Hartke 3500+t.amp E400+HB410+Mesa1x15

von Longscale, 11.09.06.

  1. Longscale

    Longscale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    67
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.06   #1
    Hab mir grad Gedanken gemacht, wie ich mein Stack ein wenig pimpen könnte. Brauche vor allem mehr Leistung. Macht es Sinn, hinter den Hartke 3500 einen t.amp E-400 zu hän gen?
    Boxen wären dann eine Mesa Boogie 1x15" 400W und evtl. die Harley Benton 4x10" mit ebenfalls 400W (beide 8ohm).
    Plan Verkabelung:
    Vom Hartke direct out (XLR) in einen Kanal (links=mono?) des t.amp rein und dann über speakon zur Harley und speakon auf Klinke in die Mesa Box? Das wären ja dann an den Boxen 4ohm, weil ja parallel 2x8ohm, und da ändert ja der t.amp auch nichts daran, oder?
    Und da der t.amp ja 2x190W an 4ohm hat und der Hartke dann 350W (auch an 4ohm) hat, wären das ja dann 540W pro Box, oder stimmt meine Rechnung nicht?

    Hoffentlich kann mich jemand ein wenig erleuchten...

    edit: ich könnte ja auch vom Hartke aus die beiden Boxenausgänge nehmen und von da aus in den linken und rechten Kanal des t.amp gehen, oder stört da die Endstufe im Hartke?
     
  2. Barde

    Barde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    315
    Erstellt: 11.09.06   #2
    Wenn ich dich richtig verstanden habe, würdest du deine Boxen killen wenn du das so machst wie beschrieben.

    wie wäre es denn mal damit. dein Amp bringt bei 4Ohm 350Watt, warum schliest du da nicht einfach mal 2 8Ohm Boxen an, die dann parralell verkabelt sind und somit auch auf 4Ohm kommen. Wenn dir dann die 350Watt nicht reichen und du das Ding voll aufdrehen musst, solltest du mal über deine EQ Einstellungen nachdenken, eigentlich sollte der Amp an 8Ohm schon laut genug sein.
     
  3. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 11.09.06   #3
    Hi Longscale,
    wenn Du die beiden Boxen (wie beschrieben) parallel betreibst, hast Du tatsächlich 4 Ohm (Deine Angabe, beiden hätten 8 Ohm, als korrekt vorausgesetzt). Schließt Du die Boxen dann an einen Kanal der e400, hast Du exakt 190Watt, der andere Kanal bleibt ungenutzt, ebenso die Endstufe des Hartke.
    Da zudem davon auszugehen ist, dass die Endstufe des Hartke impulsfester ist, wird es auf diesem Weg nicht nur leiser, sondern auch unpräziser. Die Kompensation des entstehenden Lautstärkeverlusts - nämlich das Aufreißen der Endstufe bis zum Knochenkotzen - wird zum gefürchteten Clipping führen. Das bedeutet wiederum erhöhte Gefahr für die Boxen (insbesondere für Hochtöner).

    Fazit: Wenn Du dringend 95,- Euro loswerden willst, spendier Deinen Bandkollegen 5 Kisten Bier! Das wird sich auf´s Klangempfinden positiver auswirken, aber macht nicht so viel kaputt (naja, ein paar überzählighe Gehirnzellen allenfalls.....)

    Theoretisch ließe sich aber etwas anderes zusammenbasteln:
    Die 1x15" kommt an den Hartke, je 2x 10" an die beiden Endstufenkanäle. Das setzt aber Lötarbeiten voraus, die die Garantie der HB ausschalten - und Du solltest genau wissen, was Du da machst. Oder Du kaufst Dir wenigstens die e800, die ließe sich im Bridge-Mode an 8 Ohm mit hoher Leistung betreiben.....
     
  4. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.519
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.412
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 12.09.06   #4
    Mal noch als Ergänzung zu den Vorrednern und dem was Du geschrieben hast:
    • Du solltest (darfst) nie eine normale Box gleichzeitig an zwei Verstärkern/Endstufen betreiben, denn dadurch gelangen die Endstufensignale des einen Verstärkers/ der einen Endstufe in die Ausgänge des anderen Verstärkers/ der anderen Endstufe; was das alles bewirken kann, möchte ich gar nicht so genau wissen, jedenfalls dürfte es für beide Geräte ziemlich schädlich sein :eek: .
    • Einen Lautsprecherausgang einer Endstufe solltest (darfst) Du nie direkt an einen Eingang* eine Verstärkers/ einer Endstufe anschliessen. Lautsprecherausgänge liefern u. U. richtig hohe Leistungen und zerstören dann die Bauteile der Verstärker-/Endstufeneingänge :eek: .
      * Das gilt auch für andere Ein- und Ausgänge von Geräten also z. B. Effektweg-Ein- und Ausgänge, Line-Ins etc.
     
  5. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 12.09.06   #5
    Zumal ich überhaupt nicht fassen kann, dass einem Menschen mit Ohren, die überhaupt noch irgendwas wahrnehmen, der Hartke zu leise sein kann. Ich fahre meinen an 8 Ohm an ner 4*10er mit nicht allzu hohem Wirkungsgrad und ich habe ordentlich headroom...
     
  6. Norbert

    Norbert HCA Bass Amps/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    1.173
    Ort:
    Oktoberfeststadt
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    6.054
    Erstellt: 12.09.06   #6
    ..also meiner Meinung nach ist die Idee mit dem T-Amp so abwegig daß es hier nicht mal lohnt drüber nachzudenken.

    Die Kombination Mesa und HB finde ich etwas merkwürdig - ist aber nur meine meinung

    Wenn Du die Mesa und die HB-Box an den hartke anschließt, ist er eigentlich optimal belastet. Er kann 350 W abgeben. Besser und lauter wirds nie werden, vorausgesetzt Du hast mit dem EQ nicht alles "kaputt gemacht"

    Ich kenne den hartke nicht, aber er soll sehr laut gehen (komisch - mir reichen bei der Probe oft meine 60 Röhrenwatt (35J alt!) ...

    Probier mal ohne die HB-Box, nur in die Mesa zu spielen, ich denke daß die HB-Box wesentllich leiser als die Mesa ist (vorausgesetzt es ist ein original EV 15L drin) und Du vielleicht mit dieser allein sogar mehr Druck erzeugen kannst, obwohl es "nur ca. 200W sind.

    Übrigens: eine Mesa 15" würde ich nie mit echten 400W "befeuern"
    Norbert
     
  7. Longscale

    Longscale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    67
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.06   #7
    Die Kombination Mesa + HB kommt (vielleicht bald) deswegen zustande, weil ich eine zweite Box haben möchte damit ich ein zweites Stack habe (mit nem Peavey Mark III) und da dacht ich mir wäre es auch gleich nicht schlecht, zusätzlich zur Mesa Box noch eine zu haben, damit ich noch ein wenig mehr Mitten haben kann.
    Allerdings hat sich dieses Problem nun praktisch gelöst, weil ich mit meinem neuen Bass (Ibanez SR 800) ein wesentlich besseres Signal hab als mit dem Yamaha RBX 260 und mein Sound jetz doch recht gut taugt...
    Haufen Geld gespart :)

    @Norbert: denkst du die Mesa und die HB passen nicht recht zusammen? Hab die HB noch nicht gehört...

    @Luebbe: Wir proben recht laut, weil der Schlagzeuger ein ziemlich dickes Set hat und meistens reinhaut wie ein Irrer, dazu kommen noch zwei auch laute Gitarren und ich muss da ja irgendwie durch...
     
  8. bass steini

    bass steini Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.06
    Zuletzt hier:
    1.02.13
    Beiträge:
    158
    Ort:
    Burbach Holzhausen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 12.09.06   #8
    Komisch. Irgendwie wundere ich mich bei so Aussagen immer.
    Ich spiel einen dreihundert Watt Ashdown Amp an der 4x10'' Box. Und ich hätte glaube ich keine Probleme, in den Proben mit unserem Schalgzeuger mitzuhalten, was die Lautstärke bertifft.
    Ich frage mich da: Wie laut spielt ihr? :eek: Wenn wir so laut Proben würden, das meine Bassverstärker das nicht schafft, hätte ich tierische Kopfschmerzen und wäre sehr bald taub. Das kanns ja nicht sein!:screwy:

    Unser Schlagzeuger musste auch lernen, sich zurück zu halten. Das fand er nicht immer toll aber, nun ist es keine Problem mehr. Und ich denke etwas leiser (nicht ganz leise, nur etwas leiser) tut keinem weh. Ich denk es hat sogar Vorteile...

    Naja, nix für ungut.
     
Die Seite wird geladen...

mapping