HomePiano Kaufberatur bis 1000€ - ich bin verzweifelt

von edzio, 30.11.08.

Sponsored by
Casio
  1. edzio

    edzio Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.11.08   #1
    Hallo erstmal an alle!

    habe das Forum hier entdeckt und schon zig Sachen nachgeguckt, würde mich über eine Kaufberatung doch sehr freuen. Ich weiss... "Nicht schon wieder eine" :)

    Meine Eltern wollen meiner Schwester, die eigentlich (Quer)-Flöte spielt, eine D-Piano zulegen. D.h. sie hat den Wunsch geäussert.

    Erstmal: Ich versteh natürlich das hier viele mit der Devise an das Thema rangehen, dass man erstmal bisschen investieren muss um etwas vernünftiges zu haben. Geplant waren Anfangs auch erst 500€ und Thomann "Qualität" :D Das habe ich fürs erste doch geschafft meinen Eltern auszutreiben. 1000€ soll die magische Grenze sein.

    Problem ist, dass es schon eher wie ein Klavier aussehen soll. Stagepianos und ähnliches kommen also gar nicht erst in Frage.
    Vor allem wird Wert auf den Klang und die Tastatur gelegt, welche, sofern es geht (ich weiss, unmöglich zu dem Preis, trotzdem), Richtung echtes Klavier gehen sollte, also etwas straffer/schwerer sein.

    Echtes Klavier wäre NATÜRLICH am besten, aber da steht entweder der Preis im Wege oder man muss ein ordentliches finden was nicht mehr gestimmt werden muss, und dann ist da noch was mit dem Transport. Wie dem auch sei, schwierig, schwierig. Ich habe schon den halben Markt durchforstet und bin am Verzweifeln.

    Welche Modelle ich gefunden habe sind:

    Yamaha YDP-140 / YDP-160 (gebraucht YDP-151 vielleicht)
    Yamaha CLP-220 / CLP-230 (<- für den Preis eher kaum zu kriegen, oder)
    Korg C-340
    Kawai CN-21
    Roland RP101

    und die hier noch: (schon grenzwertig vom aussehen, aber wie siehts mit der Quali aus?)
    Casio PX-720
    Kawai CL-35

    Hier der Fragebogen:

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    ___ bis 1000 €
    [x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [x] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [x] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    Soll nur zu Hause benutzt werden. Wird also auch nur einmal bewegt.

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    Klavieränfänger

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    __________________________________________________

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    __________________________________________________

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [x] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [ ] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: Vor allem annehmbare Tastatur und Klang

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [x] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [x] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? eher schwer)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    Es sollte eher wohnzimmertauglich/klavierähnlich aussehen, normale Keypoards/Stageboards fallen per se weg

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    __________________________________________________


    Ich würde mich SEEEEHR über Ratschläge/Vorschläge, Tips, und vllt Erfahrungen mit den Produkten von euch freuen.

    Das war's dann von mir. Und Viele Grüße,

    Adrian
     
  2. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    16.12.16
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Kekse:
    174
    Erstellt: 30.11.08   #2
    Klaviere muss man immer stimmen, nach einem Transport sowieso immer.

    Zu deiner Frage, "straffere" Tastas gibts erst ab den Yamaha CLP Modellen, die von dir genannten sind eigentlich alle recht leicht gängig.
     
  3. edzio

    edzio Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.12.08   #3
    danke für die Antwort. Ich fahr Montag paar anprobieren, mal sehen was da so stehen wird.
     
  4. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.206
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 01.12.08   #4
    Wohnzimmeroptik mit guter Tastatur und Klang fängt für mich erst ab 1500,-- an, habe meine Meinung da auch geändert.

    Bei einem Budget bis 1000 würde ich auf Wohnzimmeroptik verzichten.
     
  5. edzio

    edzio Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.12.08   #5
    das heißt dann also richtung Casio PX720 oder PX800 (welches ist eigentlich besser) oder Kawai CL-35?? oder ganz was anderes ... oder gleich mehr Budget :D
     
  6. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    3.322
    Ort:
    Holstein
    Kekse:
    4.963
    Erstellt: 01.12.08   #6
    Ein Stage mit einem vernünftigen Ständer kann auch OK aussehen. Es gibt ja keinen Zwang, es auf einem Bügelbrett zu betreiben. :D
     
  7. edzio

    edzio Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.12.08   #7
    nix gegen Stageboards, aber bei denen muss ich immer an polnische Alleinunterhalter (bin selber Pole) auf Hochzeiten oder sonstigen Feiern denken :D (nicht Ernst nehmen, nicht das hier noch einer tatsächlich auch Pole ist und Alleinunterhalter *G*)

    gibts denn darunter Modelle mit gutem Anschlag/Tasten und gutem (aktzeptablem) Klang? Wobei halt die Vorgabe meiner Eltern ist, dass es eben nicht Richtung Stage-Piano mit dem oftmals dazugehörigen Metall-Ständer geht.

    @stuckl:
    für welches Modell hattest du dich dann entschieden?
     
  8. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    3.322
    Ort:
    Holstein
    Kekse:
    4.963
    Erstellt: 01.12.08   #8
    Metall-Ständer sind wirklich oft hässlich. Ich habe ein FP-7 mit dem Originalständer. Der kostet zwar mehr, aber eben nicht so viel wie komplettes Holzgehäuse. Und man bleibt portabel.
     

    Anhänge:

  9. edzio

    edzio Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.12.08   #9
    FP4 für 1100€, Stand für 150 + nochmal n Pedal, wohnzimmertauglich wäre diese Lösung alle mal. Aber egal wie mans dreht und wendet, für nen 1000 ist es schwer was passendes zu finden.

    @ klicki: danke für den Vorschlag
     
  10. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    3.322
    Ort:
    Holstein
    Kekse:
    4.963
    Erstellt: 01.12.08   #10
    Kannst du handeln? Es sind doch keine Welten mehr. Ansonsten: Von Yamaha gibt es für die P-Serie auch Originalständer. Vielleicht kommst Du da billiger weg?
     
  11. edzio

    edzio Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.12.08   #11
    wooaaaa, interessant, interessant, thx :great:

    Hatte das P140 bisher überhaupt nicht im Blickfeld. Der Stand sieht noch halbwegs annehmbar aus. Hab hier im Forum gelesen das es vom Sound her aber nicht ganz so der Hit sein soll. Muss nochmal schauen das ich es möglichst irgendwo anspielen kann.
     
  12. edzio

    edzio Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.12.08   #12
    Naja, neues Kriterium seit gestern Abend, es sollte auch möglich eine Klavierabdeckung haben. P140 fällt dann auch weg.

    Meine Eltern waren rumgucken, sie sind nun für das Yamaha CLP320. Ich wollte mir das PX800 nochmal angucken, da ich positives davon gehört habe (als günstiger Einstieg), auch in Bezug auf die Tasten. Kann das noch jemand teilen?
     
  13. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    16.12.16
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Kekse:
    174
    Erstellt: 02.12.08   #13
    Also die Hersteller-Soundbeispiele zum PX800 reissen mich nicht unbedingt vom Hocker, klingt für mich arg synthetisch.
     
  14. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.206
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 02.12.08   #14
    Für das Yamaha CP 33

    Über ein Jahr hier im Board mitgelesen und mitdiskutiert, Kandiaten waren: (Chronik)

    Doepfer LMK 2 + plus GEM RPX
    Roland EP 880
    GEM Promega 2 / 3
    GEM PRP
    Kawai MP 4 / 5
    Roland FP 4 /7
    Korg SP 250
    Kurzweil SP...

    Engere Wahl dann zwischen Roland und Yamaha (Roland reizte mich wegen "Steinway"-Sample)

    Überzeugt haben mich beim Yamaha schließlich das puristische Konzept, die "smooth and decent" Optik, Ausklingverhalten, auch den oft genannten Punkt, Yamaha klinge zu drahtig konnte ich für das CP 33 ausschließen (Mellow Piano-Sound).

    Tastatur: Genial

    Funktionen des Stagepianos: Man merkt, dass die Yamaha Leute wie Musiker denken.

    Roland usw. zwar auch, aber ich habe mich schon gefragt, wenn am FP 4 / 7 noch soviel anderes dabei ist, wieviel soll dann eigentlich in Tastatur und Klaviersound an sich investiert worden sein...?

    Yamaha hat viel "Schnickschnack" weggelassen und genau das hat mich dann überzeugt.

    Die Sounds im yamaha haben m.E. "Leben" dadurch, dass ja auch Saitenresonanz etc. mit an Bord sind.
     
  15. trolls99

    trolls99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.07
    Zuletzt hier:
    25.12.10
    Beiträge:
    202
    Kekse:
    176
    Erstellt: 02.12.08   #15
     
  16. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    16.12.16
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Kekse:
    174
    Erstellt: 03.12.08   #16
    Das RP101 würde dann aber eher nicht unter schwere Tastatur fallen, aber sonst sehr fein für den kleinen Preis.
     
  17. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.206
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 03.12.08   #17
     
  18. edzio

    edzio Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.12.08   #18
    wow, danke für die vielen Antworten!!! :) Auch interessant zu erfahren wie sich andere entschieden haben (@stuckl)

    Mittlerweile wurden einige angespielt (Leider nicht das Casio PX800, irgendwie liest es sich von den Funktionen ganz nett, Testberichte habe ich auf Tastenwelt und Keyboardclub auch gelesen, waren auch ganz annehmbar. Jedoch fange ich mittlerweile wirklich an daran zu zweifeln wenn kein Händler das Teil hat. Es wäre jedenfalls das günstigste und kompakteste von der Auswahl gewesen):

    Ich konnte das Roland RP101 anspielen, was ich sowohl von der Optik als auch vom Klang ganz schön fand, die Tasten fand auch ich etwas leichtgängig. Yamaha YDP140 fand ich bisschen arg klapprig. Meinen Eltern waren dann nochmal bei einem anderen Händler, heraus stach wieder das Yamaha CLP320. Ich glaub meine Schwester, für die es dann eigentlich ja sein soll (heimlich werde ich mich glaube ich auch daran schwingen, nachdem ich lange Zeit auch Klavier spielen wollte) fand es auch gut.

    Eigentlich schon krass, angedacht waren (ich wag es mich ja kaum in dem Forum zu sagen :D) ein Thomann Dp50 bzw. Hemmingway 501. Jetzt ist man bei Yamaha CLP320 für 1050€.

    Meine Eltern tuen es sich noch etwas schwer mit der entgültigen Entscheidung. Also falls noch jemand einen vernichtenden oder befürworteten Kommentar hat .... ;)

    Ist es denn jetzt eigentlich eine gute Zeit um zu kaufen? Oder würde es sich vielleicht lohnen bis irgendwann nach Weihnachten zu warten, in Aussicht auf einen höheren Rabatt?
     
  19. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    3.322
    Ort:
    Holstein
    Kekse:
    4.963
    Erstellt: 03.12.08   #19
    Der Markt für Musikinstrumente ist nicht so dynamisch wie viele andere und die Schwankungen sind geringer. Deshalb ist vor oder nach Weihnachten meiner Meinung nach egal. Tipp: Händler tun sich leichter mit Rabatt, wenn man ein Paket kauft, also z.B. noch eine Bank und einen Kopfhörer dazu. ;)
     
  20. edzio

    edzio Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.12.08   #20
    Von wegen, "nicht so dynamisch". Heute im Pianoschmitz gewesen, Montag kostete das CLP-320 Mitnahmepreis 1039€ heute von einem arroganten Verkäufer 1079€. Und stolz hat er noch gesagt das jetzt die letzten Tage 3 weggegangen sind.

    Ich habe selten so einen arroganten Verkäufer gesehen. Ziemlich enttäuschend das ganze. Ganz nebenbei muss ich ja mal sagen, das Kawai cn-21 fand ich vom Spielgefühl ganz angenehm.

    Zu den Paketen. Ich steh dem ja schon ein bisschen skeptisch gegenüber. Man bekommt zu einem 1250€ (CLP-320 in Schwarz poliert) ein 19,99 Skytronic Kopfhörer + Sitzbank (die es bei Thomann für 59€ gibt) im 1330 Setpreis. Da lege ich doch lieber 15€ dazu und hab nen AKG K-77. Und, nicht das ich Markengeil wäre, aber ich geh mal davon aus, dass das AKG n bissl besser ist. Und bei den Bänken glaube ich nun wirklich kaum, dass es nen riesigen Unterschied geben würde.

    Jedenfalls. Jetzt muss erstmal überlegt werden ob man wirklich einen so von sich überzeugten und starren Service unterstützt. Auf die Beschwerdemail kam zwar zügig eine Antwort, jedoch mit "Wir wünschen Ihnen dennoch
    mit dem neu zu erwerbenden Instrument, wo immer Sie es kaufen, viel Freude."-Anhang. Also leider kein alternatives Angebot oder ähnliches.
     
Die Seite wird geladen...

mapping