Holzart und Dicke des Kessels

von Friedel, 12.10.03.

  1. Friedel

    Friedel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.03
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.10.03   #1
    Kann mir vielleicht jemand sagen, was die speziellen Klangeigenschaften von Ahorn und Birke sind? Ich weiß, das Maple wärmer klingt, und Birch powerfulöler, aber das war´s auch schon. Und ann würde mich noch interessieren, inwieweit die Kesseldicke Einfluss auf den Klang hat. Klingen dünne Kessel höher und weniger powerfull?
    Und dann nochwas: Sind Snares aus einem Stück Holz besser/ druckvoller als Snares aus Holzschichten?
     
  2. TAMA_Fetischist

    TAMA_Fetischist Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.10.03   #2
    Birke: Hat wenig Mitten, aber viele Höhen und Tiefen

    Ahorn: genauso wenig Mitten und die Höhen sind ca. auch so wenige wie Mitte dafür an Tiefen mangelt es auf jeden Fall nicht!

    Zu deiner Snare-Frage: Die Snars aus einem Holzstück sind besser* aber auch viel teurer! Es gibt sogar glaub ich von DW eine Serie, da werden alle Kesseln aus einem Stück Holz gemacht! (Aber obs wirklich DW ist, da bin ich mir nicht sicher)! Teuerer ist es auf jeden Fall!



    *kommt drauf an was man unter besser versteht!
     
  3. Friedel

    Friedel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.03
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.03   #3
    Hallo Tama! Ich will mir später mal ein Rock/Metal-schlagzeug mit 10/12/14/16/18" Power-toms zulegen. Was ist jetzt geiler für Rock und Metal Maple oder Birch? Und sollte ich da besser dicke Kessel nehmen?
     
  4. TAMA_Fetischist

    TAMA_Fetischist Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.10.03   #4
    Erst mal eine Frage an dich! Wieviel willst/kannst du denn ausgeben?
    erst dann kann ich dir was empfehlen!
     
  5. Friedel

    Friedel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.03
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.03   #5
    Naja, jetzt will ich noch gar nix ausgeben (erst so in 2 Jahren), aber ich will mir erst mal ne Übersicht bei professionellen Drums verschaffen. Rechnen wir mal für nen Shellset 3000€. Ich will später weiterhin eine Singlebass mit Doppelpedal spielen, weil das universeller ist. Ich will ja nicht nur Metal spielen. Viellehct müssen es auch keine Powertoms sein. Es sollte halt schon in die Rockrichtung gehen, aber im gewissem Sinne etwas universell sein.
     
  6. TAMA_Fetischist

    TAMA_Fetischist Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.10.03   #6
    Ich z.B. Spiele die Performer (Birke) Version und meine Kesselwahl war/ist 8x7/10x8/12x9/14x11/16x13. Doch bei dir würd ich eher tiefere Kesseln empfehlen! Ob jetzt Birke oder Ahorn musst selbst entscheiden! Wollte mir auch erst ahorn kaufen, doch als ich den klang von der Birke gehört hab, hat es mir besser gefahlen!

    Wichtig beim Testen: Beide Sets sollten gleiche Felle draufhaben! Bei Tama ist es immer:
    Schlag fell: Evans G2
    Reso: Evans G1
    bei den Toms!

    Testen und dann entscheiden! Aber da hast noch viel Zeit. Da klaub ich fast, dass du dich dann doch für eine andere Marke entscheidest!

    !!!Was ich natürlich für dich nicht hoffe!!!
     
  7. Friedel

    Friedel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.03
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.03   #7
    Das Problem ist , das ich 100km weit fahren müsste, um zu testen. Und da kann ich auch nur vielleicht 7 Sets antesten. Deshalb frag ich hier.
     
  8. TAMA_Fetischist

    TAMA_Fetischist Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.10.03   #8
    Das ist natürlich sch****! aber wenn du schon mal 3000€ in ein Set investieren willst, dann musst du schon bereit sein die 100km zu Fahren!

    Hier kann man dir vielleicht beschreiben wie´s klingt, aber auf DEIN Sound musst du schon selber kommen.

    Da ist vielleicht noch was, was dich vielleicht noch interessiert (aber vielleicht hast du es schon gesehen):

    http://www.musik-service.de/drum-shop/drHolz.htm
     
  9. Meister Z?ndstoff

    Meister Z?ndstoff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.03
    Zuletzt hier:
    4.04.05
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.03   #9
    Hallo Friedel!
    Da war doch noch Deine Frage zur Kesselstärke.
    Die wirk sich zum Einen auf das Nachklingen (Sustain) aus. Dünne Kessel klingen länger als die Dickeren. Die Holzart ist dabei natürlich auch entscheident, wie schon von Herrn Tama beschrieben.
    Noch auffälliger ist, daß die Lautstärke der Kessel sehr viel mit der Dicke des Holzes zu tun hat.
    Sind die Kessel sehr dünn, kann der Sound vom Fell besser auf den Kessel übertragen werden. Die Lautstärke ist dabei nicht die Höchste.
    Bei sehr dicken Kesseln wird diese Übertragung deutlich herabgesetzt. Der Sound geht mehr vom Fell aus und ist somit auch lauter.

