Homestudio

von ecrear, 22.05.08.

  1. ecrear

    ecrear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.08
    Zuletzt hier:
    2.03.16
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.05.08   #1
    Hallo allerseits!

    Hoffe mal, der Bereich stimmt, hab auf meiner Suche leider nichts gefunden, wo das hier meiner Meinung nach sonst reingepasst hätte.

    Zuerst mal: ich bin ein Fan der direkten Art, deswegen sei vorweg Eines gesagt: was Homerecording angeht, bin ich (zumindest was die Theorie und das Verständnis für Hard- und Software betrifft) eher ein Anfänger. Deswegen bitte bei Erklärungen immer die Version für ganz Dumme. : P So, Folgendes:

    ich bin Musiker und habe zusammen mit meinem besten Freund ein 2-Mann-Projekt (daneben auch noch 1-2 Bands) am Laufen, das ist größtenteils Akustik-Kram, elektrisch Verstärkte Instrumente & Co. Kommen aber auf jeden Fall zum Einsatz. Da neben Instrumenten, Amps und einigen anderen Dingen eine entsprechende Soundkarte schon vorhanden ist, dachte ich mir, dass es sicher 'ne nette Sache wäre, das ganze so auszubauen, dass man es vielleicht als kleines Homestudio nutzen könnte. Habe seitdem mir die Idee gekommen ist mal in den Internetshops meines Vertrauens rumgewuselt und auch schon mal rausgesucht, was ich evtl. kaufen möchte (Mischpult + Mikros). Vielleicht könnt ihr euch jetzt denken, warum ich das ganze hier rein schreibe: ich möchte einfach mal hören, was ihr zu dem besagten Equipment sagt und ob ihr Alternativen oder allgemein Vorschläge habt. Deswegen liste ich im Folgenden mal auf, was ich hier stehen habe und was ich auf meiner Suche im Internet ins Auge gefasst habe:

    Vorhanden:
    M-Audio Delta 1010LT (Soundkarte) - Überbleibsel aus der Zeit mit meiner ersten Band. Zwar nicht im besten PC verbaut (AMD 64 3400+, 512 MB Ram), aber trotzdem ein gutes Allroundgerät, wie ich finde. Die Anschlussmöglichkeiten kann man unter dem angegebenen Link ganz gut nachvollziehen (wobei die kleine Kabelpeitsche im Moment verschollen ist *g*).

    Im Internet gefunden / Kauf geplant:
    Behringer XENYX 1204 (Mischpult) – ja, die Wahl begründe ich einfach mal mit den schönen Regelungsmöglichkeiten und den tollen In- und Outputs (L & R XLR sind schon nett, oder?). Dazu noch Phantomspeisung – hat eigentlich soweit alles, was ich brauche. Die Spuren sollten reichen, ist schön, für „Live-Demos“ (also wenn man alles auf einmal einspielt, zu Testzwecken) mal mehrere zur Verfügung zu haben, ansonsten werden wohl maximal 2 benutzt werden. Preisklasse ist soweit okay, mehr sollte es lieber nicht werden, wobei ich trotzdem offen für Vorschläge bin.

    THE T.BONE SC400 oder THE T.BONE SC600 (Mikrofone) – okay, das ist jetzt wahrscheinlich die Wahl eines Amateurs. Die Mikros, die ich für’s Aufnehmen brauche, sollten möglichst multifunktional daherkommen (d.h. alles von Stimme über Percussion bis hin zu Gitarren- und sogar Bassamps packen) und diese Sachen dann auch möglichst klangecht übertragen. Ich dachte dabei sofort an diese Großmembranmikrofone. Falls ich damit sogar richtig liegen sollte, hätte ich auch gerne direkt ein paar Tipps zu Umgang und Benutzung – sind die Teile besonders empfindlich oder so? Ach ja, Preisklasse finde ich so schon super, unter Umständen ist aber auch mehr drin.

    Ich hoffe, ich ecke jetzt nicht mit zu vielen Leuten an, was die Marken angeht. Bin selbst sicher kein Behringer-Fan, aber in der Preisklasse kriegt man sonst leider nichts Vergleichbares.

    Ach ja, ein wenig kommt es mir auch auf die Übertragungsqualität an (das trifft nun sowohl auf Mikros als auch auf Mischpult zu). Im Moment arbeite ich mit einem geliehenen Mackie CFX16.mkII in Verbindung mit zwei SHURE SM58 S und der oben genannten M-Audio Delta 1010LT und weiß nicht, ob’s von einer der genannten Komponenten kommt (Mischpult war mal kaputt und in Reperatur), aber das Rauschen auf den Aufnahmen ist teilweise doch recht laut. Weiß jetzt nicht, ob's da wirklich drauf ankommt und am Genannten liegen kann, wollt's aber mal erwähnt haben.

    So, wer sich diesen Aufsatz jetzt überhaupt mal durchgelesen hat, hat sich dadurch schon meinen Dank verdient (danke!). Hoffe mal, dass mir weiterhin noch jemand helfen kann.
     
  2. guitar@player

    guitar@player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    856
    Erstellt: 22.05.08   #2
    Bei den Mikros würde ich dir persönlich zu einem MXL 2006 raten. Ich habe das selbst und bin sehr zufrieden, des weiteren brauchst du dazu dann noch ein Stativ und nen Plop-Schutz.
     
