HIlfe

von TRommelman, 01.11.05.

  1. TRommelman

    TRommelman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.13
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    464
    Erstellt: 01.11.05   #1
    Hey leude
    ich hab ma ne frage. mein schlagzeuglehrer quält mich immer damit dass ich diese trockenen rudiments machen soll aber wenn ich dann am set sitze verliere ich schnell die lust und zocke einfach drauflos. gibts da irgendwie tipps wie man sowas lustiger gestalten kann??? Ich spiele jetzt auch seit kurzem in einer band und da werd ich die sachen wohl brauchen. ich kann zwar die ganz einfachen sachen wie paradiddles und einermühle aber z.B. wirbel nich. tipps bitte!!!!
     
  2. xander

    xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 01.11.05   #2
    also wenn du die sachen nicht kannst heisst es üben, aber wenn es dir keinen spass macht die rudis auf dem set zu machen, nimm einfach ein pad, nimms in dein zimmer, mach die glotze an, und spiel die rudis.
    oder mach musik an, und spiel in dem tempo der musik.
    so bist du nicht von dem ganzen set abgelenkt
     
  3. Pink-Bunny

    Pink-Bunny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    1.03.06
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.11.05   #3
    also ich spiele solche Sachen z.B. Paradiddle nicht trocken auf der Snare sondern verteile sie auf den Toms, dass mache ich mit jeder übung und irgendwann hast du sogar etwas dass sich richtig geil anhört und du es in einen Rhytmus mit einbeziehen willst!:D
    So und da ich Hobbyschlagzeuglehrer bin.... nimm dein Pad und spiele diese langweiligen dinger einfach auf und ab, aber stell dir vor es wäre ein groove der sich total geil zu ner musik anhört und stell dir vor wie du es zu einem Lied spielst....hört sich total Psycho an, aber wenn du es raus hast bringt es echt etwas....:great:
     
  4. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 01.11.05   #4
    Genau. Rudiments übt man vor der Glotze oder verteilt sie auf dem Set. Wirbeln lernt man durch Rudiments aber nicht im Schlafwagentempo. Langsam steigern, dann klappts auch mit dem Wirbel.


    Grüße

    Bob
     
  5. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 02.11.05   #5
    Neben den "auffrischenden" Übungen, wie Pradiddles auf den Toms verteilen, gehört aber auch der Willen dazu, mal "trockenere" Übungen auch wirklich durchzuziehen. Das gehört auch zu einem gewissen Teil, den man für sich selber einschätzen sollte, einfach dazu.
     
  6. Jo Jones

    Jo Jones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.07
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Bamberg/Melkendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 02.11.05   #6
    oder du spielst einfach immer 3 Takte groove und dann einen takt rudiments..
    Und diese dann noch noch auf toms verteilt... das hört sich dann in nem schönen tempo richtig fett an...:great:
     
  7. TRommelman

    TRommelman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.13
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    464
    Erstellt: 02.11.05   #7
    Cool danke leute
     
Die Seite wird geladen...

mapping