Hat eine Soundkarte variable Stromversorgung?

von beatzstruck, 05.03.07.

  1. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 05.03.07   #1
    Es geht um das Motu 8PRe, was es in Amerika für unglaubliche 400€ inkl. kostenlosen Versand nach Europa gibt.
    Nun geht es aber darum, in wie fern ich eine andere Spannung brauch?
    Ich weiß aus reisen, das es Geräte gibt, die nur mit einem Adapter für die veränderte Steckdosen auskommen, aber manche Geräte einen Spannungskonverter benötigen.
    Die Frage ist also, ob eine Soundkarte eine stabile oder varibale Stromversorgung hat.

    Bye Matze
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 05.03.07   #2
    Eine Soundkarte im klassischen Sinne bezieht ihre Spannungsversorgung aus dem Rechner, in dem sie steckt. Und wie stabil die Versorgung ist - naja, hängt vom Netzteil des Rechners ab.

    Der 8Pre ist ein externes Audiointerface, daher ist deine Frage schon berechtigt. Grundsätzlich lässt sich die Frage, ob "eine Soundkarte" mit verschiedenen Spannungen betrieben werden kann, auch nicht (allgemein) beantworten. Bei dem MOTU scheint es aber tatsächlich ohne Probleme zu gehen, zumindest ist auf der Webseite (MOTU.com - 8pre Interactive Tour) angegeben, dass das Gerät Netzspannungen von 110-230V akzeptiert. ;)
     
  3. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.731
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    24.643
    Erstellt: 05.03.07   #3
    dort wo der trafo sitzt ist so eine kleine aussparung in der plastikhülle, da is so ein roter schalter eingelassen mit dem man zwischen 230 und 115V hin- und herschalten kann
    ich habs in deutschland gekauft
     
  4. beatzstruck

    beatzstruck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 06.03.07   #4
    Wau unglaublich. Man hätte ich gestern mittag nicht zugeschlagen, wäre das jetzt doch eine Überlegenswertesache gewesen. Jedoch war ich aus dem Gitarrenampbereich es gewöhnt, dass ein technisches Gerät eine stabile Stromversorgung hat, bzw. kein Spannungsswitscher bereits am Gerät :eek: :eek: :eek:

    Da ich schon öfters gefragt werde, in Amerika gibt es paar Versand, und Ebayhändler, die das Teil für umgerechnet etwas mehr als 400€ anbieten. Mit kostenlosen Versand nach Deutschland teilweise. Wenn nicht evtl. mal nachfragen.
    Am Ende hab ich mich aber für den Firepod entschieden. Ich hör nämlich zwischen den Geräten kein wirklichen Klangunterschied. :D Bin anscheinend zu taub. Und auch wenn die LAtenz im LAden besser war vom Motu, sowie die SOftware Geschichte, so brauch ich diese momentan noch nicht.

    Bye

    P.S.: *** EDIT: Solche Vorschläge lesen wir hier nicht gerne *** [...]
    Aber Vorsicht, im Garantiefall könnte es umständlich werden. Wobei Motu ein super Service hat und auch gerne auf den Kunden eingeht und unter Umständen der Service von Motu über Amerika besser sein kann, als der Presonus Service zum Beispiel.
     
Die Seite wird geladen...

mapping