hammond p-100 + leslie 760

von b007, 17.08.06.

  1. b007

    b007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.04
    Zuletzt hier:
    11.03.15
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 17.08.06   #1
    hi forum

    ich brauch eure Hilfe: habe ein occasions angebot für ne hammond p-100 gesehen inkl leslie: anscheinend renoviert und sieht toll aus! Preis: 2000 Euro
    hat angeblich nachgerüstete regelbare perkussion?

    1) ist das ein angemessener preis? kenn mich da nicht so aus
    2) Was sind die Unterschiede von der P-100 zur B3
    - tastatur
    - 1x 9 + 1x 7 drawbars (fürs untere manual)...
    - wie ist es aber mit Scannervibrato
    - und vorallem: wie ist der klangliche unterschied zur "echten" B3

    Besten dank für eure Antworten (ev Links?)
    Gruss Stefan
     
  2. Manned

    Manned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    809
    Ort:
    mitten in Franken
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    1.160
    Erstellt: 18.08.06   #2
    Hallo Stefan,

    die Unterschiede der P100 zur B3: kleinere Manuale, kein Foldback, kein Scanner, kaum Tastenclick. Die P100 ist eigentlich eine gechoppte L100, das Vibrato kannst Du vergessen (kein Chorus). Der fehlende zweite Zugriegelsatz pro Manual ist ebenso wie die farbverkehrten Tasten (Presets) eher zu verschmerzen. Ja - es liegt schon einiges zwischen den beiden Orgeln, wenn auch der Grundklang der P100 in Ordnung ist und jedem Clone überlegen sein sollte.
    Der Preis für die Kombination erscheint mir doch ein bischen hoch, wenn ich überlege, dass ich für ca. 1000.- eine M3 (mit Scanner) und ein 760er je nach Zustand für ca. 600 - 800 Euro bekomme !
    Also ich würde für die Kombination nicht mehr als 1400 Euro ausgeben !

    Hoffe geholfen zu haben

    Manne

    PS falls Du eine M3 oder M100 suchst, dann wende Dich mal an Michael Ansorge Hammond index der müßte noch je eine haben (Topzustand, ca. 1000 Euro)
     
  3. b007

    b007 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.04
    Zuletzt hier:
    11.03.15
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 18.08.06   #3
    Besten Dank für die schnelle Antwort!

    Ja in dem Fall ist der Preis nicht so toll... der tatsächliche Preis ist nämlich höher als 2000 euro... ist jetzt 3000 euro!

    Was ich eigentlich möchte ist was transportables (=nicht zu schwer, für die Bühne) was so nahe als möglich an der hammond b3 klingt mit nem leslie und das alles sollte nicht zu teuer sein.

    In dem fall sollte ich mal besser nach gechoppten m3 ausschau halten... die sollten eigentlich gleich wie die b3 tönen, wenn sie dieselbe ausstattung (abgesehen von der tastatur haben)... oder nicht?

    Danke für die Infos
    Gruss Stefan
     
  4. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 18.08.06   #4
    Hallo Stefan!

    2000 EUR! Lächerlich! Lass Dich bloss nicht abzocken!

    P-100's werden im allegemeinen wegen ihrer vergleichbar guten Transportabilität viel durch die Gegend gekarrt und sehen oft dementsprechend aus. Habe mal eine saubillig ergattert, wo sich bei genauerem Nachsehen 13 der schwarzen Tasten als gebrochen und geklebt oder durch falsche ersetzt rausstellten.

    Deine Fragen hat Manne ja schon beantwortet, vielleicht noch ein paar Ergänzungen:

    Die Tastatur ist keine Waterfall Tastatur wie bei der B3, sondern besteht aus sogenannten "diving board keys" wie bei der L-100 und M-100. Oft sind die Tasten gerade bei der P-100 besonders schwabbelig, wenn die Tastenfilze nicht irgendwann mal erneuert wurden. (Bei meinem Exemplar hatte der Vorbesitzer versucht, sich mit Schaumstoff zu behelfen, der sich mittlerweile in Auflösung befand - was für ne Sauerei!).

    Wie Manne schon sagte: Das Vibrato hat mit dem einer B3 wenig zu tun, es klingt in meinen Ohren irgendwie "cheesy".

    Klanglich ist die Kiste nicht schlecht, vor allem wegen des fehlenden foldbacks halt nicht so voll und fett wie bei der B3. Und das nicht vorhandene Scannervibrato ist auch ein deutlich Minuspunkt. Trotzdem klingt sie für mich (über ein 760er Leslie) deutlich besser als z.B. das Hammond XM-1 Soundmodul. Und die Kiste lässt sich wirklich einigermassen vernünftig mit 2 Leuten transportieren.

    Zum Preis: 2000 EUR ist ein schlechter Scherz!

    Ich habe meine P-100 nach den notwendigsten Reparaturen für 350 EUR abgestossen (Die Kiste war aber auch echt bühnenramponiert, und mit hässlicher, abblätternder Farbe gestrichen und ich habe sie für nen Appel und 'n Ei bekommen). Je nach Zustand würde ich für ne voll funktionsfähige P-100 400 bis 600 EUR ansetzen. (Kein Händlerpreis!)

    Beim Leslie hängt der Preis auch stark vom Gebrauchszustand ab. Da würde ich für ein voll funktionsfähiges Teil 400 - 650 EUR ansetzen. (Kein Händlerpreis!)

    Nochwas zu der angeblich nachgerüsteten regelbaren Percussion: Da würde ich nachhaken, denn normalerweise ist die P-100 mit der gleichen Percussion wie die L-100 ausgestattet. (perc. 2nd und 3rd, beides slow oder fast und normal oder soft.)

    Hier noch ein link zur P-100: The Hammond P-100

    Schönen Gruß Martin
     
  5. b007

    b007 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.04
    Zuletzt hier:
    11.03.15
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 18.08.06   #5
    besten dank für deine Antwort!

    Ja dann sollte ich besser die Finger davon lassen.

    Die P-100 und Leslie wurde zwar vollständig renoviert und gepflegt (von spezialisten), aber auch dann ist der Preis in dem fall noch zu hoch.

    Ich schau sie mir trotzdem mal an, damit ich ein Bild von der Orgel krieg. Aber lass wohl besser die Finger davon

    Besten Dank für eure Infos !!
    Gruss
     
  6. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 18.08.06   #6
    3000 EUR ist noch ein bisschen lächerlicher! ;)

    Naja, nicht gleich, aber sehr ähnlich. Die Kisten haben ja immerhin nen anderen Verstärker drin.
    Ausserdem hat die M3 kein foldback und klingt deswegen inden oberen Lagen nicht ganz so fett wie eine B3. Dies wirkt sich allerdings auch erst auf Zugriegeleinstellung mit mehr als den ersten 4 Zugriegeln (also mehr als 888800000) aus.

    Hier kann man sehen, welche Frequenzen bei einer M3 in den Manualen wegfallen, die bei einer B3 durch den eine Oktave tiefer liegenden Ton ersetzt werden (Dieses ersetzen nennt man flodback)

    Schönen Gruß Martin
     
  7. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 18.08.06   #7
    Hm renoviert und gepflegt ist immer so ne Sache. Frag nach, wer das gemacht hat, und was genau...
    Wenn Du sie Dir anschaust, dann schau auf jeden Fall mal rein und lass ruhig mal das obere Brett abnehmen, dass Du mehr vom Innenleben sehen kannst - wer so viel Geld für ne Orgel zahlen soll, darf das ruhig verlangen.

    Hintergrund ist der, dass man mit ein paar gewienerten Tasten und ner neuen Lackierung optisch ganz schön Eindruck schinden kann - während am Innenleben u.U. gar nihcts getan wurde.

    Schönen Gruß Martin
     
  8. K.P.

    K.P. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    25.02.09
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 18.08.06   #8
    Hallo Stefan

    Wenn du was für die Bühne sucht hol dir eine von den Clons, also XK-3, BX-3, TW5 ect., ein Leslie, häng eine Zerre dazwischen und fertisch !
     
  9. HKosmis

    HKosmis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.04
    Zuletzt hier:
    9.07.13
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.06   #9
    Hallo Stefan,

    ich kann mich der Meinung von K.P. nach 35 Jahren Erfahrung mit diversen Hammonds, Leslies und Clones nur anschliessen.

    Hol dir eine Hammond XK-1 für ca 1300 und ein gut gepflegtes Leslie 760 für ca 600 Euro.Und schon hast du für knapp 2000 Euro nicht nur einen absolut amtlich klingenden Hammondsound sondern auch ein Instrument das von der Optik und Haptik her beim Spielen wirklich Spaß macht. Das ganze ist dann ohne zweite Person transportabel, und die XK-1 kannst du auch mal ohne Leslie spielen weil sie das erste Hammond-Suzuki-Teil ist, bei dem die interne Lesliesimulation wirklich gelungen ist.

    Grüsse,
    Hubi
     
  10. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 18.08.06   #10
    > Das ganze ist dann ohne zweite Person transportabel,....

    Hm, auch mit Leslie 760? Wenn keine Stufen im Spiel sind, meinetwegen, ich bekomme mein 770er auch ohne Hilfe ins Auto, aber bei Stufen geht's nur mit 2 Mann...

    Schönen Gruß Martin
     
  11. HKosmis

    HKosmis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.04
    Zuletzt hier:
    9.07.13
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.06   #11
    Stimmt! Wenn Stufen im Spiel sind, sind wir Organisten tatsächlich angesch...

    Beim Gig kein Problem, aber zuhause? Nachts allein? Vor einer grossen, langen, steilen, schmalen Treppe.
     
  12. K.P.

    K.P. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    25.02.09
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 18.08.06   #12
    Man könnte ja auch ein Leslie in zwei Hälften teilen. Soll´s geben. :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping