HB GA5 vs Epi Valve jr. vs Vox DA5

N
norb86
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.09
Registriert
06.02.09
Beiträge
13
Kekse
42
Hallo zusammen :)
Ich würde gerne mal die Meinung ein paar erfahrener Gitarristen erfahren.
Ich spiele seit ca. einem 3/4 Jahr E-Gitarre (Epiphone Les Paul Standard)
Am Anfang hatte ich nicht sehr viel Spass und habe lieber wieder zur Akkustikgitarre gegriffen, weil mir der Sound aus meinem Peavey rage leider gar nicht gefallen hat. Wurde mir leider im MusicStore aufgeschwatzt.
Hab jetzt vor kurzem einen Vox VT 30 gekauft und bis voll und ganz zufrieden mit dem neuen Teil :)
Der Vox steht zuhause bei meinen Eltern (wo ich meist am Wochenende bin), wo ich ruhig mal lauter krach machen kann.
Jetzt wo mir das E-Gitarren spielen mehr spass macht, würde ich gerne auch mal meine E-Gitarre durch die Woche mit in meine Studentenbude nehmen. (bis jetzt hab ich meistens die Akkustikklampfe mitgeschleppt).
Dafür brauch ich vorzugsweise nen kleinen amp, der nicht all zu laut ist. Es wohnen zwar fast nur andere Studenten mit im Haus, aber der Vermieter wohnt auch noch mit da (mein zimmer ist im erdgeschoss, seine wohnung ganz oben).
Sollte also auch bei Zimmerlautstärke gut klingen der neue Amp.
Mein Musikgeschmack geht in richtung Oasis.
Kein Metal, eher leicht crunchig. Beim stöbern nach neuen Amps bin ich auch auf den Geschmack von cleanen(bis gut crunchigem) Klang einer Röhre gekommen und habe beschlossen vielleicht mal ein paar grovigere Sachen oder was in Richtung Blues zu spielen.
Leider bin ich eigentlich noch ein totaler e-gitarren Anfänger und kenne mich nicht so mit den Verstärkern aus. Mein Vox-Vt gefällt mir echt gut vom Klang her, wesentlich besser als der Peavey Rage. Nur überfordern mich die vielen Einstellungsmöglichkeiten noch ein bisschen, aber dafür hat der Amp ja die Presets ;)

Für den Vox DA5 würde sprechen, dass man die Wattzahl ja reduzieren kann und eine große Vielfalt an Sounds bekommt, dafür ists halt keine Röhre.
Da ich auch nicht wirklich viel Erfahrung damit habe, wie ich den Klang mit den 4 Potis meiner Les Paul beeinflussen kann, wäre vielleicht ein kleiner Röhrenamp ohne Modeling Funktion sehr interessant, um zu lernen was man mit der GItarre alleine alles machen kann. Außerdem ist mir beim stöbern aufgefallen, dass mir der puristische Klang einer Röhre ohne effekte einfach mal richtig gut gefällt :)

Nur hab ich das bedenken, dass ich keine crunchigen Sounds mit den kleinen Röhrenamps bei Zimmerlautstärke hinbekommen kann, weils dann einfach zu laut wird für eine Mietwohnung. Voll aufdrehen würd ich sowieso nicht, weil high gain nicht so mein Ding ist. Aber nur clean muss ja nicht sein, sollte schon crunchen können.
Wie siehts bei den kleinen Röhren aus, kriegt man da noch nen guten Crunch bei mietwohnungsfreundlicher Lautstärke? Oder kann man das vergessen?
Wenn ich das richtig gesehen habe, kann man weder an den Epiphone Valve Jr noch an den HB GA5 Köpfhörer anschließen, an den DA aber schon. Das würde für den DA sprechen.
Allerdings besitze ich ja nun aber schon einen modeling Amp mit wesentlich mehr Funktionen.
Ne reine kleine Röhre wäre mal was anderes und vielleicht mal die Erfahrung wert.
Was halt dagegen spricht, wäre, dass es einfach zu laut werden könnte.
Hab gelesen, dass man dazu ein Pedal davor schalten kann. Ich weiß zwar nicht was genau damit gemeint ist, aber mir wurde das hier mit dem Peavey damals verkauft:
http://www.musik-service.de/Digitech-RP-50-prx395679850de.aspx
Mit einem Pedal soll dann ja angeblich guter Crunch bei angenehmer Lautstärke drin sein. Allerdings weiß ich das mein Digitechteil nicht sehr hochwertig ist und ich möchte auch nicht, dass der Sound der Röhre von nem schlechten Effektgerät verhunzt wird.
Gibts sonst vielleicht andere Preiswerte alternativen die zu nem kleinen Röhrenamp kaufen könnte, die den Sound nicht verhunzen oder ist mein Pedal sogar schon ok dafür?

