Hohner Atlantic IV T de Luxe: Luftverlust auf Stossen, nicht aber bei Zug

  • Ersteller Canarrant
  • Erstellt am
C
Canarrant
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Registriert
04.11.16
Beiträge
6
Kekse
0
Sali zämä,

ich spiele eine Hohner Atlantica IV T de Luxe, welche ich nun seit ungefähr dem Jahr 2000 besitze. Nach gut 10 Jahren gab ich sie zum Service, war aber davon nur mässig begeistert, da eine unschöne Lackstelle gar nicht angegenagen wurde und die eine Taste, die seit ich mich erinnern mag, etwa 1-2 mm über den restlichen weissen Tasten steht trotz meinem Auftrag nicht ins gleiche Niveau gebracht wurde. (jedoch nicht so stark abstehend wie bei https://www.musiker-board.de/threads/hohner-atlantic-iv-taste-steht-hoch.653645/ ) Zudem stellte ich dort schon einen kleinen Luftverlust je nach dem wo man stiess, fest, aber auch der wurde nicht behoben. Einzig konnte ich mich erinnern, dass die Tasten schöner gedämpft waren und der Herr vom Musikhaus (auf Akkordeon ausgerichtet, brachte sie jedoch zu einem Kollegen, der auf Akkordeons spezialisiert ist) meinte, dass die Dämpfer anscheinend wirklich durch waren.

Nun stelle ich momentan fest, dass für mich beim Spielen der Luftstrom beim Stossen hörbar ist und mich nun stört. Auf Zug habe ich kein Pff-en und kein Luftverlust.
Auch wenn ich den Balgtest mache, also das Instrument am Diskant halte und den Balg mit der Schwerkraft ziehen lasse. Nach unten ist da nichts gross zu sehen, beim zustossen geht es viel rascher, aber nicht so rasch, wie bei einigen Videos.
Als ich einen Blick ins Instrument warf, stellte ich fest, dass einige der Leder und Kunststoff"teile" auf den Stimmstöcken etwa 2-3 mm abstehen und hier Luft raus könnte.

Wie finde ich die Stelle, die Luft lässt und wie kann ich dies beheben? Oder ist ein erneuter Service notwendig? (wobei damals das Luftproblem schon minimer bestand und trotz Hinweis darauf nicht behoben wurde.)

Zudem viel mir im Diskantverdeck so ein weisses Pulver auf, das an gewissen Stellen entstand, als ob etwas oxidiert hätte. Ist hier etwas falsch gelaufen?
Auch an den Ecken lassen sich Spuren von dem Pulver (ev. als Vorbote von Grünspan) feststellen. Was kann man hier machen?

vielen Dank für eure Ratschläge

LG Canarrant
 
Eigenschaft
 
C
Canarrant
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Registriert
04.11.16
Beiträge
6
Kekse
0
Kann mir tatsächlich niemand weiterhelfen?
was kann ich tun, wenn das Instrument auf Druck (Stossen) Luft leicht hörbar verliert und bei Zug nichts geschieht?
Kann ich da selbst etwas tun, nach etwas suchen oder muss ich mein Instrument zum Musikgeschäft bringen?

vielen lieben Dank für eure Hilfe und Ratschläge

LG Canarrant
 
truk
truk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
02.12.09
Beiträge
692
Kekse
2.454
Ort
Neureichenau/Bayern
Hallo, womöglich kommt von anderer Seite Hilfe bzw. einen Reparaturanleitung.
Ich würde mit dem Instrument zu diesem externen "Fachmann" fahren und das vor Ort reparieren lassen.
Vielleicht wäre es auch gut, wenn du uns verraten könntest, aus welcher Gegend du bist.
Viele hier kennen gute und weniger gute HZIM und könnten dir vielleicht Tips geben.

Hoffe für dich, dass alles wieder gut wird.
 
folky Tom
folky Tom
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.02.21
Registriert
30.04.07
Beiträge
498
Kekse
3.751
Ort
Bayern
Hier sind ja auch ein paar Schweizer unterwegs. Vielleicht kommen noch Vorschläge für Werkstätten.
Ich bin bestimmt kein Fachmann, würde aber mal das Diskantverdeck abnehmen, den Balg zu drücken und mit Gesicht bzw. Ohr möglichst nahe ran gehen, um austretende Luft zu spüren und zu hören. Vielleicht tritt sie auch an mehreren Stellen aus.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
maxito
maxito
Akkordeon-Mod
Moderator
HFU
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
12.01.09
Beiträge
8.218
Kekse
53.835
Ort
mitten in Ba-Wü
as kann ich tun, wenn das Instrument auf Druck (Stossen) Luft leicht hörbar verliert und bei Zug nichts geschieht?

Hm - was man selber tun kann .. hängt immer davon ab, wieviel Kenntnis man schon selber hat - was man aber tun kann, ist zumindest aktiv auf Ursachensuche gehen.

Eine Atkantik IV T hab ich selber noch nicht in den Fingern gehabt - das neueste war eine Atlantik IV N - vielleicht ist die ja identisch aufgebaut... schaun mer mal!

Ich geh mal davon aus, dass das Gehäuse an sich dicht ist und auch der Balg keine direkten Schäden und Löcher aufweist.

Luft kann aus dem Gehäuste entweichen, z.B. an der Balgdichtung zwischen Gehäuse und Balgrahmen. Das kann passieren, wenn der Dichtgummi schon alt ist , Beschädigungen aufweist, oder das Gehäuse nicht korrekt eingesetzt ist.

In einem ruhigen Raum Akkbalg aufziehen, basseite auf eine Tisch oder so stellen und mit mittlerem Durck das Akkordeon zusammenschieben und dabei direkt an der Verbindungsstelle Balg Gehäuse rundum hören, ob man ein Luftgeräusch hört oder einen Luftzug wahrnimmt.
Wenn nein: ist das vermutlchi dicht.
Wenn ja: dann das Gehäuse öffnen balgdichtung kontrollieren. Entweder muss die dann gewechselt werden, oder Gehäuse wieder korrekt einsetzen.

Sehr häufige Quelle sind allerdings die Tonklappen, wenn die nach einer Neubelederung nicht richtig ausgerichtet wurden, dann sind die nicht perfekt dicht.
Wenn dem so ist, dann muss das der Fachmann richtig einjustieren. Hier ebenfalls Balg aufziehen und Akkordeon zudrücken . Zuvor noch das Diskantverdeck abmachen und dann wider hören, in welcher Gegend man ein Luftgeräusch hört oder spürt.

ich nehme mal an dass deine Atlantik bei den Tonklappen ungefähr so aussieht:

Atlantik IV N Diskant.JPG

Und wenn hier die Beläge neu gemacht wurden, dann muss normalerweise auch die Tonklappe neu justiert und eingerichtet werden. Macht man das nicht, dann liegt die Klappe, weil die neuen Beläge meist dicker sind, nicht richtig plan auf und schließen nicht perfekt und lassen dann auf Druck etwas Luft durch. Meist grad soviel dass es noch keinen Ton gibt.

Wenn man das selber noch nie gemacht hat, hat man selbst so gut wie keine Chance, das richtig hin zubekommen, Das sollte dann der Fachmann machen!


Das gleiche kann natürlich auf der Basseite auch sein - da kommt man aber viel schlechter dran. Normal sind die bassklappen aber dicht, un die Störung kommt meist vom Diskant her.


dass einige der Leder und Kunststoff"teile" auf den Stimmstöcken etwa 2-3 mm abstehen und hier Luft raus könnte

Die Ventile auf den Stimmplatten haben mit äußeer Dichtheit nichts zu tun. Die sind dafür da, dass da die nicht benutze Stimmzunge abgedeckt wird und zum Spielen weniger Luft verbraucht wird. Für Undichtigkeit nach außen sind die nicht verantwortlich, dafür gibts ja die Tonklappen!

Und dass Ventile mal nicht ganz anliegen, das ist eigentlich normal - dass alle perfekt anliegen, das ist ein nahezu nicht erreichbarer Idealzustand!


Zudem viel mir im Diskantverdeck so ein weisses Pulver auf, das an gewissen Stellen entstand, als ob etwas oxidiert hätte. Ist hier etwas falsch gelaufen?

Das Gehäuse der Atlantik IV T ist aus Magnesium Druckguss. Und Magnesium hat die Neigung an Luft zu korrodieren und bildet dabei als Oxid eine weiße pulvrige Substanz. Normal ist das Gehäuse deshalb schwarz lackiert. Aber irgendwelche blanken Stellen gibts dann immer... und da korrodiert das Zeug dann halt ein bisschen.

-> Abbürsten und absaugen. Und eventuell mit Lack die blanken Stellen abdecken.

Korrosionsspuren.JPG so sehen typische Korrosionsstellen in der Atlantik aus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben