Hot Rods

von foo_on_air, 04.05.08.

  1. foo_on_air

    foo_on_air Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    17.05.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.08   #1
    In einem Webshop habe ich zum ersten Mal Hot Rods gesehen. Das schaut so aus wie zehn zusammengebundene chinesische Stäbchen ;)

    Gibt's dafür eine Übersetzung auf deutsch? Wofür werden die eingesetzt? Mir sind nur Sticks und Besen bekannt. Ich habe noch niemanden mit sowas spielen sehen.

    mfg
    foo_on_air
     
  2. hirni

    hirni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.08
    Zuletzt hier:
    12.07.15
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.08   #2
    "Hot rods" sind zum leisen spielen z.B wenn du deine snare betonen möchtest,kannst du ihn deine rechte b.z.w linke hand einen Hot rod nehmen und die hand die auf der snare spielt benutz eben einen normalen Stick. Du kannst auch einfach beide "Hot Rods" nehmen um z.B wie es bei mir is, meine Eltern nich ganz so doll´zu nerven^^

    mfg HIRNI:)
     
  3. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
  4. hirni

    hirni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.08
    Zuletzt hier:
    12.07.15
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.08   #4
    genau^^, ich finds sie aber eher nicht so gut, weil die HH und die snare auf den teilen einfach nur kacke klingt!
     
  5. bece

    bece Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.025
    Ort:
    Friedrichshain
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    6.401
    Erstellt: 04.05.08   #5
    hot rods sind autos...frag mal tim ;)

    rods dagegen werden häufig auf akustik/unplugged gigs eingesetzt,weil sie gedämpfter klingen was aber im umkehrschluss natürlich nicht bedeutet,dass sie "kacke klingen"!

    ein rimshot klingt auch mit rods knackig...;)
     
  6. lukassaku

    lukassaku Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.07
    Zuletzt hier:
    29.08.11
    Beiträge:
    851
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    84
    Erstellt: 04.05.08   #6
    würde ich aber net unbedingt so oft spielen, da die teile dann leicht brecfhen können. es sei denn, du triffst sie mit dem gummi.
    rods geben allgemein auch einen weicheren klang als sticks.
     
  7. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 05.05.08   #7
    So schnell brechen die nun auch wieder nicht, vorausgesetzt du bedienst sie wie gedacht: zum sanften Spielen!
     
  8. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    30.12.15
    Beiträge:
    2.259
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 07.05.08   #8
  9. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    14.520
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.530
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 07.05.08   #9
    Wir hatten mit einem Gutschein für einen Schlagzeugshop mal verschiedene Teile eingekauft, um die mal der Reihe nach zu testen. Unter anderem auch Rods.
    Zu den Flixrods kann ich nichts zu sagen. Kann aus eigener Erfahrung (habe sehr viel mit Rods gespielt) aber ableiten, dass sich Holzrods am besten spielen. Vielleicht brechen sie etwas schneller als Konsorten aus anderem Material. Das Problem liegt, gerade bei den Carborods beispielsweise, dass sie keine Eigendynamik besitzen. Die einzelnen Stäbchen sind zu schwer, vor allem aber zu hart und zu unbiegsam. Da leiden die Felle, vor allem aber der Sound. Ausserdem sind sie zu schwer.
    Bei Plastikrods habe ich oft die Erfahrung gemacht, dass sich der Besen am oberen Ende auszuweiten beginnt. Das hast du beim Holz nicht. Holz bricht da eher, bevor sich der Besen oben spreitzt.
    Ergo hast du dann ebenfalls Einschränkungen beim Spielgefühl, vor allem aber auch hier wieder beim Klang.
    Gutes altes Holz taugt meiner Meinung nach immernoch am besten.


    Alles Liebe,

    Limerick
     
  10. Red-Guitar

    Red-Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    8.06.13
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.102
    Erstellt: 08.05.08   #10
    Manchmal hat man aber eben keine anderen Sticks zur Hand :eek::D... Da brechen gerne auch mal die "Stäbchen" ab... :( Naja, mein fall sind sie nicht. Wer wirklich leise spielen will, aber nicht auf ein normales Set verzichten will, kann auch mit Besen spielen. Ist 10x leiser.


    Viele Grüße
     
  11. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 08.05.08   #11
    ich hab die flixrods
    sie sind sehr biegsam, was bewirkt, dass die noch mehr schlagenergie absorbieren und somit noch leiser sind und nen schlechteren rebound haben.
     
  12. hirni

    hirni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.08
    Zuletzt hier:
    12.07.15
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.05.08   #12
    ich finde immernoch das rods überflüssig sind, denn wenn man leise auf einem schlagzeg soielen will...is es doch keine schlagzeug spielen mehr, oder? es heisst ja nich´umsonst "Schlagzeug"^^
     
  13. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    14.520
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.530
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 08.05.08   #13
    ... kannst mir ja nicht wirklich angeben, dass Rods mit Besen zu vergleichen sind. Schon mal über Einsatzbereiche und Möglichkeiten der einzelnen Vertreter hier nachdegacht? Da ist "leiser" wohl kaum das schlagende Argument.
    Und ausserdem sind Rods auch nicht dazu gedacht, als Stickersatz zu dienen. :cool: Da hat wohl jemand was falsch verstanden. Ausserdem hirni: Leise Schlagzeugspielen ist bei dir kein Schlagzeuspielen mehr? Schon mal was von Dynamik gehört? Junge, Junge... Ist denn schon so spät oder was? :confused: Super Kommentare, die ihr hier zusammenträgt, wirklich.