    Für lautere Musik würde ich wohl eher ein Set mit dickeren Kesseln spielen. Muss sich ja schließlich auch durchsetzen können.
    Beim Holz kommt es halt auch immer auf den Preis an. Birke ist schon ein bißchen billiger, aber meiner Meinung nach auch besser für Rock geeignet.
     
  10. Simon

    Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    2.446
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 14.10.03   #10
    Ich würde auch ein 1" tiefere kessel nehmen, aber den Rest kann die keiner abnehmen! Die 100km rentieren sich! also fahr testen!
     
  11. Friedel

    Friedel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.03
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.03   #11
    Danke für eure Antworten! Das mit den 100km ist ja nicht so schlimm, aber auch da kann ich nicht so viel antesten. Ich müsste also noch weiter fahren um mich richtig durchzutesten. Habt ihr villeicht nen Tipp außer Musik-Produktiv? Wie ist denn Musik-service zum Testen? Oder Thomann? Es sollten halt fast alle professionellen Rocksets antestbar sein.
     
  12. Simon

    Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    2.446
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 15.10.03   #12
    naja also rocksets ist schwierig! Die meisten ja nur die standard sachen!
    22 12 13 16
    20 12 13 16
    22 10 12 14
    20 10 12 14

    Amptown
    MP
    MS Thomann
    alle großen die mir jetzt auf die schnelle einfallen!
     
  13. TAMA_Fetischist

    TAMA_Fetischist Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.10.03   #13
    Aber bevor du dich auf die Socken machst, ruf dort an und frag was die für Sets momentan im Laden stehen haben!
     
  14. Friedel

    Friedel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.03
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.03   #14
    Noch mal ganz kurz: Habt ihr vielleicht ne Idee wo man in Sachsen gut antesten kann? Und noch was zum Setaufbau: Passt eine 14*14 Tom über die Bassdrum?
     
  15. TAMA_Fetischist

    TAMA_Fetischist Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.10.03   #15
    Wenn du die übe die BD aufhängen willst, dann wird´s ziemlich hoch, aber technisch gesehen würde es gehen!
     
  16. Friedel

    Friedel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.03
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.03   #16
    Naja, ich spiel die Toms lieber so niedrig wie´s geht. Hast du (oder auch ihr anderen) vielleicht ne Idee für nen Aufbau mit BD und 10/12/14/16/18" Toms? Sind das zuviele Toms für eine BD? Bei einem Double-Bass-set wäre der Aufbau natürlich nicht so problematisch. Also auf jeden Fall müssen das 16 und das 18" Tom als Floortoms rechts neben der BD stehen. Bei den anderen Toms weis ich halt nicht so recht, was das beste für einen niedrigen Aufbau wäre.
     
  17. TAMA_Fetischist

    TAMA_Fetischist Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.10.03   #17
    Es wird einfacher, wenn du ein Rach benutzst, dann kannst du die 12 ungefähr mittig über der Bassdrum positionieren und die 14 rechts davon (logisch), dann hast du denk ich mal genug Spielraum nach unten, aber obs wirklich ganz tief bekommst, da bin ich mir nicht sicher!
     
  18. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 15.10.03   #18
    Hi

    Bei einer 14" Tom über der Bassdrum, geht schon, aber wie oben schon gesagt wurde, ist es schon verdammt hoch! dann musst du die Tom ja ziemlich schräg stellen und ob du das willst, must du wissen. Ich versuche die Toms immer so flach wie möglich aufzuhängen!

    @ Friedel Hast du ein Rack, hast du die Toms an den Beckenständer befestigt, oder "stecken"die bei dir in der Bassdrum?
     
  19. Simon

    Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    2.446
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 15.10.03   #19
    *wunder* Ein 14"x14" TT? Ich würd sagen das gibts net! Du meinst ein 14"x14" FT! ich kenn höchstens 14"x13" TT! Ich glaub du meinst 14"x12"!

    Kommt ganz drauf an wie groß du bist und wie du spielst (stellung d. tt; winkel usw..)! wenn einige auch 16"x14" TT drüber bekommen, denn wirst du das wohl auch schaffen!
     
  20. TAMA_Fetischist

    TAMA_Fetischist Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.10.03   #20
    Wenns wirklich Ein FT sein sollte, dann ist es wirklich blöd 3 FT rechts zu plazieren!!!
     
Die Seite wird geladen...