Höfner185 Artist Bass 1967 (Pickup gibt keinen Ton von sich)

von springflut, 29.09.07.

  1. springflut

    springflut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.07
    Zuletzt hier:
    5.10.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.07   #1
    Hallo, kann mir jemand einen Tip geben, wie ich meinen alten Höfner Bass wieder "richtig zum Laufen" bekomme?
    Vermute, dass sich der Neck-Pickup verabschiedet hat, er bringt keine Leistung mehr. Sound produziert nur noch der Bridge Pickup. Schalter und Lötstellen sind soweit ich das kontrollieren konnte alle i.O.
    Höfner bietet für die "alten" Modelle leider keinerlei Ersatzteile an. Kennt jemand Bezugsquellen?
    Danke
    Springflut
     
  2. sanderbasser

    sanderbasser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    19.08.15
    Beiträge:
    226
    Ort:
    sand am main(ehmalig)
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    210
    Erstellt: 29.09.07   #2
    Auf dieser Seite findest du Informationen zu allen Höfner pickups die jemals verbaut wurden such deinen Raus.

    http://www.vintagehofner.co.uk/hofnerfs/pickups/pup.html

    Ich bin mir nicht ganz sicher aber es könnte dieser sein
    THE "BAR MAGNET" SINGLE (??) COIL PICKUP (MANUFACTURED BY FRANZ PIX -TYPE 513)

    Damit kannste dich jedenfalls besser auf die Suche nach Replacments machen.


    Oder versuch den Tonabnehmer wieder zu reparieren. Wenn du keine Ahnung hast bauste ihn aus gehst zu dem nächsten Elektrofachhändler(mit Reperaturservice8am besten die kleinen)) und fragst ob er mal drüber schaut, den normalerweise handelt es sich ja um "gewöhnliche Spulen mit Magneten als Kerne. Damit müssten die sich ja auch auskennen.
     
  3. LP/SG-David

    LP/SG-David Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 30.09.07   #3
    Da dein Bass 1967 gebaut wurde, müsste da eigentlich der oben genannte 513B drin sein, ein toller Tonabnehmer mit einem herrlich echten 60er Sound
    Wie dem auch sei, neu kriegst du nur die 511B, die in dem heutigen Violin Bass drin sind, die sind im Gegensatz zu deinen Humbuckern und haben deutlich mehr Output.

    Ich an deiner Stelle würde den Bass an einen Spezialisten geben, der den Tonabnehmer dann neu wickeln würde, es könnte aber auch an der Elektronik liegen, soweit ich weiß haben die 185er dieses Baujahres neben den Volume und Tonepotis auch 2 Schiebeschalter, die es in ähnlicher Form auch am Beatlesbass gab und die bekommen mit den Jahren oft Kontaktprobleme, ich würde zuerst also mal diese 2 Schalter checken, an den Tonabnehmer kannst du später immer noch gehen.
    Achja und kommt aus dem Tonabnehmer ein Geräusch wenn du z.B. mit einem Pick draufklopfst?
     
  4. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.688
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.486
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 01.10.07   #4
    Hallo springflut,

    wenn der Pickup wirklich hinüber ist: Tipps meiner Vorschreiber!

    Aber den Pickup eines 1967er Basses tauscht man nicht so einfach aus.
    Erstmal sollte man den Pickup mit einem Multimeter durchmessen. Ist es wirklich der Pickup, oder doch ein Poti?

    Falls es der Pickup ist, kommt die Frage wo der Fehler liegt. Vielleicht ist da wirklich eine Lötverbindung direkt an den Spulen defekt. Das kann man leicht reparieren - allerding nur wenn man Ahnung hat!
    Arbeiten direkt an den Spulen des Pickups können leicht zum Totalausfall führen und einem die Haare zu Berge tehen lassen! Sowas ist nichts für Anfänger und man braucht eine ruhige Hand, Nerven und Erfahrung.
    Die Spulen und Spulenkörper sollten erstklassig geschützt sein bei diesem Pickup. Da passiert nichts. Sind die Magenete noch magnetisch?

    Nur wenig teurer als eine Neuanschaffung wäre es, den Pickup von einem Profi neu wickeln zu lassen. Da fällt mir in Deutschalnd sofort Harry Häussel ein: http://www.haeussel.com

    Da wäre es sogar zu überlegen, ob man nicht den gesamten Bass abgibt, um die Elektrik komplett überholen zu lassen. Alles was irgendwie original drin bleiben kann, bleibt drin. Alles was erneuert oder repariert werden muss, wird mit so wenig Neuteilen wie möglich gemacht.

    Es ist ein riesiger Unterschied, ob Du einen 1967er Pickup mit neuen Spulenkörpern drin hast, oder einen neuen Pickup. Zudem macht es einen Unterschied, ob Du selbst an deinem Bass rumgelötet hast, oder ob ein renomierter Profi die Elektrik mit den kleinstmöglichen Eingriffen überholt hat.
    Du sparst bestimmt einiges, wenn Du alles selber machst - aber der Wert deines Instruments könnte drastisch sinken. Immerhin ist der Bass 40 Jahre alt. Die teurere Lösung könnte am Ende ie preiswertere sein ...

    Gruß
    Andreas
     
  5. springflut

    springflut Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.07
    Zuletzt hier:
    5.10.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.07   #5
    Vielen Dank für Eure Infos.
    Ich versuche natürlich möglichst alles im Original zu erhalten, da de 185 Höfner Bass wirklich ein super tolles Instrument mit einem Klassesound ist (auch nach 40 Jahren und selbst mit - im Moment - nur mit einem funktionierendem PU.
    Der Magnetkörper am Neck-PU zeigt nur noch geringen Magnetismus. Der an der Bridge zieht dagegen gewaltig. Die zwei Schiebeschalter und Potis habe ich bereits durchgemessen, da war nichts auffällig. Ich denke es ist leider wirklich der Pickup.
    Werde mal mit der Fa. Häussel Kontakt aufnehmen und mir an Angebot unterbreiten lassen.
    Vielen Dank für die Tipps und Links, sobald ich ein Ergebnis habe, gebe ich wieder Rückantwort.
    Bis bald
    Springflut
     
  6. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.522
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.416
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 04.10.07   #6
    Außer Haeussel.com gibt es noch weitere Custom-PU-Hersteller in Deutschland (international noch weitere):
    Bassculture

    evtl. auch:
    Delano
    Le Fay
     
Die Seite wird geladen...

mapping