    Alles Liebe,

    Limerick
     
  14. Red-Guitar

    Red-Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    8.06.13
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.102
    Erstellt: 08.05.08   #14
    Sorry, wenn ich mich falsch ausgedrückt habe. Ich meinte eigentlich, dass mir Rods nicht so gefallen. Und wenn es wirklich darum geht ganz leise zu spielen, wären Besen leiser.
    Das wollte ich lediglich damit aussagen. Natürlich kann man die nicht wirklich vergleichen. Doch wenn es NUR um das Argument "leise" geht, sind Besen halt leiser. :p
    Und als Stickersatz sollten sie sowieso nicht verwendet werden. :rolleyes:....

    Viele GRüße
     
  15. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    14.520
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.530
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 08.05.08   #15
    Wird in diesem Thread nach Leisem Spiel gefragt? Nö..
    Geht es hier um Besen? Wohl kaum...
    Kann man die miteinander vergleichen: Glaube nicht.
    Dann sollte man Rods auch nicht vorschnell als überflüssig bezeichnen. Entschuldige für meine forsche Gangart.


    Alles Liebe,

    Limerick
     
  16. Red-Guitar

    Red-Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    8.06.13
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.102
    Erstellt: 08.05.08   #16
    Ja, es kann sein, dass ich das Thema ein wenig verfehlt habe. Aber er fragte ja nach dem Sinn der Rods und da wurde das Argument "leise" gebracht. Darauf bin ich lediglich eingegangen.
    Entschuldige.

    Das sollte, wie ich finde, auch nicht zu einem "Streit" führen.
    Und damit BTT.

    Viele Grüße,
    Red-Guitar
     
  17. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 08.05.08   #17
    Deine Mitmusiker werden sich freuen, wenn du mit normalen Sticks in einer unverstärkten Jazzkombo (z.B. aus Klavier, Sax und einem Akustikbass) spielst... Früher wurde soweit ich weiß fast nur mit Besen gespielt, weils eben keine (brauchbare) elektronische Verstärkung für die anderen Instrumente gab... Manchmal ist weniger eben doch mehr, auch beim Schlagzeugspielen.

    Und "Schlagzeuger" so zu betonen unterstützt deine Argumentation nicht wirklich... Beim Besenspiel z.B. sind Schlagbewegungen für Akzentuierungen nicht unüblich und daher ist die Bezeichnung "Schlagzeuger" auch bei absoluten Besenspielern passend...


    Edit: Entschuldigt den OT-Kram, hab die nachfolgenden Postings erst nach meinem gelesen. :o
    Daher habe ich auch nicht gesehen, dass Lim eigentlich schon alles gesagt hat... Komt (hoffentlich) nicht wieder vor!

    Rods finde ich aber keineswegs überflüssig, auch wenn ich selbst keine besitze. Im "richtigen" musikalischen Kontext können sie besser als Besen oder Sticks klingen, zumindest in meinen Ohren...
     
  18. Eliwood

    Eliwood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.07
    Zuletzt hier:
    29.08.13
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.08   #18
    In meiner Band haben wir das Problem (wie wohl auch in vielen andern), dass ich zu laut spiele. Lohnen sich da Rods wirklich? Werde ich damit normal spielen können, so dass es leise ist, man es aber doch noch hört?
     
  19. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.089
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 30.06.08   #19
    Nochmal: Der Brutalo-Metal-Knüppler wird vermutlich nicht viel Freude an Rods entwickeln können, für praktisch alles andere kann man gar wundervoll damit musizieren. Wer kein Geld ausgeben mag, gehe in den Baumarkt hole sich ein oder zwei Längen dünnen Rundholzes, schneide es auf gewünschte Länge, runde die Schnittkanten etwas an und bündele sie in der gewünschten Stärke am Ende und (nach Bedarf) mittig oder etwas weiter mit Gewebeband zusammen. Das Gewebenband fungiert dabei gleichzeitig als sehr rutschfester Griff. Kosten: ca. 4 Euro.

    Ich spiele sehr gerne mit Rods, nicht nur bei leiseren Acoustik Gigs - da sind sie schlicht genial. Klanglich finde ich sie auch sehr schön, der Snare-Teppichsound kommt fein heraus, Beckenanschläge werden weicher... probiert es mal aus!
     
  20. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 30.06.08   #20
    Die Idee, Rods selbst zu bauen hatte ich noch gar nicht... Würde aber veruschen, für den Griff ein Stück Kunststoffschlauch zu bekommen, damit ich das da schön rund habe.
     
Die Seite wird geladen...

mapping