Wollte nich zuviel Geld ausgeben, da ich mir ja grad erst den Vox Vt 30 angeschafft habe.

Sollte ich mich für einen der beiden kleinen Röhrenamps entscheiden, bleibt die Frage welchen der beiden :)
Der Epiphone soll ja ganz gut sein, allerdings kostet der ja auch 50 Euro mehr. Sind die gerechtfertigt oder fährt man auch mit dem HB Ga5 ganz gut? Ich habe auch gelesen, dass man durch basteln noch mehr aus den Amps rausholen kann. Allerdings bin ich nicht so der Bastler und hab auch sowieso wenig Ahnung was Amps angeht.
Also würde ich den Amp am liebsten so lassen wie er ist ;)
Welchen der beiden kleinen Amps würdet ihr mir empfehlen? Oder doch lieber den DA5?

Aber wie gesagt, ich hätte auch einfach aus interesse mal gerne nen Röhrenamp ohne Effekte um mal den Gegensatz zu nem modeling Amp zu sehen.
Nur sollte die Dinger einfach zu laut für die Wohnung sein, machts ja auch irgendwie keinen Sinn!

Ich würde mich über Erfahrungen, Ratschläge und Empfehlungen sehr freuen!
Danke schonmal an alle :)
Schönes Wochenende wünsch ich allen!

Gruß Norb
 
Eigenschaft
 
kypdurron
kypdurron
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
20.12.07
Beiträge
4.561
Kekse
26.340
Ort
Berlin
Kann den Wunsch schon verstehen, aber die Bedenken sind gerechtfertigt. So ein 5 W Combo ohne Master Volume zerrt nicht bei Zimmerlautstärke. Ich habe meinen auch wieder verkauft ... ganz schön teuer geworden die Dinger. Und ich verklopp den Epi noch für 80 € ... jetzt könnte ich zumindest 120 oder so kriegen :rolleyes:

Also, wenn es ein Röhrenamp sein soll, schau mal nach solchen mit Gain und EQ. Da hast Du erheblich mehr von. Beispiele:

http://www.musik-service.de/peavey-valveking-royal-8-prx395758808de.aspx
http://www.musik-service.de/ibanez-valbee-vbg-5-watt-prx395752869de.aspx

Der Ibanez hat sogar einen Kopfhörerausgang. Mit dem DA5 machst Du aber auch nix falsch.

Ansonsten mein Geheimtipp für klasse Crunch Sound (wenn auch sonst nix) bei Zimmerlautstärke: Vox Amplug an PC-Speakersystem :great: Klingt aus meiner Sicht ganz groß in klein, und kostet weniger als jeder "echte" Amp.

http://www.musik-service.de/vox-amplug-ac-30-prx395761960de.aspx
und irgendsowas: http://hd-computer.de/katalog/multimedia-sound/lautsprecher-boxen.aspx

wenn man letzteres nicht eh schon hat ...

Und achja, der Epiphone ist auf keinen Fall 50 € besser als der Harley Benton. Technisch gesehen sind die ziemlich dasselbe.
und nochmal achja, ein guter Overdrive für wenig Geld ist zB der BadMonkey von Digitech. Macht so oder so immer Sinn, so was zuhause zu haben :)
 
kaabis
kaabis
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.15
Registriert
18.01.09
Beiträge
54
Kekse
41
Ort
Werder
Ahoi,

ich seh das auch so , dass der Vox für so eine "leise" Umgebung besser geeignet ist als die von norb86 genannten Röhrenamps.

Den Peavey und Ibanez kenne ich nicht, aber auch der kleine Speaker des Vox ist imo entscheident das der Gitarrensound nicht im ganzen Haus verbreitet wird, lol.

Ich benutz in der Studentenbutze übrigens den Line6 Toneport GX (also ein Interface fürn PC), da hat man auch alle möglichen Einstellungsmöglichkeiten mittels beigelegter Software und das ist auch eine günstige Möglichkeit.
 
S
Schweinshaxe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.06.11
Registriert
20.09.08
Beiträge
198
Kekse
157
Also von Röhrenamps würde ich in deinem Fall komplett abraten...
Zimmerlautstärke bei Crunch ist mit dem Epi VJ und dem HB GA5 absolut nicht drin.
Mit ein paar Mods allerdings schon. Paar Widerstände usw. austauschen...
(sind übrigens baugleich, nur dass der GA5 anstatt R5 oder R15 einen wertlosen Tonestack drin hat!) Allerdings ist der Amp wirklich nicht vielseitig, er mag zwar Stompboxes aller Art, aber du willst es ja günstig...


Ausserdem wird das weit teurer als 200€. Denn die verbauten Speaker (in den Comboversionen) sind naja...
Dem Preis entsprechend sag ich mal...

Also würde ich die Idee an deiner Stelle verwerfen...
Allerdings muss ich sagen, dass mir mein Epi VJ weit besser gefällt als die Rolands Microcube und 30x... Das kann auch an den Speakern liegen...
Ich betreibe meinen (gemoddeten) VJ an einer 212er HB mit Celestion V30ern, und da wird das Teil schon schweinelaut. Deshalb puste ich den Apparat mit einem Tubescreamer Nachbau an... Das klingt dann schon recht solide.

Wichtig bei solchen Amps ist immer eine gute Gitarre...
Wenn die Gitarre auch nur marginal mies klingt hört man das sofort, weil es wirklich nur 30 Teile im Amp sind...

Just my 2 cents
 
N
norb86
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.09
Registriert
06.02.09
Beiträge
13
Kekse
42
Erstmal danke für die Antworten.
Schweinshaxe hat ja geschrieben, dass es bei Röhrenamps auf ne gute Gitarre angekommt.
Ist meine Epi Les Paul Standard nicht hochwertig genug um über einen Röhrenamp gut zu klingen?

Also scheint der kleine Vox wohl eher was für meine Bude zu sein.
Allerdings will ich mich noch nicht ganz von der Röhrensache verabschieden.

Ich habe gelesen, dass man auch einfach ein Disortion Pedal vor den Amp schalten kann um dadurch bei Zimmerlautstärke guten Crunch hinzubekommen.
Habe da zB dieses Video gefunden: http://www.youtube.com/watch?v=j8pRS6EwjP8&feature=related

Nun ist die Frage, ob der Röhrensound zu sehr darunter leiden würde?
Oder habe ich vielleicht generell was falsch verstanden und auch das hilft nicht den Amp bei Zimmerlautstärke für meine Zwecke gebräuchlich zu machen.

In dem Video wird ein Boss SD-1 vorgeschaltet. Der liegt bei ca 50 Euro. Dann wär ich mit dem HB GA5 und dem Bossteil bei 150 Euro, was soviel wäre wie der Epi Valve jr. Also noch so im Rahmen von dem was ich ausgeben wollte.

Falls das ganze so ne gute alternative wäre, hab ich noch ein paar Fragen dazu. Kann man über das Bosspedal auch irgendwie Kopfhörer anschließen?
Gibt es bessere oder günstigere Pedale die auch für meinen Zweck zu gebrauchen wären?

Ich habe ja im ersten Post geschrieben, dass ich einen Digitech RP 50 habe. Wäre das vielleicht auch schon geeignet? Zumindest kann man darüber Kopfhörer anschließen. Allerdings würd ich auch die 50Euro für den Boss auch ausgeben wenn der Sound zu stark mit dem RP50 leidet.

Danke schonmal!

Schönen Samstag noch!
 
M
Moafi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.12.20
Registriert
12.01.09
Beiträge
381
Kekse
88
mit einem distortionpedal wirst du glaub ich keinen crunch schaffen. die dinger sind eher was für härtete methoden(wenn dir der sound llerdings gefällt, kaufs dir). overdrive ist da besser. auf der offiziellen boss homepage gibts hörbeispiele zu ihren effekten
 
N
norb86
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.09
Registriert
06.02.09
Beiträge
13
Kekse
42
Dankeschön für die Antwort.
Mmmm, ich hab mich sowieso schon immer gefragt wie das genau mit crunchigen, verzerrten sound etc. ist. Da ich ja kaum e-gitarren erfahrung habe, bin ich mir auch gar nicht so sicher ob ich mich da richtig aus gedrückt habe.
Wo ist denn so der Unterschied zwischen richtiger verzerrung und crunch?
Also high gain ist auf keinen fall mein Ding.
Ich werd mal bei Boss suchen, ob ich den Unterschied zwischen Overdrive und Disortion herausbekommen ;)
 
kypdurron
kypdurron
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
20.12.07
Beiträge
4.561
Kekse
26.340
Ort
Berlin
Wenn Du in die Overdrive-Richtung gehen willst, kommst Du mit einem Overdrive-Pedal an Röhrenverstärker sicher gut klar. Da wiederhole ich gerne noch mal was ich schon geschrieben habe. Versuch den Bad Monkey von Digitech, der ist gut und günstig. Gebraucht auch mal für ca. 30 € zu haben. Natürlich hat so ein Effekt seine egene Chahakteristik, aber Du willst ja die Röhre damit nur "anblasen".

Ansonsten wie gesagt, es gibt auch Mini-Röhrenamps, die etwas mehr Ausstattung haben und damit etwas flexibler sind. 2 davon habe ich Dir als Beispiel genannt. Und wenn ich mir anschaue, was der Epiphone inzwischen kostet, dann ist der Ibanez echt ein gutes Angebot bei MS. ;)

Ansonsten bin ich allgemein inzwischen etwas weg davon, Röhrensound an sich ... Röhrenamps haben ihre Stärken, aber die kommen eher nicht zum Tragen, wenn man einen so einfachen Amp mit billiger Röhre, billigem Speaker etc hat und nur auf Zimmerlautstärke betreibt. Ich habe mich dann zu einem etwas teureren Gerät (Fender Blues Junior) entschieden, der ist für zuhause eigentlich ne Nummer größer als nötig, aber er klingt leise auch gut. Gerade der Epiphone ist ziemlich dumpf ausgelegt und hat eben keine Klangregelung. Da dürfte zusammen mit ner Epiphone kein besonders gutes Ergebnis bei herauskommen ... bzw das Overdrive Pedal bräuchtest Du alleine schon deshalb, weil Du dami tdie Höhen etwas anheben kannst.
 
N
norb86
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.09
Registriert
06.02.09
Beiträge
13
Kekse
42
Hab mir das bad monkey pedal mal bei youtube angehört. Scheint ja dem Boss SD1 sehr änhlich zu sein. Tut sich auch nicht viel vom Preis her. Hab mir auf der Boss Seite auch noch einige andere Pedale angehört. Das BD2 hat mir auch noch sehr gut gefallen, kostet allerdings was mehr.
Was ich allerdings nicht rausfinden konnte: Kann über das Pedal auch Kopfhörer anschließen?

Klingen Röhrenamps bei Zimmer Lautstärke soviel schlechter als Transistoren?
Sonst würde ich wohl auf jeden Fall den Vox kaufen.
Obwohl ich mir die Idee mit dem HB Ga-5 + Overdrive Pedal auch noch gut gefällt.
Ist nur die Frage ob der GA5 auch sein Geld Wert ist im Vergleich zum Vox!
Hat das Bad Monkey Pedal große Vorteile gegenüber dem Boss SD1?

Schönen Abend noch zusammen.
 
*Nirvana*
*Nirvana*
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.19
Registriert
28.01.07
Beiträge
351
Kekse
180
Hat das Bad Monkey Pedal große Vorteile gegenüber dem Boss SD1?


Naja also das SD1 hat nur einen Tone Regler und das BadMonkey hat nen Bass und Höhen Regler.
Und das Boss wird wohl etwas robuster sein...

MFG

Edit: Und es ist 15€ billiger :D
Edit2: Die Klangregelung beim BadMonkey greift sehr stark ist also schön flexibel
 
C.Santana
C.Santana
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.17
Registriert
03.12.07
Beiträge
2.713
Kekse
8.557
Ort
Rockinghausen
@norb86
also ich habe den HB GA5H (das Topteil mit einer 10 Zöller Box) und davor unter anderem einen TubeScreamer Nachbau von Behringer (TO 800). Das Pedal kostet neu 29.- Euro und damit hole ich von Crunch bis Verzerrung alles aus dem GA5, bei Zimmerlautstärke.
Ich halte normalerweise nichts von Behringer Pedalen, aber dieses gehört mit Ausnahme des Gehäuses zu den guten Pedalen.
Den Bad Monkey habe ich aber auch schon mal angespielt, ist auch sehr zu empfehlen.

Edit: ich hatte vorher einen Transistor Amp von Marshall, MG15MSII Mini Fullstack. Der Unterschied zwischen den beiden ist riesig, Röhrensound pur,ich geben den Harley Benton nicht mehr her und der Marshall steht jetzt in der Ecke und demnächst bei ebay.
 
M
Moafi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.12.20
Registriert
12.01.09
Beiträge
381
Kekse
88
Dankeschön für die Antwort.
Wo ist denn so der Unterschied zwischen richtiger verzerrung und crunch?
Also high gain ist auf keinen fall mein Ding.

crunch ist, wenn der cleansound bereits in die verzerrung übergeht. distortion geht in richtung high-gain.
overdrive ist meines wissens die dynamische verzerrung, wenn man einen röhrenverstärker übersteuert, es mit dem gain aber nicht übertreibt. so'n mittelding zwischen high-gain und crunch.
 
Down Under
Down Under
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.17
Registriert
07.11.05
Beiträge
2.255
Kekse
13.256
Ort
Rainbow Bay
Also dass der GA5 nen schlechten Speaker hat kann ich nicht unterschreiben, generell finde ich diesen Verstärker für den Preis wirklich ganz pasabel. Wenn man allerdings ein wenig mit dem Lötkolben umgehen kann und noch weitere 6 € in Kleinteile anlegen kann, dann katapultiert man dieses kleine Ding in völlig neue Kategorien in Sachen Klangqualität.

Dieser Jam wurde mit einem selbstgebauten Zendrive und dem gepimpten Ga5 gemacht. http://www.upload-mp3.com/files/274609_v2o6f/peter green jam.mp3

Wenn du Röhrencrunch willst, dann ist bei Zimmerlautstärke ein 5 Watt Röhrenamp zu viel. Du brauchst also auf jeden Fall noch ein Overdrive Pedal. Wenn du nicht selbst handanlegen möchtest, dann würde ich dir auch das oben erwähnte Digitech empfehlen.

BTW, DEN Röhrensound gibt es nicht ;)
 
T
The_Buzzsaw
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
26.04.06
Beiträge
1.132
Kekse
1.584
Ort
Backnang
Ich hätte einen Vorschlag:
Wenn dir einer der kleinen Röhrenamps zusagt (vorher am besten anspielen), dann würd ich mir so einen zulegen. Wenn er für deine Studentenbude zu laut sein sollte, würde ich die Amps einfach tauschen. Auch wenn dein VOX mehr Leistung hat, kannst du mit dem auch gut leise spielen. Und dann zu Hause deinen Röhrenamp ausfahren.
VOX VT30 und DA5 zu besitzen wäre für mich nicht sehr sinnvoll, wenn du allerdings wirklich glücklich mit dessen Sound bist, spricht allerdings auch dagegen nix. Mit einem Modeler und Röhrenamp hast du auf alle Fälle ein größeres Spektrum abgedeckt.
Grüße,
Niklas
 
N
norb86
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.09
Registriert
06.02.09
Beiträge
13
Kekse
42
Genau das hab ich mir auch gedacht, also dass 2 Vox Modelling Amps einfach zu sehr in die selbe Richtung gehen.
Gerade da ich noch nicht soviel Erfahrung habe, würde ich gern auch einfach mal was anderes ausprobieren.
Ist das sehr kompliziert den Amp mit diesen 6Euro Teilen zu modifizieren? ;)
Wenn die Sache halbwegs Idiotensicher ist, sollte ich das schon hinbekommen, will nur den Amp nicht kaput machen und 6 Euro sind ja nicht all zu viel.
Was für Teile würde ich da brauchen und wo bekommt man die?

Eine Frage bleibt mir noch: Kann ich über das Digitech Pedal Kopfhörer anschließen?
 
S
Schweinshaxe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.06.11
Registriert
20.09.08
Beiträge
198
Kekse
157
Wie gesagt, Harley Benton Ga5 und Epi Valve Junior sind vollkommen baugleich, bis auf das eine Poti anstelle eines Widerstands. Alle Mods vom VJ funktionieren also auch beim Ga5.


www.wattkins.com <- das is wirklich der Wahnsinn... Da gibts ein ganzes Unterforum bezüglich VJ-Modding. Du musst dich halt anmelden...
Wenn du dich mal angemeldet hast, folge einfach mal dem Link hier:
http://www.sewatt.com/node/16248 ... Da sind sämtliche Mods der Seite aufgelistet und du kannst dir einfach den Schaltplan u. Thread raussuchen... Fragen dazu kann man natürlich im Forum stellen...


Modding bei einem so simplen Amp ist eigentlich recht einfach. Du machst den Amp aus, ziehst den Stecker, wartest paar Minuten bis sich alles entladen hat (Speaker noch angeschlossen!) und tauschst dann eben Bauteile aus, die alle auf der Platine beschriftet sind... :)

(Keine Haftung, ich mache das so und es ist noch nie was passiert. Ich habe mir den Schaltplan angesehen, und da gibt es eigentlich nichts was gefährlich werden könnte, da sich alles automatisch entlädt, wenn ein Speaker angeschlossen ist und die Röhren in den Sockeln stecken, sodass sich der Elko für die Röhrenheizungen entladen kann...)

Bisschen Ahnung bzw. jemanden der sich etwas damit auskennt sollte man allerdings haben bzw. wäre nicht schlecht... Also wie man richtig lötet, wie rum man Elkos einsetzt, usw...
Aber das ist meistens recht gut beschrieben und diskutiert.


Ausserdem gibts hier im Board noch ein paar Threads zum VJ/HB Ga5
https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/184822-epiphone-valve-junior-head-ist-da-14.html
https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/184822-epiphone-valve-junior-head-ist-da-9.html

oder hoss' Seite zum Modding: http://www.historiclespauls.com/music/index.php?option=com_content&task=view&id=28&Itemid=52

Und elektronische Kleinteile für den Amp bedarf gibts bei www.tubetown.de oder www.musikding.de ... :)


Achja, und Englischkenntnisse sind auch von Nöten... Aber als Student... ;)
:)
 
T
The_Buzzsaw
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
26.04.06
Beiträge
1.132
Kekse
1.584
Ort
Backnang
Ich kann dir diese Seite noch ans Herz legen: TubeTown
 
N
norb86
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.09
Registriert
06.02.09
Beiträge
13
Kekse
42
Dankeschön für die ganzen Antworten :)
Also werd ich wohl eher zum Digitech Bad Monkey greifen als zum Boss SD1, der scheint zumindest vom preis/leistungs verhältniss her nicht so gut zu sein.

Mir ist nochwas eingefallen:
Über den Vox nehme ich auch manchmal meine Akkustikgitarre ab. Die hat nen eingebauten Vorverstärker und klingt auch super über den Vox.
Könnte ich das auch bei dem HB GA 5 machen oder verträgt die Röhre die das nicht so gut?
 
D
delayLLama
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
01.04.10
Registriert
14.10.05
Beiträge
6.280
Kekse
36.092
Also ich hatte den Epi VJ und auch den DA

Alles probiert, auch mit Bad Monkey, POD.... der Epi klingt clean OK, zerrig ist es nicht gut, egal wie.
In der Kombination mit dem DA5 gings ganz gut alleine ist der DA etwas brizzelig.

Ich habe alles verkauft und mir statt dessen den VOX VT geholt, ich rate dir zum VT15, damit hast du genau so schwer zu tragen wie mit dem Epi- aber weit mehr Freude.

Du kannst nen Kopfhörer anschliessen, die sounds sind besser und flexibler...

Ich mags gerne puristisch, aber von dem Zeugs bin ich geheilt! Hab selbst nen fetten Vollröhrenstack, also von den kleinen halt ich nicht mehr sooo viel - dann kann ich gleich meinen Modeler (zoom PS02) nehmen, oder mit dem PC spielen - das reicht auch völlig und klingt saugut!!!

Weist du, anfang ist man immer euphorisch und happy, aber die Ernüchterung kommt schnell ;)

Kleines sample vom Zoom PS02, ich finde das OK und stören tuts niemand, kann man auch irgendwo anschliessen...

http://mdalu.bplaced.net/MAD/MyMP3/MAD_Gibson_LP_Higain001.mp3

...und mit dem eingebauten drummer machts auch Spass
http://mdalu.bplaced.net/MAD/MyMP3/MAD_The_Dump.mp3

...und man kann mit sich selber üben!!!
 
O
oigen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.10.09
Registriert
03.10.09
Beiträge
1
Kekse
0
Du könntest dir nen billigen gebrauchten GA5 kaufen,dazu nen röhrenpreamp(von swissonic 45taler bei thomann)und dann haste deine verzerrung,,,,kannst damit clean bis bluesig hören oder gnadenlos übersteuern...allerdings ist der lautsprecher vom GA5 (gelinde gesagt)voll scheisse....also auch ne zusatzbox!!! gruss oigen
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben