Hohner Pianet - Kabelpropblem

von schn33m4nn, 19.10.06.

  1. schn33m4nn

    schn33m4nn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    2.03.08
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 19.10.06   #1
    Hallo, konnte sehr günstig ein Hohner Pianet erwerben, nun habe ich allerdings ein Kabelproblem, um das Pianet an einen Verstärker anzuschließen. Bitte haltet mich nicht für doof, aber mi welchem Kabel schließe ich das Pianet wo an. Es hat mehrer Ausgämge (300mV usw.) und eine Buchse, die wie die eines CAK Din 5 Kabels aussieht. Hatte eigentlich dami gerechnet eine Klinkenbuchse vorzufinden. Wie schließe ich das Pianet nun am Besten an mein Verstärker an, der einen ganz normalen Klinken-mono-eingang hat?
     
  2. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 19.10.06   #2
    Meinst du TS auf DIN 3-Pin (siehe Bild) oder TRS auf DIN 5-Pin (leider kein Bild) ?

    EDIT Ah, ich glaube ich hab's verstanden. Du willst verstärkerseitig eine 6,3 mm TS (Mono-Klinke) und brauchst Pianet-seitig einen Din 5-PIN (wie MIDI), richtig?
     
  3. schn33m4nn

    schn33m4nn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    2.03.08
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 19.10.06   #3
    Ja genau, die Anschlüsse, also die Buchsen des Pianets sind 3-Pin Buchsen, glaube ich zumindest, sehen aus wie die auf der Grafik. Davon sind vorhanden:

    300mV
    300mV Niederohmig
    100mV

    Mein Verstärker (Line In ins Keyboard, von dort aus zur PA) hat eine 6,3 mm Mono-Klinkenbuchse.

    1. Problem: Wie bekomme ich dort ein Adapterkabel bzw. ein geeignetes Kabel zum Anschluss

    2. Problem: Wie verfahre ich mit den verschiedenen Spannung, damit ich nicht mein Keyboard beschädige.
     
  4. schn33m4nn

    schn33m4nn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    2.03.08
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 19.10.06   #4
    Habe schon überall im Internet gesucht, leider nichts gefunden, weder irgendwelche Informationen zu den Anschlüssen noch Photos, sonst hätte ich Photos mit dazu geheftet und kann im moment leider selbst keine Bilder machen, ansonsten hätte ich einfch Bilder von den Buchsen dazugemacht, aber hier gibt es bestimmt ein paar Leute die selbst so ein Gerät besitzen.
     
  5. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 20.10.06   #5
    Entweder selbst löten oder geh' in ein Elektro-Fachgeschäft bzw. Fachhandel. Dort sollte man Dir weiterhelfen können.
    Um das Pianet brauchst Du Dir da weniger Gedanken zu machen als vielmehr um Deinen Amp.

    So, hier endet mein Wissen , was jetzt kommt ist reine Vermutung !

    Ich würde mit dem hochohmigen 300 mV Ausgang anfangen. Wenns einwandfrei funktioniert, dann Haken dran und gut. Wenn nicht, würde ich es mit dem hochohmigen 100mV-Ausgang probieren. Wenns einwandfrei funktioniert, dann Haken dran und gut.

    Vom niederohmigen 300 mV würde ich die Finger lassen :o. Mit sowas kannst Du Dir herbe Probleme mit Deinem Amp einhandeln. Wenn .Jens, Jay oder stefan 64 in diesem Thread nichts dazu schreiben, dann frag' sie wegen des Ausgangs doch mal per PN.
     
  6. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 20.10.06   #6
    Mich wundert das Ganze - was für ein Pianet ist denn das?
    Ein Pianet T (hatte ich in den 80ern mal) hat jedenfalls einen ganz normalen Klinkenausgang - deshalb wäre es Klasse die genaue und vollständige Bezeichnung des Instruments zu haben.
    ciao,
    Stefan
     
  7. schn33m4nn

    schn33m4nn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    2.03.08
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 20.10.06   #7
    Es handelt sich dabei um das Pianet N, also nicht die transportable Version T, sondern die in einem Holzcase. Um das Pianet habe ich ja garkeine Angst, sondern um mein Keyboard (Genesys XP), dessen Line-in ich benutze.
     
  8. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 21.10.06   #8
    In der Hoffnung, dass es zur Klärung des Problems hilft, hänge ich mal das Schaltbild an.

    Schönen Gruß Martin
     

    Anhänge:

  9. schn33m4nn

    schn33m4nn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    2.03.08
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 21.10.06   #9
    Ja den Schaltplan habe ich auch schon länger, es hilft mir aber wenig, da die Eletronik des Pianets ja funktioniert, ich nur ein Kabel und Verstärkeproblem habe.
     
  10. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 21.10.06   #10
    Hi
    Du kannst aber an dem Schaltplan von m-brose die Funktion der 3 Pol Buchsen ablesen.
    @m-brose woher hast du immer so schnell gleich die Schaltplaene ? :-)
    Nach meiner Einschaetzung stellt der Transistor T3 einen Kopfhoererverstaerker dar. Am Ausgang, Rueckkopplungswiderstand des Emitters haengt die erste 300mV Buchse. Die zweite 300mV Buchse umgeht den Verstaerker T3, haengt an dessen Basis. Und die 100 mV Buchse benutzt den selben Signalweg. Wobei dieser noch ein Spannungsteiler vorgeschaltet ist. Zum Testen wuerde ich erstmal eine Verstaerker, Mischer nehmen, nicht gleich das Keyboard. Und zuerst mal die 100mV Buchse verwenden. Ist der Pegel zu gering die 300mV Buchse. Die verstaerkte 300mV Buchse nur falls der Pegel immer noch nicht reicht. Bei der kommt nochmals das Rauschen von T3 dazu. Und Rauschen wird das Pianet wohl schon genuegend :-)
    Wie Sticks schon bemerkte. Das Kabel musst du dir selber loeten.
    An den unverstaerkten Buchsen kann im Grunde nichts passieren.
    Zum einen haengt ein Koppelkondensator dran und vor der Spannungsversorgung noch satte 100 kOhm.
    ciao
     
  11. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 22.10.06   #11
    @richy:

    wegen der Schaltpläne:

    Hätte vor Jahren mal ein Hohner Pianet N kaufen können, wo aber was dran defekt gewesen wäre - also hab ich mir erstmal im Netz nen Schaltplan gesucht.
    Zwar hab ich das Pianet dann doch nicht gekauft, aber den Schlatplan habe ich deswegen trotzdem nicht gelöscht - so viel Platz nimmt der dann ja doch nicht weg und wer weiss, wozu man ihn noch brauchen kann ;)

    Als ich dann in diesem thread Pianet N gelesen habe, fiel mir einfach ein - hm, irgendwo bei den backups haste da doch noch nen Plan von, also schnell gesucht, schnell gefunden und schnell gepostet :) In der hinsicht ist mein "hm-da-war-doch-was-Gedächtnis" eigentlich ganz gut :)

    Und Schaltpläne zu Hammonds und und teilweise sogar service manuals zu Leslies kann man bei Captain Foldback's Hammond and Leslie Page! kostenlos runterladen.

    Schönen Gruß Martin
     
Die Seite wird geladen...

mapping