie zu sein, was Holzarbeiten angeht. Danke Ollibolly.:great:

    Und um die Ausfräsung im Body mache ich mir am wenigsten Gedanken, da aus maschineller Fertigung, was bei Großserien wohl CNC bedeutet und bestimmt keine großen Abweichungen aufweist. Das Ibanez billige Arbeitskräfte beschäftigt, wie wohl alle Firmen, die in Fernost aber auch Mexico etc. produzieren, heißt ja nicht gleichzeitig, dass auch die Maschinen nichts taugen, sondern eher das Gegenteil, da sonst der Ausschuss dermaßen hoch wäre und Ibanez schon seit den späten 80ern pleite.

    Ich finde den Klang etwas direkter - ist wahrscheinlich nicht meßbar, aber vom Gefühl her. Ist ja eigentlich auch nur logisch bei der schwingungsdämpfenden Lackschicht ;) , die es jetzt nicht mehr gibt.

    @pat.lane: Um nochmal auf die Einstellmöglichkeit an den Saitenreitern zurückzukommen. Hier ist mir immer noch nicht klar wie das funtkionieren soll, ich wäre immer noch für eine Erklärung dankbar. Laut Ibanez Anleitung kann "Action" nur an den Tremolobolzen eingestellt werden.

    Gruß

    Stauner
     
  10. riddler

    riddler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    28.03.15
    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 29.07.06   #10
    geht bei floyds meines wissens auch nicht mit irgendwelchen einstellschrauben sondern nur indem man andere saitenreiter kauft, die gibts in unterschiedlichen höhen. ne andere möglichkeit die höhe einzelner saiten zu verändern ist mir nicht bekannt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping