Haltung bei Palm Mutes

  • Ersteller Roland_Musik2
  • Erstellt am
R

Roland_Musik2

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.13
Registriert
15.01.09
Beiträge
44
Kekse
0
Hallo zusammen!

Ich versuche mich gerade an Palm Mutes und Power Chords. Dabei spiele ich abwechselnd die Bass Note mit Palm Mutes und dann den Rest des Akkords ohne Palm Mutes (also als Akzent?). Dabei versuche ich die ganze Zeit den kleinen Finger auf dem Korpus zu lassen als Anker, auch wenn ich dabei instinktiv den Finger eher einziehen und eine Schuettelbewegung aus dem Handgelenk machen moechte.

Jedenfalls mache ich dabei vermutlich irgendetwas falsch, denn meine rechte Schulter faengt dabei nach ca. 5 Minuten an zu schmerzen. Das zieht bis in den Biezeps.
Ohne Palm Mutes habe ich die Probleme nicht, da liegt mein Arm deutlich entspannter auf dem Korpus der Gitarre, bei den Palm Mutes finde ich aber keine Moeglichkeit meinen Arm irgendwo aufzulehnen. Stattdessen druecke ich meinen Arm, uebertrieben dargestellt, vom Koerper weg.
Das liegt meiner Meinung daran, dass ich normalerweisse zwischen Mittel- und Halstonabnehmer anschlage, bei den Palm Mutes aber gezwungen bin zwischen Mittel- und Stegtonabnehmer anzuschlagen. Dadurch rutscht der ganze Arm ein Stueck weiter zurueck und ich komm in diese komische Position, in der ich die ganze Zeit den Arm hochhalten muss.

Hattet ihr vielleicht aehnliche Probleme und wie habt ihr sie geloest?
Vielen Dank und Gruesse,
Roland
 
HellToPay

HellToPay

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.16
Registriert
20.01.04
Beiträge
1.204
Kekse
583
Ort
Berlin
Du solltest den Handballen auf der Bridge leicht ablegen. Versuche entspannt zu bleiben. Die Finger hast du entweder zu einer nicht ganz geschlossenen lockeren Faust geformt haben oder du spreizt die letzten zwei Finger gerade aus, damit du nicht an irgendwelche ungewünschten Saiten kommst und dabei Nebengeräusche erzeugst. Die beiden Techniken variieren je nachdem was du spielst. Schnelles Spielen auf einzelnen Saiten klappt bei mir z.B.mit der geschlossenen Faust besser. Du kannst übrigens auch bei offen klingenden Saiten die Hand auf der Bridge liegen lassen. Nur eben nicht da, wo die Saite gerade klingen soll... Aber das erfordert schon ein bisschen Übung.
Der Anschlag sollte locker durch eine Drehung des Handgelenks erfolgen.
Die Technik mit dem abgestützten Finger kann ich nicht unbedingt empfehlen, ich weiß aber, dass viele so recht gut spielen können. Finde dein bevorzugten Stil.
Ich hoffe du kannst damit was anfangen, ist nämlich recht schwer das nur mit Worten zu erklären. Such dir nen Lehrer, zumindest für die Basics.
 
R

Roland_Musik2

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.13
Registriert
15.01.09
Beiträge
44
Kekse
0
hi hellToPay!

Danke fuer die Antwort.
Ich habe einen Lehrer und er sagt eigentlich das gleiche wie du (hauptsaechlich "locker bleiben"), trotzdem gelingt es mir nicht so ganz, das umzusetzen. Seh ihn erst naechste Woche wieder und da ich bis dahin noch einiges ueben wollte, dachte ich, ich frag mal hier im Forum. Auch muss das was er sagt ja nicht allgemeingueltig sein. Du kommst z.B. besser zurecht ohne Fingeranker, er dagegen mit diesem.
Was mir noch aufgefallen ist: Damit meine rechte Hand locker aufliegen kann, muss ich die Gitarre etwas nach hinten kippen, was es aber fuer die linke Hand erschwert und auch nur im Sitzen geht.
Gruss!
 
R

Roland_Musik2

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.13
Registriert
15.01.09
Beiträge
44
Kekse
0
waere cool, falls jemand noch ein paar tips haette. mein gitarrenlehrer konnte mir leider nicht wirklich weiter helfen.

nochmal kurz das problem: bei palm mutes tut mir die schulter weh.
muss dazu sagen, dass ich auch so haeufiger probleme mit der schulter hab (mausarm, informatiker).
ein fall fuer den arzt oder hab ich einfach nur eine schlechte haltung?
ohne palm mutes ist alles wunderbar, aber da kann ich den arm auch auf dem korpusrand ablegen.
kann versuchen spaeter mal ein bild oder video hochzuladen.
 
S

Snake79

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.10
Registriert
06.05.08
Beiträge
299
Kekse
1.086
Ort
Düsseldorf
Haha, das mit dem locker bleiben ist ein guter Tip. Nur das kann einem tausend mal einer sagen, ich finde, das kann man nicht übern sondern das kommt mit der Zeit. Unser Kendo Lehrer hat uns das auch immer gesagt. Ganz locker bleiben. Und damit wir sehen, wie locker ganz locker ist, hat der uns immr im Unterricht voll fertig gemacht (also so anstrengende Übungen machen lassen, damit wir ganz kaputt sind). Dann ist man irgendwann so fertig, dass man automatisch nicht mehr verspannt, weil einfach die Kraft dafür fehlt. Aber ob das mit der Gitarre auch geht.... haha.
Die Saiten mit Palmmutes anzuschlagen find ich allgemein anstrengender und schwieriger als ohne. Bei Tempoübungen hab ich ziemlich oft gelesen, dass die selbe Übung mit Palmmute eine Stufe schwieriger ist. Also ich leg meine Hand auch immer auf der Bridge ab, allerdings nervt mich daran, dass ich dann direkt über dem mittleren Pickup picke. Ich tauch wahrschienlich zu tief ein und komm deshalb an das Teil dran. Wenn du den Handballen aus irgendwelchen Gründen nicht auf die Bridge legen willst (aber bei mir klingen die Palmmutes am besten wenn ich den Hand knapp vor der Brücke auf den Saiten hab) dann versuch doch mal den Unterarm auf den Korpus zu legen. Also auf dem hinteren Teil, wo es wieder dicker wird. Manchmal leg ich den Arm auch da ab.
Übrigens mach ich jetzt gerade Picking Übungen indem ich die letzten ca. 5 Minuten von Metallica One spiele. Das geht bei mir auch tierisch in den Arm weil man da 5 Minuten lang gemutet 16tel Triolen anschlagen muss. Wenn du also ne Lösung für das Problem findest, dann sag bescheid^^!

Snake
 
G

geka

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.11.14
Registriert
08.08.05
Beiträge
1.180
Kekse
2.632
Bzgl. Lockerheit:
Habe ich auch oft ein Problem damit bei Powerchords und gemuteten Baßnoten. Ich muß mir immer mal wieder klarmachen, daß der Wumms vom Verstärker kommt und ich nicht besonders fest greifen oder anschlagen muß. Natürlich nicht ganz latschig spielen, aber eben doch locker. Wie will man sonst auf Tempo kommen, wenn man immer das Griffbrett durchdrückt oder den Schlagarm versteift.
Also, theoretisch ist das klar, aber der Praxistest.........ohje, noch viel Arbeit. ;-)


geka
 
videokasette

videokasette

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.12.18
Registriert
31.12.07
Beiträge
198
Kekse
102
Wartet mal ne Sekunde, vllt ist das Problem einfach, dass er bei Palm Mutes seinen Arm weiter nach unten machen muss als bei nicht Palm Mutes, da sagt er, dass er die Hand auf dem Korpus auflegt. Probier doch einfach mal die Gitarre weiter oben hängen zu lassen, wenn du im stehen spielst :)
lg kasette
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben