Handhaltung - Allgemeine Fragen

von leckel, 26.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. leckel

    leckel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.07
    Zuletzt hier:
    3.11.13
    Beiträge:
    91
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.08   #1
    Huhu, ich spiele bald seit knapp 2 Jahren Gitarre, mache auch schon große Fortschritte doch in letzter Zeit fallen mir ( und meinem neuen Gitarrenlehrer ) Dinge auf, die nicht ganz passen was meine Spielweise betrifft.

    Hauptsaechlich geht es mir darum, dass ich selbst meinen Handballen sogut wie immer auf meinem Tremolo liegen hab um meine Hand zu fixieren. Egal was ich spiele. Daher macht meine Hand zu große Bewegungen wenn ich Saitenspruenge mach. Ich bin mir allerdings im moment garnicht sicher ob das ein no-go ist, seine Hand immer so zu fixieren.
    Ist es sinnvoller beim Spielen die Hand bis auf den Unterarm, der ja den Korpus beruehrt, garnicht "anzulegen" bzw zu fixieren? Sollte die hand eher schweben?
    Bei Spieltechniken wie z.b. dem Sweepen sollte man die Hand ja moeglichst paralell zu den Seiten liegen / schweben lassen (?).

    Dadurch dass ich meine Hand fixiere kommt zwar meine Bewegung beim spielen nur aus dem Handgelenk, jedoch wuerde meine Hand Riesen Bewegungen machen wenn ich tiefste hoechste Seite abwechselnd anschlagen wuerde.

    Weiterhin meint mein Lehrer mein palm mute klingt nicht genau so wie er klingen soll. Aber egal was ich mit meiner Hand mache bzw mit meinem Handballen; der Ton aendert sich nur leicht. Es scheint hier wohl dasselbe Problem zu sein: ich habe meine hand zu schief und mache dadurch auch zu große Bewegungen bzw unsaubere palm mutes.

    Fuer mich selber ist es unglaublich schwer zu beurteilen ob
    a) Der palm mute jetzt genauso klingt wie er sollte
    b) meine Handhaltung unglaublich falsch ist und abzugewöhnen ist.

    Weiterhin die Finger, die nicht das Plektrum halten. Sprich Mittelfinger, Ringfinger und kleiner Finger. Ich streck die immer so halb raus. Waere es "gesuender" sie einfach in der selben Lage zu halten wie der Zeigefinger liegt?

    In letzter Zeit schaue ich mir taeglich folgendes Video an und versuche hier seine Handhaltung zu analysieren aber ich kann einfach nicht erkennen ob er seine Hand auf dem Tremolo liegen hat oder ob sie frei schwebt. http://www.youtube.com/watch?v=__5FTokSYkg
    Die Handhaltung scheint mir nahezug perfekt und sehe sie als kleine Richtline, weil er dadurch wirklich sogut wie 0 unnoetige Bewegungen macht.

    Mir ist klar, dass eine "Fernanalyse" natuerlich auch schwachsinnig ist aber ich hoffe ihr koennt mir trotzdem kleine Tips geben :>
     
  2. Mr. H

    Mr. H Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.08
    Zuletzt hier:
    29.10.10
    Beiträge:
    110
    Kekse:
    807
    Erstellt: 27.11.08   #2
    Hallo leckel,

    mein erster Gedanke war ehrlich gesagt wieso beantwortet dir dein Gitarrenlehrer solche Fragen nicht :confused:?
    Er sagt deine Palm mutes klingen nicht wie sie klingen sollen... und? das wars oder was, keine anregungen was falsch daran ist, wieso sie nicht so klingen?
    Sorry wenn ich das so sagen muss aber nach Kompetenz klingt das für mich leider gar nicht!

    Eine Möglichkeit währe das die "mutende" Hand zu weit vorne liegt, je nachdem wie der gewünschte Sound sein soll plaziert man die Hand näher am Steg um eine geringere Dämpfung zu erzeugen,wodurch die Saite länger schwingen kann und der Ton länger klingt, gegensätzlich ist der Effekt wenn man die Hand weiter entfernt vom Steg auflegt, denn dadurch wird die Dämpfung stärker beziehungsweise die Saite kann nicht so lange schwingen und der Ton wird kürzer und perkussiver.

    Zu den Fingern:

    Die Finger die nicht das Plektrum halten leicht gestreckt zu halten ist meiner Meinung nach keine negative Sache, viel mehr ist es als positiv anzusehen, da die nicht angeschlagenen Saiten somit noch zusätzlich gedämpft werden. Also so wie ich das sehe top! :great:


    Zum Thema Handhaltung:

    Nun das ist (meiner Ansicht nach) ein Thema das viel diskutiert und kommentiert wurde/wird, nicht nur hier im Board sondern unter Gitarristen generell. Wahrscheinlich werden jetzt auch wieder einige Kommentare dazu kommen, ich freu mich schon :D.
    Meine Ansicht zu dem Thema ist; es kann einfach nicht pauschalisiert werden, es gibt zu viele Unterschiede in der menschlichen Anatomie als das man sagen könnte es gibt die eine, die wahre Haltung (diejenigen von euch die an der klassischen Gitarre ausgebildet wurden mögen jetzt eventuell wehement aufschreien, bitte seht es mir nach :o, aber das ist meine Erfahrung, bzw meine Sicht).
    Es kommt also vor allem auf einen selbst an, und darauf zu probieren womit man am besten klarkommt.
    Die einen finden das sie durch das "freischwebenlassen" der Hand viel beweglicher sind, die anderen legen die Hand lieber auf, da das ihrer Meinung nach die Kontrolle/Orientierung erhöht und gleichzeitig die Bewegung minimiert.
    Ich möchte hier keins von beidem als besser anpreisen, letztendlich liegt es an dir.
    Es spricht auch nichts dagegen verschiedene Handhaltungen für verschiedene Techniken zu nutzen. So kenne ich zB Leute bei denen das durchweg unterschiedlich ist, während der eine seine Hand beim spielen gerne soweit möglich ablegt, lässt er sie bei Sweeppassagen frei schweben, ein anderer wiederrum lässt die Hand die meiste Zeit (natürlich außer bei entsprechenden Techniken) schweben, setzt aber bei Sweeppassagen zur besseren Kontrolle den kleinen Finger auf.
    Beides mag (vor allem aus sicht vieler Klassischer Gitarrenlehrer :o) wirklich fachgerecht gesehen seine Fehler haben aber dem Ergebnis tut das keinen Abklang.

    Was ich damit nochmal unterstreichen möchte ist, das es letztendlich das wichtigste ist womit man selbst am besten Klarkommt, da hilft nur probieren und niemand der einem einen Vorschwatzt von wegen "das muss aber so und so"! Es spricht also nichts dagegen die Hand aufzulegen, solange eine andere Methode nicht für dich besser funktioniert!

    So und jetzt hagelt es wahrscheinlich tausend andere Meinungen, aber die sind natürlich willkommen :D.

    Mfg Mr. H
     
  3. leckel

    leckel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.07
    Zuletzt hier:
    3.11.13
    Beiträge:
    91
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.08   #3
    Vielen Dank erstmal fuer die ausfuehrliche Antwort =)
    Auch von meiner Seite sind andere Meinungen wilkommen. Mein Problem liegt glaube ich ( wie ich heute feststellte) dass meine Hand sich durch diese Haltung auch sehr auf die Bass Saiten konzentriert, und etwas "schief" angelehnt ist, sei es nun am Humbucker, der raussteht oder am Tremolo. Das bedeutet, dass, sobald ich hoeher Saiten spiele, ich meinen Arm auf der E-Saite ablege bzw meine Handballen. Einerseits gut, da abgedaempft aber andereseits schaut so dann meine fixierte Haltung aus.
    Bisher gabs keine riesigen Probleme, abgesehen davon, dass ich nicht wirklich faehig bin palm mutes auf den oberen Saiten zu spielen weil ich da meine gesamte Handhaltung aendern muesste ( mein Ballen is ja immer auf die untere Saiten konzentriert; auf die Bass Saiten )

    sowas ist tatsaechlich schwer zu erklaeren und ich war an sich auch der Meinung, dass es nicht die "eine" richtige Position gibt. Jedoch freut es mich vor / Nachteile zu sehen, und zu wissen ob ich damit nicht irgendeinen großen Fehler begehe mit dieser Haltung.

    Zu der Sache mit dem Lehrer: Wir haben natuerlich genauesten meinen Palm Mute analysiert. Hand verschoben, Staerke meines Druckes variiert und ich kam dann wohl auch einige male an seinen ton heran aber es klang einfach nicht gut im Vergleich zu ihm. Wir haben sogar unsere beiden Haende mit der Video-Kamera gefilmt, geschnitten und dann verglichen. Konnten aber nur meine etwas schiefere Handhaltung feststellen, was mit der allgemeinen Handhaltung meinerseits ein paar Zeilen weiter oben zusammenhaengt.

    Diese hybride Handhaltung, heißt abhaengig von der Technik / dem Spiel was man gerade spielt nimmt mir etwas die Angst. Im Grunde mache ich es wohl unbewusst auch so. Schließlich sei gesagt, dass ich bei Akkorden auf keinen Fall auf den Saiten oder so bleibe. Hier schwebt meine Hand ja auch.
     
  4. Mr. H

    Mr. H Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.08
    Zuletzt hier:
    29.10.10
    Beiträge:
    110
    Kekse:
    807
    Erstellt: 29.11.08   #4
    Bitte sehr!

    Es wäre sehr hilfreich wenn du ein Foto von deiner Handhaltung posten könntest, da lässt sich das ganze immer leichter analysieren als über den geschriebenen Weg.

    Also wenn du nur "nicht wie er klingst", dann kann das ja mehrere Gründe haben.
    Zum einen liegt es natürlich am Equipment, sprich Gitarre, Amp und eventuelle Effekte die den Sound beeinflussen (aber das wird dir ja ohnehin bekannt sein ;)) , weiterhin hat ja auch jeder seinen individuellen Spielstil, weswegen auch 2 Leute mit absolut gleichem Equipment nie gleich klingen werden.
    Und es ist natürlich auch 'ne Einstellungssache, mit mehr Bässen im Sound "wummst" so ein Palm mute natürlich gleich viel stärker.

    Also -> Soundtechnische Differenzen müssen nicht zwingend auf Fehler schließen lassen!

    Aber wie gesagt um was genaueres dazu zu sagen wären Bilder sehr hilfreich, vielleicht kannst du ja auch ein paar Höhrproben als Beispiel liefern (oder am besten direkt ein Video :D).



    Mfg Mr. H
     
Die Seite wird geladen...

mapping