HILFE...Peavey Classic 30

von pinklec, 20.11.06.

  1. pinklec

    pinklec Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.06
    Zuletzt hier:
    27.11.12
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.06   #1
    Hallo Gemeinde,

    ich bitte euch schnellstmöglichst um Hilfe.
    Habe einen gebrauchten Peavey Classic 30 Amp erworben.
    Nach riesiger Vorfreude, ist er heute angekommen.
    Angeschlossen, eingeschaltet...kurz anklingen lassen, am footswitch umgeschaltet....und da ist es passiert.
    Ein ziemlich lautes Geräusch, und nichts mehr. Keinen Ton mehr. Hab dem Amp dann umgedreht, und die ganz linke Röhre glüht nicht mehr..:(

    was hab ich falsch gemacht?? ....ich hab ohne Effekt-Geräte einfach nur meine Gitarre angeschlossen. Hab auch noch alle Regler heruntergedreht, damit´s nicht zu laut wird.....und dann das jetzt.

    Was würdet ihr vermuten?? Brennt eine Röhre wie eine Glühbirne durch, oder ist da mehr defekt???
    ich weiss, Ferndiagnose ist schwer, aber ich bitte euch um ein par Meinungen!!

    Danke, im Voraus....
     
  2. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 20.11.06   #2
    Ja, Röhren können auch ganz simpel durchbrennen. Ob das der einzige Fehler ist, lässt sich aber so nicht beantworten => gib das einem Fachmann!
     
  3. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 20.11.06   #3
    Und außerdem kommt noch hinzu, das der Classic 30 keinen Standby Switch hat, somit gehen die Röhren gleich unter Volllast. Ein rießen Makel dieses Amps meiner Ansicht nach.

    Und was zudem noch sein könnte, das du den Amp nicht hast an die Temperatur gewöhnen lassen. Normal muss man die "Post" Amps erst 1-3h in deinem Zimmer stehen lassen, damit sich alles langsam wieder aufwärmt.

    LG

    Flo

    P.S.: Ich könnte dir günstig eine Röhren zusenden, die ich selbst damals aus meinem 30er hatte. (noch recht jung, etwa 5h Spielzeit)
     
  4. pinklec

    pinklec Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.06
    Zuletzt hier:
    27.11.12
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.06   #4
    P.S.: Ich könnte dir günstig eine Röhren zusenden, die ich selbst damals aus meinem 30er hatte. (noch recht jung, etwa 5h Spielzeit)[/quote]

    Hallo Flo,

    danke fürs Angebot, aber so lange kann ich nicht warten....ich kauf spätestens Morgen eine, wenn nicht noch heute....

    man, mir ist zum heulen.....

    würdet ihr empfehlen einfach eine neue Röhre einzusetzen und testen, oder könnte mehr kaputt gehen???

    die 1-3 Stunden habe ich natürlich nicht abgewartet....:mad: ....hätte mir auch nicht vorstellen können, dass sofort was kaputt geht...

    mist...
     
  5. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 20.11.06   #5
    hm...ich würd ja eher sagen, wenn du nich selber röhren einmessen kannst, und das ne endstufenröhre ist, dann musst es machen lassen. selber wird das dann nischt sicheres
     
  6. fgli

    fgli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    27.03.13
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    479
    Erstellt: 20.11.06   #6
    Edit: hier stand Unsinn, bitte loeschen
     
  7. pinklec

    pinklec Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.06
    Zuletzt hier:
    27.11.12
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.06   #7
    nee....es ist eine Vorstufenröhre...

    hab gerade mit einem Musikladen um die Ecke telefoniert, die haben gemeint, dass vermutlich irgend ein Wiederstand kaputt gegangen ist. Die Röhren seien nicht so empfindlich...

    auch wenn ich ihn zum laufen bekomme, kann ich mir jetzt jedesmal, bevor ich nen Kanal umschalte, oder einen Regler betätige in die Hosen machen...mein erster Röhrenverstärker...:(
     
  8. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 20.11.06   #8
    tjaa...immer wIEder diese wIderstände ;)

    hm...also ich meine vorstufenröhren könnteste eigentlich einfach wechseln. aber obs dann wirklich besser ist, wenn ein wIderstand kaputt ist, würd ich ja nich testen wollen. am besten direkt dort hin, oder versuchen
     
  9. pinklec

    pinklec Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.06
    Zuletzt hier:
    27.11.12
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.06   #9
    richtig, Widerstand schreibt man ohne *e*.....:great:

    so, also war jetzt beim Musikladen mit der Kiste....
    der hat ihn mal auf die schnelle aufgeschraubt, und die Platine überprüft. Also es ist nichts abgekockelt...leider hatte er keine Röhren Vorort zum testen. Er kriegt aber vermutlich Morgen welche.

    Ich werde die dann abholen, und es drauf ankommen lassen. Der Mitarbeiter im Laden meinte "99%" ist es nur die Röhre..

    Apropo, als wir uns jetzt dort die Röhre angeschaut haben, haben wird festgestellt, dass es den Glasnippel vorne an der Röhre "weggesprengt" hat. Die Röhre war auch von Innen weiss.....is das gut oder schlecht???..

    naja, auf jeden Fall dank ich euch, für euere Kommentare...

    Gruss Velimir
     
  10. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 20.11.06   #10
    Wenn sie von innen weiß ist, hat sie Luft gezogen und ist somit tatsächlich am A*****. Keine Sorge übrigens, der Classic 30 ist ne ziemlich stabile Kiste und grad für Anfänger ein treues Tier. Du hast keine Probleme mit dem Röhrenwechsel (AUCH NICHT IN DER ENDSTUFE - PURE CLASS A!!!!) und auch sonst ist das Teil pure Industrieware.

    LG

    Flo
     
  11. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 20.11.06   #11
    abgesprengt...innen weiß, ich hab keinen röhrenamp, aber ich kenns von feinsicherungen und glühbirnen...die machen dass, wenn die druchbrennen und da luft drankommt. ich würde sagen....das gute ist, du hast bestimmt den fehler gefunden....schlecht, die ist dann wohl durch
     
  12. Anubi

    Anubi Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.06
    Zuletzt hier:
    8.04.07
    Beiträge:
    69
    Ort:
    1. Universum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.06   #12
    @threadsteller

    du hast doch den peavey classic 30 gebraucht erworben, oder?
    da könnte es doch sein, dass die röhren einfach schon 2jahre alt waren und die der verkäufer drin gelassen hat.
    ist zwar jetzt nur ne vermutung, aber möglich.
     
  13. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 20.11.06   #13
    da hab ich auch direkt dran gedacht....sonst hätte man bestimmt damit geworben, dass der gute erst neue röhren bekommen hat.
    und selbst dann muss es nich stimmen.
     
  14. Mich0r

    Mich0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Jülich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    997
    Erstellt: 20.11.06   #14
    Die Röhre ist warscheinlich beim Transport kaputt gegangen. Der postmensch schmeißt den AMp in dne Laster und gut is. Die Fahrt auf dem metallregal war wohl auch nicht die schonendste. Da kann gut was bei kaputgehen....
     
  15. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 20.11.06   #15
    vllt. hat der verkäufer auch nich immer vorm transport ne längere pause gemacht, sodass die röhren noch warm waren und beim transport haarrisse entstanden, und die haste dann nach dem strapaziösen transport zum "dradlockriss:D" gemacht. sprich....bumm und ende
     
  16. pinklec

    pinklec Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.06
    Zuletzt hier:
    27.11.12
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.06   #16
    Morgen Leute....

    ich gehe auch davon aus....ich hätte den Amp mal für ne Stunde stehen lassen sollen....und vorallem auch mal ne halbe Stunde eingeschaltet.
    Aber vermutlich hätte das auch nichts gebracht, ich denke die Eine war schon angenocked.

    Was mir aber immer noch sorgen macht ist, dass ich gestern, obwohl keiner der Regler über die Hälfte aufgedreht war, beim Umschalten mit dem Footswitch plötzlich so ein Übersteuern hatte, dass mir die Ohren weh getan haben (ungelogen).

    War das evtl. die defekte Röhre, oder spinnt einer der zwei Kanäle.
    Man ich sehe mich heute schon, wenn ich die Röhre getauscht habe, schwitzend vor dem Ding sitzen, wie beim entschärfen einer Bombe...:)

    blauer Draht, oder doch der Rote....
    ich halt euch auf dem laufenden, falls es jemanden interessiert....:rolleyes:
     
  17. pinklec

    pinklec Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.06
    Zuletzt hier:
    27.11.12
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.06   #17
    Ach, eine Frag hätte ich noch an euch....

    gestern als ich im Laden war, hat mir der Verkäufer ne Geschichte erzählt....ich war viel zu aufgeregt wegen meinem Amp, um mir alles zu merken...:screwy:

    Es ging um das leidige Thema Lautstärke, bzw. Zimmerlautstärke, wenn man halt wie ich in der Wohnung spielt. Ein Röhrenverstärker (sofern er mal funktioniert), tendiert ja dazu seinen tollen Klang erst ab einer gewissen Lautstärke zu erreichen.
    Jetzt hat der Mensch zu mir gesagt, er hat daheim ein "Gerät", dass er irgendwo dazwischen, oder davor, oder dahinter angeschlossen hat, das als "Widerstand" funktioniert.....sprich, er kann dann den Verstärker mehr aufdrehen, ohne das es zu laut wird...

    hat denn bitte irgendjemand ne Ahnung von was der gesprochen hat??? Das Ding soll so 300 bis 400€ kosten....Klingt der Amp dann wirklich nach mehr Röhre, weil er ja mehr aufgedreht ist??

    bitte mal um euere Erfahrung....
     
  18. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 21.11.06   #18
    das Gerät nennt sich Loadbox, gibt es z.B. von THD, und gehört zwischen Amp und Lautsprecher. Dann kann man den Amp voll aufdrehen und an der Loadbox die gewünschte Lautstärke einstellen. Die Loadbox wandelt dann die nicht benötigte Leistung in Wärme um.

    Das klingt in der Regel schon ganz gut, aber das ist auch zu einem großen Teil Geschmackssache. Eine gewisse Laustärke braucht es dennoch immer um zu klingen, weil ein Speaker auch erstmal arbeiten muss bevor der gute Ton da ist. Zimmerlautstärke bedeutet bei einem Amp eigentlich IMMER Kompromisse beim Sound.

    Ausserdem werden so die Endstufenröhren auch bei Zimmerlautstärke voll belastet, da der Amp ja erstmal die volle Leistung raushaut. Das heist ein Wechsel wird früher anstehen. Ist aber auch nicht wirklich tragisch. Daher kommt übrigens auch das hartnäckige Gerücht das eine Loadbox den Röhren schadet :rolleyes:

    Ob sich für dich der hohe Preis für eine Loadbox lohnt, musst du austesten. Auch zum recorden kann das sehr praktisch sein, weil man den Amp auch zu Hause so schön in die Sättigung fahren kann. Allerdings verlieren Loadboxen imho heutzutage ein Stück weit an Bedeutung, da bei vielen modernen Amps der Sound vor allem in der Vorstufe, und nicht mehr so maßgeblich in der Endstufe entsteht. Bei deinem Classic 30 spielt die Endstufe aber eine durchaus prägende Rolle

    hat der Classic 30 Röhren oder Diodengleichrichtung? Bei einer Röhrengleichrichtung ist ein Standby Switch afaik überflüssig, da die Endstufenröhren erst ein Signal kriegen wenn die Gleichrichterröhre aufgewärmt ist.

    stimmt, und wie jeder weiß implodieren Röhren immer nach exakt 2 Jahren. :rolleyes:

    Röhren können auch durchaus mal 30 Jahre (und mehr) halten. Das die einfach mal durchbrennen kann auch nach einer Woche passieren. Nur weil die Röhren 2 Jahre alt gewesen sein könnten, wäre das kein Grund dafür das die unbedingt den Geist aufgeben würden.
     
  19. pinklec

    pinklec Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.06
    Zuletzt hier:
    27.11.12
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.06   #19
    Hallo Wary,

    tolle Ausführung.....danke dir....

    hab schon mal geschaut was der Silencer kostet...also 399€ ist schon viel Geld.....ich denk, ich werde eher mit dem Nachbarn abklären, wann er nicht daheim ist. Ist günstiger, und könnte klappen, da ich nur einen habe.

    Trotzdem habe ich zwei solche Dinger in Ebay gefunden.....werde das Thema mal beobachten.

    In erster Linie bin ich schon seeehr glücklich, wenn ich mein Classic überhaupt zum laufen bekomme....:)

    Was ist denn eigentlich so das Teuerste, was an einem Röhren-Amp (Combo) kaputt gehen kann???
     
  20. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 21.11.06   #20
    ist auf jedenfall günstiger, und wenn du dafür dann aufdrehen kannst macht es auch noch mehr Spass :)

    würde ich auch empfehlen, wenn dann gebraucht. Teilweise kriegt man da was für relativ wenig Geld, und hat dann auch keinen Verlust wenn man es doch wieder verkaufen will.

    Trafos und Ausgangsüberträger. Letzterer ist vor allem dann in Gefahr, wenn kein Lastwiderstand angeschlossen ist, also kein Lautsprecher (der natürlich die passende Ohmigkeit haben sollte) oder eben eine Loadbox.
    Der Rest kostet von den Materialkosten her nicht allzu viel (Großteils Cent-Beträge). Eine andere Frage ist aber, wie lange der Techniker an dem Fehler sitzen muss. Da können durchaus die Materialkosten bei 5 Euro, die Arbeitszeit aber bei 100 Euro liegen.
    Kommt natürlich auch auf den Amp an. Einen Diezel Herbert kann man eher schwer mit einem "simpel" aufgebauten Class A Amp vergleichen
     
Die Seite wird geladen...

mapping