Hilfe bei Akustikverbesserung zur Vocalaufnahme

von BenTP4L, 22.01.20.

Sponsored by
QSC
  1. BenTP4L

    BenTP4L Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.16
    Zuletzt hier:
    19.02.20
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 22.01.20   #1
    Hallo Leute,

    da mir hier vor ein paar Jahren super kompetent und vorallendingen anfängerfreundlich geholfen wurde, dachte ich dass ich euch erneut um Hilfe bitte :)

    Mir geht es darum, in meiner Wohnung mein Zimmer so akustisch herzurichten, dass dort Vocalaufnahmen in Form von Gesang und Co für hobbymäßige Musikprojekte entstehen können.
    Die Vocals sollen eben für den späteren Mix möglichst optimal (glaube trocken ist das richtige Wort) sein, jedoch ist dies in aktueller Form in meinem Zimmer nicht möglich.
    Habe mich natürlich schon länger damit beschäftigt und bin zu dem Schluss gekommen, dass (DIY-)Breitbandabsorber (und eventuell noch Diffusor) für meinen Raum die richtige Wahl sind.

    Es soll jetzt noch garnicht um den Bau dieser oder ähnliches gehen, sondern erstmal um die Planung, wie das ganze aufgebaut werden soll, sprich wo und in welchem Umfang müssen diese im Zimmer verteilt werden.
    Das Mikrofone soll in rechts in der Ecke platziert werden, wo auf den Bildern der Mikroständer zu sehen ist.
    Die erste Frage war natürlich mobile Stellwände oder die Absorber wirklich an die Wand hängen, doch da ich kaum Platz für diese hätte und an meinen Wänden noch massig Platz ist,
    dachte ich es wäre am klügsten diese dort anzubringen.
    Liege ich damit richtig oder wären die mobilen Stellwände doch sinnvoller?

    Die zweite bzw. eigentliche Frage wäre dann, wo überall Absorber platziert werden müssten und wieviele.
    Man soll die Wände damit natürlich nicht komplett zuhämmern, aber mein Raum ist von der Akustik aktuell eher mäßig gut, sprich
    relativ quadratisch angeordnet, viele glatte Flächen, Flatterechos usw.
    Also wie müsste ich meine Konstruktion am besten planen?
    Auch im Bezug auf die Ecke wo das Mikrofon stehen soll.
    Bräuchte ich außer der Breitbandabsorber tatsächlich noch ein oder zwei Diffusor oder ähnliches?
    Für Hilfe wäre ich wirklich sehr dankbar!

    Mir ist durchaus bewusst, dass das hier ein eher altes und unbeliebtes Thema ist und nur anhand von Fotos schwer zu beurteilen und deshalb möchte ich so gut es eben geht bei der
    Problemlösung behilflich sein und hoffe auf Verständnis, dass ich keine akustische Raumanalyse gemacht habe.
    Wenn es ganz dringend nötig ist, würde ich dies natürlich auch bewerkstelligen.
    Das Ergebnis soll auch kein professionelles Tonstudio werden (geht ja auch garnicht), sondern nur das beste was ich aus meinem Zimmer für Vocalaufnahmen rausholen kann.

    Ich hoffe auf Hilfe und wünsche euch noch einen schönen Abend! :)

    MfG Ben


    WhatsApp Image 2020-01-22 at 17.10.32 (1).jpeg WhatsApp Image 2020-01-22 at 17.10.32 (2).jpeg WhatsApp Image 2020-01-22 at 17.10.32 (3).jpeg WhatsApp Image 2020-01-22 at 17.10.32 (4).jpeg WhatsApp Image 2020-01-22 at 17.10.32 (5).jpeg WhatsApp Image 2020-01-22 at 17.10.32.jpeg
     
  2. didi7

    didi7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.08
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    721
    Ort:
    zu Hause
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    6.444
    Erstellt: 23.01.20   #2
    Absorber an alle Wände, möglichst groß dimensionieren. Wenn du Stück für Stück vorgehst und anbringst kannst du selber am besten abschätzen wie sich der Klang in deinem Raum verändert. Du merkst selber ob du weitere Absorber bauen musst oder tiefer in die Akustik-Kiste greifen musst. Da sonst weder Teppich, Vorhänge o.ä. im Raum vorhanden sind würde ich an deiner Stelle je 2 Stck an die langen Wände anbringen. 1 an die Wand hinter den Monitoren und eine an die Decke über die Position vom Mikro. An das Fenster/Balkontür würde ich einen Akustikvorhang hängen. Aber erst als letztes.
    Die Maße für die Absorber 1mx1m x10 cm Basotect evtl.

    https://www.schaumstofflager.de/bas...ct-schaumstoff-100cm-x-50cm-x-10cm-weiss.html

    Davon 2 in einen Rahmen, und wie gesagt davon 2 an die langen Wände. (also 4 Stück für eine lange Wand)
     
  3. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    9.615
    Zustimmungen:
    4.402
    Kekse:
    20.016
    Erstellt: 24.01.20   #3
    Ich würde für Stellwände plädieren. Unter dem Bett scheint auch Platz zu sein, um diese bei Nichtgebrauch zu verstauen. Abhörsituation ist absolut gruselig, auch nur ansatzweise ernsthafte Bearbeitung ist sowieso nicht möglich (keine anständige Panorama-Abbildung, verzogene Frequenzgang).
     
  4. BenTP4L

    BenTP4L Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.16
    Zuletzt hier:
    19.02.20
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 24.01.20   #4
    Vielen Dank erstmal an euch beide für die Antwort, schön das mir anscheinend wieder kompetent geholfen wird! :)

    @didi7 Das klingt doch schonmal interessant! Jedoch hatte ich geplant, die Absorber eher 14cm dick zu machen, da sie sonst doch etwas klobig aussehen könnten.
    Kann man auch einfach eine 14cm dicke Basotec Platte verwenden? Klar, je tiefer desto besser doch ich hatte gelesen, dass 14 cm auch schon ausreichend sein können.
    Und kann man anstatt des Basotecs auch Thermohanf nehmen oder gibt es da keinen nennenswerten Vorteil?
    Also mir wäre Basotec auch lieber, aber vielleicht bietet Thermohanf nochmal akustische Vorteile.

    @Signalschwarz Wieso würdest du denn für Stellwände plädieren? Meinst du es ist sinnvoller immer nur einen kleinen Teil um den Sänger herumzustellen, anstatt den ganzen Raum zu bearbeiten?
    Und was genauz meinst du mit der gruseligen Abhörsituation? Ist der Raum tatsächlich so unbenutzbar? :(

    Euch ein schönes Wochenende!
     
  5. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    4.427
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    5.467
    Erstellt: 24.01.20   #5
    Haben wir in unserem Studio genommen, weil wir das günstig bekommen haben.
    Funktioniert. ;)

    Ich würde nicht in der Raumecke aufnehmen und finde den Vorschlag von Signalschwarz gut, mobile Absorber zu verwenden .
     
  6. BenTP4L

    BenTP4L Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.16
    Zuletzt hier:
    19.02.20
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 24.01.20   #6
    @stonarocka Danke, das ist gut zu wissen! :)
    Auch hier würde ich gerne wissen, warum du die mobilen Absorber bevorzugen würdest bzw. von der Ecke abrätst?
    Also ihr würdet die mobilen Absorber auch garnicht in der Ecke verwenden, sondern eher in der Mitte des Raumes oder ähnliches?
     
  7. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    4.427
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    5.467
    Erstellt: 24.01.20   #7
    ...ja, aber bitte nicht genau in der Mitte. Ich kann das physikalisch gar nicht so genau erklären, das hat mit Resonanzen und deren Überlagerung zu tun.

    Du findest dazu auch einiges im Netz, zB hier (Punkt 2):
    https://blog.landr.com/de/zu-hause-vocals-aufnehmen/

    Fest installierte Absorber sind natürlich einfacher, weil man die nicht immer wieder auf und abbauen muss. Dann musst du nur den Mikroständer hin und verräumen.
     
  8. BenTP4L

    BenTP4L Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.16
    Zuletzt hier:
    19.02.20
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 24.01.20   #8
    Also wenn ich schon mal nur den Mikroständer bewegen müsste, wäre das natürlich einfacher als immer paar Stellwände aufbauen zu müssen :D

    Und danke für den Link, scheint mit der Ecke tatsächlich nicht das beste zu sein. Aber wiegesagt den Mikroständer zu bewegen ist besser als ein paar Wände.
     
  9. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    4.427
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    5.467
    Erstellt: 24.01.20   #9
    Du suchst dir den optimalen Platz, oder den sympathischsten, und hängst die Absorber gezielt an die Punkte, die ein direktes Echo zurückwerfen. Dabei ist der Bereich hinter dem Sänger der wichtigere, weil das ist der Bereich, den das Mikro aufnimmt ... viel Spass beim experimentieren. :D


    Da hat er Recht, da solltest du dich auch nochmal schlau lesen.

    Bei Aufbau/Platzierung der Abhöre ist Symmetrie enorm wichtig.
     
  10. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    9.615
    Zustimmungen:
    4.402
    Kekse:
    20.016
    Erstellt: 24.01.20   #10
    Zumindest in deinem Fall halte ich Stellwände bei gleichem Aufwand für effektiver. Die Raumakustik als Ganzes anzugehen, um so auch einen Effekt für das spätere Abhören und Bearbeiten mitzunehmen, ist relativ sinnfrei, dafür ist die aktuelle Position des Arbeitsplatzes zu ungünstig - geht wahrscheinlich auch gar nicht anders für dich. Zudem wirkt der Raum so kahl, dass ein höherer Aufwand betrieben werden müsste, um ein vergleichbares und sinnvolles Ergebnis zu erzielen.

    Was Du auf jeden Fall tun könntest und sogar nichts kostet ist, die Boxen nach innen, also zur Sitzposition, anzuwinkeln. Um 60°, Stichwort Stereo-Dreieck.
     
  11. BenTP4L

    BenTP4L Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.16
    Zuletzt hier:
    19.02.20
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 27.01.20   #11
    Ahh habe jetzt verstanden was ihr mit der Abhörsituation meint, hatte mich generell eher mit dem Recording beschäftigt. Das mit der Abhörsituation bezog sich doch auf die Lautsprecher oder?
    Das Mixing bzw. das Vocal Processing soll auch garnicht hier entstehen, sondern tatsächlich nur die Vocalaufnahmen, aber danke schon mal für den Tipp mit den 60°.

    Weiß jetzt nicht genau, was bei dir höherer Aufwand heißt, aber mit ein paar mehr Arbeitsstunden hätte ich jetzt nicht direkt ein Problem.
    Die Möglichkeit der Stellwände würde ich gerne wirklich nur im Notfall machen, da würde mir ein etwas höherer Aufwand jetzt nicht ins Gewicht fallen denke ich :)
    Was sagt ihr denn zu dem Vorschlag von didi7?
     
  12. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    9.615
    Zustimmungen:
    4.402
    Kekse:
    20.016
    Erstellt: 27.01.20   #12
    Joar, dann halt statt 80€ für Stellwände rund 300€ für Absorber an allen Erstreflektionspunkten und Bassfallen an mindestens zwei parallelen Raumkanten. Zirka-Preise, wenn man günstig an Material kommt, das Werkzeug besitzt und alles selbst macht.
     
  13. BenTP4L

    BenTP4L Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.16
    Zuletzt hier:
    19.02.20
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 28.01.20   #13
    Naja also das wäre es mir dann im Endeffekt tatsächlich wert, wenn denn das Ergebnis ähnlich wie mit Stellwänden wäre. Klingt vielleicht bescheuert, aber habe wirklich keine Lust jedes Mal die Stellwände aufzubauen, auch wenn das ne Sache von ner Minute ist.

    Wie kann ich denn die Erstreflektionspunkte ausfindig machen bzw. wo würdest du wieviele Absorber in meinem Zimmer an die Wand hängen?
    Bassfallen werden dann ja bei mir leider schon wieder schwierig, weil ich quasi kaum Ecken habe, wo ich diese aufstellen könnte.
     
  14. BenTP4L

    BenTP4L Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.16
    Zuletzt hier:
    19.02.20
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 02.02.20   #14
    Kann mir hier nicht mehr geholfen werden? Mir ist bewusst, dass es ein "undankbares" Thema ist und hier viele zurecht keine Lust mehr drauf haben, aber für jede Hilfe wäre ich echt dankbar! :(
     
  15. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    9.615
    Zustimmungen:
    4.402
    Kekse:
    20.016
    Erstellt: 02.02.20   #15
    Einfach mal nach Spiegel-Methode suchen.

    Ich habe ganz bewusst nicht von Ecken, sondern von Kanten geschrieben. Dann musst Du die Bassfallen eben zwischen Wänden und der Decke montieren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping