Höfner HA-GC07 oder Alternative? ~350 Euro

von Basti2003, 30.12.06.

  1. Basti2003

    Basti2003 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.06
    Zuletzt hier:
    2.06.12
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 30.12.06   #1
    Hi,

    habe in der gitarre&bass 1/07 den Testbericht zur Höfner HA-GC07 (bei Thomann)gelesen, wonach das ja eigentlich die optimale Gitarre sein muss. Gelobt wird die Spielbarkeit, Klang, Verarbeitung, Tonabnehmer (B-Band A3.2)....

    Ich spiele seit 2 Jahren E-Gitarre und habe nun festgestellt, dass ich weit mehr als die Hälfte der Zeit mit einem Akkustik-Modelling-Preset spiele.... Ich mag den Sound von Akkustik-Gitarren (über Tonabnehmer) aber sehr, vorallem dieses "brilliante", auch gerne mit Geräuschen vom Greifen und Anschlagen...

    Kurz: im Bereich von 350 Euro (obere Grenze) soll eine A-Gitarre mit Tonabnehmern her.
    Zumindest anfangs werde ich sicher noch eher mit Plektrum spielen, das liegt mir eher... Auch wg. Cutaway scheint mir eine Gitarre in Western-Form sinnvoller.

    Was würdet ihr empfehlen?
    Möchte nächste Woche mal nach Köln zum musicstore fahren, aber eine kleine Vorauswahl wäre sicher praktisch ;)

    Danke schonmal & LG,
    Basti

    ---

    EDIT: Was wäre von einer APX500 zu halten?

    Mir ist schon bewusst, dass ich in der Preisklasse keine absoluten Highend-Instrumente erwarten kann. Aber den gehobenen "Hobby-Ansprüchen" sollte sie schon genügend... Aufnahme wie live.
     
  2. messi

    messi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.06
    Zuletzt hier:
    27.01.14
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    187
    Erstellt: 31.12.06   #2
    Mhh... kannst du uns vielleicht noch sagen wie/wo du die Gitarre gerne einsetzen würdest? Ob du z.B. sehr oft über eine Amp oder eine PA-Anlage spielen möchtest, welche Vorstellungen du von der Bespielbarkeit hast (soll die Gitarre z.B.von der Bespielbarkeit einer e-Gitarre gleichen). Auch wäre es nützlich zu wissen, was du hauptsächlich damit im Spieltechnischen machen willst - also eher Akkordbegleitung oder doch eher der Solo-Betrieb. Kannst du uns vielleicht auch mitteilen welchen Sound du bei den Akustik-Gitarren magst (magst du besonders betonte Höhen/Bässe; ist dir ein neutraler/stark auf die Mitten fixierter Klang wichtig?).
    Ist zwar alles nicht wirklich einfach zu beantworten, aber bei der heutigen Modellvielfalt ist es sonst schwer dich einigermaßen sinnvoll zu beraten.
    Zu den Höfner-Gitarren kann ich auch nur dass sagen, was ich gelesen hab: Also gute Gitarren in Sachen Bespielbarkeit & Verarbeitung.
    In manchen Berichten wurde der Sound allerdings kritisiert - wobei ich sagen muss, dass ich mir nur selten die Soundbewertung in Zeitschriften anschaue. Das erinnert mich zu arg an Buch-/Filmkritiken. Da spielt soviel Subjektivität mit und eigentlich kann man dazu sagen, was man auch zu Geschmack im Allgemeinen sagen muss: Darüber lässt sich nicht streiten! Will heißen: Was dem einen gefällt kann der andere nicht ausstehen. Am besten entscheidest du dass in Vergleich (mit am besten möglichst unterschiedlichen Gitarren) und aus dem Bauch heraus. Dazu würde ich den Verkäufer spielen lassen und den Sound auf mich, mit etwas räumlichen Abstand, wirken lassen.
    Bei dem Tonabnehmer von B-Band bin ich gespaltener Meinung. Manche von ihnen machen ihre Arbeit gut, andere weniger. Dazu muss ich aber auch sagen, dass ich aus den Beschreibungen zu den B-Band-Tonabnehmern nicht wirklich schlau werde. Bei dem einen steht es wäre ein Piezo-System welches aber neue Technik und unübliche Materialien verwendet, bei dem anderen steht es sind "eher" Kontaktmikors Oo.
    Aber auch das ist wieder im Zusammenhang mit dem persönlichen Eindruck zu sehen, also ob man nun Piezos mag oder eher den Kontaktmikro den Vortritt lässt.
    Ich denke im Allgemeinen sind die Höfner recht schöne Gitarren, die ich mir beim nächsten Besuch bei meinem Gitarrenhändler bestimmt mal genauer anschauen werde. Selbst ich als Yamaha-CPX/APX-Jünger würde mich eher für diese Höfner als für die Yamaha APX-500 entscheiden. Das liegt zum einen an dem optisch reizvollem Erscheinungsbild der Höfner und auch an dem Fakt, das der APX-500 das fehlt, was die APX/CPX-Serie für mich ausmacht - und dass ist das ART-Tonabnahme-System mit den Kontaktmirkos. Aber das ist jetzt eher mein Bauchgefühl und ich müsste die Höfner halt erstmal in der Hand und auch im Ohr gehabt haben...
     
  3. dunkelfalke

    dunkelfalke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.06
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hochtaunuskreis
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    603
    Erstellt: 31.12.06   #3
    probier mal ne gebrauchte crafter bei ebay zu bekommen.
    als ich bei nem bekannten war, und seine glaub ich gae-30n ausprobiert habe, ist mir bei dem klang erstmal die kinnlade runtergeklappt, war die absolute offenbahrung, wie damals bei ner 1600 euro teueren lakewood. die bespielbarkeit war auch die beste, die ich bei ner westerngitarre gefuehlt habe.

    mittlerweile hab ich mir ein paar gebrauchte crafter bei ebay ersteigert, etwas einfachere modelle, finde den klang und die bespielbarkeit absolut klasse. wenn man bedenkt, dass ich fuer die gitarren jeweils um die 200 euro bezahlt hab und die gitarre eigentlich eher zwei bis drei mal soviel wert sind...
     
  4. Basti2003

    Basti2003 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.06
    Zuletzt hier:
    2.06.12
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 31.12.06   #4
    Du hast recht, ein paar Angaben wären nicht verkehrt gewesen,... Ich will es mal versuchen ;-)

    Also die Gitarre werde ich hauptsächlich über (m)einen Amp spielen (Line6 Spider30) oder meine Studio-Monitore (Yamama HS80M) oder bei Auftritten halt direkt über die PA. Rein Akkustisch ohne Verstärkung wohl eher selten. Bin ein großer Freund von dem Sound der beim verstärken der A-Gitarren entsteht, vorallem wenn es "klar" klingt und Anschlags- /Zupfgeräusche mit rüber kommen.

    Da ich von der E-Gitarre komme, wäre das sehr sinnvoll.

    hm... ich würde sagen ein Verhältnis von 60:40 oder 70:30 für Akkordbegleitung würde ganz gut passen.

    puh.... die Frage fällt mir jetzt was schwer zu beantworten. Bin eigentlich ein Freund von sehr ausgewogenem Klang. Zu viel "gewummer" im Bassbereich kann ich genauso wenig leiden wie stark "schneidene" Höhen.... Ausgewogen sollte es sein ;-) Eher brilliant als "dumpf"

    Ja, das ist mir auch aufgefallen beim Lesen gestern... das ART-System scheint eigentlich erst in der 900er Serie mit allen 3 Mics richtig zur Geltung zu kommen.

    Also ich denke, was ich suche ist ein gutes Allround-Modell, nicht zu sehr spezialisiert auf irgendeine Richtung.

    Cutaway sollte schon sein, Aussehen eher unauffällig in natur. (Die Höfner gewfällt mir ganz gut ;-) )

    --

    @dunkelfalke
    Ich bin beim Gebrauchtkauf von Instrumenten immer sehr skeptisch... neu wäre mir lieber :) Es sei denn, es lohnt sich wirklich.
     
  5. messi

    messi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.06
    Zuletzt hier:
    27.01.14
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    187
    Erstellt: 31.12.06   #5
    Also ich besitze ja die CPX-900 mit den 4 Kontaktmikros (2*Basis, 1*Bass, 1*Treble) unc ich muss ehrlich sagen, dass ich eigentlich immer die Standarteinstellung benutze - also nur die Basis-Mikros. Die zwei zusätzlichen mische ich eher selten zu. Aus dieser sicht wäre die CPX-700 achon ausreichend für mich. Aber der akustische Klang der CPX-900 hat mir dann doch einfach besser gefallen - und ich hasse es Kompromisse einzugehen.
    Wenn du halt wirklich so häufig den Verstärker benutzen möchtest würde ich mir vielleicht doch mal die CPX-/APX-700 anschaun; wenn auch nur um einen Vergleich zu haben. Bei ~ 480€ Strßenpreis liegt sie zwar einen guten 100er über der Höfner, aber ich behaupte hier einfach mal, dass die Tonabnehmer den natürlicheren Sound liefern. Ich lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren.
    Lass dir deine Meinung aber nicht allzu stark "verdrehen" von irgendwelchen technischen Eigenschaften. Einfach hingehn, testen, vergleichen und dann den Bau entscheiden lassen (vielleicht mir ein bisschen Hirn auch noch dabei ).
     
  6. Basti2003

    Basti2003 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.06
    Zuletzt hier:
    2.06.12
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 31.12.06   #6
    Was gibts denn an Alternativen in der Preisklasse um 350 Euro?#

    Und vorallem - was kommt der Bespielbarkeit einer E-Gitarre möglichst nahe?
     
  7. dunkelfalke

    dunkelfalke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.06
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hochtaunuskreis
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    603
    Erstellt: 31.12.06   #7
    bespielbarkeit wie bei e-gitarre?

    nun, da waer zb ibanez talman sowas. hatte tcm50vbs mal gehabt. ist recht nah an eine elektrogitarre, klingt aber nicht wirklich toll.

    ach ja, gebrauchte crafter lohnt sich - hatte bis jetzt jedenfalls bei meinen beiden schaetzchen glueck gehabt, aber auch bei anderen gebrauchten gitarren - bis auf die musima classic mit dem verzogenen hals.

    aber ner crafter wuerd sowas keiner antun.
     
  8. Basti2003

    Basti2003 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.06
    Zuletzt hier:
    2.06.12
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 06.01.07   #8
    Sry für die verspätete Antwort, war letzte Woche im musicstore und habe mal ein wenig ausprobiert, auch wenn die nicht so viel da hatten, wie erhofft.

    Die Yamaha CPX700 hat mir von der Bespielbarkeit sehr gut gefallen, allerdings klang die auf den tiefen Saiten total dumpf (akkustisch ohne Amp) - vllt wegen dem kleineren Klangkörper?

    Eine Ibanez AW10ECE lief mir auch noch über den Weg, dort hat mich der Klang sehr beeindruckt. Bespielbarkeit war bei der Yamaha besser, aber fand das hier auch ok.

    Über Amp spielen konnte ich leider beide nicht, aber bisher fand ich die Ibanez sehr gut... Ob ich mir einfach die Höffner und die Ibanez mal zum Vergleich bestelle?
     
  9. Basti2003

    Basti2003 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.06
    Zuletzt hier:
    2.06.12
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 07.01.07   #9
    Ach, wie ist das eigentlich bei der Ibanez AW10 ECE ... kann man da einen Gitarrengurt befestigen? das ist auf keinem der Fotos zu sehen und mitgeliefert wird auch keiner....

    Lässt sich sowas "nachrüsten"?
     
  10. Basti2003

    Basti2003 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.06
    Zuletzt hier:
    2.06.12
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 17.01.07   #10
    ....so, habe mich doch so manche Gitarrenabteilung durchgespielt und mich für eine A&L Dreadnought mit Cutaway & PU entschieden (in blau).

    Absolut TOP von der Bespielbarkeit und Klang.

    A&L Wild Cherry Guitars
     
Die Seite wird geladen...

mapping