Hartke 3500 oder Peavey 450 ?!?

von loCco, 29.12.03.

  1. loCco

    loCco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.03
    Zuletzt hier:
    18.09.05
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Buxtehood
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.03   #1
    hi...


    ich schwanke zwischen den beiden...am Hartke lockt mich der 10 Band EQ und der Kompressor und ein paar kleinigkeiten die der Peavey nicht hat. Ich weiss aber nicht in wiefern, dass jetzt so zu gebrauchen ist wie ich mir das vorstelle....

    kann mir da einer weiterhelfen?
     
  2. loCco

    loCco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.03
    Zuletzt hier:
    18.09.05
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Buxtehood
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.03   #2
    oder vllt. hat ja einer gute und/oder schlechte Erfahrungen mit einem der beiden gemacht und könnte mir damit schon weiterhelfen?!?!ich könnte mich zwar mit der Suchfunktion zufrieden geben....aber da stehen immer sehr undetaillierte Angaben über den hartke 3500 ... :?
     
  3. FuckingHostile

    FuckingHostile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 29.12.03   #3
    Den Peavey kenne ich nicht aber der Hartke ist ja quasi schon ein Standartteil. Den haben schon so viele weil er relativ günstig ist, super klingt, und auch viele einstellmöglichkeiten hat und natürlich nicht zuletzt wegen der Röhrenvorstufe. Ich wollte den auch mal haben bin dann aber zufällig an ein spottbilliges Teil von Trace Elliot gekommen sonst hätte ich ihn mir aber gekauft.
     
  4. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 30.12.03   #4
    ich würde zum Peavey raten

    der Hartke ist ziemlich "noisy" wegen dem fetten EQ

    der Peavey ist einfacher zu bedienen, er benötigt kein Rack und ist mindestens genauso laut wie der Hartke
     
  5. LeBass

    LeBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.03
    Zuletzt hier:
    12.11.10
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 30.12.03   #5
    In früheren Threads stand doch echt einiges über den Hartke, und so weit ich weiss war man sich meistens einig, dass der 3500 zwar ganz gut ist aber z.B.
    der Warwick Profet IV besser klingt (bei ähnlichem Preis). Ich selbst habe den Hartke noch nie gespielt, daher kann ich mir keine eigene Meinung bilden aber Kritikpunkte am Hartke waren z.B. die Röhrenvorstufe (welche sich klanglich nicht von der Transe unterscheiden soll), der Kompressor und allgemein der Klang (sicherlich SEHR subjektiv).
    Schlecht sind sicher beide nicht, lass am besten deine Ohren entscheiden.
     
  6. SERIOUS

    SERIOUS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.03
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 31.12.03   #6
    Also ich hab das HArtke Top auch schon getestet und mich hat es überhaupt nicht überzeugt. Das geht chon los mit solchen kleinigkeiten wie der viel zu lauten Belüftung und endet damit dass weder die Röhre noch der Transisot überzeugen. Kein Vergleich zum Porfet IV!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping