Hohner ORT 100 - Motor brummt bei langsamer Rotation

von Tracii, 06.03.20.

Sponsored by
Casio
  1. Tracii

    Tracii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    3.06.20
    Beiträge:
    1.098
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    865
    Kekse:
    7.500
    Erstellt: 06.03.20   #1
    Hallo liebe Experten,

    ich habe ein Hohner ORT 100 erstanden. Der Zustand ist recht gut, es funktioniert auch erstmal alles. Allerdings ist beim langsamen Rotieren ein störendes Brummen zu hören (vom Motor, nicht aus den Lautsprechern!) - bei ausgeschaltetem Motor und beim schnellen Drehen nicht.

    Die Riemen sind es nicht, die habe ich testweise entfernt. Es sieht so aus, als ob das kleine "Rädchen", welches den Riemen für den Bassrotor antreibt, unrund läuft - das Auf und Ab passt zum Geräusch. Der Motor ist ja federnd gelagert; wenn ich ihn in Gänze leicht hin und her drücke, ändert sich zwar die Lautstärke des Brummens, aber es bleibt da.

    Reicht es, hier mit etwas Öl zu arbeiten? Wenn ja, wo und wie? Oder muss der Motor auseinandergenommen werden?

    Danke und Gruß!
     
  2. Tracii

    Tracii Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    3.06.20
    Beiträge:
    1.098
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    865
    Kekse:
    7.500
    Erstellt: 07.03.20   #2
    Es sind die Lager des unteren langsamen Motors - wenn ich die Achse leicht mit etwas beschwere, hört das Brummen auf. Ist auch eine gängige Fehlerbeschreibung im Internet.

    Mal schauen, wie ich das dauerhaft löse. Auf jeden Fall erfreulich, dass was zu machen ist. :)
     
  3. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.06.20
    Beiträge:
    12.445
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3.273
    Kekse:
    32.627
    Erstellt: 08.03.20   #3
    Das wird vermutlich der Relaismagnet sein, den man da hört. Das Brummen kenne ich.

    Dann ist mit hoher Wahrscheinlichkeit entweder der Filz/das Gummi unter dem betreffenden Arm der Wippe “durch“, so dass da Metall auf Metall klappert, oder der Einweggleichrichter hat einen Schuss (ich tippe dann eher auf den Glättungskondensator als die Diode).

    Diese Wippmotoren sind - muss man leider sagen - echt die Pest...
     
  4. Tracii

    Tracii Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    3.06.20
    Beiträge:
    1.098
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    865
    Kekse:
    7.500
    Erstellt: 08.03.20   #4
    Das Klappern dieser Wippe war tatsächlich auch da, das konnte ich durch etwas Schaumstoff beheben. :o

    Und in der Tat hört man jetzt noch ein leises Brummen so in der Region Netzbrummen - interessanterweise immer dann, wenn der untere Rotor von einem wegzeigt... :weird: Ist aber erträglich.
     
  5. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.06.20
    Beiträge:
    12.445
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3.273
    Kekse:
    32.627
    Erstellt: 08.03.20   #5
    Ich meinte schon nicht nur das Klacken beim Umschalten, sondern ein "Rasseln" mit Netzfrequenz, was man bei verschlissenem Gummi bzw. defektem Gleichrichter auch gerne dauerhaft hört.
     
Die Seite wird geladen...

mapping