  3. jaumusik

    jaumusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.08
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Olsberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    719
    Erstellt: 07.06.08   #3
    Beim Pult würde ich Dir -aus praktischen Gründen - eher zum Xenyx 2442 raten: Kostet zwar etwas mehr, bietet Dir aber auf Dauer auch mehr. So hast Du mehr Routingmöglichkeiten für Mehrspuraufnahmen (u.a. 8 Direct-Outs und 4 Subgruppen). Klar gehen die Meinungen zu Behringer auseinander, allerdings bekommt man in der Preisklasse schon ordentliches (nicht überragendes) geboten.:)
    Als Mikrophone kann ich Dir noch zwei Tipps geben: Das T-Bone Retro Jr. und das Fame T47 Vintage. Sind zwar auch eher Low-Budget aber ich nutze sie beide sehr gerne, weil sehr gutmütig und klanglich echt okay.:great:
     
  4. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.281
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    458
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 07.06.08   #4
    Will jetzt kein Behringer-bash anfangen, aber wenn die Xenyx-Pulte so rauschen wie ihre UB-Vorgänger, dann laß die Finger davon.
    Am besten mal antesten, I-Net-Versandhandel machts ja möglich, das Zeug im endgülzigem Umfeld zu testen.
     
  5. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 07.06.08   #5
    Servus,
    leider muss ich Pfeife da zustimmen. Der Rauschpegel eines Behringer UB-Pultes macht es fast unmöglich, eine vernünfitge Aufnahme damit zustande zu bringen.

    Viele Grüße
    Moritz
     
  6. jaumusik

    jaumusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.08
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Olsberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    719
    Erstellt: 08.06.08   #6
    Daher ja die Empfehlung des Xenyx-Pultes und nicht die UB-Serie. Behringer hat hier deutlich hörbar nachgebessert. Da ich beide Pultserien besaß/ besitze, habe ich den Unterschied an den eigenen Ohren kennengelernt.
     
  7. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.281
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    458
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 08.06.08   #7
    Na, das ist doch mal 'ne kompetente Aussage. Hoffentlich merk' ich's mir...:D
     
  8. ecrear

    ecrear Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.08
    Zuletzt hier:
    2.03.16
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.08   #8
    Oh, Verzeihung. Hatte die genannten Sachen (Behringer XENYX 1204 und THE T.BONE SC400) schon bestellt und deswegen versäumt, hier erneut reinzuschauen. Danke für die Antworten natürlich. Auch, wenn es jetzt ein bisschen spät ist - hier mal ein paar kurze Statements:

    @jaumusik:
    Das Behringer XENYX 2442FX sieht schon nett aus, 8 Direct-Outs wären für die gemeinsame Nutzung mit einer M-Audio Delta 1010LT natürlich auch perfekt, aber was die kleineren Projekte betrifft, die ich am Laufen habe, ist darauf verzichtbar. Für Aufnahmen, die ich mit den "richtigen Bands" mache, steht dann ein Mackie CFX16.mkII zur Verfügung, in Verbindung mit ein oder zwei kleineren Mischpulten ausreichend. Ja, und die beiden Mikrofone sehen auch super aus, aber als ich schrieb, dass "unter Umständen auch mehr drin" wäre, habe ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt. : P Bin Schüler und sowohl das Mischpult als auch die Mikrofone, die ich Vorgeschlagen hatte, liegen preislich schon ziemlich genau in dem Bereich, der für mich in Frage kommt / kam.

    @Pfeife, morry
    Ja, das Rauschen… dazu kann ich jetzt leider nicht viel sagen. Wie ich schon schrieb: als ich das Mackie CFX16.mkII hier hatte und damit aufgenommen habe, war alles ziemlich stark am Rauschen, aber ob es am Mischpult selbst (gehört meinem Gitarristen und dem hat da mal jemand 'ne Flasche Rotwein drübergekippt, war zwar schon in Reparatur, aber bis heute gibt es einige Fehlfunktionen), der Soundkarte (ich habe im Nachhinein herausgefunden, dass da einige Einstellungen nicht optimal waren) oder etwas ganz anderem lag, kann ich nicht sagen. Daher fehlen mir die Vergleichsmöglichkeiten. Mit dem jetzigen Equipment hält es sich auf jeden Fall in Grenzen, vielleicht lad ich bald mal was Hörbares hoch.

    Was bleibt zu sagen... ich bin mit den bestellten Sachen zufrieden. : )
     
  9. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.281
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    458
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 16.06.08   #9
    Das ist doch erstmal eine Arbeitsgrundlage. Der Rest ergibt sich mit der Zeit.
    Im Allgemeinen reden wir hier sowieso vom Flöhehusten. Wirklich extrem schlechte Geräte verschwinden (zum Glück) langsam vom Markt.
    Es gibt natürlich immer wieder mal Erfahrungen, die andere nicht auch noch machen müssen..... :rolleyes:
     
  10. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.347
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.120
    Erstellt: 16.06.08   #10
    Kann ich 100% bestätigen. Ich arbeite noch sehr gerne mit meinen beiden Schweizer Taschenmessern (AKG C1000). Die sind mit Ihren 10 Jahren schon nicht mehr ganz up to date. Was ich schon im Board kritisiert wurde weil ich immer noch gerne mit den Teilen arbeite, spiegelt die Aussage von Pfeife wieder. Dabei erzielt man mit den Teilen ganz passable Ergebnisse im Bereich Overhead, Brass, Akkustikgitarre und Stereomikrofonie.... .

    Ich werde übrigens auch über kurz oder lang mir 2 Rhode NT5 zulegen.

    Gruß

    Fish
     
Die Seite wird geladen...

mapping